Bargeldlos zahlen

Reales Szenario oder noch Science Fiction? | 01.06.2018

© kite_rin - de.fotolia.com

Eine Geldkarte mit einem NFC-Symbol, das dem W-LAN-Zeichen sehr ähnlich sieht, besitzen viele Menschen in Deutschland – mitunter sogar ohne das zu wissen. “Sämtliche Geldkarten - ob Kreditkarte oder Girokarte, die nicht älter als drei Jahre sind, beherrschen die Technik”, sagt der Unternehmensberater Maik Klotz. Möglich macht das ein in der Geldkarte implantierter Chip.
 
Das kleine Symbol weist darauf hin, dass der Inhaber mit der Karte “kontaktlos bezahlen” kann. Das bedeutet: Der Kunde hält seine Girokarte nur auf einen Leser und schon ist der Einkauf erledigt. Was damit überflüssig wird: die Geheimnummer eingeben oder den Beleg unterschreiben.

Kontaktloses Zahlen – möglich, aber noch unattraktiv

Mittlerweile ist das kontaktlose Zahlen bei fast allen großen Handelsketten möglich: Rewe, Penny, Toom Baumarkt, Lidl, Kaufland, Netto, Aldi, Norma und die dm-Drogeriemärkte bieten den Käufern an, kontaktlos zu bezahlen – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro. Der Vorteil für den Kunden beim kontaktlosen Bezahlen liegt vor allem in der Zeitersparnis an der Kasse.
 
Doch auch wenn die Terminals bereit und die Giro- oder Kreditkarten mit der neuen Technologie ausgestattet sind, bleibt das Kontaktlose Zahlen bislang ein eher theoretisches Phänomen. Praktisch ist die Nachfrage deutscher Kunden bislang eher zurückhaltend.

Auch Mobile Payment spielt sich anderswo ab

Die Deutschen haben gegenüber diesen bargeldlosen Bezahlmethoden Bedenken. So gehen beinahe alle Deutschen davon aus, dass etwa ältere Menschen sich in einer bargeldlosen Welt nicht zurechtfinden würden. Das zumindest ergab eine Umfrage der Bundesbank. Auch Verbraucherschützer warnen vor einer Entwicklung zu einer “Cashless Society”, einer bargeldlosen Gesellschaft, wie es derzeit in Schweden geschieht. Dort sind sogar Verkäufer von Obdachlosenzeitungen elektronisch ausgestattet.
 
Zu einer „Cashless Society“ gehört noch eine weitere Bezahlmethode: das Mobile Payment. Doch genau wie das kontaktlose Zahlen ist auch das “Bezahlen mit dem Smartphone” im stationären Handel in Deutschland bislang kaum verbreitet, weiß Klotz. Ganz anders in Asien: Ob in China oder Indien – hier hat sich Mobile Payment als gängige Bezahlmethode längst etabliert. “Mobile Payment ist nicht begrenzt auf den stationären Handel – es ist ein Spektrum, es umfasst alles Mögliche. Der kleinste gemeinsame Nenner ist, dass das Handy zum Einsatz kommt“, sagt Klotz.

Die Deutschen lieben Bargeld

Digitale Welt hin oder her: Verbraucher müssen in bar bezahlen können, fordern Verbraucherschützer. In Deutschland wird ohnehin ein inniges Verhältnis zum Bargeld gepflegt. Die Mehrheit der Deutschen will nicht auf Bargeld verzichten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der ING-DiBa in 13 europäischen Ländern, Australien und den Vereinigten Staaten. So stimmten 84 Prozent der deutschen Befragten der Aussage zu: “Ich werde nie vollkommen ohne Bargeld auskommen wollen.”
 
Einer der Hauptgründe: Deutsche Verbraucher sind sensibel, wenn es um Datenschutz geht. Zahlungen per Karte, Scheck oder Überweisung bieten ihnen nicht die Anonymität von Bargeld. Nur rund 48 Prozent schätzen bargeldlose Zahlungsverfahren als sicher ein. Eine Bundesbank-Studie kommt zu ähnlichen Ergebnissen.

Keine Schlangen, kein Kassierer, kein Bargeld – und in Deutschland undenkbar

Auf einem von der Bundesbank veranstalteten Symposium sagte Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele: “Die Deutschen lieben das Bargeld.” Vor allem kleinere Beträge würden in der Regel immer noch bar beglichen. “Neuerungen wie kontaktlose Kartenzahlungen oder das Bezahlen mit dem Smartphone werden zunehmend wichtiger (...). Jedoch zeigt sich auch, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher insgesamt ihre Gewohnheiten beim Bezahlen nur langsam ändern.”
 
Im österreichischen Innsbruck hat der Elektronikhändler Saturn indes eine Filiale eröffnet, die ohne Kassen funktioniert. Es ist der erste kassenfreie Elektronikmarkt in Europa. Das soll vor allem kundenfreundlich sein: So können Verbraucher spontan und zeitsparend, vor allem aber ohne Bargeld shoppen. In Deutschland ist ein solches Szenario in Deutschland wohl aber noch sehr unwahrscheinlich.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (428)


Kommentare

Vi

14.08.2018

Ach ja Apple Pay und ING :))
Habe mein Konto bei ING mit einer Amex Karte verbunden, somit kann ich nach dem DE start Apple Pay mit Amex und dahinter einem ING Konto nutzen.
Wenn nicht direkt, dann halt so.


Daniel

14.08.2018

Hallo liebes ING Team,

wann dürfen wir endlich mit Google Pay rechnen? Die ING ist stets bemüht, als innovativ, jung und frisch zu wirken, schaut bei diesem Thema jedoch ziemlich altbacken aus. Ansonsten bietet gerne eine eigene Plattform an, aber lasst uns Kunden nicht in der Vergangenheit leben.

Grüße aus dem Ruhrpott


ING-DiBa

14.08.2018

Hallo Sven, wir können uns an dieser Stelle dafür nur entschudligen. Bitte leiten Sie uns diese E-Mail als Beschwerde an info@ing-diba.de weiter. Die Kollegen werden dazu dann Stellung nehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jan Kressin

14.08.2018

Lasst mich endlich meine Kreditkarte über andere Dienste, sei es Google Pay oder Garmin Pay oder was auch immer nutzen.
Kann kaum glauben, dass es bei einer ach so modernen Online Bank noch immer nicht möglich ist...


Sven

13.08.2018

Ich verstehe gar nicht warum der Umgangston der ING per Mail so unter die Gürtellinie geht. Ich bin einen sehr hôflichen Umgangston von der ING gewohnt. Aber wenn man das Thema Apple Pay anspricht feuert die Bank mit Kanonen auf mich und ist eingeschnappt wie ein kleines Kind dessen Spielzeugbagger man entwendet hat.

Apple Pay nicht anbieten ist völlig legitim. Aber Kunden per Mail so beschimpfen ist nicht sonderlich seriös.

Wenn die ING mit Apple im Streit aus den Verhandlungen gegangen ist, dann bitte nicht an den Kunden auslassen. Wir Kunden haben weder Einfluss auf die Vorgaben die Apple ihnen gestellt hat noch können wir etwas dass sie von Apple gefordert haben.

Meine Bitte daher: Wieder frendlich mit den Kunden umgehen so wie früher als es noch kein Apple Pay gab.


@Ramon

13.08.2018

Google Pay nimmt, anders als Apple Pay, keine Gebühren.


Ramon

13.08.2018

Ich möchte vor allem nicht Apple und Google noch mehr Marktmacht geben!
Bankenspezifische Mobile-Pay-Lösungen wären mir viel lieber.
Arbeiten Mastercard, Maestro, Girocard, VISA etc. an eigenen Lösungen?
Schließlich schlägt jeder der Bezahldienstleister ein paar cent oder Prozentpunkte auf.
Ich finde, da muss die Vielfalt erhalten bleiben und das Quartett aus Google, Apple, Facebook, Amazon sollte nicht auch noch der größte Akteur im Bankenwesen werden.
Sonst gibt es z.B. bald keine gebührenlosen Girokonten mehr.
Lasst euch vor allem nicht von Apple mit der Bequemlichkeit ködern!


Bruno Minniti

11.08.2018

Mit Verlaub, aber so ein altbackener Artikel, der wahrlich danach schreit eine Entschuldigung darstellen zu wollen, dass man am Ende doch eine rückschrittige Denkweise hat, passt so gar nicht zu Ihnen.
Ich bin seit Jahren Kunde und bin zufrieden. Aber, dass Sie sich wie eine kleine Volksbankklitsche hinter solchen Aussagen verstecken, zeigt, dass bei Ihnen die gleichen alten Männer sitzen, wie in jeder anderen Bank. Gehen Sie mit der Zukunft - und das ist nunmal Apple- und GooglePay und hören Sie auf sich hinter Ausreden verstecken zu wollen. Unmöglich!


@P

09.08.2018

Das ist gewiss kein Hype. Das hat die Einführung von Google Pay und Apple Pay ja schon in den anderen Ländern gezeigt.

Lies dir zu der Relevanz von Google Pay und Apple Pay doch gerne mal den folgenden Artikel durch:

"Die Relevanz von ApplePay und GooglePay fürs DigitalPayment" (Jochen Siegert)
https://paymentandbanking.com/die-relevanz-von-applepay-und-googlepay-fuers-digitalpayment/


P

09.08.2018

Ich finde es sehr vernünftig, erst mal zu warten, wie sich apple und Google pay entwickeln.
Man muss nicht immer sofort auf jeden Zug aufspringen. :)
Sicherheit muss bei einer Bank an erster Stelle stehen und nicht, jeden neuen Hype mitzumachen.


Nacka

09.08.2018

Nachtrag: Vielleicht ist anders alls hier jeder annimmt gar nicht die fehlende Akzeptanz das Problem, sondern eher das Gegenteil. Die Angst das sich die Systeme zu stark durchsetzen und man abhängig wird. Damit hätte Google und Apple eine große Marktmacht - und nach aktuellen Geschäftsmodellen könnte Appel dabei auch eine ganze menge Geld mit abschöpfen. Unter dem Gesichtspunkt sind auch die Eigenentwicklungen unter einem anderen licht zu sehen. Das kann aber nur funktionieren wenn das Ganze genauso gut funktioniert wie die etablierten Systeme. Dennoch glaube ich kaum das man sich den großen ganz verschließen kann. Aber wer weiß, vielleicht gibt es dann bald eine kleine Gebühr für mobiles bezahlen (Zumindest für Apple). Aber ob das nicht der Anfang vom Ende wäre oder die Chance für die eigene Lösung...? Es bleibt spannend.


Horst

09.08.2018

Eure Berater sollten wohl eine innerbetriebliche Umbesetzung ins Auge fassen. Ein Kontowechsel geht schnell. Der Kunde bestimmt letztlich über Erfolg oder Misserfolg. Aber vermutlich haben Ihre Berater entsprechende Abfindungen im Vertrag stehen, was der einfache Mitarbeiter nicht hat. Bekanntlich fängt der Fisch ...


Sven

08.08.2018

Wenn von den 9,12 Millionen Kunden, die die ING derzeit in Deutschland hat, 10 Kunden kündigen weil sie kein Apple Pay bekommen können, spart die ING Millionenbeträge die sie nicht an Apple abtreten muss.

Gott sei Dank ist Apple auf die Forderungen der ING nicht eingegangen und hat mit der ING nicht mehr weiterverhandelt.

Apple muss sich von deutschen Banken gewiss nicht erpressen lassen.


Nacka

08.08.2018

Irgendwie ergibt sich hier doch ein Henne - Ei Problem.
Ihr wollt beobachten wie sich der Markt verhält um zu sehen ob die Thematik vielleicht nur ein Hype ist. Auf der anderen Seite haben die Kunden in D. kaum die Möglichkeit die neue Technik zu nutzen. Klar gibt es eine Lösung - eine andere Bank. Aber solange sich mobiles bezahlen nicht einfach und direkt umsetzen lässt werden erstmal nur Technikfans diese Hürden überwinden. Selbst die Personen die das Angebot des mobilen bezahlen wirklich nutzen wollen werden in D. nur Steine in den Weg gelegt. Das bedeutet das die Nutzer-Zahlen weiterhin gering bleiben. Wäre diese neuen Bezahlsysteme hingegen für jeden möglich, wäre das System schnell etabliert und die Diskussion obsolet. Ich verstehe nicht warum die Banken hierzulande so auf Insellösungen setzen und dort das Geld verpulvern während es im Rest der Welt alles gut funktioniert.


Bernd R.

07.08.2018

Hier sind nur Bots unterwegs.


Matthias S.

07.08.2018

Zum Verhalten der ING-DiBa in Bezug auf die Einführung von Apple Pay in Deutschland fällt mir eigentlich nur der alte Spruch ein: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!


Sven

07.08.2018

Apple Pay wurde von Consumer Reports zum „Highest-Rated Mobile P2P Payment Service“ gekührt.

Quelle: https://www.consumerreports.org/digital-payments/mobile-p2p-payment-services-review/


@Bernd R.

07.08.2018

Das ist kein Quatsch und keine Drohung, sondern alles, was man als Kunde einer Bank machen kann. Das ist wie damals bei der Digitalisierung der Musikindustrie. Die Kunden wollten auch damals nur einfach und bequem digital Musik hören, doch es gab kein Angebot der Musikindustrie also ist sie auf die Schnauze gefallen, musste erst vor der Piraterie niederknien und auf lange Sicht das Geschäft an Apple, Google, Amazon, Deezer und Spotify abgeben. Jetzt im Bereich Mobile Payment *genau das Gleiche*! Die Leute wollen nur einfach und bequem digital zahlen.


Joerg Pohl

07.08.2018

Als langjähriger Kunde bei Ihnen (>20 Jahre, DIBA damals noch firmiert unter ADB) missfällt mir die Mitteilung, man beobachtet vorerst den Markt bei mobilen Zahlungssystemen.
Gerade wo es mit Apple Pay bzw. Google Pay zwei international erprobte größere Systeme gibt, die bereits seit einiger Zeit im Einsatz sind und ihre Tauglichkeit bewiesen haben.
Gerade von Ihnen als moderne und richtungsweisende Bank habe ich erwartet, dass Sie von Anfang an dabei sind und sich damit von irgendwelchen deutschen Insellösungen (S-Pay, etc.) abheben.
Ich bitte Ihre Entscheidung noch einmal zu überdenken.


Alex Borowy

07.08.2018

Bei Bedarf vielleicht auch hier einbringen:
https://www.change.org/p/ing-diba-unterst%C3%BCtzt-apple-pay-und-google-pay


Sven

07.08.2018

Apple Pay ist auch beim Onlineshoppen ein wahrer Traum. Muss man sich normal durch ewig lange Bestellprozese hangeln und Kundendaten, Lieferadresse, Zahlungsart eingeben, so kauft man mit Apple Pay mit einem einzigen Fingerabdruck.

Ist doch mehr als verständlich dass Banken dies zu verhindern wissen wenn Ihnen ein Smartphone Hersteller die Butter vom Brot nehmen will.

Und man kann paralell zur ING ein Konto bei N26 oder Boon eröffnen. Hinter Boon steckt die sehr erfolgreiche Wirecard Bank.


KB

07.08.2018

Also ich brauche zum Bezahlen weder Apple noch Google, die mir als US-Firmen nicht vertrauenswürdig (da regierungsabhängig) erscheinen. Dafür reichen mir Karten und Bargeld.


Olaf F.

06.08.2018

Apple Pay ist für eine moderne Bank ein Muß. Zum Glück habe ich noch parallel ein DKB-Konto. Im Zweifel ziehe ich dann halt um. Schade, denn ansonsten hat mir die Diba bisher ganz gut gefallen.


Dennis P.

06.08.2018

Ich bin vor ca. 8 Monaten zur ING-DIBA gewechselt, weil ich dachte, dass die ING-DiBa eine Zukunft sichere Bank ist.
Seid dem ich gehört habe das sie nicht mit der Zeit gehen möchte und kein Appel Pay oder Google Pay anbieten möchte, war ich sehr sehr enttäuscht, weil ich die Bank sehr gut finde.
Ich denke, dass die ING-DiBa Appel Pay andeuten wird, weil sie kaum noch Kunden hinzubekommen und sehr viele gehen! Ich werde nach Start mir dass höchstens 1-2 Monate anschauen und wenn bis dahin die ING-DiBa kein Appel Pay anbietet bin ich raus! Sorry aber ich bin ein Digital Native und sehr viele ander auch.


Christian

06.08.2018

Kein Apple Pay? Joa dann gehts bald zu ner anderen Bank.


Meier T.

06.08.2018

Konto ist gekündigt. Hatte auch fest mit Apple Pay gerechnet.


Bernd R.

06.08.2018

Gbt es hier eigentlich auch „ Echte“
Kommentare?
Was soll der Quatsch mit einem Bankwechsel zu drohen?


Sascha

06.08.2018

Von einer so großen und innovativen Bank erwarte ich eine Unterstützung für Apple Pay. Ich bin bisher einfach davon ausgegangen, dass wenn Apple Pay in Deutschland eingeführt wird, die ING SICHER! dabei sein wird. Der Auftritt der Bank vermittel dies durch ihr Dasein und deren Werbung. Es war wohl doch ein Fehler, auf diese Bank zu setzen. Die Kündigung meiner Girokonten und beider Tagesgeldkonten wird kurzfristig umgesetzt. Das ist leider wirklich enttäuschend für die ING.


Matthias Mauch

06.08.2018

Hallo IbgDiba,
ich bin über eure abwartende Haltung auch sehr enttäuscht.
Sicherheit ist natürlich wichtig, aber Deutschland ist wie ihr ja selbst schreibt nicht das erste Land, in welchem ApplePay eingefügt wird.
So gesehen ist es ja erprobt.
Ich werde auch kündigen wenn ihr ApplePay nicht zeitnah einführt, eure Karten hab ich gelernt können kaputt gehen und kosten 10€ mit ApplePay hab ich meine Karte am Handgelenk und kann die physikalische schönen.


Thorsten

05.08.2018

Ich habe vor 6 Monaten ein Konto aufgemacht mit der Hoffnung eine moderne Bank ausgewählt zu haben. Bisher war ich sehr zufrieden, aber ohne Apple Pay werde ich die Bank wieder wechseln. Einen erneuten Wechsel zu einem späteren Zeitpunkt schließe ich aus, weil das Wechseltheater wirklich nervt.


