Wir lüften den Vorhang

ING-Logo ab November 2018 | 10.07.2018

ING Logo

© ING-DiBa

Nach 14 Jahren mit „ING-DiBa“-Logo streifen wir das alte Gewand ab und präsentieren uns neu – einfach ING.
 
Schon lange arbeiten wir eng mit unseren Kolleginnen und Kollegen weltweit zusammen. Künftig werden wir die Power dieses internationalen Netzwerkes noch mehr vereinen. Das Ziel ist für uns klar: Wir wollen neue Services und Produkte noch schneller zu Ihnen bringen.
 
Dass das schon gut funktioniert, zeigen folgende zwei Beispiele: unsere Fintech-Kooperation mit Scalable Capital – die einfache und automatische Online-Vermögensverwaltung. Und unser optimierter Kreditantrag-Prozess, bei dem Sie innerhalb von 5 Minuten erfahren, ob ein Kredit klappt.
 
Das sind nur zwei der erfolgreichen Projekte des vergangenen Jahres, die wir gemeinsam mit unseren internationalen Kolleginnen und Kollegen umsetzen konnten. Und so soll es auch weitergehen. Ab November 2018 präsentieren wir deshalb unser neues Logo.

Was sich für Sie ändert? Nichts!

  • Wir bleiben weiterhin eine deutsche Bank und sind als ING-DiBa AG im Handelsregister eingetragen.
  • Unverändert auch unsere Einlagensicherung: Wir bleiben dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. in voller Höhe angeschlossen und auch die gesetzlich vorgeschriebene Grundabsicherung bleibt unverändert bestehen.
  • Wir sind weiterhin rund um die Uhr über die gewohnten Kanäle für Sie da.

Unser neues Logo ersetzt jetzt nach und nach das bisherige. Vielleicht wird Ihnen also in den nächsten Monaten mal das eine, mal das andere begegnen – aber ab Ende November sehen Sie nur noch ING.

Autor: Aneta Meyer


Im Interview

Ab November geht die Bank mit einem neuen Logo an den Start. Warum die Kommunikations- und Markenchefin der ING-DiBa, Waltraud Niemann, auf die Chancen einer global agierenden Marke setzt, erklärt sie hier im Interview.

Das Interview hier in voller Länge lesen

Ihre Meinung

Kommentare (66)


Kommentare

ING-DiBa

18.07.2018

Hallo Bankster, als deutsche Bank bieten wir unseren Kunden schon immer sehr attraktive Angebote und überdurchschnittliche Konditionen bei sehr gutem Service an. So aktuell zum Beispiel mit bis zu 2 % Zinsen p.a. für das erste Extra-Konto zusammen mit dem Girokonto: www.ing-diba.de/sparen/tagesgeld/konditionen/ Von den aktuell niedrigen Marktzinsen profitieren unsere Kunden durch attraktive Konditionen bei den Krediten oder Baufinanzierung. Die nächsten Updates bei unseren Banking-to-go App sind in Vorbereitung und werden neue und bewährte Funktionen möglich machen. Das alles machen wir, um auch zukünftig, die "Beliebteste Bank" Deutschlands zu sein. Dazu wurden wir dies Jahr zum zwölften Mal in Folge von unseren Kunden gewählt. Übrigens genauso oft, wie wir als "Great Place to Work" ausgezeichnet worden sind: www.ing-diba.de/ueber-uns/auszeichnungen/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Michael

18.07.2018

Schade!
Es wird sicher interne Gründe geben.

Aus Kommunikationssicht betrachtet ein Fehler.
Ich bin bei der DiBa und nicht bei der I - En -Ge.

Aber vielleicht auch egal.


Bankster

18.07.2018

Es wäre schön, wenn dann die ING auch für Kunden der (ehemaligen) DiBa die europaweit höheren Zinsen auf Tagesgeld zahlen würde.
Zum Vergleich (1. Qu. 2018)
DiBa: 0,01 %
Niederlande: 0,05 %
Belgien: 0,11 %.
Ansonsten haben sich die Konditionen permanent verschlechtert. Und auch die mißglückte Einführung der "banking-to-go" app ist wahrlich kein Ruhmesblatt für eine Internet-Bank. Die Stimmung unter den Mitarbeiter(Innen) scheint sich auch deutlich veschlechtert zu haben.


