Effektivzins

Wie Sie Konsumenten-Kredite richtig vergleichen | 11.09.2017

20150623_Flugverspätung

© ING-DiBa

Sie wollen einen finanziellen Engpass überbrücken? Oder sich einen Wunsch mit einem Konsumenten-Kredit erfüllen, z.B. ein Auto kaufen oder eine Küche? Bei der Vergleichbarkeit der Kredite hilft der Blick auf den jährlichen Effektivzins.

In Zeiten der Niedrigzinsphase lassen sich finanzielle Engpässe günstig überbrücken – und Wünsche noch leichter erfüllen. Das Internet bietet schnelle Vergleichsmöglichkeiten. Die einzige Herausforderung: Bei den vielen Angeboten das günstigste herausfischen.

Für relativ klare Verhältnisse hat der Gesetzgeber bereits gesorgt. Jedes Kreditangebot muss nun neben den Sollzinsen – früher auch als „Nominalzins“ bekannt – den jährlichen Effektivzins ausweisen. Letzterer beinhaltet neben den reinen Zinsen auch mögliche weitere Kosten des Kredits. Mit diesem können Kreditangebote leichter verglichen werden. Er zeigt die tatsächlichen Kreditkosten pro Jahr.

Was ist überhaupt der Effektivzins?

Im Sollzinsen spiegeln sich die reinen Zinskosten eines Kredites wieder. Wer sich 10.000 Euro zu einem festen jährlichen Sollzins in Höhe von 2,75 Prozent für ein neues Auto leiht, muss am Ende des ersten Jahres der Kreditlaufzeit 275 Euro Zinsen zahlen. Eigentlich. Da meist monatliche Zahlungen vereinbart sind – also Zins und Tilgung des Kredits – verringert sich bereits vom ersten Monat an die Zinslast, da die Kreditsumme durch die teilweise Rückzahlung geringer geworden ist. Der Kreditnehmer zahlt die erste Rate somit streng genommen elf Monate zu früh, die zweite zehn Monate und so weiter. Diese etwas höhere Zinsbelastung spiegelt sich im dadurch höheren jährlichen Effektivzins wieder. Bei dem genannten Beispiel würde dieser 2,79 Prozent betragen.

Der Effektivzins als Vergleichskriterium

Laut der sogenannten Preisangabenverordnung (PAngV) muss der Effektivzins auch einige Kosten beinhalten. Dazu gehören beispielsweise die "Kosten für die Eröffnung und Führung eines spezifischen Kontos", wenn solch ein Konto Voraussetzung für die Gewährung eines Kredits ist. Das Gleiche gilt auch für Restschuldversicherungen – wenn diese zwingend für die Darlehensgewährung sind.
 
Der Effektivzins weist die Gesamtheit aller anfallenden Kosten eines Darlehens innerhalb eines Jahres aus. Erst dadurch werden Kredite überhaupt vergleichbar. Bei einem klassischen Konsumenten-Kredit ist der Preisvergleich recht einfach. Kredit-Anbieter müssen neben dem Soll- und Effektivzins auch die Gesamtkosten des Darlehens ausweisen. Dazu gehören auch die Zinsen, die über die gesamte Laufzeit anfallen. Diese Summe können Sie als Verbraucher noch leichter vergleichen als den effektiven Jahreszins.

Auch auf Zusatzkosten achten

Achten Sie bei der Wahl Ihres Kredites aber nicht nur auf die Gesamtkosten oder den effektiven Jahreszins. Vergleichen Sie auch Zusatzkosten, die beispielsweise für Sondertilgungen anfallen. Wir können Sie beruhigen: Bei der ING-DiBa gibt es keine Zusatzkosten – und auch keine im Kleingedruckten versteckten Gebühren.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (1)


Kommentare

Frank Kaufmann

20.09.2017

Finanziellen Engpass überbrücken - dann wäre es doch ganz schön, wenn die DiBa aus der Debit-VISA-Karte endlich mal eine Kredit-VISA-Karte mit 2 Monaten Zinsfrei machen könnte, würde (dann könnte ich meine Barclay NewVISA auch auflösen).