Die ING-DiBa AG ist eine deutsche Bank und unterliegt damit dem deutschen Sicherungsverfahren.

Das bedeutet:


Grund­absicherung

Die vom Gesetz vorgeschriebene Grundabsicherung von maximal 100.000 € pro Person wird durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) abgedeckt. Dies ist unabhängig davon, wie viele Konten die Person bei uns führt und ob es sich dabei um Einzel- oder Gemeinschaftskonten handelt. Für Gemeinschaftskonten bedeutet das: Jeder Kontoinhaber hat einen separaten Anspruch auf Entschädigung. Ein Beispiel: Bei zwei Kontoinhabern (z.B. einem Ehepaar) verdoppelt sich die maximale Höhe der gesetzlichen Einlagensicherung in Summe auf 2 x 100.000 €=200.000 €. Damit abgesichert sind dann jedoch auch gegebenenfalls bestehende Einzelkonten.

Informationsbogen für den Einleger (PDF, 67 KB)


Weitere Informationen finden Sie bei der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken.


Einlagen­sicherungs­fonds

Zusätzlich ist die ING-DiBa AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Die Höhe der Einlagensicherung richtet sich nach dem Eigenkapital der jeweiligen Bank. Aufgrund der Eigenkapitalausstattung der ING-DiBa sind über diesen Fonds die Einlagen jedes einzelnen Kunden bis zu 1,1 Milliarden € pro Kunde abgesichert. Auch hierbei gilt: Bei Gemeinschaftskonten ist jede einzelne Person bis zum Maximalbetrag von  1,1 Milliarden € abgesichert.

Die Einlagensicherung gilt für Guthaben auf folgenden Konten:

  • Extra-Konto
  • Festgeld
  • Girokonto
  • Sparbrief
  • VL-Sparen
  • Zinswachstum


Das Sicherungsverfahren bezieht sich nicht auf Wertpapiere im Direkt-Depot. Diese werden von der ING-DiBa nur verwaltet und bleiben somit Ihr Eigentum.


Hinweis

Die für die Zukunft geplante stufenweise Senkung der Sicherungsgrenze des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. hätte bei der ING-DiBa AG lediglich zur Folge, dass der Haftungsbetrag nach heutigem Stand ab dem Jahr 2025 auf eine Summe von 456 Millionen Euro je Kunde sinken würde.

Nähere Informationen erhalten Sie vom Bundesverband deutscher Banken e.V., Burgstraße 28, 10178 Berlin oder unter www.bankenverband.de.