Rabe

17.07.2018

Schon erstaunlich worüber man so alles diskutieren kann.
Für mich ist bei der ING nicht der Name, sondern allein die Kundenorientierung wichtig. Solange sich die nicht negativ verändert, ist sie, wie bisher schon, die -Direkt Bank- für mich.


Stefanie

17.07.2018

Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich schon zufriedene Kundin bei der DiBa bin, ich werde auch bestimmt nicht unzufriedener, bloß weil sich der Name ändert, aber schade finde ich es schon und wie bereits etliche Vorredner erwähnt haben, finde ich ING ebenfalls nicht so schön eingängig wie DiBa. Ich persönlich hätte den Wechsel zu DiBa auch nachvollziehbarer gefunden als zu ING, aber ich bin ja auch "nur" ein Privatkunde, der keine Ahnung vom Aktienmarkt hat und dem ING demzufolge auch nichts sagt.
Solange sich an dem superguten Service nichts ändert und nicht plötzlich horrende Gebühren eingeführt werden, ist und bleibt die DiBa meine Hausbank (Dibadibaduuu).


Michi

17.07.2018

Das Di-Ba-Du wird jetzt halt aus dem Slogan 'Di(e) Ba(nk und) Du' abgeleitet werden, schätze ich. Was kurios bleibt, da beides ja letztlich lautmalerisch von "Diba" abgeleitet wurde. Also entweder, oder.

Anstatt eine Abkürzung in niederländischer Sprache, die 99% der Leute gar nicht kennen, hätte ich im Zuge einer Vereinfachung eher das "ING" im Auftritt gestrichen. Das wäre nicht nur harmonischer bezüglich Slogan und Jingle, sondern würde auch die Klarheit und Einfachheit, das Geschäftsmodell der (Zack!) Diba, im Namen tragen. Eben einfach "die" Direkt-Bank, "die DiBa".

So wird im Grunde auch ein Name getilgt der tatsächlich im Sprachgebrauch stattfand und ja auch gut von der Zunge rollte. Wir sind alle in der Familie Kunden bei der Diba. Da gibt's dann Dialoge wie "Ist dein Gehalt diesen Monat eigentlich schon bei der Diba?". Das wird definitiv nicht durch "...bei der iiii-ennn-geee" ersetzt, sondern dann eben "...bei der Bank". Aus dem Sprachgebrauch, aus dem Alltag.

Aber das müsst ihr selbst wissen, die Umstellung ist evident beschlossene Sache und hier wird nicht um unsere Ansicht als Kunden gebeten, sondern diese beschlossene Sache verkündet. Auch mit diesem top-down wird die Diba ein Stück mehr zu einer normalen Bank und das meine ich nicht unbedingt positiv.


Heike

16.07.2018

Nichts mehr mit "DIBADIBADU"? Da haben einige Leute sicher ganz hart dran gearbeitet.


Ferdinand Feldmann

16.07.2018

Die Namensänderung finde ich sehr schlecht. Sie hätten auch Ihre Kunden befragen können, dann wären Sie beim bisherigen Namen geblieben.
Ich befürchte, daß Sie Ihre Preispolitik langfristig ändern werden-
Ich bin seit Jahrzenten Kunde bei Ihnen und habe schon viele Namensänderungen mit gemacht.


Allgemeine Deutsche DirektBank-Kunde

16.07.2018

"DiBa" ist eine Wohlfühlmarke, jedenfalls hier in Deutschland. Und jeder weiß, Diba-diba-Du, um was es geht.
Schade ums Geldausgeben dafür, es aufzugeben. Ein Stück Heimat geht so verloren. Vermutlich eine schlaue Werbeagentur-Idee. Schon bei "Condor" hat man gesehen, wie Markenvernichtung geht.