Jan

05.08.2018

Ich kann mich den vielen Vorredner_innen nur anschließen: wenn die ING-DiBa die Abwartehaltung gegenüber Apple Pay beibehält, ist das für meine Partnerin und mich genug Grund zu wechseln. Schon viel zu lange warten wir in Deutschland darauf, mit den europäischen Nachbarnländern gleichzuziehen, in denen Apple Pay sich zum Defacto-Standard hinbewegt. Wer sich mit der Technik dahinter mal beschäftigt hat, kann auch Datenschutz nicht als Gegenargument für voll nehmen. "Die Deutschen lieben das Bargeld" lässt sich als Dogma auch nur so lange wiederholen, bis man ihnen eine einfache und praktische Alternative an die Hand gibt. Mit der VISA-Karte tut die ING-DiBa das ja schon. Apple Pay und vergleichbare kontaktlose Zahlungsmechanismen sind nur der nächste logische Schritt und ich habe keine Lust, darauf länger zu warten, als nötig.


Thorsten

05.08.2018

Ich halte dass für eine Fake News dass die ING nicht dabei sein wird. An den Soviel Media Inhalten arbeiten Studenten und Praktikanten und die haben ganz Gewiss keinerlei Information wann Apple Pay bei der ING starten wird.

Also mal wieder viel Wind um nichts und viele Lügenstorys.


Klaus Krämer

05.08.2018

Ich würde jetzt nicht gleich soweit gehen und damit drohen die Bank umgehend zu wechseln, aber wirklich nachvollziehbar ist es für mich nicht, dass eine Direktbank erst einmal beobachten will wie sich alles entwickelt und ihr derweil mehr oder minder viele Kunden abhanden kommen.

Wissen Sie, für meinen über 80 jährigen Vater ist Apple und/oder Google Pay völlig uninteressant, er hat weder ein Smartphone noch Internet. Aber ich vermute doch wohl richtig, dass das eher nicht Kunden und Zielgruppe der ING sind?

Der Verweis auf kontaktloses bezahlen per NFC Chip auf der Kreditkarte sticht ebenfalls nicht. Sie sollten bedenken, dass das bis max. 25 Euro funktioniert. In der Praxis also schon konzeptionell ein Rohrkrepierer. Beträge in dieser Größenordnung zahle ich i.a.R. in bar.


Phoenix

05.08.2018

Ich bin ebenfalls seit Jahren zufriedener ING-DiBa-Kunde. Gerade im technischen Bereich empfand (z. B. Online-Banking) ich die ING-DiBa immer als führend. ApplePay nutze ich seit einem Jahr über ein französisches Boon-Konto und bin ebenfalls sehr zufrieden. Meine Hoffnung war, dass ich beim Start von ApplePay in Deutschland komplett zur ING-DiBa zurückkehren kann, indem ich auch dort ApplePay nutzen kann. Meine Enttäuschung über das abwartende Verhalten meiner "Hausbank" ist groß. Es passt auch nicht zu meinem bisherigen Bild der ING-DiBa. Sehr schade.


Nils

04.08.2018

Schade das die ING Diba mit Apple Pay noch warten möchte.. bin eigentlich sehr zufrieden mit der Bank, aber wenn sie sich tatsächlich dagegen entscheiden wäre es doch ein Grund zu wechseln


Dennis

03.08.2018

Der Trend geht eindeutig zum kontaktlosen und mobilen Bezahlen. Wenn die Lesegeräte schon bei Plastikkarten Probleme machen, muss der jeweilige Händler zusehen, dass er es in Ordnung bringt. Ich kenne nur 1 Supermarkt mit unzuverlässigen Lesegeräten über mehrere Monate hinweg, dort kaufe ich seitdem einfach nicht mehr ein.

Dass DiBa auf Apple und Android Pay verzichtet, dürfte sie sicher bis Ende des Jahres bei den Gehaltseingängen zu spüren bekommen, wenn die Kunden ihr Konto wechseln. Mindestens 15 Banken werden auf den Zug aufspringen, da sind einige attraktivere Konten dabei.
Die Leistungs- und Preisanpassungen bei DiBa in letzter Zeit tun ihr übriges.

Das einzige was mir bei DiBa noch gefällt, ist das Banking und die Apps. Aber auch da gibts seit kurzem ziemliche Probleme mit SmartSecure und VerifiedByVISA-Zahlungen.


Alexis

03.08.2018

Nicht aufregen.
Es gibt doch diese Alternativen für Apple pay
Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Santander,
N26 , Wirecard-Ableger boon


Sven

03.08.2018

Es gibt mittlerweile eine Petition, damit die ING DiBa ApplePay und GooglePay unterstützt!

https://www.change.org/p/ing-diba-unterst%C3%BCtzt-apple-pay-und-google-pay


Ralf

03.08.2018

Ing diba ohne Apple pay dann werde ich wahrscheinlich
die Bank wechseln.


Astrid

03.08.2018

Die Entscheidung der IngDiBa, abzuwarten, wie sich das mit Apple Pay/Google Pay in Deutschland entwickelt, ist, als ob ein Autohersteller sagt, er wolle erst mal sehen, ob sich die Elektromobilität in Deutschland überhaupt durchsetzt (außerdem hätten Umfragen ergeben, daß die meisten Deutschen ohnehin kein E-Auto fahren wollen, weil zu teuer, zu wenig Stromtankstellen etc.), bevor er Investitionen in der Richtung tätigt. Das könnte ganz schön nach hinten losgehen....


Rick

03.08.2018

ich bin auch schon Jahre bei der Diba und Apple, bin natürlich auch auf das bezahlen mit der Uhr gespannt. Aber dieses rumgeschreie auf die Diba kann ich auch nicht ganz nach vollziehen. Diese Woche hatte erst die Commerzbank einen technischen Fehler. Viele Kartenlesegeräte sind von irgendwelchen Billigfirmen und bei einigen gibt es auch Probleme mit NFC. Auch hatte ich es oft schon in Restaurants das das Lesegerät neugestartet werden musste oder draussen im Biergarten das Lesegerät keine Empfang hatte. Dann waren mal 15min um nur um nur zu bezahlen und zu gehen. Auch sind Lesegeräte im Umlauf die gern mal mit China kommunizieren. Also wenn schon so ein Geschrei, dann sollte mal die komplette Bezahlinfrastruktur neu gedacht werden.
In 10Jahren werden wir dann eh alle mobil bezahlen, halt eben nur Ende 2018 nicht bei der ING Diba.


Karol

03.08.2018

Bin zufällig über Google auf den Thread hier gestoßen. Wenn die DiBa wirklich nicht relativ bald nach Deutschlandstart Apple Pay unterstützt, wäre das für meine Frau und mich wirklich ein Wechselgrund.


Ismail

03.08.2018

Bin gerade erst zur ING-DiBa gewechselt, werde aber wahrscheinlich wieder zur einer anderen Bank wechsel die definitiv Apple Pay unterstützt...Schade eigentlich, dabei dachte ich ING-DiBa sei ein moderne Bank..


Sven

03.08.2018

Kennt ihr gute Alternativen zu Diba? Die DKB wird Apple Pay einführen. Die Deutsche Bank ist mir zu teuer.


Peter

03.08.2018

Ich habe mir jetzt einfach mal ein zusätzliches Konto bei einer Bank angelegt mit den zwei Zahlen im Namen.

Erfahrungsberichte sind gut, eine MasterCard ist kostenlos, Bargeld beim großen S holen ist auch möglich, die App der Bank ist sehr gut gestaltet und Apple Pay wird auf jeden Fall unterstützt.

Obwohl ich bisher sehr zufrieden mit der DiBa bin möchte ich wechseln, da ich einfach Spaß an neuer Technik habe.
Was auch sehr verbesserungswürdig wäre, wäre der Einsatz der Karten im Ausland. Einige Banken bieten hier schon jetzt kostenlose Möglichkeiten an (auch die von mir oben genannte). Schade eigentlich aber werde halt den Umzug angehen müssen falls in den nächsten Wochen nicht bessere Nachrichten von Seiten der DiBa kommen.

Viele Grüße aus dem konservativen Süden
Peter


Jürgen

03.08.2018

Als ebenfalls langjähriger Kunde bin ich wirklich enttäuscht, dass die ING-DiBa sich gegen Apple Pay stellt oder abwarten will. Genauso wie sich das Mobile Banking zunehmend durchgesetzt hat, wo die ING als Direktbank ihr Geld mit macht, wird sich auch das mobile Zahlen durchsetzen. Das sollte eine moderne Bank doch erkennen, zumal im Ausland die ING doch Apple Pay unterstützt, sich aber beim „konservativen“ Deutschland nicht sicher zu sein scheint. Ich werde auch wechseln, wenn die DiBa Apple Pay nicht anbieten wird. Mittlerweile gibt es mehrere attraktive Banken, die Apple Pay hierzulande unterstützen werden. Die Mühe ist es für mich wert.


Julian

03.08.2018

Bin super zufrieden mit der ING Diba und seit 10 Jahren Kunde. Aber ohne Apple Pay werde ich wechseln.


Pitipeet

03.08.2018

Bin gerade etwas enttäuscht, eure Politik das veraltete Bankenwesen aufzubrechen und "moderner" zu werde, fand und finde ich immer noch super. Aber warum kein Apple Pay? Ja, die Visa Card kann kontaktloses bezahlen aber das ist doch nicht was Apple Pay auszeichnet. Gerade in den Zeiten, wo die "veralteten" Banken viele junge Kunden verlieren, solltet Ihr vielleicht an eure "jungen" Kunden denken.


Pitipeet

03.08.2018

Bin gerade etwas enttäuscht, eure Politik das veraltete Bankenwesen aufzubrechen und "moderner" zu werde, fand und finde ich immer noch super. Aber warum kein Apple Pay? Ja, die Visa Card kann kontaktloses bezahlen aber das ist doch nicht was Apple Pay auszeichnet. Gerade in den Zeiten, wo die "veralteten" Banken viele junge Kunden verlieren, solltet Ihr vielleicht an eure "jungen" Kunden denken.


Basti

03.08.2018

Kein Apple Pay? Ich hoffe viele Kunden werden wechseln. Ich gehöre dazu...


Mesut

03.08.2018

Ich bin zu Ing Diba gewechselt weil ich die Bank als innovativ empfunden habe. Apple Pay wird in Zukunft für mich eine wichtige Rolle spielen somit müsste ich die Bank dann wieder wechseln sollte die Ing Diba Apple Pay nicht einführen.


Paul R.

03.08.2018

von einer modernen bank erwarte ich apple und google pay.
Diese technikfeindliche verhalte der ING treibt mich zur konkurrenz.


Chris

03.08.2018

Für mich wäre Apple Pay ebenfalls ein Grund die Bank zu wechseln.


Andreas L.

03.08.2018

WENN Apple Pay nicht Unterstützt werden sollte, ist für mich ein Wechsel vorprogrammiert.......


Herr Strowak

03.08.2018

Ich stelle der Diba tausende von Euro auf meinen Konten zum wirtschaften zur Verfügung und die Diba entählt mir Apple Pay Zahlung vor weil die Bank dafür ein paar Cent an Apple abtreten muss.

Liebe Diba, so könnt ihr mit anderen Kunden umgehen aber nicht mit mir.

Kündigungseinschreiben meiner Kontoen und des Depots geht am Wochenende per Einschreiben an euch raus.

Durch meine Kündigung bewahre ich die Diba vor dem Bankrott und sie muss durch meine Apple Pay Zahkungen keine Insolvenz , eenn es bei Banken so etwas überhaupt gibt, fürchten.

Grüße
Ein ehemaliger Kunde


SevenWebber

03.08.2018

Kann ich nicht verstehen, warum Ihr Euch ApplePay zunächst verweigern wollt. Schon lange warte ich darauf diesen Dienst endlich in D nutzen zu können. Jetzt ist es bald so weit und meine Bank erweist sich als starke Innovationsbremse.
Kleiner Tipp: Apple Jünger sind treu, schätzen nutzerfreundliche Lösungen und zahlungskräftig. Also los und kümmert Euch um sie. Nich schlafen und von Bedenkenträgern im Management beeinflussen lassen. Kämpft um uns!


Martin

02.08.2018

Ich bin zwar echt top zufrieden bei euch, aber wenn Apple Pay bis ins neue Jahr nicht kommt, werde ich wechseln müssen.


Frank P.

02.08.2018

ING DiBa ohne Apple Pay zieht einen Wechsel der Bank nach sich :-(


Dorothee

02.08.2018

ich nutze Apple Pay seit 01/2017 über Boon. mit AW / iPhone und möchte es nicht mehr missen.
Dass ausgerechnet die ING- Diba beim Start nicht dabei ist, hätte ich nicht gedacht.
Schade, so werde ich die Bank wechseln, obwohl ich bisher sehr zufrieden bin.
Irgendwann wird auch die ING-DiBa die Zeichen der Zeit erkennen, aber bis dahin werden sicher viele Kunden längst "abgewandert" sein.


Sven

02.08.2018

Solche dreisten Mails verschickt die ING Dina zur Zeit:

Als Wirtschaftsunternehmen macht es für uns keinen Sinn, Geld in einen Hype zu investieren, der sich später als Nischenprodukt herausstellt. Daher können wir Sie nur um Geduld bitten. Sollte die Akzeptanz im sonst eher konservativen Deutschland höher als erwartet ausfallen, werden wir unsere Entscheidung überdenken.


Stef

02.08.2018

Wenn kein Apple Pay angeboten wird, dann bin ich bei anderer Bank. Ganz einfach.


Stefan

02.08.2018

Jetzt bin ich erst zur DiBa gewechselt und jetzt wo alle Daueraufträge umgestellt sind erfahre ich dass es kein Apple Pay bei der Diba geben wird.

Vielen Dank Diba dass ich jetzt wieder alle Daueraufträge ubd Einzugsermächtigubgen auf eine Apple Pay fähige Bank umschreiben lassen darf. So viel unnütze Zeit verschwendet. Danke Diba :-(


Pascal

02.08.2018

Ich hoffe auch, dass die ING sich schnellstmöglich an die Umsetzung für Apple Pay macht. Die Auswahl an Alternativbanken ist einfach zu groß um sich der Marktposition von Apple in diesem Bereich zu entziehen. Und wenn man einmal den Anschluss (vor allem als Direktbank) verloren hat, fallen die Vorteile eben solcher Banken weg.


Michael

02.08.2018

Bin seit über 10 Jahren überzeugter Kunde der ING DiBa. Sollte Apple Pay in Zukunft nicht angeboten werden, sehe ich mich dazu gezwungen die Bank zu wechseln. Apple Pay ist genial und ich freue mich einfach riesig drauf.


Mark H.

02.08.2018

Bin derzeit Kunde bei euch und sehr zufrieden. Laut einem Bericht, möchte die ING momentan nicht dabei sein. Finde ich sehr schade.
Könnte sogar damit leben eine monatliche Gebühr zu zahlen um Apple Pay zu nutzen. Vorausgesetzt sie ist nicht horrend hoch.

Wenn Apple Pay von ING verweigert wird, sehe ich mich auch in der Lage die Bank zu wechseln.


Nicole

02.08.2018

Ermöglichen Sie bitte schnellstmöglich die Nutzung von ApplePay, ein Wechsel wird für mich sonst unausweichlich.


Christian

02.08.2018

In der Hoffnung, dass der stete Tropf den Stein höhlt. Auch ich bin gerade erst zur ING-DiBA gewechselt und die Entscheidung gegen Apple Pay, zumindest fürs Erste, hat mich dazu bewogen, zumindest erstmal die anderen Konten nicht zu Kündigen. Ob ich dann bei der DiBa bleibe hängt dann davon ab, ob sie Apple Pay doch noch unterstützt.


Hansa

02.08.2018

Das überrascht mich jetzt auch, dass die DiBa nicht dabei ist. War eigentlich gerade dabei meine Familie zur DiBa rüber zuholen. Denke, das überlege ich mir dann doch noch einmal. DKB und DB sind ja wohl dabei und als Direktbank die N26. Es gibt Alternativen...


Thomas D

02.08.2018

Hallo, wie sieht es mit der Unterstützung von Fitbit Pay aus. Ich wünsche mir mit meiner Ionic Watch zu zahlen.
Viele Grüße
Thomas


SupaBasti

02.08.2018

Sehe es genauso wie Mike. Wenn kein Apple Pay, dann bin ich bei anderer Bank. Ganz einfach!


Mario

02.08.2018

ich würde sehr wahrscheinlich der ING treu bleiben. Allerdings würde ich bei einer Bank, die apple pay unterstützt, ein Konto eröffnen und dorthin monatlich einen gewissen Teil meines Einkommens automatisch überweisen lassen.


Dän

02.08.2018

Hallo ING-DiBa,
danke Sie auf das kontaktlose Zahlen mit der VISA-Karte verweisen. Leider kommt das für mich nicht in Frage, da ich im Portmonee sowieso schon genug Karten habe.
Und ich selber fühle mich einfach unwohl, wenn das Konzept schon vorsieht jemand Kontaktlos Geld aus dem Portmonee zu klauen. Irgendein zusätzliches Sicherheitsmerkmal sollte das System dann schon haben... und wenn es nur meinen Fingerabdruck ist.
Und zwei getrennte Bezahlsysteme zur Hand zu haben ist sowieso nicht verkehrt.
z.B. Smartphone und Portmonee (mit Karte und Bargeld).
Es kann doch mal vorkommen, dass in der Eile die Geldbörse zu Hause liegt und man muss Tanken während das Handy in der Hosentasche ist... na ja die Notgrosche im Auto hat einen da aus der Patsche geholfen.


Fred

02.08.2018

Hallo ING, ich kann nur hoffen, dass ihr ganz schnell umdenkt. Apple Pay wird in diesem Jahr in Deutschland kommen und wenn ihr das nicht auch vom STart weg anbietet, werde ich umgehend die Bankerbindung zu einem Anbieter wechseln, der dies kann. Als eine der führenden deutschen Direktbanken habe ich als Kunde auch den Anspruch an Sie, dass Sie neue technologien, die sich zumal in anderen Ländern längst bewährt haben, auch sofort anbieten. Es gibt keinen vernünftigen Grund hier abzuwarten wie sich das bei der Konkurrenz entwickelt.


