Deutsche mit geringster Finanzbildung in Europa

35 Millionen Deutsche bezeichnen sich als finanzielle Analphabeten | 28.08.2013

Studie_Finanzbildung

In einer europaweiten Studie hat die ING-DiBa, zusammen mit Ipsos Marktforschung, die großen Bankthemen unserer Zeit untersucht. Hierfür wurden in zwölf europäischen Ländern über 11.000 Erwachsene repräsentativ befragt. Beim Thema Finanzbildung offenbaren sich teilweise große Unterschiede zwischen den Ländern.

In Deutschland geben mit 53 Prozent mehr als die Hälfte der Menschen zu, keine Finanzbildung zu haben. In absoluten Zahlen ausgedrückt outen sich damit 35 Mio. deutsche Erwachsene als finanzielle Analphabeten. Gleichzeitig fordern 78 Prozent der Deutschen, dass Finanzbildung in der Schule vermittelt werden sollte. Doch nur 18 Prozent haben diese dort bekommen. Damit haben 60 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland, dies entspricht 40 Mio. Menschen, gegen ihren Willen keine Finanzbildung in der Schule bekommen. Weitere Studienergebnisse werden in den nächsten Tagen hier veröffentlicht werden.


Ihre Meinung

Kommentare (0)