ING-DiBa

16.07.2018

Hallo Jens, ING steht für Internationale Nederlanden Groep. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jens

16.07.2018

Was steckt eigentlich hinter der Abkürzung - und die ist es wohl - ING?


Stephan

16.07.2018

Ist mir vollkommen EGAL....Hauptsache der Service bleibt wie er ist. Bin seit ca. 2,5 Jahren bei der ING DiBa und vollkommen zufrieden. Also ändert, wenn ihr möchtet. Getreu dem Motto: " Aus Raider wird jetzt Twix, sonst ändert sich nix"


Pascal Nolte

16.07.2018

Mir solls egal sein, was da oben in der Ecke steht, meinetwegen könnt ihr dem Löwen auch nen Smiley verpassen...

Wichtig ist, dass die Leistungen nicht genauso reduziert werden, wie die Länge des Namens.


torte

16.07.2018

Wer sich noch weit zurück erinnern kann, kennt noch Begriffe wie Quelle-Bank oder Entrium Direct Bankers.
Der Name Entrium hat mir bisher am besten gefallen, aber mit ING werde ich mich in Zukunft auch anfreunden können. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!


Philipp

15.07.2018

Selbstverständlich hat jeder seine eigene Meinung zu Logoänderungen. Insbesondere bei der eigenen Bank, hat ja irgendwie etwas repräsentatives. Allerdings sind manche Reaktionen (meiner bescheidenen Meinung nach) ziemlich überzogen.

Solange die ING ihre guten Konditionen beibehält, wird sie auch weiterhin meine Hausbank bleiben.


Hannes

15.07.2018

@Alex
Google Pay hat überhaupt keine Priorisierung, das erledigt sich so schnell wie der Bitcoin.

Diese Einführungen wären nur Milliarden Verschwendung.


robN

15.07.2018

Klar und durchdacht auf den Punkt des Benötigten, statt lautem Firlefanz um leise Gewolltes. Genau so wertschätze ich Dich (ihr 4056) als Bank. Sogar "Die Bank und Du"(...ihr 9Mio? :)...wäre mir, bräuchts' Grund zum Nörgeln auf hohem Niveau, misslich. Nicht so derweil, seit Quelle schon, dass «ihr» im private banking in Funktionalität und Kundenorientierung, aus meiner Sicht, für Deutschland kontinuierlich das Niveau bestimmt. Wenn's dazu ein neues Logo braucht, dann wohl auf, werte ING, voran und Besten Dank.


Anna-Maria M.

14.07.2018

Für alle die es nicht wussten: DiBa ist kein Eigenname sondern die Abkürzung für "Direkt Bank". Wer mehr über "ING" wissen will, sollte sich mal bei Wikipedia umsehen, da ist alles erklärt. Trotzdem finde ich, dass "ING" nicht gerade der Burner ist ...


Reinergsc44

14.07.2018

Was für ein Gejammer wegen fehlender 4 Buchstaben. Haben die Leute sonst keine Probleme??
Jeder, der in Wertpapiere investiert, weiß mit der ING (Group) was anzufangen und alle die Diba sagen wollen, sollen weiterhin Diba sagen, so what??
Das ist es doch nicht mal wert, darüber zu diskutieren.
Wenn die Änderung statt findet, dann findet Sie eben statt. Da hab Ich persönlich null Probleme damit.


Frank

14.07.2018

Interessiert überhaupt jemand bei der ING-DiBa die Meinung zum Logowechsel wirklich?
Wenn das so wäre, hätte man mit der Absicht dieses zu tun, in eine Meinungsumfrage starten können.
Es wurde der Beschluss gefasst - das wars. Wem es nicht passt - bitte jede Konsequenz ist möglich!

Ich bin doch nicht bei einer Bank weil der Löwe im Logo schön ist oder die Karte mir gefällt.

Behaltet den guten Bedingungen und den Service - gut ist!