John

02.08.2018

ich bin auch kürzlich zur Diba gewechselt. ich dachte das ist eine Bank die digital voran geht. diese zurückhaltende Haltung ggü. apple pay/google pay überrascht!
ich will im Alltag unterwegs so wenig wie möglich dabei haben. sprich auch keine ec oder kreditkarten.
Das Handy ist immer dabei. deswegen möchte ich auch damit zahlen können... und eben nicht auch noch meine visa card mitnehmen müssen.


Philipp

02.08.2018

Vermehrt habe ich in den Kommentaren der ING Diba gelesen, dass die Bank erstemals schauen will, ob sich diese Bezahlmethode durchsetzt. Es tut mir leid aber ich verstehe so eine Aussage bei einer modernen Direktbank nicht. Wie soll sich eine neue Bezahlmethode durchsetzten, wenn diese nicht angeboten wird? Oftmals lese ich Aussagen von Banken "unsere Kunden verwenden XXX als liebsten Zahlungsmittel" und insbesondere bei eingestaubten Banken wie die Sparkasse von der ich mich vor zwei Jahren zugunsten der ING DiBa getrennt habe.

Natürlich werde ich meine NFC Kreditkarte nutzen solange andere Alternativen nicht freigegeben sind. Jedoch WÜRDE ich gerne mit meinem Handy zahlen und das, wenn möglich, via Android Pay oder Apple Pay.


Mike

02.08.2018

Ich kann nur sehr stark hoffen, dass die Ing DiBa so schnell wie möglich Apple Pay unterstützt. Abwarten was die anderen machen ist genau der Grund warum wir in Deutschland so lange warten müssen. Für mich ist diese Funktion im Jahr 2018 ein absolutes Killerfeature und wenn meine Bank sich da zieren sollte, bin ich ganz schnell bei einer anderen.


ING-DiBa

02.08.2018

Hallo Zusammen, auch an dieser Stelle bedanken wir uns für die vielen Beiträge zu Apple Pay - wir haben jeden einzelnen Beitrag gelesen, können aber leider nicht jeden Kommentar individuell beantworten. Zurzeit planen wir nicht, Apple Pay in den nächsten Monaten anzubieten. Unseren Girokonto-Kunden ermöglichen wir bereits das kontaktlose Zahlen mit der VISA-Card, und wir wollen die Entwicklung nach Einführung der neuen Zahlungsmethode von Apple (auch Google) beobachten und analysieren. Die Entscheidung, ob wir Apple Pay unterstützen, erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christoph

02.08.2018

Liebe ING,

mit der Bitte um Unterstützung von Google/Apple Pay!


Werner

02.08.2018

Google Pay und Apple Pay sind wegweisende Impulse in die digitale Zukunft! Abzuwarten, wie es sich etablieren wird liebe ING DiBa, ist leider zu einfach: Neue Zahlungsweisen erleben ihren Aufschwung auch durch den Netzwerkeffekt. Und gerade deshalb sollte die ING DiBa, als innovative, digitale, Direktbank sich mit Google und Apple zusammensetzen und diesen Weg beschreiten!
Wer sich nicht anpasst stirbt aus - wie bei den Dinos...


Tobias

02.08.2018

Seit Jahren warte ich auf die Einführung von Apple Pay in Deutschland und muss jetzt leider mit Enttäuschung feststellen, dass Sie diese Funktionalität nicht anbieten wollen. Dann muss ich mir wohl eine andere Bank suchen, obwohl ich immer sehr zufrieden war


Dirk

02.08.2018

Hallo Ing-diba,

Auch ich bin seit Jahren zufriedener Kunde, aber Apple Pay zu verwehren, ist auch für mich ein Wechselgrund.
Ihr habt es selber in der Hand, als moderne Online Bank.


Bernd

02.08.2018

Was ist das denn für ein Argument mit der Visa Karte? Ich will die Karte gar nicht erst mitnehmen, sondern nur das Smartphone/ Apple Watch.
Und auf was möchte man warten? Apple Pay und Google Pay sind Standards und die Kunden wollen das doch, warum sperrt man sich dagegen? Ich würde es verstehen, wenn es wie bei der Sparkasse eine eigene Lösung geben würde.
Erst letztes Jahr bin ich von der Sparkasse zur Ing Diba gewechselt. Zum ende des Jahres werde ich einfach mal schauen welche Bank Apple Pay unterstützen wird und mich eben für eine neue Bank entscheiden.
Die ersten Banken haben ja schon ihr Interesse verkündet. Mal sehen wie es aussehen wird, sobald Apple Pay tatsälich startet.


Dirk

02.08.2018

Hallo Ing-diba,

Auch ich bin seit Jahren zufriedener Kunde, aber Apple Pay zu verwehren, ist auch für mich ein Wechselgrund.
Ihr habt es selber in der Hand, als moderne Online Bank.


Kölli50

02.08.2018

Apple Pay und weitere mobile Bezahlmodelle müssen sein.


Frank

02.08.2018

Wenn Apple Pay nicht kommt, bin ich auch weg. Lest euch doch nur mal die ganzen Kommentare durch liebes Diba Social Media Team.


Steinfelder

02.08.2018

Ohne Apple Pay bin ich weg von der Diba.

In Polen besitzt die Diba die texhnische Möglichkeiten und das Know-How Apple Pay anzubieten.

Die wahre Grund ist dass die deutsche Diba keine Gebühren an Apple Pay abtreten will und lieber Gewinnmaximierung betreibt und nur die Plastikkarten anbietet.

Der hat sich die Diba aber ordentlich verkalkuliert und wird durch ihre Sparmaßnahmen gar keine Einnahmen durch mir mehr haben.

Good bye Diba, du warst eine wirklich gute Bank in der Vergangenheit.


Horst

02.08.2018

RePriorisieren und den Kunden wieder in den Mittelpunkt stellen. Auch wenn es noch nicht geplant ist, kann es ja im agilen Umfeld nicht so schwer sein, dies kurzfristig zu ändern. Ihr habt gesagt ihr wollt die erste agile Bank Deutschlands werden, beweist es nun. Würde mich freuen.


Phililpp

01.08.2018

Statt einer sinnlosen Namensänderung sollte eine junge, hippe Onlinebank direkt zum Start ApplePay bzw. GPay anbieten.
Naja, schade DiBA! So wird das nichts und ich muss mich nach einem neuen Konto umschauen.


Kevin

01.08.2018

Bin noch nicht all zu lange bei der ING, war bis jetzt aber immer zufrieden. Aber warum Apple Pay nicht unterstützt werden soll verstehe ich absolut nicht. Warum haben so viele Angst vor Veränderungen? Ergreift mal die Initiative und zeigt es den anderen wie es geht. Unterstützt den Fortschritt und macht eine Menge Menschen ein Stück glücklicher (und gewinnt dabei noch neue Kunden). Habe selbst lange darauf gewartet, dass Apple Pay endlich in Deutschland verfügbar sein wird. Jetzt wurde es endlich angekündigt und die ING streikt. Vielleicht sollte ich doch eine andere Bank wählen.. mit Apple Pay Unterstützung.


Johann

01.08.2018

Bitte unbedingt Apple Pay anbieten!
Das ist zwingend notwendig in der heutigen Zeit vor allem wenn man sich als Marktführer einer Direktbank sieht wo alles online und mit modernen Apps abgewickelt wird.


Johann

01.08.2018

Bitte unbedingt Apple Pay anbieten!
Das ist zwingend notwendig in der heutigen Zeit vor allem wenn man sich als Marktführer einer Direktbank sieht wo alles online und mit modernen Apps abgewickelt wird.


Klaus

01.08.2018

Kein Apple Pay!? Und das obwohl die ING das in anderen Ländern unterstützt? Unglaublich. NFC Karte hin oder her - wenn ich nur meine Uhr dabei hab dann zahl ich auch jetzt schon mit der - boon sei dank. Diese Krücke mit Umwegen habe ich jetzt eine lange Zeit akzeptiert - bald nicht mehr. Ich setze darauf meine langjährige Bank nicht verlassen zu müssen.


Dirk

01.08.2018

Seit Jahren bin ich und viele Mitglieder meiner Familie Kunden bei der ING DiBa. Wir sind sehr zufrieden mit Service und Handling der Apps, dem Internet-Portal, der Aktien-Depotverwaltung. Dass nun die ING DiBa anscheinend Apple Pay nicht oder erst verzögert unterstützen will, wäre ein ernsthafter Grund für einen Wechsel. Das Handy ist immer dabei. Das Portemonnaie mit den Karten nicht. Deutschland hat hier dringend Nachholbedarf was moderne Zahlungsmethoden angeht. Bargeld darf sicherlich nicht abgeschafft werden, aber einfache bargeldlose Zahlungsverfahren gehören in eine moderne Gesellschaft wie der Internetzugang. Die Entscheidung auf diesem Sektor abzuwarten sollte dringend überdacht werden. Kunden, die einmal weg sind kommen nicht mehr so einfach zurück.


Heisenberg

01.08.2018

Ich an meiner Stelle kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich habe auch erst vor kurzem ein Konto bei der ING abgeschlossen, da es mir sehr zugesagt hatte. Nun bin ich aber doch am überlegen zur N26 zu wechseln als Hauptkonto, da Apple Pay in Verbindung mit meiner Apple Watch ein Traum wäre. Und das Statement der ING zum Thema Apple Pay ist schon ziemlich ernüchtern. Ich verstehe auch nicht die Einstellung, dass man als Online Bank den Markt erstmal „beobachten“ möchte... Meines Erachtens darf man solche Trends nicht nur einfach beobachten, sondern sollte aktiv daran teilnehmen


S. Borowy

01.08.2018

Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Wenn bis zum offiziellen ApplePay Start kein Termin zur Unterstützung durch die ING DiBa kommuniziert wurde, bin ich in Zukunft auch bei der Konkurrenz.


Hein Mück

01.08.2018

@ING-DiBa
Wir erklärt Ihr Euren Kunden in Deutschland, dass Eure Kunden in Australien Apple-Pay bereits nutzen können? Kommt jetzt bitte nicht mit "die Kollegen im Ausland entscheiden selbständig", gerade jetzt wo Ihr doch jetzt mehr "ING" als "DiBa" werden wollt? Mir fallen die Sprüche aus der Mail wegen des Rebrandings nicht mehr ein, aber es ging in Richtung Vereinheitlichung und Internationalisierung.

Ihr wollt beobachten ob sich Apple-Pay am Markt durchsetzt. Was gibt es da zu beobachten? Wie die Kunden zur flexibleren und schnelleren Konkurrenz abhauen? Ihr werdet schon so behäbig wie die, deren Kunden wir einmal waren. Glaubt Ihr tatsächlich, dass Apple-Pay in Deutschland einfach so wieder verschwindet weil die Deutschen ja ihre "EC"-Karte haben mit der sie überall bezahlen können und mit der ING-Visa sogar kontaktlos?

Ich verstehe nicht, dass Eure Marketingabteilung diesem PR-Gau so tatenlos zusieht. Einfacher als mit der Einführung von Apple- und Google-Pay kann man keine Kunden gewinnen.


Paul

01.08.2018

Apple Pay ist PFLICHT für jede moderne Bank. Die Petition beweist, dass viele Apple Pay wollen.
https://www.change.org/p/ing-diba-unterstützt-apple-pay


Tom

01.08.2018

Sehr enttäuscht von der Aussage, dass Apple/Google Pay -zumindest auf absehbare Zeit- nicht unterstützt wird. Falls es hier Anfang 2019 keine Zusagen gibt werde ich leider das Girokonto wechseln müssen.


Offer

01.08.2018

Kein Apple Pay, keine ING DiBa Kontoverbindung mehr. So einfach ist das.
Fixe Giro Konto-Wechsel können eben viele andere Banken auch.....


Sven

01.08.2018

Wenn die ING zum Marktstart Appe Pay nicht anbietet kündige ich Konto und Depot.

Es gibt innovative Banken in Deutschland die Apple Pay anbieten wird.

Schade ING, da werden sich unsere Wege trennen.


Heinz

01.08.2018

Abwarten? Das ist eure Apple Pay Strategie?? Ihr habt sie ja nicht mehr alle. Das erwartet der Kunde von seiner provinziellen Volksbank aber nicht von einer Online Bank! Wenn es verfügbar wird, will ich das mit meinem iPhone und meinem Ing DiBa Konto nutzen. Alles andere ist nur lahm.


NORBERT

01.08.2018

Lest euch das mal durch …https://www.itopnews.de/2018/08/kommentar-zu-apple-pay-wer-zu-spaet-kommt-den-bestraft-der-kunde/


Fabian

01.08.2018

Ich hoffe der Vorstand der ING DiBA überlegt es sich nocheinmal und führt so schnell wie möglich Apple Pay ein. Es ist keine Frage des Beobachtens. Apple Pay wird sich definitiv durchsetzen. Die Frage dabei ist, ob die DiBa weitere Kunden generieren will und Vorreiter sein möchte in einem Bereich der in Deutschland am aufblühen ist oder sich dem verweigert. Letzteres würde bedeuten, viele Kunden zu verlieren und somit ihr hart erarbeitetes Vertrauen zu zerstören.


Klaus Krämer

01.08.2018

Ich würde jetzt nicht gleich soweit gehen und damit drohen die Bank umgehend zu wechseln, aber wirklich nachvollziehbar ist es für mich nicht, dass eine Direktbank erst einmal beobachten will wie sich alles entwickelt und ihr derweil mehr oder minder viele Kunden abhanden kommen.

Wissen Sie, für meinen über 80 jährigen Vater ist Apple und/oder Google Pay völlig uninteressant, er hat weder ein Smartphone noch Internet. Aber ich vermute doch wohl richtig, dass das eher nicht Kunden und Zielgruppe der ING sind?

Der Verweis auf kontaktloses bezahlen per NFC Chip auf der Kreditkarte sticht ebenfalls nicht. Sie sollten bedenken, dass das bis max. 25 Euro funktioniert. In der Praxis also schon konzeptionell ein Rohrkrepierer. Beträge in dieser Größenordnung zahle ich i.a.R. in bar.


Simon

01.08.2018

Das Apple Pay, und auch schon Google Pay, nicht vom Start an unterstützt werden, ist fast schon ein Armutszeugnis.


Manuel

01.08.2018

Ich denke nicht, dass man sich in den Reihen der ING mit „abwarten“ einen Gefallen tun wird. Sollte hier nicht zeitnah im Anschluss an eine Freigabe seitens Apple eine Einführung von ApplePay folgen, werde auch ich wie viele andere Kunden nach Alternativen suchen.
Eigentlich schade für eine Bank, die mit einem modernen Image und Innovation wirbt, vor allem da man bei der ING mit nahezu allen sonstigen Konditionen durchaus zu überzeugen weiß.


Günter

01.08.2018

Ich habe mir schon ein Konto bei N26 geholt und zahle seit einem Monat alles nur noch mit Google Pay, schnell und einfach. Einen Geldbeutel mit Karten trage ich nicht mehr mit mir rum. Wenn Ihr Apple Pay auch noch links liegen lässt, könnte die Zukunft ohne ING-DiBa stattfinden.
Schade, war jahrelang mit dir als Bank zufrieden.


Alex

01.08.2018

Ich bin ebenfalls erst kürzlich gewechselt. Nachdem heute die erfreuliche (und überfällige) Nachricht erschienen ist, dass ApplePay nun auch in Deutschland an den Start gehen soll, erwarte ich von einer innovativen Bank wie der ING DiBa hier keine unnötigen Verzögerungen vorzunehmen. Dass Kreditinstitute wie die Sparkasse ihre eigene "App" anbieten ist an Sturheit und Deutscher Innovationsfeindlichkeit nicht zu übertreffen. Hier beginnt man das Rad neu zu erfinden, nur um es als quadratischen Unfug teuerer zu kommerzialisieren. Ich hoffe wie gesagt auf eine Umsetzung von ApplePay bei ING DiBa. Ansonsten werde ich mich ebenfalls um ein anderes Kreditinstitut bemühen.


Markus

01.08.2018

Hallo liebes Social Media Team,
es ist sehr schön, dass ihr die Beiträge hier verfolgt. Das bringt aber denen, die hier kommentieren, herzlich wenig. Werden die Kommentare auch weitergeleitet?
Zur Situation um Apple Pay: Ist es nicht etwas widersprüchlich zu beobachten, ob sich etwas durchsetzt, ohne es anzubieten? Das ist leider keine sehr fortschrittliche Taktik. Außerdem sprechen ja die Kommentatoren, die hier schreiben, eine deutlich Sprache, zumal es vermutlich nur ein sehr kleiner Bruchteil von allen Kunden ist, die Apple Pay gerne benutzen würden.


H.J. Weber

01.08.2018

Es geht wieder mal um das liebe Geld, oder um genau zu sein um die Gewinne, diese werden von deutschen Banken ungern mit US Unternehmen wie Apple geteilt. (Kann ich nachvollziehen) Daher verweigern sich die de.Banken generell, diese in Deutschland noch nicht weitverbreiteten Zahlmethode zuunterstützn. Leider nur haben die Deutschen Banken, eine solche innovative Bezahlverfahren nicht hin bekommen. Daher wird Mittel oder langfristig sowieso APPL3-Pay, AMAZ0N, G00GLE oder wie auch immer die großen US Firmen (Payment services) das Rennen machen. De Entscheidung der de. Banken wird kommen, leider nur zu spät und mit weniger Kunden. ( und ich dachte immer Bargeld mach den Banken die meiste Arbeit)


NORBERT

01.08.2018

Als langjähriger Kunde und seit Anfang des Jahres auch mit dem Girokonto, bin ich im vollem Umfang mit der ING-DiBa zufrieden. Sollte nun endlich ApplePay nach Deutschland kommen, wäre es mehr als enttäuschend, wenn die ING-DiBa als Onlinebank da nicht mitziehen würde. Ein Argument wie in Deutschland würde man gerne Bar zahlen reicht da für mich nicht aus, denn die Alternativen fehlen überwiegend, und ein Unterschied zwischen dem kontaktlosen zahlen per Karte oder dem Smartphone sehe ich nicht, nur per Smartphone muss ich keine Karte mitschleppen, denn die meisten Karten sind sowieso auf dem Handy gespeichert.
Die ING-DiBa würde als sich selbst bezeichnete moderne Bank nicht nur Kunden verlieren, zudem sich ins Abseits stellen …


Stefan

01.08.2018

Auch ich muss an dieser Stelle unterstreichen wie wichtig es für mich als Kunde ist, Apple Pay nutzen zu können. Verbunden mit den vielen Befürwortern kann ich nur empfehlen die Entscheidung noch einmal zu überdenken, zeitnah mit dem Projekt zu beginnen und die Nutzung verproben. Die Digitalisierung an dieser Stelle (Apple Pay) wird kommen, mit oder ohne ING.


