Die Strategien

Wie Sparer ganz einfach das Richtige für die Altersvorsorge tun können

Deutsche wissen ganz genau: Sie müssen heute sparen, damit es später im Alter "reicht". Doch wie sieht der richtige Vorsorge-Mix aus? Je nach Vorsorgetyp ergeben sich 3 mögliche Strategien:


Hohe Sicherheit

Für Vorsorge-Sparer, die auf Nummer sicher gehen wollen

Feste Erträge erzielen und möglichst kein Risiko eingehen – das ist die Devise für sicherheitsorientierte Vorsorge-Sparer. Für sie sind Zinsanlagen wie ein flexibles Tagesgeldkonto erste Wahl. Auf dem Extra-Konto der ING-DiBa können Sparer ihr Geld vom ersten Euro an zinsstark parken.

Für sicherheitsorientierte Sparer sind auch Sparbriefe und Festgeldkonten interessant. Der Vorteil beim Sparbrief: Je länger der Sparer sein Geld anlegt, desto höhere Zinssätze bekommt er. Die Bedingungen: das Geld ist fest angelegt und es gilt eine Mindestanlagesumme von 2.500 Euro. Beim Festgeld muss der Sparer mindestens 10.000 Euro mitbringen. Dafür bekommt er bei einer kurzen Anlagezeit hohe Zinssätze. Wichtig dabei: Die Erträge laufend wieder mit anlegen. Dann profitiert der Sparer über die Jahre hinweg vom Zinseszinseffekt.


Die eigenen vier Wände

Für Vorsorge-Sparer, die auf die eigenen vier Wände setzen

Zuerst Kapital ansparen und dann eine Immobilie kaufen, um im Alter darin mietfrei wohnen zu können – diese Vorsorgestrategie lässt sich meist einfacher umsetzen, als viele denken. Mit dem Mietsparrechner der ING-DiBa kann sich jeder Bauherr die Summe ausrechnen, die er sparen würde, wenn er seine Miete als monatliche Rate in die eigenen vier Wände steckt. Die meisten werden überrascht sein. Und nur einen Klick weiter zeigt der Budgetrechner, welcher Finanzierungsspielraum sich aus einer vorgegebenen monatlichen Rate ergibt. Zusätzlicher Vorteil für Anleger, die auf eine Immobilie bei der Altersvorsorge setzen: Als Sachwert sind die eigenen 4 Wände vor der Entwertung durch Inflation geschützt. Damit das Eigenheim im Alter nicht zur Last wird, sind zwei Dinge entscheidend: genug Eigenkapital und ein zinsgünstiges Hypothekendarlehen. Dann fällt i. d. R. die laufende, monatliche Belastung so niedrig aus, dass das Baudarlehen bis zum Beginn des Rentenalters abbezahlt ist.


Anlagechancen

Für Vorsorge-Sparer, die Anlagechancen nutzen wollen

Die jüngsten Börsenturbulenzen zeigen: An den Welt-Finanzmärkten gehen die Kurse nicht immer nur nach oben. Doch auf lange Sicht werfen vor allem Aktien oft überdurchschnittlich hohe Renditen ab. Das zahlt sich meist für Vorsorge-Sparer im Alter aus. Geeignet sind vor allem Aktienfonds. Bei ihnen kümmern sich Profis um die laufende Anlage des Geldes. Wer sein Geld zudem auf Sicht von mindestens 10 Jahren anlegt, kann bei zwischenzeitlichen Kursschwankungen gelassen bleiben.

Die ING-DiBa bietet Fonds-Sparpläne sowohl für Aktienfonds als auch für die besonders kostengünstigen ETFs bereits ab 50 Euro pro Monat an.

Tipp: Auch bei der Altersvorsorge gilt: Nicht alles auf eine Karte setzen, sondern das Geld auf verschiedene Anlageformen verteilen. Noch wichtiger ist allerdings, so früh wie möglich mit dem Sparen für das Alter anzufangen und Ausdauer zu beweisen.

Zurück zur Übersicht Altersvorsorge