W.Peter

14.07.2018

Schade, schon wieder ein Stück Gewohnheit abhanden gekommen. Jetzt werden "nur" noch die holländischen Wurzeln des Unternehmens dargestellt (Brabanter Löwe). Was für ein Aufwand zur Selbstdarstellung. Müssen jetzt nicht auch die ganzen Werbespotts geändert werden? Kommt jetzt statt D. Nowitzki Mareike van de Maiklockches!?
Sonnige Grüße aus Köln


Sascha Mikulla

13.07.2018

Wenn ich mir die Kommentare ansehe denke ich mir, soviele Nörgler und Meckerer. Aber nicht nach dem Motto "gefällt mir nicht weil..." sondern "so ein Müll, Millionenverschwendung..." ... Typisch deutsch eben.
Ich für meinen Teil, fand DiBa geläufiger und habe auch immer mit DiBa geantwortet falls mich jemand nach meiner Bank fragte. Von daher wäre mir die Änderung zu DiBa lieber als zu ING (da kommen bestimmt Rückfragen, weil damit Wenige was anfangen können). Von daher von der Wiedererkennung eher schlechter.
Werde auch künftig DiBa sagen oder I-N-G.
In Überweisungen ist ING einfacher, da man nicht groß überlegen muss wie welcher Buchstabe geschrieben wird (groß/klein) :-)

Letzten Endes ist es mehr oder weniger egal, solange ihr nicht umfirmiert in MERKEL - da müsste ich die Bank ändern.

Viele Grüße von einem voll und ganz zufriedenen Kunden

P.S. was glauben hier einige wieviele Prozentpunkte die Zinsen ansteigen können für den Änderungsaufwand??? Lustiges Völkchen.


Alex

13.07.2018

Führt lieber Google Pay ein als euer Logo oder den Namne zu ändern. Dringlichkeiten Priorisierung ist wohl nicht eure Stärke.


Marion Dipl.Ing.

13.07.2018

Nicht der Name machts es, sondern der Inhalt der Bank und mit dem bin ich schon so viele Jahre sehr zufrieden. Das Orange als Farbe und der schöne Löwe bleiben doch erhalten! Und wenn mich jemand nach meiner Bank fragt, sage ich bestimmt bald "bei der ING, früher DIBA". Also stört Euch nicht an Namensänderungen in einer bewegten Welt.


ING-DiBa

13.07.2018

Hallo Jens, unser Kartedesign bleibt gleich, nur das Logo wird ausgetauscht. Aus Kostengründen tauschen wir Ihre Karten so, wie Sie eine neue brauchen - also mit den Folgekarten. Falls Sie schon vorher eine Karte mit neuem Logo haben möchten, rufen Sie bitte vorher an, ob wir schon die Karten mit neuem Logo verwenden. Für die Ersatzkarte würden dann 10 Euro anfallen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jens

12.07.2018

Hallo Ing-Team :-)
Ab wann gibt es die neuen Logos auf den Karten? Werden die Karten im allgemeinen umgestaltet oder nur die Logos? Mir gefallen die aktuellen (orange und weiß) sehr gut. Habe noch ältere (z.B. die halb-durchsichtige Visa) und würde dann ganz gern neue Karten mit dem neuen Logo haben wollen. Kostet so ein Tausch eigentlich etwas wenn die bisherigen Karten noch funktionieren?

(und hier direkt schon die Antwort an die Meckerer: Ich zahle gern mit hübschen Karten und freue mich wenn ich damit an der Kasse auffalle :-)


otto

12.07.2018

DiBa-DiBa-Du kennt hier jedes Kind und jede Oma. Das gegen ein ING - wohl gemerkt ohne Dipl. - einzutauschen, ist an Dummheit nicht mehr zu toppen.


Andi T.

12.07.2018

Lieblingsbeschäftigung des Deutschen : jammern, meckern, jammern, meckern....
Wie Mulder schon erwähnte: Geht doch zu den Sparkassen oder Volksbanken.
Also ich finde die Umstellung gut und der Service dieser Bank ist top.