Martin

01.08.2018

Gerade erst zu euch gewechselt, wenn ihr eich ggü Apple Pay sperrt, dann ziehe ich halt wieder weiter. Den Textbaustein als Antwort könnt ihr euch sparen, ich will Apple Pay asap, nicht erst wenn ihr glaubt es hätte sich durchgesetzt.


Johannes

01.08.2018

Wenn Apple Pay nicht kommt, bin ich auch weg. Das kontaktlose bezahlen funktioniert mit anderen Karten, aber nicht mir der von ING-DIBA.


Daniel

01.08.2018

Ich werde wohl auch die Bank wechseln müssen, wenn Google Pay nicht zeitnah umgesetzt wird. Finde ich sehr schade, dass man diesen innovativen Schritt nicht macht und "abwarten" möchte.
Mit "abwarten" ist man der Konkurrenz leider immer einen Schritt hinterher.


Marco

01.08.2018

Liebe ING,

Apple Pay ist DER Standard im Mobil Payment ... das Smartphone hat heutzutage jeder dabei - oder eben die Smartwatch. Seit Jahren wird der Einführung von Apple Pay in Deutschland entgegengefiebert - nun ist es soweit und eine moderne Bank wie die ING verschließt sich dem Fortschritt. Die Reaktionen in den Kommentaren sind voll und ganz nachvollziehbar... viele langjährige Kunden könnnen und werden abwandern - auch ich nehme mich da nicht aus .... Bitte überdenkt eure Strategie - und bitte nicht immer die gleiche Standard-Antwort per copy & paste hier einfügen ... das wirkt unprofessionell. Danke!


Jan

01.08.2018

Für eine moderne Bank ist es das mindeste, Apple Pay zu unterstützen. Dann wird es wohl N26 machen müssen…


Alex

01.08.2018

Schade das erstmal nicht gedacht ist Apple Pay einzuführen. Ist für mich ein Grund die Bank zu wechseln, und damit die verbunden Autokredite bei anderen Banken abzuschließen da mir alles aus einer Hand immer wichtig war. Mit einer verspäteten aber angekündigten Einführung würde ich natürlich bleiben, da ansonsten euer Service und Angebot echt super ist, aber Apple Pay ist mir mindestens genauso wichtig!


Domi

01.08.2018

Lest euch doch nur mal die ganzen Kommentare durch liebes Diba Social Media Team (was nicht mal einen Twitter Account hat)....
Mehr sage ich nicht...


Thomas

01.08.2018

Schade, dass Apple Pay nicht unterstützt wird. Da muss ich mir nach fast 10 Jahren wohl auch eine andere Bank suchen.


Lars

01.08.2018

@Ing-Diba: Vom Wiederholen wird es nicht besser. Das ist ein Armutszeugnis. Ich werde dann ganz sicher wechseln. Ihr könnt ja dann beobachten, wie euch die Kunden weglaufen. Die Visa ist doch kein gleichwertiger Ersatz, oder was glaubt ihr, warum hier so viele Leute schon ewig darauf warten, dass Apple Pay endlich kommt.


Tom

01.08.2018

Auf der Suche nach einer neuen Bank, bin nach der abschlägigen Meldung bzgl. Apply Pay, leider gerade vorbei gezogen. Ansonsten wäre ich gerne geblieben.


ING-DiBa

01.08.2018

Hallo Zusammen, danke für die zahlreichen Kommentare zum Thema Apple Pay. Wir lesen jeden einzelnen Beitrag, können aber nicht alle individuell beantworten. Aktuell ist es nicht geplant, Apple Pay in den nächsten Monaten unseren Kunden in Deutschland anzubieten. Da alle unsere Kunden bereits mit 'kontaktlosen' VISA Cards ausgestattet sind, wollen wir zunächst beobachten, inwiefern sich dieses Angebot am Markt durchsetzt und dann entscheiden, ob wir Apple Pay unseren Kunden anbieten werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tom

01.08.2018

Auf der Suche nach einer neuen Bank, bin nach der abschlägigen Meldung bzgl. Apply Pay, leider gerade vorbei gezogen. Ansonsten wäre ich gerne geblieben.


Christian Vonderau

01.08.2018

Ich bin mit euch wirklich sehr zufrieden... aber ohne Apple Pay muss ich weiterziehen. Ich hoffe sehr dass ihr eure Position überdenkt und Apple Pay zum Start unterstützt. Es sind ja noch ein paar Monate


Volker

01.08.2018

Aufgrund der hohen Resonanz und Meldungen müsste der ING eigentlich auffallen das Apple Pay keine Alltagsfliege sondern gewünschte Funktionalität einer modernen Bank ist. Das Vorgehen der DiBa entspricht keinem modernen Kreditinstitut, ich werde ebenfalls wechseln sollte sich die ING nicht bewegen. Apple Pay ist für mich eine sehnlichst erwartete Funktion die ich bei der ING eigentlich direkt verfügbar erwartet hätte.


Philipp

01.08.2018

Apple Pay kommt noch Deutschland. Bitte auch bei der ING DiBa!!!


Basti

01.08.2018

Ich finde Apple Pay ist für die Diba ein muss. Ich würde es eher nutzen als die Visa Karte.
Seid ein Vorreiter und nicht ein Nachahmer


Niclas

01.08.2018

Es wäre schon sehr enttäuschend, wenn ihr mit Apple Pay nicht mitziehen würdet. Die Sache mit dem kontaktlosen Bezahlen per VISA finde ich völlig unattraktiv, während ich mich sehr über die Ankündigung von Apple Pay gefreut habe. Damit bin ich wohl auch nicht alleine.

Dann muss man sich wohl noch ein Konto bei einer Bank machen, die ihre Prioritäten in Puncto mobiles Bezahlen etwas anders setzt.


Andre K.

01.08.2018

Wenn ihr nicht beim Apple Pay start dabei seit werde ich mir eine andere Bank suchen. Hätte echt mehr von euch erwartet.


Niclas

01.08.2018

Es wäre schon sehr enttäuschend, wenn ihr mit Apple Pay nicht mitziehen würdet. Die Sache mit dem kontaktlosen Bezahlen per VISA finde ich völlig unattraktiv, während ich mich sehr über die Ankündigung von Apple Pay gefreut habe. Damit bin ich wohl auch nicht alleine.

Dann muss man sich wohl noch ein Konto bei einer Bank machen, die ihre Prioritäten in Puncto mobiles Bezahlen etwas anders setzt.


Tom

01.08.2018

ApplePay wird in Deutschland bis Ende des Jahres eingeführt. Hoffentlich wird die ING mitziehen.


Toto

01.08.2018

Schlaft ihr bei Apple Pay? Wollte eigentlich gerade mein Girokonto umziehen, aber dann bleibe ich wohl doch bei der Sparkasse.


Lars

01.08.2018

Wird die ING bei Apple Pay Start dieses Jahr dabei sein? Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung.


Max

01.08.2018

Als Bank, die junge Kunden sucht und dynamisch sein will ist es ein "MUSS" Apple Pay zu Beginn zu unterstützen - andernfalls werden viele tausende junge, dynamische Kunden die Bank wechseln, was absolut verständlich wäre.
Zukunft ensteht durch handeln nicht durch abwarten und zusehen!

--> die ING muss handeln und sich an neuen Innovationen mit beteiligen und nicht nur zusehen.


Thomas

01.08.2018

Bitte gpay anbieten!

Vielleicht gibt es ja gute Gründe seitens ING DIBA das nicht zu tun. Die werden aber leider nicht kommuniziert.
Fangt bloß nicht an, irgend eine eigene Lösung zu basteln. Das sind zu 99% Rohrkrepierer.
In ner globalen Welt braucht man globale Lösungen.

Die Kunden, die es nicht wollen, können gern auch weiterhin darauf verzichten. Genauso wie sie vor 20 Jahren auf Handys verzichtet haben, vor 10 Jahren auf Internet und vor 5 Jahren auf Smartphones. Immer mit der gleichen Begründung: "weg damit! Das ist das Ende der Zivilisation! Hab ich bisher auch nicht gebraucht also brauche ich es auch zukünftig nicht!"
Und jetzt will es keiner mehr missen ;)


Alex Schaub

01.08.2018

Auch ich fiebere schon Jahre dem Start von Apple Pay entgegen. Nun wurde es endlich angekündigt. Mit iOS 12 sollen sogar Girokarten unterstützt werden. Ihr präsentiert euch als moderne Bank, dann aber GPay und ApplePay rauszögern, um die eigene VISA zu pushen? Das ist sehr schade. Ich warte mal ab, welche Banken dabei sind zum DE-Start und werde dann entsprechend entscheiden. Hab noch Barclaycard und comdirect... eventuell wieder zurück zu comdirect, leider. Bitte liebe ING, seid mal mit Vorreiter und evaluiert nicht erst Monate / Jahre lang, ob das was für die Kunden wäre... Ich würde mich freuen, ihr seid sonst so super!


OmarSuarez

01.08.2018

Danke Diba für nichts ! Namensänderung hat wohl größere Prio ..


Florian

01.08.2018

Die Sparkasse hat jetzt auch Mobile Payment getartet, die Volksbanken ziehen im August nach. Wann kommt von der ING-DiBa was? Muss ja nicht Google Pay sein, aber zumindest sollte es eine Möglichkeit geben mit seinem Mobilfunkgerät zu zahlen anstatt die Karte zücken zu müssen.

Mit dem Konto ansich bin ich zufrieden, alles was mit Mobile zu tun hat ist nicht geräte gut (die aktuelle App, Payment, etc.)


Helmut

01.08.2018

Ebenfalls 100%ige Zustimmung zu dem, was Andreas am 31.07.2018 geschrieben hat! Ich werde mir ein anderes Konto zulegen wenn Apple Pay nicht unterstützt wird.


ING-DiBa

01.08.2018

Hallo Stephan, hallo Frank, zurzeit planen wir nicht, Apple Pay in den nächsten Monaten einzuführen, da unsere Girokonto-Kunden alle mit VISA Cards ausgestattet sind, die sie zum kontaktlosen Zahlen nutzen können. Wir schauen erstmal, wie sich diese Zahlungsmethode in Deutschland durchsetzt und entscheiden dann weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

01.08.2018

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der DiBa, aber auch ich möchte unterstreichen, dass ich die Einführung von GPay und ApplePay mittelfristig notwendig ist, damit ich auch zufrieden bleibe.


Stephan

01.08.2018

ApplePay wurde nun für Deutschland angekündigt, wenn ich meine ING-Kreditkarte damit verknüpfen könnte, wäre ich nicht mehr auf Dienstleister wie BOON angewiesen.


Lorenzo K.

31.07.2018

100%ige Zustimmung zu dem, was Andreas am 31.07.2018 geschrieben hat!


Hilmar

31.07.2018

Zeit die Bank zu wechseln. Wo andere bereits seit Monaten moderne Zahlungsverfahren anbieten, regieren bei der Ing Diba die konservativen Bedenkenträger.
Zum Glück ist das Wechseln heutzutage leicht und schmerzlos.


Andreas

31.07.2018

Warum man hier so zögerlich ist und alles bis zum erbrechen diskutiert wird erschließt sich mir sowieso nicht. Das Problem mit den unzufriedenen Kunden hätte die Diba gar nicht würden sie einfach GPay einführen. KEIN Kunde der GPay nicht nutzen will hat dadurch auch nur irgendeinen Nachteil. Die Argumente die hier dagegen aufgeführt werden hören sich für mich nur so an als wolle man unbedingt seinen Willen anderen aufdrücken.

Stattdessen hat sich die Diba hier über Wochen ihr Image anfressen lassen. Die Wahl zu haben etwas nutzen zu können bevorzugen nun einmal die meisten Menschen.


Steve

30.07.2018

Bitte GPay anbieten. Danke


Dirk

30.07.2018

Bitte Google Pay anbinden. Kenne viele Kollegen, die auch ING Kunde sind und nun schon ein Konto bei N26 haben, das ist sicher nicht Sinn der Sache.


Michel

29.07.2018

Für mich ist mobile Payment eine tolle Sache.
Ich hoffe, dass ING-DiBa bald eine Lösung bietet, sonst werde ich mich nach einer anderen Bank umschauen müssen.


Marius E.

28.07.2018

Aus meiner Sicht sollte ING-DiBa den Schritt in Erwägung ziehen und Unterstützung für Google-Pay und Apple-Pay anbieten. Es hat einfach etwas mit komfort zu tun, wenn man mit der im Handy verknüpften VISA-Card einkaufen kann. Außerdem ist die ING-DiBa die größte deutsche Direktbank und würde mehr ihre Zielgruppe ansprechen „Smart, sicher und schnell kontaktlos bezahlen - nur mit dem Handy“.

Man kann sein Portmonnaie im Fahrzeug lassen und schließt ein Risiko weniger aus. Ich rede hier vom Risiko, dass das Portmonnaie geklaut wird. Ja, es gibt sicherlich einige die nun sagen: „Aber wenn mein Handy geklaut wird, habe ich auch ein Problem...“. Das stimmt zwar, aber kein großartiges. Im Portmonnaie bewahren wir neben unseren Kredit- und Debitkarten andere wichtige Dokumente auf wie beispielsweise Führerschein, Personalausweis, Versichertenkarte und Bargeld etc.

Beim Verlust meines Smartphones kann ich dieses ganz bequem Online sperren lassen (vorausgesetzt man hat die entsprechenden Systemapps [vorinstalliert!] richtig eingerichtet, was in der Regel nur 5 Minuten in Anspruch nimmt).

Ich hoffe inständig, dass ING-DiBa eine Unterstützung für Google-Pay anbietet.


Nando

28.07.2018

@Leonard 50000 Kunden? Keiner, der fähig ist, solch eine Situation hervorzuführen, würde so einen Quatsch auf eine seriöse Webseite stellen.
Und davon abgesehen: Welche Nachteile hätte die Einführung von Mobile-Payment-Systemen für Personen, die diese nicht nutzen wollen? Sollen Bankkarten der Vergangenheit angehören, weil manche Leute Bargeld bevorzugen?

Einige hier sollten wirklich nochmal überdenken, wie sie sich öffentlich äußern. Gerade Kommentare, wie der von @Leonard, lassen mich daran zweifeln, dass in diesen Menschen ein Hauch Toleranz oder gar Verstand steckt. Wer Google Pay will, soll es (falls verfügbar) nutzen. Und wer weiter bei Bargeld oder Kartenzahlung bleiben möchte, soll es genauso tun. Wo ist das Problem?


Manuel K.

26.07.2018

Ich warte nur auf Google Pay. Bitte schnell einführen.


Markus E.

26.07.2018

Die Ing-DiBa möchte sich sicherlich als kundenfreundliche und moderne Bank präsentieren und aus meiner Sicht gehört die Option auf mobiles kontaktloses Zahlen einfach dazu. Ob der Kunde es nutzt sollte er selbst entscheiden. Mir persönlich ist es wichtig und ich habe eigentlich auch keine Lust später deswegen die Bank wechseln zu müssen.

Apple Pay arbeitet gegenwärtig noch mit keiner Deutschen Bank zusammen - falls es dazu kommt verliert bitte nicht den Anschluss.


Stud. Iur. AK

25.07.2018

Als DiBa und comdirect Kunde kann ich sagen, dass sich beide Bankenit ihren "Innovationen" abwechseln... Die comdirect hat Google pay (was ich sehr begeistert nutze), die ING dafür Push-Benachrichtigungen und langezeit war sie die einzige Bank, die auf dem Smartphone direkt eine Überweisung erzeugen kann.

Man muss nicht immer das neuste haben, aber mit der Zeit gehen. Führt doch eine Möglichkeit für Google pay ein, auch wenn das sicherlich komplizierter ist, wie viele sich das hier vorstellen (extra Kartenzugang, virtuelle Karte erstellen, Kommunikation zwischen Bank, Google, Zahlungsdienstlekster des Händlers usw)

Und @Bargeldfanatiker: jeder soll selbst entscheiden. Sicherlich ist Online Diebsthalsicherer, und Sicherlich auch hinreichend technisch gesichert. Aber niemand möchte euch das Geld nehmen. Es gibt nur eine junge Generation, mit neuen Bedürfnissen. Das sollte der "alten" durchaus bewusst sein.


Thomas

25.07.2018

Wenn ich das schon lese hier, Apps mit Trojanern und weiteren Blödsinn. Natürlich hat kontaktloses bezahlen mit den großen Anbietern seine Daseinsberechtigung. Das Problem sind nicht die Dienste oder die Firmen dahinter, sondern der Deutsche, der einen Stock im Hintern und damit Angst vor allem neuen hat. In Ländern wie Japan oder den USA nutzt man diese Dienste seit Jahren alltäglich. Es ist abgesehen davon ein Problem der Firmen, vernünftige Infrastruktur bereit zu stellen. Das schafft man bis heute nicht. Ich bezahle meist nur mit Karte und konnte die Reparatur in der Werkstatt nicht bezahlen, da das Telefonnetz ausgefallen war. Das kann zwar alles vorkommen, man kann aber sicher stellen, dass es trotzdem funktioniert, indem man sich darum kümmert und darauf einlässt. Bevor man flächendeckend solche Dienste einführt, hat man in Deutschland an ganz anderen stellen zu kämpfen, die andere Länder eben schon angegangen sind. Das tut man aber nicht, weil hier Prestige und Selbstdarstellung wichtiger sind als tatsächliches Agieren.


Henry

24.07.2018

@ All Kryptofanatiker / Apple Pay / Google Pay usw.

Wie war das mit Google Glass und Konkurrenzprodukte?

Der totale Hype und heute hört man nichts mehr davon, warum wohl? Weil es Quatsch war, nicht von der breiten Masse mit Hirn und Verstand akzeptiert wurde.

