Kontoführung

Was ändert sich:

Ändert sich das Log-in zum Internetbanking?

Nein. Sie loggen sich wie gewohnt mit Ihrer 10-stelligen Nummer ein. Entweder mit Ihrer Depotnummer oder den letzten 10 Stellen Ihrer IBAN, also Ihrer Kontonummer. Neu ist, dass das Feld "Kontonummer/Depotnummer" jetzt "Zugangsnummer" heißt.

Betreffen die Änderungen durch SEPA auch das Telebanking?

Nein. Alle bisherigen Funktionen im Telebanking bleiben erhalten. Sie wählen sich wie gewohnt mit Ihrer 10-stelligen Nummer ein. Entweder mit Ihrer Depotnummer oder den letzten 10 Stellen Ihrer IBAN, also Ihrer Kontonummer. Neu ist, dass Sie jetzt beim Einwählen nach Ihrer Zugangsnummer gefragt werden - statt wie bisher nach Ihrer Depot- oder Kontonummer.

Was passiert mit Überweisungsvorlagen und Daueraufträgen?

Bestehende Überweisungsvorlagen und Daueraufträge bleiben bestehen. Die ING-DiBa hat sie bereits angepasst.

Muss ich Änderungen an meinem Referenzkonto vornehmen?

Nein, die Angaben Ihres Referenzkontos (z.B. für Lastschrifteinzüge, Sparpläne und Rateneinzüge) haben wir automatisch angepasst. Überprüfen Sie bitte, ob die IBAN mit den Angaben Ihrer Hausbank übereinstimmt.

Wann kann ich SEPA-Überweisungen per HBCI veranlassen?

Die Umstellung der HBCI Schnittstelle für SEPA-Überweisungen ist schpn umgestellt. Sofern Ihre Finanzsoftware SEPA-Überweisungen unterstützt, brauchen Sie für Ihre Überweisungen nur noch die IBAN.


SEPA-Zahlungs­verkehr

Was ändert sich beim SEPA-Zahlungsverkehr:

Wie kann ich eine SEPA-Überweisung beauftragen?

Das geht ganz einfach: Eine SEPA-Überweisung beauftragen Sie wie Ihre bisherigen Überweisungen – per Internetbanking, per Telebanking oder mit einem Überweisungsformular. SEPA-Überweisungsformulare können Sie jederzeit telefonisch bei uns bestellen.

Wann und wozu benötige ich den BIC?

Der BIC (Business Identifier Code) ist die international gültige Bankleitzahl eines Kreditinstituts und ist 8 oder 11 Stellen lang. Den BIC brauchen Sie nur für den Zahlungsverkehr mit Ländern außerhalb von SEPA, z.B. mit den USA.

Der BIC der ING-DiBa AG lautet: INGDDEFFXXX

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Mit einem SEPA-Lastschriftmandat geben Sie als Kontoinhaber Ihr Einverständnis dazu, dass der Empfänger Ihrer Zahlungen (z.B. Ihr Energieversorger) die Beträge in Ihrem Auftrag von Ihrem Konto einzieht.

Was ist eine Gläubiger-ID?

Jede Bank, Firma und jeder Verein benötigen für den Lastschrifteinzug eine Gläubiger-ID. Sie dient dazu, den Empfänger der Zahlung genau zu identifizieren. Die Gläubiger-ID sehen Sie auf dem Lastschriftmandat und im Buchungstext der Lastschrift, sobald Sie die Umsatzanzeige im Internetbanking aufrufen. Die Gläubiger-ID der ING-DiBa für die Lastschrifteinzüge zugunsten Ihrer Spar- und Kreditkonten lautet: DE65ING00000011894.

Wie lange ist die Rückgabe einer SEPA-Lastschrift möglich?

Einer SEPA-Lastschrift können Sie bis zu 8 Wochen nach Buchung auf Ihrem Konto widersprechen.

Wie kann ich eine Lastschriftsperre einrichten?

Ganz einfach mit einem schriftlichen Auftrag, in dem Sie die Gläubiger ID und/oder das Mandat angeben. Ihr Girokonto ist dann für SEPA-Lastschriften gesperrt.

Was ist die E2E Referenz?

Die E2E (End to End) Referenz, bei der ING-DiBa abgekürzt "Referenz" genannt, ist ein Kennzeichen, das der Auftraggeber der Zahlung individuell vergibt. Das kann z.B. eine Vertrags- oder Rechnungsnummer sein. Die "Referenz" finden Sie in den Umsatzdetails im Internetbanking oder auf Ihrem Kontoauszug.