Alexander

12.07.2018

Als Ingenieur bin ich froh, die richtige Bank für mich gefunden zu haben.


Manfred

12.07.2018

Ein neues Logo macht noch keine inhaltlichen Verbesserungen. Die Ausgaben dafür sollten sinnvoller verwendet werden, z. B. Erhöhung der Zinsen für die Kunden.
ING könnte ja auch heißen Innen Nichts Geändert!


Michael

12.07.2018

Ing das ist doch kein Name für eine Bank. Das ist die Abkürzung für Ingenieur. Geldverschwendung


ING-DiBa

12.07.2018

Hallo Valentina, ING steht für "Internationale Nederlanden Groep". Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian Müller

12.07.2018

Ich verstehe es auch nicht. ING ist in deutschland einfach durch Ingenieur belegt und ich gebe den anderen Recht. Es ist Geldverschwendung.


Valentina

12.07.2018

... wie einige andere hier, war für mich die Bank eher DiBa als ING.
Mal abgesehen davon, dass ich nirgends finden kann, wofür ING eigentlich steht ... DiBa ist selbsterklärend.
Na, viel Aufwand für ... was eigentlich? Besteht etwa Langeweile?
Es gäbe so irre viel Sinnvolle(re)s zu tun auf dieser Welt.....................


Harald

11.07.2018

Warum diese unnötigen Kosten für Änderungen am Logo, an Briefköpfen, Briefkopfbogen, an der Software usw.
Die Chefs sagen immer: "Stillstand ist Rückschritt". Hier aber nicht angebracht.


Micha

11.07.2018

Also ich finde es sehr schade... Wenn mich jemand fragt bei welcher Bank in bin, dann sage ich DIBA !!!!!!!!!!!!!! Nicht ing, was ist den ing??? die abkürzung für Ingenier? Vielleicht solltet ihr nochmal darüber nachdenken und die Kunden abstimmen lassen..... wie beim Logo.


Otto Zimmermann

11.07.2018

Das neue Logo erinnert mich dann immer an meine Berufsbezeichnung, bin also gern damit zufrieden, so wie mit Ihrer Bank.
Gruß Otto Zimmermann


Gloria

11.07.2018

Finde die Umstellung nicht gut, für mich waren Sie immer die Diba-Bank, dieser Name hat sich eingeprägt und nicht „Ing“


Andreas

11.07.2018

Ich stehe der Sache neutral gegenüber. Wäre das Logo schon immer ohne "Di-Ba", würde sich keiner dran stören. Was zählt sind Leistung und Konditionen und jedes Unternehmen hat das Recht, hin und wieder sein Erscheinungsbild zu ändern.


Doris

11.07.2018

Schade, dass man diese Änderung vornimmt.
Die IngDiBa war ein Begriff und hatte in tolles Logo. Sicherlich werden Sie Ihre Kunden zu den Hintergründen informieren.


Christian

11.07.2018

Also ich kann mich mit Diba besser identifizieren als mit ING.
Aber man will ja nicht auf den deutschen Markt eingehen, sondern
die Ressourcen der Muttergesellschaft nutzen. Die daraus resultierenden Synergie-effekte wird der Kunde bald zu spüren bekommen.
Das Logo ist der Anfang.


Mulder

11.07.2018

Beschweren auf hohen Level. Man kann es euch nicht recht machen. Keiner zwingt euch bei der ING zu bleiben. Ihr könnt zu euren Sparkassen wo ihr eure Kontogebühr zahlen könnt gerne bleiben.
7 Tage a 24 Stunden telefonischer Service reicht euch nicht. Ihr seid verwöhnte Kinder, denen man den Loli weggenommen hat. X


anita

11.07.2018

Warum , die Änderungen, der Name macht die Bank aus. Ich wechsel meinen Mann auch nicht aus.