Die Kleingeister die für Kryptos, Apple Pay, usw. sind werden früher oder später sehen wo ihr Geld versickert oder sich bei Bit & Byte Problemen in Luft auflöst.


Leonard

24.07.2018

Wenn die ING mit google Pay, apple pay usw. anfängt, dann werde ich alle Konten abziehen, sowie alle Bekannten, Freunde, Verwandten und meine ganzen Kunden (bin großer Vermittler inkl. Teamleiter mit einigen Untervermittlern).
Das würde Euch mind. 50.000 Kunden kosten.


@ -> @Barbara & @@Claus Texter

24.07.2018

Du schreibst nicht mal deinen Namen...einfach nur texten.

Es hat nichts mit Fortschritt zu tun, wenn man unzählige Zahlungsmöglichkeiten einführt.

Weil...

1) werden nicht alle Zahlungsmittel auch überall angenommen. Siehst ja schon bei den unterschiedlichsten VISA und Mastercards.

2) Jeder dann alles bräuchte, Bargeld, VISA, Mastercard, Google Pay, Amazon Pay, Bitcoin, Tripple, Commodo, .... etc.

Und dann sag doch mal, warum keiner PAYDIREKT aus Deutschland verwendet???!!!
Sollte auch der große Sprung an Sicherheit für bezahlen im Internet sein. War nur eine Luftnummer.

Und wenn du und andere so fanatisch auf Bargeldlos seit, google Pay, nuar EC, VISA etc.

Dann geht ins Ausland...wo war das Schweden oder Dänemark? Und dann noch nach Amerika und in ein paar Ecken von China etc. etc.

Und tschüss....viel Spaß!!!
Besonders wenn dann mal hier oder dort die Technik nicht funktioniert oder die Syncronisierung mit der Heimat usw.


@Barbara & @@Claus

23.07.2018

Ihr versteht offensichtlich nicht, worum es hier geht. Es geht um die Einführung von Google Pay und nicht um die Abschaffung von Bargeld. Das Thema hier hat nichts mit "Wir Deutschen lassen uns das nicht aufdrücken zu tun". Erstens ist das eine ziemliche sinnfreie Aussage in zweitens geht es um die Einführung einer Bezahlmethode für die, die sie nutzen wollen (Und das sind sehr viele! Informiert euch über die Statistiken!) und nicht um die Abschaffung von Bargeld! Ihr könnt ja weiter wie im Mittelalter mit Münzen bezahlen. Viel Spaß! Macht Andere nur nicht durch euer Verhalten an der Kasse langsamer und haltet den Fortschritt nicht auf. Gehört ihr auch zu der Anti-Impfungs-Fraktion?

P.S.: Ich bezahle jeden Tag kontaktlos beim Supermarkt. Wenn ich aus der Tür gehe, sind die Leute vor mir noch am Wurschteln.


Barbara

20.07.2018

Interessanterweise sind Schlangen beim Bezahlen vor allem dann, wenn mit Karte bezahlt wird und eher selten beim Barzahlen. Das zeigt die tägliche Erfahrung egal wo (Tankstelle, Supermarkt etc.) Und es ist erst recht nervend, wenn das System mal wieder nicht reagiert oder überlastet ist. Ja, und die Freiheit anonym bleiben zu können bzw. nicht ein gläsernder Bürger sein zu müssen, ist sehr wohl ein Wert an sich.


Mark

19.07.2018

Wie lange will die ING-DiBa noch abwarten?
Ach vergessen, sorry, das neu Logo ist erst einmal viel wichtiger!

https://www.itopnews.de/2018/07/starker-start-in-polen-apple-pay-haengt-google-pay-nach-kurzer-zeit-ab/


@Claus

19.07.2018

In Amerika zahlen alle nur mit Kreditkarten in massen und mit Google Pay, Apple Pay etc.
Viel Spaß beim auswandern...aber wir in Deutschland lassen uns nun wirklich nicht alles aufs Auge drücken.


@Jana

19.07.2018

Was sind das für umgekehrte Logiken bei dir?!

Wird dir Bargeld geklaut, ist es weg! Wird dir digitales Geld geklaut z.B. über VISA oder MasterCard, kriegst du das Geld einfach wieder!

Die Gründe, die du auflistest sind Gründe für digitales Bezahlen und nicht für Bargeld! Du hast immer Bargeld in der Hose? Wirklich? Kriegst du deinen Lohn oder Rente bar auf die Hand und nicht wie jeder andere digital überwiesen?!
Die Vergangenheit hat mit Attacken wie WannaCry gezeigt, dass die Automaten von Bahn oder Banken extrem angreifbar sind, aber nicht die Endkunden! Ich möchte dich mal sehen, wenn du zum dritten Mal in der Woche zum Bankautomaten läufst, um Geld abzuheben dir der Bankautomat aber kein Geld gibt! Digital bezahlen würde da immer noch funktionieren!


Claus

19.07.2018

Ich möchte Apple Pay!


Nick

18.07.2018

Für eine Direktbank ohne Filialen finde ich den Verzicht auf mobiles Kontaktloses Bezahlen mit z.B. Google Pay und Apple Pay eine sehr fragwürdige und traurige Entscheidung. Da hat jemand die Zeichen der Zeit falsch verstanden. Sehr schade :-(


Benedikt

16.07.2018

@Klara
Von Blockchain-Währungen war nie die Rede. Davon halte ich, aus denen von dir genannten Gründen, ebenso nichts.

Mein Wunsch wäre nur, dass normale Währungen auch im Alltag schnell und einfach transferiert werden können. Ist ja nicht so, dass der Großteil der heutigen Transaktionen nicht sowieso schon digital stattfinden (ja, Überweisungen sind auch nur Einsen und Nullen).


Jana

15.07.2018

@Rene

Dann bezahl doch mal wenn die App abstürzt, Virus oder Trojaner hat, nicht akzeptiert wird, dein Smartphone verloren oder kaputt ist, usw.
Oder dein Fingerabdruck nicht gelesen werden kann warum auch immer.

Bargeld hast im Geldbeutel und kannst raus ziehen. Fertig.

Und überlege mal was du Google alles in die Hand gibst, wenn du Google Pay machst. Erfüllst einen Vertrag nicht, es ist irgend was z.B. heißt es bei denen, du wärst nicht berechtigt - ZACK ist deine App, Konto gesperrt und du kannst nichts mehr. Hättest du dann lieber noch Bargeld.....

Du schreibst Hendrik, dass die Zahlung nur auf 25 Euro begrenzt ist ohne PIN bzw. Unterschrift. Das stimmt nicht, habe letztens Tanken können für um die 67 Euro, zwar Unterschrift, aber da braucht man nur was krakeln.


Klara

15.07.2018

@Bendedikt

Dann wären wir auch bei so was wie Bitcoin, damit es sicher ist.
ABER schon gehört und gelesen?
Bitcoin verbraucht bei der Erstellung so viel Strom wie 2017 für das ganze Land Argentinien - wie war das mit Strom sparen?

Weiterhin können digitale Währungen schneller und leichter gestohlen werden, ohne Spuren zu hinterlassen.
Sie werden umgebucht, gehen verloren usw. War schon alles in den Nachrichten zu hören.


NFC

15.07.2018

Einen entscheidenden Vorteil beim Bezahlen kleinere Beträge ist, das niemand meine PIN erspähen kann. Ich kann die Karte auch nicht liegen lassen weil ich sie nicht aus der Hand gebe.
Bisher zwei Jahre im Einsatz und nur positive Erfahrungen im Einzelhandel. Leider hab ich noch keine EC mit NFC , kleinere Läden akzeptieren teils keine VISA


Andre

15.07.2018

Guten Tag miteinander.
Meine Meinung zu mobile Payment ist:
Es wird Zeit dass man dies endlich hier in Deutschland nutzen kann.
Ich bezahle vorwiegend bisher fast alles mit meiner ING-Diba Kreditkarte, da diese fast überall funktioniert.
Das einzig nervige ist, dass bisher die Kassierer teilweise keine Kenntnis von Kontaktlosen bezahlen haben, immer wieder muss man diskutieren, da viele unbedingt die Karte ins Lesegerät stecken möchten.
Viel Schlimmer finde ich es jedoch, dass die ING-Diba bisher noch keine Möglichkeit bietet mit dem Handy zu bezahlen.
Es gibt ja schon einige Anbieter, zum Beispiel Payback Pay für Rewe und Aral, die Netto - App für Einkäufe bei Netto.
Seit kurzer Zeit ist Google Pay ja in Deutschland angekommen und auch Garmin Pay funktioniert.
Ich würde gerne diese neuen Zahlungsmethoden nutzen, habe aber eigentlich keine Lust mir ein zusätzliches Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen, daher würde ich mir wünschen, dass die ING-Diba bald nachzieht, entweder mit einem eigenen Dienst oder sich als Partner zur Verfügung stellt.
Das Handy hat man halt heutzutage immer mit dabei.


Krzysztof

13.07.2018

Google Pay, Apple Pay, Potato pay... Alles egal. Hauptsache Fortschritt. Bargeld Fanatismus ist gefährlich.

Übrigens - auch die Anti Impfung Bewegung hat sich in den letzen Jahren aktiviert. Wollen wir wirklich Fortschritt aufhalten?


Benedikt

13.07.2018

Bei aller Liebe zum Bargeld sollte man auch die folgenden Aspekte nicht außer Acht lassen:
- Bargeld kostet die deutsche Wirtschaft jährlich 10 Mrd. Euro (Produktion, Transport, Verwaltung, etc.) (Quelle: Steinbeis-Hochschule)
- es vereinfacht Steuerhinterziehung und Schwarzhandel
- Falschgeld ist immer noch ein großes Problem

Ich bin kein Freund davon, Google mit meinen Bezahlvorgängen über Google Pay noch mehr Informationen über mich mitzuteilen. Aber eine kontaktlose Bezahlfunktion über eine App meiner Bank würde ich sofort nutzen.


Rene

12.07.2018

Wir hängen hier anderen Ländern um Jahre hinterher. In China kann ich mit einer App mit mit dem Smartphone alles und überall bezahlen.
Ich würde sofort mit Google Play zahlen, wenn es meine Bank mit macht. Mein Handy kann ich nur mit dem Fingerabdruck entsperren, die Zahlung auch nur damit autorisieren, wie sicher soll es noch sein.
Wie kommt man auf die Idee, das man durch NFC Zugang übertragen werden.
Das Problem Sitz immer vor dem Bildschirm. Wenn man sich nicht auskennt, Finger weg, wenn man es will beschäftige dich richtig damit.


@Hendrik

11.07.2018

Wird dir dein Bargeld geklaut, ist das weg!
Wird dir unerlaubterweise Geld von deinem Bankkonto oder der Kreditkarte abgezogen, kriegst du das Geld wieder! Das Argument eine Kreditkarte oder Smartphone zu verlieren, um dann via kontaktloses Bezahlen das Bankkonto leer zu räumen, funktioniert technisch nicht und ist pro Transaktion ohne PIN auch sowieso nur auf 25 EUR limitiert! Informier dich!


Thomas

11.07.2018

+1 Google Pay!


Norbert

11.07.2018

@Dieter
Hoffen Du bleibst in Dänemark und nutze ja nie die deutschen Sozialsysteme weil Du zurück kommst.

Also an alle die so auf Google Pay sind - wandert aus und nutzt es dort. Wenn es zusammenbricht oder Probleme macht, kommt ja nicht zurück und jammert auf hohen Niveau.


Johannes

11.07.2018

Google Pay etc. ist reiner Fanatismus und total unnötig.

Dadurch wird man nur "fremdgesteuert", man benötigt dafür ständig Energie, es können Viren, Trojaner mitgeschickt werden oder es wird schnell und einfach gesperrt oder gehackt.

Wie machen es Erpresser mit dem "heimischen" PC? Sperren, bis man Bitcoins zahlt - keine Spur zurückverfolgbar und die meisten zahlen.
Tja...

Nichts geht über Bargeld!


ING-DiBa

11.07.2018

Hallo zusammen, der eine oder andere von Ihnen vermisst ggf. seinen Kommentar. Diese haben wir nicht eingestellt, da sie gegen unsere Hausregeln verstoßen. Natürlich freuen wir uns auf Ihr Feedback - egal ob pro oder contra Google Pay. Aber bitte bleiben Sie untereinander fair und respektvoll. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

10.07.2018

Ja, da gebe ich der Carmen Nagler recht.
Am liebsten Bargeld und Karten nur im Notfall.


Hendrik

10.07.2018

@Peter

Man muss nicht alles machen was aus Amerika kommt!

Die reinsten Datenkraken und die machen das Geld damit. Amazon, Google -> Alphabet, Facebook, etc.

Und nur ärger mit dem ganzen...die Jugend und auch ältere hängen nur noch an WhatsApp -> sehen nicht auf die Straße, verschicken versehentlich alle möglichen (peinlichen-) Daten, am Spielplatz wird der Nachwuchs vernachlässigt -> Folgeschaden Überaktivität und Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom etc.

Und wenn schnell ohne PIN, Unterschrift das Geld kontaktlos weg ist, lass Deine Karte mal klauen, die fahren mit einem Gerät drüber und zack ist Dein Konto leer, Kreditkarte total überzogen usw. usw.

Man sieht, Dir passt Deutschland nicht...wäre ja so rückständig....da hilft Dir nur noch eines -> AUSWANDERN!!!
UND TSCHÜSS!!!!


Andreas

10.07.2018

kontaktloses Bezahlen OHNE Authentifizierung mit PIN/Unterschrift !
Das ist der denkbar unmöglichste Zustand


Dieter

09.07.2018

Seit ich in Dänemark wohne, erscheint mir Deutschland immer mehr wie ein zurückgebliebenes Entwicklungsland. Jedes Bezahlen, jeder Verwaltungsakt, jede Überweisung in Deutschland weckt immer so nostalgische Gefühle.


Peter

08.07.2018

Ich war sehr gehyped gegenüber den Deutschlandstart von Google Pay nur um dann enttäuscht feststellen zu müssen, dass lediglich vier Banken unterstützt werden, zu denen die ING DiBa eben nicht gehört. Aussagen ála: "Wir beobachten den Markt und schauen, ob das ganze sinnvoll ist" erachte ich als abenteuerlich. Schauen Sie sich doch bitte mal die USA an, dort unterstützten bis heute knapp 1300 Banken Google Play. Meinen Sie wirklich, dass sich diese Banken nicht bereits die gleichen Überlegungen gemacht haben?

Anderes Thema: Kontaktloses bezahlen: „Praktisch ist die Nachfrage deutscher Kunden bislang eher zurückhaltend“. Ja warum denn? Ganz einfach, die meisten Leute wissen es schlicht und ergreifend nicht. Jedes Mal wenn ich sehe, dass ein Kunde im Supermarkt seine Karte in das Terminal steckt und dann aufwendig die Geheimzahl eintippt (natürlich mit einem überprüfenden Blick zuvor in jede Richtung, dass ja keiner die PIN abguckt) stellen sich bei mir die Nackenhaare auf. Ich gehe an dem Terminal mit meiner Karte vorbei und mache das gleiche im Bruchteil einer Sekunde dank kontaktlosem bezahlen. Dass hier noch über eventuelle Gründe philosophiert wird – da fehlen mir die Worte. Mit der Umstellung auf kontaktlose Terminals hätte man gleich den Kartenschlitz abschaffen müssen.
Als Tipp für alle die nicht auf Google Pay verzichten wollen, trotzdem dass Sie bei der ING DiBa sind: Laden Sie sich die App „Boon“ aus dem Play Store herunter, dort können Sie eine x-beliebige Kreditkarte hinterlegen und anschließend über eine simulierte Mastercard von Boon Google Pay nutzen. Ich selber verwende es ausnahmslos seit nunmehr zwei Wochen und konnte keine Probleme feststellen.


J.-H. Bachmann

08.07.2018

Man darf nicht vergessen, dass kassenfreie Geschäfte damit auch die Personalkosten reduzieren. Die Banken haben es vorgemacht. Automaten aufstellen Personal einsparen und Gebühren einführen.
Und das ist nur das Offensichtliche.


Nagler Carmen

08.07.2018

Ich zahle lieber mit Bargeld und wirklich nur mit Karte, wenn ich keine Möglichkeit zum Abheben habe.


Roland

06.07.2018

Hallo,

bin auch schon seit über 10 Jahren bei der ING DiBa und ich würde auch gerne mobil mit Google Pay bezahlen. Warum starten Sie nicht einfach eine Umfrage oder Abstimmung bei Ihren Kunden wer Google Paye nutzen möchte? Könnte man sicherlich auch über die Banking App machen


Ralph

05.07.2018

Als langjähriger Kunde dachte ich immer die DiBa als Direktbank verkörpert moderne Technologien und Banking aber das ist wohl ein großer Irrtum.
Erst wird mir eine Banking-App fürs Smartphone bereitgestellt welche ich als Software-Entwickler als schlechte Praktikantenarbeit klassifizieren würde. Dann muss ich erfahren dass die DiBa GooglePay nicht unterstützen wird ... "Man würde den Markt aber weiter aufmerksam beobachten...". Ja was gibt's denn da zu beobachten?

Es wird behauptet, die deutschen würden keine mordernen Zahlungssysteme benutzen - Ja, das stimmt: Ich WÜRDE das gerne tun, ich KANN das aber nicht weil es mir schlicht nicht angeboten wird!
Ich werde das Ganze jetzt auch noch ein paar Wochen BEOBACHTEN. Wenn sich diese Einstellung der DiBa bis dann nicht geändert hat werde ich meine Konten kündigen, tut mir leid. Ich war bis jetzt immer zufrieden aber das Rad der Zeit dreht sich weiter und wer nicht mit der Zeit mitgeht, geht eben unter - Schade!


Tim

05.07.2018

Hallo, ich würde gerne Mobil bezahlen mit Google Pay aber meine Visakarte von ING-Diba scheint dies nicht zu unterstützen.


P

04.07.2018

Wer hier gegen Google Pay und Mobiles Bezahlen argumentiert, ist ein absoluter Troll. Fallt doch nicht auf die rein. Allein das Argument "das Geld ist ganz schnell weg" als Pro-Argument für Bargeld zu benutzen. Kindisch. Wie wissen doch alle, dass das eigentlich ein Pro-Argument für Digitales Bezahlen ist. Wenn Bargeld geklaut wird, ist es weg und wird von niemandem ersetzt, auch nicht von der Polizei. Wird einem Geld digital geklaut, zum Beispiel über Visa oder Mastercard, braucht man sich gar keine Sorgen machen. Das Geld kriegt man sowieso wieder. Das ist selbstverständlich.

Es geht doch darum denen, die Google Pay benutzen wollen, diese Möglichkeit zu geben. Die, die dagegen argumentieren sehen anscheinend gar nicht, dass sie ja auch weiter auf ihrem lächerlichen Bargeldzug weiter fahren können. Es geht hier darum Google Pay zusätzlich einzuführen und nicht Bargeld abzuschaffen.

Und jetzt zu Bargeld: Seit dem Zeitpunkt, wo das Gehalt nicht mehr bar ausgezahlt, sondern auf Bankkonten überwiesen wurde, wurde Bargeld überflüssig. Wer hat sich bitte ausgedacht, dass es eine gute Idee ist die Leute ständig irgendwo hinzuschicken, um Geld abzuholen. Absurd.


Krzysztof

04.07.2018

@ Henry

Nimm es nicht persönlich, aber offensichtlich gehörst du nicht zu der Zielgruppe von Google Pay / Apple Pay.

Du kannst aber sicherlich akzeptieren, dass so wie es immer noch Menschen gibt, die VHS Filme kaufen und Telefon mit eine Drehscheibe haben, so gibt es auch Menschen auf einem ganz anderen Spektrum. Weder die Eine, noch die Andere Zielgruppe werden auf eigene Bedürfnisse verzichten wollen.


Henry

03.07.2018

@mo
handy braucht man nicht, es gab überall telefonzellen und wenn man sich verabredet hat, ist man gekommen oder derjenige ist dann gegangen und dann hat man daheim telefoniert was los war. heute kommt nur sms / whatsapp "komme nicht".
es wird schneller abgesagt und umdesponiert.

internet braucht man auch nicht unbedingt, es gab die gute alte post, das fax - hat gereicht.
heute ist alles hektischer, du bekommst in der arbeit infos und mitteilungen per twitter, facebook, fax, telefon, email, whatsapp, sms, etc. und dazu vom chef und kollegen.
warum gibt es wohl so viele burn outs? weil alles sofort da ist, schnell schnell gehen muss usw.

stimmt - ein handy reicht, es muss kein smartphone sein.
telefonieren, sms ist vollkommen ausreichend.

das stimmt damals wie heute, ich shoppe nicht im internet. ich gehe in den laden:

1) jeder verkäufer, kassierer, lagerist, etc. hat eine daseinsberechtigung. was würdest du machen wenn du ein verkäufer bist und keine sau kommt, weil alle im internet shoppen? klar du wärst arbeitslos!
sei doch nicht so ein sa***blö*** egoist, denke mal an andere menschen, jeder will und braucht arbeit zum leben.

2) durch den internshop gibt es viel mehr warenverkehr, luftverschmutzung und verpackung die hin und her wandert bzw. ware wird zurückgenommen und vernichtet (obwohl gut erhalten oder nagelneu) -> Amazon.

3) Vorkasse per I-Shop und ist gefakt -> Geld weg. Kreditkarte angegeben -> Datenmissbrauch (ja ja, die Bank erstattet bla bla), aber denk mal logisch, auch wenn die Bank zahlt, muss das Geld wieder wo rein kommen.

etc. etc. etc.

Mit Karte per NFC oder per Handy bezahlen ist sch***.
Per Handy zahle ich nicht, per NFC habe ich schon bezahlt, dauert genau so lange, oft muss man immer noch unterschreiben und oder die PIN eingeben....dauert genau so lange, als wenn ich gleich Karte reinstecke, PIN eingebe und auf bestätigen gehe.

Man braucht nicht alles neue.....es kommen auch ständig neue Drogen auf den Markt und hast die auch schon alle durch?
Also so schreibst wenigstens....es ist neu, muss man ja nicht verteufeln...macht doch Spaß YEAH...Party....(vollgedröhnt) Boah jaaaaa.....


Krzysztof

03.07.2018

@Henry:

Keiner will dir dein Recht auf dein Bargeld entziehen. Sei weiterhin glücklich und fotografiere deine Überweisungen (heutige Antwort auf "Singing Telegram" aus der 30er) und bezahle mit Münzen und Scheinen.

Ich persönlich finde das Bargeld ist das Ding von Gestern. Die Scheine sind sowieso WERTLOS (Goldstandart ist Längst weg und 10€ sind nur deswegen 10€ Wert, weil du es glaubst und 80 Mio andere Schäfchen ebenso).

Ich will eine Alternative haben, die DiBa mir nicht anbietet. Eine noch vor 5 Jahren extrem Fortschritts-orientierte Bank bietet mir eine App für Fotoüberweisung? WTF? Die einzigen Überweisungen die ich auf Papier bekomme sind Knöllchen. Der Rest Zahle ich wie Rest der Welt (ja, ja, Amerika ist nicht das einzige Land außerhalb von Deutschland) mit eine Debit/Kreditkarte. Und selbst diese Karte will ich auch endlich durch Google Pay oder Apple Pay ersetzten wollen. Deutschland versucht immer Rad neu zu entwickeln (EC Karte? Was soll der S....s? Plastikmüll).

Ja - ich war derjenige der IMMER nur 5€ an der Geldmaschine abgehoben hat? Ich bräuchte das nur um in eine Bäckerei, die Kartengeräte noch nicht entdeckt, hat Brötchen zu Kaufen. Und das muss ich leider nur in Deutschland machen. UK, Skandinavien, Schweiz - dort kann man überall mit karte Zahlen und zwar für beliebig kleine Beträge. Selbst Polen - ein Land der bis vor kurzem Objekt der Witze war, hat Deutschland Digital vor Jahren überholt. Und zwar um Lichtjahre. Und ja - in Polen bietet ING Google Pay an und zwar schon länger.

Jetzt hat ING nicht nur mir mein Recht entzogen weiterhin 5€ abzuheben, sondern mit Verweigerung von Google Pay ignoriert meine Generation komplett.

@mo:
Auf Punkt Gebracht.


Lukas

03.07.2018

Schön wäre, wenn die Technik dann auch funktioniert.
Leider schon so oft gehabt, dass das Terminal dann wieder die Meldung gibt: "Karte nicht zugelassen"
Komisch. Im Ausland noch nie Probleme gehabt. Wahrscheinlich ist da Deutschland wieder gaaaanz weit vorne.


mo

03.07.2018

@Henry

dein Beitrag klingt schon sehr nach "alles was neu ist, ist erst mal schlecht"

ich wette du hast
- vor 20 Jahren noch gesagt "ein handy brauchen nur Börsenmakler und Drogendealer- ich brauche das niemals!!!"
- vor 10 Jahren hast du gesagt "ach immer alle mit ihrem internet. das ist doch nur für pornos, viren und illegale Filme/Musik!!"
- 5 Jahren noch gesagt, dass du NIEMALS ein Smartphones brauchen wirst. Ein handy reicht dir und internet hast du zu hause. internet unterwegs brauchst du nicht!!
- vor 3 Jahren meintest du noch, dass du niemals im internet shoppen wirst. Das einzig Wahre ist der Kauf im Laden.

und genauso wette ich, dass du in 5 Jahren mit deinem handy bezahlen wirst. du brauchst halt erst mal die early-adopter, die das alles erst mal testen und schlechte sachen auch mal aussortieren.

Also verteufel die doch nicht...du brauchst sie indirekt


Jonas

02.07.2018

@All
Also wenn Ihr so auf Google Pay steht, dann geht doch von der DiBa weg, die so viel bietet.
Geht zur Konkurrenz und jammert dann weil der Service nicht so transparent und gut ist wie bei der DiBa.
Ihr auf einmal, ach wie total unerwartet Gebühren zahlen müsst usw.
Oder führt doch gleich ein Konto und Euer ganzes Leben bei Amazon, Google, Apple usw.
Aber ruft ja nicht die deutsche Botschaft oder unsere Politiker an ihr wurdet ausgeraubt, über den Tisch gezogen etc.
Glaubt doch nicht alles was die Mega-Konzerne versprechen. Seht ihr doch schon an Trump, was das ach so tolle Amerika macht.
Bringt jetzt die Weltordnung durcheinander und stiftet nur Chaos.


Henry

02.07.2018

Weder noch - totaler Schwachsinn mit dem Bargeldlos:

1) Geld kann schnell verschwinden.
2) Zahlungsströme können gesperrt oder umgeleitet werden.
3) Konten werden gehackt.
4) Viren können Konten, Geldspuren verschwinden lassen.
5) Kein Bezug mehr zur Rechengröße, keine Ahnung mehr was ein Produkt oder eine Dienstleistung wert ist.
6) Kleine Kinder lernen den Umgang mit Geld nicht.
7) Ältere Leute verlieren auch den Überblick.
usw.

@SB
Schei`**** Amazon-Pay, Google-Pay, etc. Du gibst alles aus der Hand an Mega-Konzerne die Dich dann steuern und alles über Dich wissen.
Du denkst nicht nach...bist nur total bequem...bleib doch gleich daheim vor dem Sofa und lass einen Avatar in die Arbeit gehen und werde dick und fett.
Unglaublich, zu faul in die Bank bzw. zum Automaten zu gehen und Geld ab zu heben.
Fazit: Dann such Dir doch alternativen!!! Für alternativen zahlst aber dann auch.

@Sasan
Was ist daran nicht innovativ, wenn man nicht jeden Schei** mitmacht?
DiBa bietet genug an....Fotoüberweisung etc. was ist da nicht innovativ?
Nur weil sie noch kein Sch*** Google-Pay hat?
So was brauchen eh nur Technik-Fanatiker und faule Hun***

@Dragan
Werde erst mal der deutschen Sprache mächtig bevor Du Neuerungen aus Amerika hinterher hechelst wie ein "Ich-muss-alles-haben-Zombie". Das wäre mal ein Grud äh Grund.

BITTE KEIN GOOGLE-PAY oder AMAZON ETC. bei DiBa.....
Auch keine Flips, Bitcoins oder sonstigen Sch***

Ihr werdet sehen, alles wird wieder verschwinden - bis auf Bargeld, Überweisungen, Dauerauftrag, Lastschriften, normales online-banking.
Mehr braucht der selbständig, normal denkende Mensch nicht.


SB

01.07.2018

Google Pay bitte einführen. Sonst muss ich mir Alternativen suchen.


Sasan

01.07.2018

Ich kann den anderen nur zustimmen. Diba ist nicht mehr das innovative Unternehmen wir früher. Keine Zinsen nicht Mal in Tagesgeld Konto. Inflation frisst mein Erspartes. Die neue App taugt nicht. Kein Google pay... Ich werde jetzt Mal die Comdirect Seiten besuchen und vergleichen.


Tk

01.07.2018

Bitte ermöglicht Google Pay bei Ing Diba


Antje

01.07.2018

Google pay ? Leute was ist das? Wenn ich eure Kommentare lese werde ich ganz klein . Ich bin 51 und glaubte bisher ganz gut dran zu sein am aktuellen Leben und mitbestehen zu können. Geht es denn immer nur so weiter mit höher weiter schneller besser. Ihr denkt nur an euch und fragt gar nicht, ob wir (meine Generation ) da überhaupt noch mitkommt. Aber wir sind auch menschliche Kunden und keine Maschinen.


Dragan

30.06.2018

Hallo
Ich bin auch seit mehr als 10 Jahren bei Ing diba. Aber das ist jetzt Grud euch zu verlassen. Hoffe ihr macht was damit wir es bei euch bleiben können. Will Google pay am liebste schon gestern


Ralf

29.06.2018

Das ist jetzt völlig unverständlich. Kein Google Pay und keine Alternative, ich dachte bargeldlos wäre gerade für eine direktbank die Zukunft


GooglePay

28.06.2018

Hallo liebe ING Diba,

es ist an der Zeit auf den Zug aufzuspringen und Google Pay anzubieten. Sollte Ihr Euch dabei zu viel Zeit lassen, zwingt ihr mich zu einer Bank zu gehen, die zeitgemäße Technologien unterstützt. Und wie ich hier in den vielen Kommentaren lese, stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine da.

Google Pay jetzt!


Christian

28.06.2018

Bitte überdenkt die aktuelle Aussage zu G pay schleunigst. Ein Wechsel zu Comdirect ist sonst nicht weit entfernt!


@Rudy

28.06.2018

Cringle, PayPal, paydirekt, Google Pay Send


Robin

28.06.2018

+++ Digitales Zeitalter +++

Bitte ING-DiBa Team, springt so schnell wie möglich auf den Zug "GooglePay" auf.

Gehöre leider auch zu den Leuten die wechseln werden, falls ING nicht mit der Zeit geht


Rudy

27.06.2018

Was machen die Schlauberger, die den APP Firlefanz nicht abwarten können eigentlich, wenn die von privat jemand was abkaufen.
Hat in Finnland jeder ein Kartenlesegerät?


Tostao

27.06.2018

Hallo DiBa,
und wieder schafft ihr es, eure Kunden zu verärgern, anstelle mal wieder mehr Innovation zu zeigen! Erst verteidigt ihr vehement eure neue Banking-App, obwohl die Mehrheit die ablehnt und die alte Kontostand-App wiederhaben möchte und jetzt plant ihr "momentan nicht, mobiles Bezahlen einzuführen"! Das wäre die Chance gewesen, mal wieder zu den Vorreitern zu gehören! Ihr seid auf gutem Wege, euch zum "Nokia der Banken" zu entwickeln, wobei man Nokia zu gute halten muss, das sie wieder auf gutem Wege sind, sich zu erholen, seitdem sie die Wünsche der Kunden ernst nehmen. Wie sieht es mit euch aus?


Daniel

27.06.2018

Danke, liebe ING-DiBa, dass ich kein Google Pay mit meinen bei Ihnen hinterlegten Konten nutzen kann. Ihre zur ING Banken gehörenden Töchter in anderen EU-Ländern können dies schon länger. Wenn es die Banken nicht anbieten, kann es auch kein Kunde nutzen oder nur einBruchteil von Kunden anderer Banken. So entstehen dann Aussagen und Statistiken zu mobile Payment: "Die Kunden nutzen es nicht obwohl es angeboten wird". Es geht die Angst vor einer Bargeldlosen Zukunft um. Trauriges armes hochtechnisches Deutschland.

Überlasst euren Kunden die Wahl ein System zu nutzen, oder auch nicht!

Danke an die 4 Banken für den Mut und hoffentlich Rekordumsätze!


Google Pay oder Bye, bye!

27.06.2018

Die ING DiBa über das Kontakt-Formular bzgl. Google Pay kontaktiert und Folgendes kam zurück:

"Zurzeit planen wir nicht, mobiles Bezahlen – also Zahlungen mit google Pay oder Apple Pay – anzubieten. Natürlich halten wir aber den Markt im Auge und stellen unsere Entscheidung immer wieder auf den Prüfstand."

Ganz ehrlich, das darf doch nicht euer Ernst sein. Was heißt denn hier "Natürlich halten wir aber den Markt im Auge und stellen unsere Entscheidung immer wieder auf den Prüfstand"?! - Die Situation ist doch ganz klar und schon entschieden?! - Alleine schon die vielen unten stehenden Kommentare seit dem erst gestrigen (!) Start von Google Pay in der Kommentar-Sektion dieses Artikel, der per se eigentlich gar nicht über Google Pay handelt, beweist doch schon, dass Google Pay bei den ING-DiBa Kunden unheimlich gefragt ist.

Ich habe mich damals für die ING DiBa entschieden, weil sie als Direktbank so modern ist/war. Euer Statement bzgl. Google Pay passt jetzt überhaupt nicht in das Bild, findet ihr nicht? Gerade als Direktbank muss man doch so ein Service wie Google Pay doch anbieten.

Die Implementierung von Google Pay kostet nichts, sondern ist nur ein Implementationsaufwand. Sagt bitte, dass wir Kunden euch das wert sind.


bluehauyn

27.06.2018

Bargeld los zahlen ? - da lebt die Ing-DiBa im Mittelalter...
Meine VISA kann kein Kontakt loses bezahlen.
Die PayDirekt APP die nur an Handykontakte Geld überweist braucht kein Mensch, keine Firma/Web Shop lässt sich damit bezahlen.
Garmin Pay per Wearable geht auch nicht (nur mit Mastercard).
Im Januar waren wir in Finnland, dort wurde nahezu alles Kontakt los bezahlt, vom Kaffee für 1€ bis zum Skipass für 200€. Wir haben nur so gestaunt, denn alle dortigen Systeme waren für uns Neuland.
Zur Sicherheit sollten wir aber noch 88Jahre warten bis man auch in Papua Neuguinea sicher per App zahlen kann ;-)


Artur

27.06.2018

Ich finde es auch ein wenig daneben nicht mit Google Pay bezahlen zu können.
Da wird es nach langer Wartezeit endlich in Deutschland verfügbar und die Ing-DiBa verpennt es.
Fantastisch


Krzysztof

27.06.2018

Deutschland kann ein Synonym für technischer Vorsprung und hohe Qualität sein, aber in punkto Banking ist das wirklich Mittelalter. Tut mir leid aber mir eine Aussage wie "derzeitig planen wir keine Mobile Payments" habt ich ein Kunde auf dem Wegsprung. Diese "Bares ist wahres" Mentalität könnte ich nie verstehen. Wenn es so weiter bleibt dann wird Deutschland zur Europas Museum.


Artur

27.06.2018

Ich finde es auch ein wenig daneben nicht mit Google Pay bezahlen zu können.
Da wird es nach langer Wartezeit endlich in Deutschland verfügbar und die Ing-DiBa verpennt es.
Fantastisch


Babek

27.06.2018

kein GooglePay? - ich möchte an dieser Stelle betonen das hier nicht Einzelkunden auf die Partnerschaft warten, sondern ganze Familien Väter die, die noch mal "Kunden" haben... also in meinem Falls sind es "nur" 3 Konten, die innerhalb der nächsten 60 Tage zu einer "GooglePay" freundlichen Bank wechseln wird.
Eure Android APP ist fern aller Erwartungen, Euer Mobile Payment Statemend leider nicht mehr mit meinen zukünftigen Zahlungseingenschaften vereinbarbar... Liebe IngDiBa, es tut mir leid! - diesmal geht Eure Entscheidung ganz klar am Kunden vorbei.