Marketingguru

11.07.2018

Die Marketingleiterin Frau Neumann wird in der Horizont zitiert mit: "Wir haben unseren ING-Anteil in den vergangenen Jahren in Deutschland positiv aufgeladen". Dabei hat das Unternehmen jahrelang mit dem Jingle "dibadibadu" geworben. Jetzt fällt der Zusatz weg und in Zukunft soll weiter mit "dibadibadu" geworben werden.
So viel zum Thema Markenführung! Und wie man den ING-Anteil in Abgrenzung zum Diba-Anteil aufladen kann, erklärt sie uns dann beim nächsten Mal!


Namenlos

11.07.2018

Wieder eine Menge Geld ausgegeben für nichts. Macht lieber bei Google Pay mit.


Frankco

11.07.2018

Das ING soll wohl wie im Englischen verstanden werden wie z.b. :
doing, banking, working usw. wenn das dann auch so umgesetzt wird ok, momentan sieht es nicht danach aus wenn ich mir die
" Banking to go App " anschaue.


Ralf

11.07.2018

Geldverschwendung!
Zeit, Geld und Aufwand kömmte man besser in Kunden(Produkte) investieren.


Lara

11.07.2018

@Mark

Warum warten, dann geh doch !!!


Jana

11.07.2018

@ Stephan

Vergesst doch mal den amerikanischen Sch**** Google Pay + Amazon Pay + PayBal + Apple Pay + Warren Buffet Pay + Zuckerberg Pay + ......

Alles Müll.....


Toastrunner

10.07.2018

Es kommt wohl auf den Spruch an. Die Bank und Du.


Gerd

10.07.2018

Sinnlose Geld Verschwendung, die Kosten tragen wir als Kunden wieder. Einer streicht dafür die Million ein.


Mark

10.07.2018

Ich finde es erstaunlich, dass die ING DiBa AG es wichtiger findet ein Logo zu ändern, als technologisch mit Schritt zu halten.
Google Pay ist vor 2 Wochen in Deutschland gestartet und das einzige was die ING DiBa AG zu sagen hat: "Wir beobachten den Markt...". Selbst das polnische Schwesterunternehmen ING Bank Śląski SA bietet Google Pay als Zahlungsmethode an. Ich bin damals auf Grund des technologischen Fortschritts der ING DiBa AG zu dieser gewechselt. Leider hat sich seitdem nichts getan, stattdessen ist man mit "neuen" Apps sogar einige Schritte zurück gegangen. Dies spiegelt sich sogar im neuem Logo wieder. Man "schneidet" einfach ein Teil des alten (Logos) ab.
Ich warte mal noch weitere zwei Wochen... kommt dann kein Statement der ING DiBa AG sehe ich mich leider gezwungen mein Geld einer anderen Bank anzuvertrauen.


Martin

10.07.2018

Hallo,
nun das ist wie bei einer Behörde aus Stammnummer wird Kundennummer und wie die Vorredner schon bemerten, halte ich dies als Kaufmann für unsinnige Geldausgabe.


Stephan

10.07.2018

Zitat:

"Das Ziel ist für uns klar: Wir wollen neue Services und Produkte noch schneller zu Ihnen bringen."

Hoffentlich bezieht sich das auch auf Google Pay ;-)


Wilfried Ruppenthal

10.07.2018

Mich interessiert bei einer Bank nur deren Leistung. Wie die heißt und welches Logo die hat ist mir völlig egal.8c3gp


bakanst

10.07.2018

würde mich interessieren, welchen sinn das macht so einen eingeführten namen samt der weiteren folgen zu ändern.


Nadine

10.07.2018

ING hat ja mal null Klang. Wer sagt schon "Ich bin bei der ING." oder noch schlimmer "bei der I-N-G"?
"DiBa" versteht jeder. Und ganz ehrlich, bis der alte Name bei den Kunden aus den Köpfen ist, DAS kann dauern.
Von den Kosten für diese Änderung ganz zu schweigen...