ING-DiBa

27.06.2018

Hallo Wolfgang, zurzeit planen wir noch nicht, mobiles Bezahlen einzuführen. Natürlich halten die Kollegen aber den Markt im Auge und überdenken diese Entscheidung immer wieder. Da Ihre alte VISA Card scheinbar defekt ist, bestellen Sie die neue doch am besten direkt im Internetbanking unter Service > Karten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wolfgang

26.06.2018

Wollte gerade Google Pay mit der Visa von Ing Diba einrichten und funktioniert leider nicht. Auch meine Visa kann seit ein paar Wochen nicht mehr kontaktlos zahlen (zuviel Magnete im Geldbeutel?) Schade...


Dierk

26.06.2018

Bank Wechseln, Thema gelöst! Comdirect z.B....die springen rechtzeitig auf den Zug auf! Paypal wäre auch ne Lösung, soll ja bald kommen.....wenn man noch warten kann.


Martin

26.06.2018

Bitte auch Google Py möglich :-) nu s8 blribt ihr fi Nr1 schade das ohr nicht von anfang an mit macht.


Jana

26.06.2018

Hallo,

kann mich nur anschließen: endlich passiert was im mobile payment mit einem Unternehmen dass eh jeder außer iphone Nutzern hat und dann kann man doch nicht damit bezahlen weil die banken nicht mitmachen na toll.


Stefan

26.06.2018

Ich bin auch eigentlich zufrieden mit meinem Konto. Jedoch hat mich das Einstellen der Kontostand-App bereits enttäuscht. Die "neue" App konnte ich nichtmal wirklich testen, da die Seite zum eingeben der iTan nie geladen wurde (und das auf einem Topaktuellen Smartphone!). Da hatte ich nun wenigstens auf Google Pay gehofft.


Peter

26.06.2018

Gibt es Pläne GooglePay zukünftig zu unterstützen? Das würde ich gerne mal ausprobieren im Geschäft.


ING-DiBa

26.06.2018

Hallo zusammen, vielen Dank für Ihr Feedback. Derzeit gibt es zwar keine konkreten Pläne, aber unsere Kollegen halten den Markt ganz genau im Auge. Die Entscheidung wird immer wieder aktuell auf den Prüfstand gestellt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


der Horst

26.06.2018

macht Mal lieber da mit bei dem Google pay, paydirect hat und will eh keiner...


Fynn

26.06.2018

Sehr schade, dass die ING DiBa Google Pay nicht unterstützt.


Torsten

26.06.2018

Kein Google Pay? Android App immernoch hinter den Erwartungen zurück...da sollte langsam was kommen Ing Diba - ansonsten ab zu einer anderen Bank.


Jens

26.06.2018

Schade, dass die Diba Google Pay nicht unterstützt.. fast ein Grund die Bank zu wechseln.


Werner Habel

26.06.2018

https://plus.google.com/u/0/+wernerhabel/posts/4yfv7ZEQsaG

Ursache.
Folge.

;-)


Pascal

26.06.2018

Ich habe Google Pay sehnlichst erwartet und bin nun sehr enttäuscht über die geringe Anzahl der Banken. Ich hätte gedacht, dass wenigstens die ING DiBa dabei wäre und hoffe stark darauf, dass sich hier zeitnah noch was tut. Die Verweigerung den Fortschritt mitzumachen ist für mich ein Argument zu einer anderen Bank zu wechseln. Gerade in anderen Ländern ist es mittlerweile normal bargeldlos und per Smartphone zu bezahlen, auch das Brötchen beim Bäcker. So wird es nun einmal in Zukunft sein. Deutschland ist leider immer noch sehr zurückgeblieben! Und wie war der Spruch so schön: Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.


Ulrich

26.06.2018

Das Problem ist doch nicht, dass wir nicht bargeldlos bezahlen wollen. Sondern das die Möglichkeit teilweise überhaupt nicht angeboten wird.
Die großen Ketten - ja. Der kleine Einzelhändler - nur Girocard MIT Unterschrift. Bäcker usw. überhaupt nicht. Ich würde gern meine zwei Brötchen für 84 Cent mit Karte bezahlen. Scheinbar sind die Gebühren für den Händler auch in Deutschland zu hoch.
Und heute ist Google mit Google Pay gestartet. Sind nur ein paar Banken dabei - ING-DiBa nicht. Da nützt der Wille des Kunden zur bargeldlosen Zahlung nicht, wenn Banken und Handel nur sporadisch mitmachen. Bezahlung per Smartphone würde das bargeldlose Bezahlen auf alle Fälle nochmals puschen.


Doris Rabe

26.06.2018

Ich habe ein sehr ungutes Gefühl dabei, mich in die totale Abhängigkeit eines Geldinstitutes begeben zu müssen. Das wäre der Fall, wenn es kein Bargeld mehr gäbe.
Auf keinen Fall!!
Ich liebe das Gefühl, Münzen und Scheine in den Händen zu halten und entscheiden zu können, was ich damit tue - selbst wenn ich die Münzen nur in einen Brunnen werfe. Meine Entscheidung!


Frank

26.06.2018

Hallo, heute startet Google Play in Deutschland, ohne die Diba: https://pay.google.com/about/banks/

@Diba: Ist da für die nähere Zukunft was geplant?


Markus

24.06.2018

Ich finde bargeldlos toll, aber jetzt gebe ich meinen Kindern Bargeld in die Hand und dann können die für mich einkaufen gehen. Wenn es kein Bargeld mehr gibt wird das ja komplizierter oder?


Brigitte

22.06.2018

Bargeldlos zahlen ist eine tolle Sache sein. Das erlebe ich in jedem Urlaub, egal ob in Europa oder im Rest der Welt. Ich habe immer mehr das Gefühl, nur wie Deutschen möchten noch bar bezahlen. Ich freue mich an der Kasse über jeden der mit Karte bezahlt. Dann gibt es kein "ich habe die 9,99 € passend! Ach nein, mir fehlen 2 Cent". Bargeld brauche ich nicht.
Und nein, ich erhalte nicht dauernd unerwünschte Werbung und gläsern sind wir seit Nutzung vom Handy sowieso - wer meint, mit Bargeld wäre wir das nicht oder weniger, der ist nicht mehr auf dem laufenden....


Wolfgang

22.06.2018

Abschaffung von Bargeld bedeutet Einschränkung der individuellen Freiheit. Die Menschen begeben sich in die Abhängigkeit von Banken bzw. Kreditkartengesellschaften. Sie sind der Gebührenpolitik dieser Gesellschaften total ausgeliefert. Auch Negativzinsen für Guthaben auf Girokonten, die manche Geldinstitute schon jetzt verlangen, kommen dann in den Bereich des Realen. Eine Abhebung des Guthabens wäre nicht mehr möglich. Niemand entkommt dann mehr den Negativ-Zinsen. Zudem entstehen lückenlose Bewegungs- und Verbraucherprofile von der gesamten Bevölkerung - ausnahmslos! Eine totale Überwachung der Menschen ist dadurch gegeben und könnte von staatlichen Stellen, Wirtschaftsunternehmen oder kriminellen Hackern missbraucht werden. Ein Stromausfall hätte auch verheerende Folgen etc. etc. Ist dies das bisschen Zeitersparnis wert? Ich bin sicher, nein, auf keinen Fall!


Marie.

21.06.2018

Es sind viele gute Gedanken geäußert worden, ferner setzt man voraus
das jeder alte Mensch ein Smartfon/Handy hat....Ich verstehe jeden der
Zweifel.Benutze selbst Bargeld und nur bei Bedarf meine Kreditkarte.
Leider wird zuviel Unfug mit den Daten betrieben und man wundert sich, weshalb man mit vielen Dingen bombardiert wird von Unbekannt. Datenschutz steht oftmals auf dem Papier und dies ist bekanntlich geduldig. Wenn man ein Problem hat , dann braucht man viel Zeit , Geduld und gute Nerven und hoffentlich noch funktionierende Kommunikationsgeräte.....Naiv wer alles glaubt.


Armin Synagowitz

21.06.2018

An alle Detlefs,
Barrgeldlos macht dich Gläsern wie nie zuvor, dein Handy kannst ausschalten oder auch mal zu haus lassen, in den Medien ist es deiner Intelligens überlassen was u. wievil du von dir und deinem Umfeldt preis gibts. Mit Bargeld kannst aber auch mal einem Freund oder Nachbarn was gutes tun ohne das unsere Politiker dem Finanzamt gleich wieder einen Teil des Geldes eintreiben lassen. Bei Verlust hast du maximal das verloren was du bereit bist mitzuführen, bei Kartenverlust ist gleich alles weg. Glaubt ihr wirklich ih bekommt auch nur einen Zent von eurer Bank zurück. Es ist durchaus denkbar das man den Verlust erst nach mehreren Tagen bemerkt, nur ein eiziges Beispiel, du bist im Urlaub All Inklusive.
Bleibt alle gute Bürger und sagt immer ja und Amen, die Poliker, Banken, Handel u.v.a. wollen immer nur euer bestes, euer Geld und wenn ihr gedankenlosen Träumer merkt das es zu spät ist habt ihr schn lange verloren und ein rückgängig machen gibt es dann nicht mehr


Bernd W.

21.06.2018

Bargeld ist geschützte Freiheit
Banknoten sind laut §14 Bundesbankgesetz das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, und so muss es auch bleiben. Bargeld ist die beliebteste und meistgenutzte Zahlungsform. Es ist absurd, die Mehrheit der Bevölkerung als potenzielle Kriminelle einzustufen. Die Abschaffung des Bargelds wäre eine Entmündigung der Bürger, ein Generalangriff auf den Datenschutz, und eine Einladung zur beliebigen Ausbeutung durch Banken mittels Negativzins.


Bernd W.

21.06.2018

Bargeld ist geschützte Freiheit
Banknoten sind laut §14 Bundesbankgesetz das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, und so muss es auch bleiben. Bargeld ist die beliebteste und meistgenutzte Zahlungsform. Es ist absurd, die Mehrheit der Bevölkerung als potenzielle Kriminelle einzustufen. Die Abschaffung des Bargelds wäre eine Entmündigung der Bürger, ein Generalangriff auf den Datenschutz, und eine Einladung zur beliebigen Ausbeutung durch Banken mittels Negativzins.


G.G.

20.06.2018

Ich werde weiterhin das Bargeld nutzen und zahle mit Karte wenn es nicht reicht. Fortschritt hin oder her, ich bin kein Mensch der so sorglos ist und nichts hinterfragt!


Ronny T

20.06.2018

Für mich steht eins fest. GPay werde ich auf jeden Fall nutzen.

Solltet ihr das innerhalb von Tagen nicht unterstützen seit ihr mindestens 5 Kunden aus meinem direkten Umkreis los. Mich inklusive.


K.-H.

19.06.2018

Ja, liebes Social Media Team, wenn man den Diebstahl schnell genug entdeckt, kann man größere Verluste wohl vermeiden!


H.O.Binz

19.06.2018

Da ich meine EC Card mehrmals täglich nutze und ich am liebesten alles via Card bezahlen würde, verschleißt diese sehr schnell. und ist idR. nach einem Jahr bis 1,5 Jahre defekt, Da
die ING Diba zum Ersatz der Karte jedoch 15,-€ verlangt, muss ich mich dann öfters mit Bargeld begnügen um den Kartenverschleiss in Grenzen zu halten.
Das ist einer der wenigen Gründe warum ich noch Bargeld nutze.


ING-DiBa

19.06.2018

Hallo Friederike, Sie können ganz beruhigt sein: Wir werden keine Beteiligung von unseren Kunden einfordern, wenn kein grob fahrlässiges Verhalten vorliegt. Natürlich sperren Sie Ihre Karte in diesem Fall ja direkt - Verfügungen sind dann nicht mehr möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


M.J.

19.06.2018

Aber wodurch soll die neue Bezahlmethode sicher sein und wer haftet wann bei Betrug?


Friederike

19.06.2018

Wenn eine Karte mit contactless pay Code verloren geht, kann doch ein Finder das Konto räumen.


Alfred

19.06.2018

Ich zahle mit der EC-Karte, wenn mein Bargeld nicht ausreicht.


" .... werden zunehmend wichtiger ..."

19.06.2018

Fragt sich nur für wen! Für den Privatkunden bisher keinesfalls!!!


Michael

19.06.2018

Bargeldlos zahlen kann eine tolle Sache sein. Das erlebe ich z.B. in Schweden seit vielen Jahren. Nur solange viele deutsche Karten im Ausland nicht überall funktionieren und man die (in D-Land leider immer noch meist gebührenpflichtigen) VISA-Karten nutzen muss, hat die Freiheit ihre Grenzen. Bargeld brauche ich nicht und gläsern sind wir eh alle - wer da meint, mit Bargeld wäre man das nicht oder weniger, der ist da wirklich nicht mehr auf dem laufenden....


Armin

19.06.2018

Der Mensch - Verkäufer- wird gleich mit abgeschafft.
Nein danke, da warte ich mal lieber an der Kasse , ich habe Zeit.


Meier Ferdinand

19.06.2018

Ich sehe öfter dass an der Kasse mit Karte bezahlt wird. Ob mit PIN oder Unterschrift. Ich denke mir jedesmal. Mit Bargeld ginge es schneller


AH

18.06.2018

Die Ankündigung in der Mail, hier würde erklärt, wie das mit dem kontaktlosen Zahlen funktioniert, ist nicht eingelöst worden. Sie schreiben hier was beliebt ist, das wusste ich schon vorher. Aber wodurch soll die neue Bezahlmethode sicher sein und wer haftet wann bei Betrug. Warum geht es überhaupt schneller? Ob ich die Karte an ein Gerät halte, oder sie hinein stecke dürfte einen zeitlichen Unterschied von unter einer Sekunde ausmachen. Diese Fragen bleiben leider offen.


Detlef

18.06.2018

Mir ist es egal ob das Bargeld bleibt oder nicht. Ist doch jedem selber überlassen wie er bezahlt. Aber zu behaupten das Bargeldlose Zahlung gläsern macht ist übertrieben. Mit Bargeld ist man schon gläsern genug. Jeder Supermarkt hat Kameras und kann somit jeden Einkauf auch mit Bargeld zuordnen wenn es gewollt ist. Jeder hat ein Handy dabei und zeigt Google oder Apple wo er war. Noch besser sind die Bonuskarten :-)

Ich bin dafür das jede die Freiheit haben sollte wie er bezahlen möchte. Ich am liebsten mit der Smartwatch, da brauche ich keine Brieftasche oder sonstige Geldbörsen mitnehmen und kann mich aufs wesentliche konzentrieren, nämlich auf das Leben :-)


Werner Habel

18.06.2018

Niedlich , wie hier versucht wird, Rückschritlichkeit als Vernunft zu verkaufen
https://stadt-bremerhaven.de/google-bestaetigt-google-pay-fuer-deutschland-start-wohl-am-26-juni/


Bernd

18.06.2018

Bargeldlos zahlen kommt für mich überhaupt nicht in Frage.


Sylvia S.

18.06.2018

Ich möchte beides, auch gerade Kindern den Wert des Geldes zu vermitteln finde ich sehr wichtig.


Beate K.

18.06.2018

Ich bin total gegen die Bargeldabschaffung.
Wir sind schon überreichlich zum "gläsernen" Bürger geworden
- es muß in jedem Fall EC-Karte und Barzahlung möglich bleiben -


U. Renner

18.06.2018

Die bargeldlose Zahlerei macht uns alle zum gläsernen Bürger. Meistens bezahle ich meinen Einkauf mit Bargeld. Größere Beträge ab und zu mit Karten.


Maximilian M.

18.06.2018

Mich würde interessieren wann es in Deutschland möglich sein wird mit dem Handy zu bezahlen. Die NFC-Karte kann (theoretisch) von jedem NFC-fähigen Handy ausgelesen werden, während eine App auf dem Handy nur aktiv wird wenn die Zahlung vom Handy-Nutzer angewiesen wird. Kombiniert mit beispielsweise einem Fingerprint-Scanner bietet diese Zahlungsweise wesentlich mehr Sicherheit bei gleicher Zeitersparnis. Hinzu kommt, dass bei Zahlung per App (siehe z.B. Google Pay) ein Token generiert und übertragen wird, welches nur für diese eine Transaktion gültig ist. Wenn bei einem Zahlungsvorgang dieses Token abgegriffen wird ist es bereits wertlos weil es für den eigentlich Zahlungsvorgang eingelöst wurde.


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Dirk R., Sie haben recht - es gibt einige Händler bzw. Handelsketten, die das Limit für das kontaktlose Zahlen auf 50 Euro erhöht haben. Die Festlegung erfolgt immer durch die Handelsunternehmen selbst. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Klaudia, die NFC-Funktion auf unseren neueren Karten ist bereits aktiviert, probieren Sie es doch gern einmal aus. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Herr Schubert, bei höheren Beträgen wird in der Regel die PIN verlangt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


C.Stiller

18.06.2018

Ich bin gegen die Bargeldabschaffung und zahle lieber weiterhin bar, schon um auch die Kontrolle über meine Ausgaben sofort zu haben. Außerdem geht es niemanden etwas an, was ich wann und wo einkaufe. Darüber sollte auch nachgedacht werden. Wo bleibt hier eigentlich der Datenschutz? Mir kann keiner erzählen, dass hier nicht hochgradig Marktforschung betrieben wird und die Gewohnheiten der Menschen geprüft, die man dann ggf. in Statistiken wiederfindet. Nicht umsonst auch diese Payback-Punkte sammeln usw. Ich bin ich und meiner Meinung nach gläsern genug! Auch wenn ich nichts zu verbergen habe!!! Macht endlich die Augen auf und seht, wo´hin uns die drohende Bargeldabschaffung bringt..... Nehmt Euch bitte die Zeit, einmal tiefgründig darüber nachzudenken....


Benedikt H.