Nick

10.07.2018

Die laufenden Neuerungen sind eher für die Bedienerführung negativ. Früher konnte man z.B. in der Maske in einer Zeile direkt eine Wertpapierkennnummer eingeben und hatte dann das Wertpapier sofort im Detail. Jetzt muß man erst einmal unter entweder Aktie oder Zertifikat wählen, wenn man unter dieser WKN eine Aktienanleihe heraussuchen möchte. Dann sind noch so viele automatische Filter dabei, daß man als Antwort ständig erhält: "Wertpapier nicht gefunden".


Anna-Maria M.

10.07.2018

Interessant - und schade! Erstens stimme ich den beiden Autoren "Jonas" und "Uwe Ortwich" zu, zweitens finde ich das neue Logo (und den Namen) nicht gelungen, weil durch das Weglassen einer Buchstabenfolge nach dem Löwen die optische Balance gestört ist und weil ich den Werbe-Spruch "Die Bank und Du" schon immer als infantil und anbiedernd empfunden habe. Also mein konkreter Vorschlag: "ING - Löwe - XXX" (weitere 3 Buchstaben) und den Werbespruch dazu einfach weglassen. SO würde mir das mehr gefallen. "ING" alleine wäre auch nicht optimal, da diese drei Buchstaben für diverse Abkürzungen in deutscher Sprache stehen .... und bitte eine neue Werbung, in der man nicht schräg von der Seite tirilierend angesungen wird. Wir Bankkunden sind nämlich erwachsen, wissen Sie?


Anna

10.07.2018

Wenn ich gefragt werde, bei welcher Bank bist Du, sage ich dann: ich bin bei der Ing oder I N G ? Klingt beides nicht toll, es klingt sehr fade. Bisher habe ich immer gesagt: ich bin bei der DIBA. Das klingt gut. So werde ich die Bank auch später weiter nennen.
Meine Meinung ist - lasst es so wie es war, sonst geht Euch was verloren und zwar das gewisse etwas, das Diba diba du !!! Das hat ein gute Feeling.


Gator

10.07.2018

Tja, wenn der "Fuffi als Begrüßungsgeld" nicht mehr zieht, wird halt jetzt pseudokollektiv das Gefühl von Ingroup synthetisiert. Marketing ist alles. Man darf auch die tausenden Mails nicht vergessen, die mit einem Unique-Link versehen, an uns Kunden rausgegangen sind. Jeder, der dem Link folgt, hat Zeugnis seines Interesses (oder seiner Langeweile) agelegt. Irgendwie muss man die Leute (bei den lausigen Zinsen) doch bei Laune halten...
Und sie schaffen es auch, denn wir posten. Antiwerbung ist eben auch Werbung ;)


T-Punkt

10.07.2018

Und die Nachricht dazu "darf" ich jetzt ein Jahr lang in meiner Post-Box behalten bevor man mir erlaubt diesen Mist endlich zu löschen. Geht's noch?


Donate McIntosh

10.07.2018

"Schon lange arbeiten wir eng mit unseren Kolleginnen und Kollegen weltweit zusammen. Künftig werden wir die Power dieses internationalen Netzwerkes noch mehr vereinen. Das Ziel ist für uns klar: Wir wollen neue Services und Produkte noch schneller zu Ihnen bringen."

Klingt ja gut und schön. Es bleibt aber völlig rätselhaft, warum man deswegen ein neues Logo braucht ??!?


Barbara Jansen

10.07.2018

Was wird dann mit dem "Diba diba du" ß


Jonas

10.07.2018

@Uwe Ortwich

Stimmt, da kann man nur zustimmen.
Logo Änderung zieht auch wieder viele Kosten für neues Briefpapier etc. nach sich....

Ich frage mich auch wer für das neue Logo (Lizenz) wieder ein Haufen Geld bekommen hat.
Hatte das früher mal bei einem Arbeitgeber, für das Logo hat sogar ein Verwandter von einem höheren Mitarbeiter (Vitamin B), einen vierstelligen Betrag erhalten.


Uwe Ortwich

10.07.2018

Für solchen Unfug geben Sie Geld aus?