17.06.2018

Ich habe mal bei Norma mit der Giro Go Karte der Sparkasse bezahlt. Zwei mal hat es funktioniert, beim dritten mal ist das Kartenterminal mit Registrierkasse während dem Bezahlvorgang abgestürzt. Folge: Die immer länger werdende Schlange wurde aufgelöst, die Leute mussten ihre Waren wieder vom Band räumen. Nach über 30 Minuten konnten 2 Kassierer zusammen mit Hilfe der Norma-Hotline (lange Warteschleife) die Kasse wieder beleben. Ein REINER SCT optic SR Kartenleser der Sparkasse zeigte dann, dass die Transaktion ausgeführt wurde und das Geld von der Geldkarte abgebucht wurde, ein Kassensturz der Registrierkasse von Norma zeigte, dass das Geld dort nicht angekommen ist. Das Geld ist also im Datennirwana verschwunden, die EURO Kartensysteme GmbH (Betreiber des Geldkartensystems) wollte damit nichts zu tun haben.
So viel zum Thema Datenintegrität und Sicherheit von solchen Bezahlsystemen. Ich werde nur noch mit Bargeld zahlen.


Marie-Theres Mühlbacher

17.06.2018

Ich habe nix gegen bargeldloses Zahlen..... vor allem ohne Pin. A bisserl Münzgeld hätte ich schon noch gerne. Für Strassenmusikanten, Obdachlose und fürs Kerzl in der Kirche.


Maren

17.06.2018

Mir fehlt eine Auswahlmöglichkeit: Ich bezahle immer wieder mal per Lastschrift oder Karte, aber am liebsten zahle ich mit Bargeld. Und ich möchte auch, dass ich weiterhin mit Bargeld zahlen kann. Meiner Meinung nach, kann ich dann besser nachvollziehen, wie viel Geld ich ausgegeben habe oder noch ausgeben kann. Denn jeder hat es selbst in der Hand bzw. im Portemonnaie. Das haptische und der Ablauf ist wichtig! Die Verknüpfung im Hirn ist viel stärker: ich habe gerade 3 Scheine für Kleidung ausgegeben, jetzt habe ich nur noch einen Schein. Nun weiß ich, ich habe gerade viel Geld für Klamotten bezahlt und jetzt reicht es. Meine Karte wird nicht leichter oder dünner, wenn ich mit ihr etwas bezahlt habe.


Inge S.

17.06.2018

Hallo ING-Diba

Besonders fraglich finde Ich den Vergleich mit China was die Akzeptanz des bargeldlosen bezahlen anbelangt.
In den ärmsten Teilen des Landes, wo die Menschen zum Leben nur sehr wenig Geld zur Verfügung haben, glaube Ich kaum das dies bargeldlos beglichen wird.
Und auch die Möglichkeiten der Überwachung über z.B. das Einkaufsverhalten und wieviel jeder Bürger Geld zur Verfügung hat, könnte für die Menschen zum Problem werden.
Datenschutz?

MfG


Andreas W

17.06.2018

Neben den hier schon vielfältig geäußerten Bedenken hinsichtlich der totalen Kontrolle der Geldströme und dem Risiko, z. B. bei Stromausfall oder Hackerangriffen überhaupt nicht mehr bezahlen zu können, gibt es für mich ein sehr gewichtiges Argument, das Bargeld beizubehalten: Meine Kinder müssen den Umgang mit Geld auch lernen, und das geht eigentlich bloß haptisch, indem man es nachzählt, zusammenrechnet usw. Ich kann ihnen ja auch schlecht ne Kreditkarte zum Bäcker mitgeben, oder wenn beim Schulfest mal paar Cent fürs Selbstgebackene oder das Büchsenwerfen fällig sind. Ich nutze auch die bargeldlosen Methoden und denke, die werden sich immer weiter durchsetzen (v. a. wenn man nicht mehr ewig warten muss, bis der Käufer in der Schlange vor einem endlich seine PIN eingetippt hat), aber der normale Tauschhandel Geld gegen Ware ist aus erzieherischen Gründen auch künftig unumgänglich


Fam. Wolf

17.06.2018

Bargeld ist wichtig, bei Privatverkäufen geht bei uns nach einigen Betrügereien nichts mehr ohne Bargeld. Wer nicht bar bezahlt bekommt nichts mehr !


Brune

17.06.2018

Nfc ohne pin ist wie 1000 Scheine zu 25,00 Euro ans Handy kleben und damit auf xer Straße zu winken. Ein genauso großer Schwachsinn wie der Bargeldchip, aber der war wenigstens auf 100 Eur beschränkt.

Im Geldveutel habe ich jedenfalls nie 1000x25,00 Euro. Höchstens mal 200,00

Es ist aber nochwas: Früher waren EC- Karten nur für Diebe mit Infrastruktur von Hehlern interessant. Jetzt kann sie jeder nutzen und abräumen.

Reiner Schwachsinn


Siggi

17.06.2018

Wer mein Bargeld nicht will macht mit mir kein Geschäft mehr!


Ricarda

17.06.2018

Wenn asiatische Länder "so weit vorne sind" mit dem elektronischen Bezahlsystem muss das nicht unbedingt positiv sein. Wie ist es mit dem Kontrollwahn über uns Bürger? Wie ist es um die jeweiligen Demokratien bestellt?


Susanne T.

17.06.2018

Die bargeldlose Zahlung ist nur eine Vorstufe zum Chip, der dann im nächsten Schritt jedem unter die Haut implantiert wird, so wie es bei den Tieren schon heute der Fall ist. Die Bequemlichkeit wird immer als Zugpferd genommenen, um die Menschen von der Sache zu überzeugen. Hier bestätigt sich die Wahrheit der Bibel, in der in Offenbarung 13, Verse 15 - 17 genau hiervon die Rede ist. Wir dürfen das Bargeld auf keinen Fall abschaffen und auch in anderen Bereichen muss die totale Überwachung gestoppt werden! Hier ist Weisheit gefordert.


Papa Bär

17.06.2018

max 25€ pro einkauf?!?!?
Wenn jemand meine Karte findet kann er damit in jedem Laden bis 25€ ohne Eingabe von PIN einkaufen und bis man es merkt dass die Karte fehlt wird es schon zuspät sein.
Wer trägt den Schanden?
Der Kontoinhaber natürlich!
Bargeldloses zahlen ist schon in Ordnung, aber nur mit PIN Eingabe!
Ich sehe das mit der neue Funktion als Sicherheitslücke!


Sui

17.06.2018

Kleinere Beträge zahle ich mit Vorliebe per Bargeld, ich mag Bargeld ... das wandert ja auch in die Spardose und man kann sehen wie es sich vermehrt. Größere Beträge oder auch mal nicht genügend dabei, habe ich ja immer noch die Karte ... aber alles mit Karte bezahlen kommt für mich nicht in Frage - man verliert total den Überblick über sein Geld und wundert sich irgendwann das man in den Miesen ist. Ich bin vielleicht mit meinen 36 altmodisch, aber ich wurde halt so erzogen, dass ich nur das ausgeben kann was ich auch tatsächlich habe. Viele meiner Freunde und Bekannten sind auch gegen die Abschaffung des Bargeldes und wir müssen ja nicht immer die gleichen Sachen machen wie andere ... . Wir müssen uns ja nicht wundern, das viele Jungen Menschen schon hochverschuldet sind ... wenn man es ihnen so einfach macht.


Regina Dünckmann

17.06.2018

Alles schön und gut, aber einen richtigen Überblick über seine Finanzen hat man mit bargeldlosem Bezahlen nicht mehr! Es werden viele Menschen mehr Geld ausgeben, als sie sich wünschen. Schlußfolgerung: Die Verarmung und eine private Insolvenz wird stetig steigen!


Klaudia

17.06.2018

wie kann ich als Diba Kunde das NFC Verfahren für meine Karten aktivieren


Christian

17.06.2018

Warum wird komplett ausgeblendet, dass es beim bargeldlosen Zahlen vor allem auch darum geht Personalkosten einzusparen? Das ist unseriös.


Angelika D.

17.06.2018

In erster Linie kostet das bargeldlose Zahlen viele Arbeitsplätze. Wen trifft es hauptsächlich Frauen. Natürlich ist es verlockend so schneller aus dem Supermarkt zu kommen. Man muss den Korb nicht mehr ein und auspacken. Was für mich immer sehr stressig.
Wie ist es mit einem Kassenbon? Habe ich die Möglichkeit zu prüfen, ob die Waren richtig abgerechnet sind? Im Moment rühmen sich einige Banken damit, gleiczeitig mit dem Kauf Geld abzuheben, was ist damit?


der-gute-Koch

17.06.2018

Ganz Bargeldlos finde ich riskant. Man ist ja jetzt schon ziemlich gläsern in unserem Staat.
Wie will man den kl. Kinder Geld zustecken und zum sparen animieren?
Und es gibt noch mehr Beispiele.
Das ist jedenfalls meine Meinung.


Andre´

17.06.2018

wenn man nur mit Karte bezahlt verliert man den Überblick wieviel Geld habe ich noch auf dem Konto, und es ist schnell im Minus Zins.
Und wenn die Karte geklaut wird können die auch noch leicht Einkäufe auf kosten des bestohlennen machen....

... nein Danke


Dirk R.

17.06.2018

VISA payWave ohne PIN neuerdings auch über 25 €? Wie kann das sein? Wie ist die Haftung im Missbrauchsfall geregelt?

In letzter Zeit ist mir wiederholt aufgefallen, daß bei kontaktlosen Bezahlvorgängen auch über 25 € keine PIN mehr abgefragt wird. Das dürfte nach allen Infos die ich hier finden konnte nicht der Fall sein.
Konkret: ING-DiBa VISA-Karte, Händler Lidl, Beträge um die 30-39 €, bis jetzt ca. 6 mal passiert.

Liebe ING-DiBA! Aufklärung wäre schön!


Ralf D.

17.06.2018

Weil es im Artikel fehlt, ein klein wenig Technikhintergrund: Das kontaktlose Zahlen ist eine Nahfunktechnik. Die Betonung liegt hier wirklich auf NAH. Im Gegensatz zu keyless entry systemen bei Autos, ist normalerweise nach weniger als einem Meter kein Signal mehr zu empfangen. Üblichwerweise funktioniert sowas nur im Rahmen von vielleicht 20 cm. Mit einer sehr guten Richtantenne vielleicht wenige Meter.
Beim Keyless Entry wird einfach das Funksignal des Schlüssels zum Auto verlängert indem man einen Empfänger in die Nähe des Schlüssels bringt und dessen Signale dann über eine anders geartete Verbindung zu einem Sender nahe des Autos bringt.
Dieses Szenario aufs Kontaktlose zahlen übertragen, bedeutet, es muss jemand nah bei euch stehen, am besten mit seinem Smartphone nah an eurer Geldbörse. Im gleichen Moment muss jemand anders sein modifiziertes Handy an das Kassengerät halten. Mit zwei Leuten und viel Gefahr dabei erwischt zu werden kann man euch so 25€ abluchsen. Bei höheren Beträgen wird eine PIN abgefragt. Für einen geschickten Dieb ist es wahrscheinlich einfacher euch die 25€ als Bargeld aus der Brieftasche zu ziehen - und dabei kann er allein arbeiten und selbst auf den richtigen Moment warten.
Solch eine Aluhülle kann man natürlich verwenden, wenn man auch noch die letzten Zweifel ausräumen will.


Peter Berger

16.06.2018

Meint ihr das Volk weiss nicht, dass mit Abschaffung von Bargeld auch die Freiheit eingeschränkt wird und die totale Kontrolle durchgesetzt werden soll ?
Das Volk wird bald zurückschlagen . . . !!!!!!!!


Horst K.

16.06.2018

Also ich möchte mich nicht zum Sklaven der Banken machen und möchte auch weiterhin sowohl mit Bargeld als auch mit Karte bezahlen können.
Haben diese sogenannten "Fortschrittlichen" auch einmal darüber nachgedacht, daß die kleinen Handwerksbetriebe (Bäcker, Metzger ....) die für sie entstehenden Kosten auch an den Kunden weitergeben müssen; außerdem, und dies ist meines Erachtens noch viel entscheidender, macht man sich komplett abhängig von den Banken. Wenn die Banken einen Negativzins berechnen, hat man keine Möglichkeit mehr, sein Bargeld abzuheben und zu Hause zu deponieren. Diese Freiheit möchte ich mir aber unbedingt erhalten.
Also bitte alle Möglichkeiten durchspielen und an die evtl. Konsequenzen denken.


Bismarck

16.06.2018

Ich will mir beim Einkauf nicht "über die Schulter sehen lassen": Bei bargeldlosem Zahlen wird registriert, wann ich wieviel Geld wofür ausgebe. Neben den Kaufgewohnheiten und Vorlieben wird bekannt, wieviel ich überhaupt ausgebe, so läst sich berechnen, wieviel ich NICHT ausgegeben habe - und wann nimmt Vater Staat dann das Geld, dass nicht ausgegeben wurde, einfach weg (natürlich gesetzlich geregelt über Steuern oder Abgaben). Am Ende des Tages gibt's dann nur noch Taschengeld. Faszit: Ich zahle bar wo immer es geht!


ingrid

16.06.2018

wir werden doch von vorne bis hinten durchschaut. alle meckern über die staasi ,aber was ist denn heute besser??
es wird immer schlimmer als besser......
bald wird jeder tourist oder urlauber auch noch registriert, dann das bargeldlose einkaufen......
man bezahlt ja teilweise schon mit karte, aber darf man zufällig noch paar euros in die tasche haben??????????
ich denke, jeder sollte so bezahlen wie es ihm gefällt.

es gibt ausserdem so viel alte menschen die mit der technik nicht klar kommen oder kein handy haben.auf die wird keine rücksicht genommen.


Thomas B.

16.06.2018

Es stimmt nicht, dass man nur bis 25€ kontaktlos bezahlen kann. Rewe, Aldi und Co. akzeptieren auch kontaktlos Zahlungen über 25€, dann muss lediglich die PIN eingegeben werden. Das geht immer noch schneller als die Karte einzustecken und den PIN einzugeben. Einige Händler erlauben sogar kontaktlos ohne PIN bis 50€.


Enrico Pause

16.06.2018

Ich nehme für mich in Anspruch, dass ich kontaktloses Bezahlen dem Bargeld deutlich bevorzuge. In Verbindung mit Apple Pay würde es auch wesentliche Vorteile bei der Sicherheit und Anonymität bieten und wäre dem Bargeld um Längen überlegen. Zum Beispiel könnte die Bargeld-Infrastruktur und die damit verbundenen Kosten sowie Risiken entfallen. Wann wird die DiBa Apple Pay anbieten?


R. Müller

16.06.2018

Das Ausspähen ist natürlich immer ein Risiko, wohl aber noch nicht weiter in Anwendung.
Das weitaus höhere Risiko ist, dass man jede Zahlung nachverfolgen kann. Der gläserne Bürger. In Verbindung mit den geplanten RFID-Chips ist damit dem Eingriff des Staates Tür u. Tor geöffnet. Funktioniert der Bürger nicht wie gewollt, wird das Konto gesperrt.
Der zu erwartenden Negativzins-Politik der EU kann sich nicht mehr entzogen werden. Wir zahlen für die Schulden anderer, ganz automatisch. Schöne Zukunft, dann behalte ich doch weitaus lieber das 'Relikt' Bargeld. Die meisten Leute, die Bargeld für ein Relikt halten, sind entweder zu faul Geld hinzuzählen o. schon völlig blöd.


Hentschel

16.06.2018

Wo bleibt die Sicherheit bei Bezahlung ohne Pin. Jeder, der eine Karte findet kann ohne Legitimation bezahlen.


Jack

16.06.2018

Antwort auf Markus vom 14.06.2018
Schön daß es Dich amüsiert, was ich zur Diskussion beitrage!
Die Deutsche Bank als Vorbild für die IngDiba zu nennen, ist absolut spaßig, die Deutsche Bank ist pleite, das wirst Du noch früh genug am eigenen Leib erfahren, Spaßvogel!


Jack

16.06.2018

Ergänzend zum Beitrag vom 24.06.:
Folgen der Bargeldabschaffung:
-Alkoholkonsum-Rauchverhalten-Medikamentenkonsum-
Kondome und Hygieneartikel-Finanzverhalten-Kaufverhalten-
Essgewohnheiten-Freizeitverhalten-Benutzung öffentlicher Toiletten-
-Bewegungshistorie (Fußfesseln)-
bis hin in die intimsten Bereiche wirst Du erfaßt, gesteuert oder bei Bedarf (z.B. Finanzkrise, Eurokrise usw.) abgeschaltet.
"Wenn man sagt, meine Privatsphäre ist mir egal, ich habe nichts zu verbergen - dann ist das so, wie wenn man sagte,
die Redefreiheit ist mir egal, ich habe nichts zu sagen!"
Viel Spass auf dem Weg in Euer Gefängnis!
Die alten Römer hatten Recht das Volk als Plebejer (Plebs, Mop) zu bezeichnen.
Dachte immer unser Volk seih gebildeter als vor ein paar hundert Jahre,
hab mich geirrt, so verblödet war der Mop noch nie!


Heinrich Hummel

16.06.2018

Bargeldlos zahlen finde ich super, doch derzeit dauert es länger an der Kasse, als mit Bargeld. Ärgere mich schon immer wenn jemand vor mir mit Karte bezahlt, weil es wieder mal umständlich lange dauert. Leider sind die Geschäfte noch nicht auf Bezahlen mit Handy oder kontaktlos eingestellt, falls doch, können die Kassierinnen damit nicht umgehen.


Klaus Weber

16.06.2018

Hallo,
was ist, wenn ich meine Karte verliere oder sie mir geklaut wird? Bis ich das vielleicht merke und dann die Karte sperren lasse, kann der Finder oder Dieb schon mächtig abgeräumt haben! Da lobe ich mir doch das System mit PIN oder Unterschrift!
Klaus Weber


Franz Englbrecht

16.06.2018

Ich zahle nur mehr bar, befürchte nämlich, dass sonst das Bargeld schneller abgeschafft wird und wir noch gläserner werden, von den riesigen Vorteilen für die Konzerne etc. gar nicht zu sprechen, lassen Sie sich nicht einlullen, denken Sie kritisch....


Klaus-Dieter Wolff

16.06.2018

Ich zahle auch gerne und viel mit der Karte, allerdings hätte ich gerne weiterhin zu mindestens das Hartgeld, da einem kleinen Kind das Geld nur elektronisch zu übergeben, damit es dann wiederum mit dieser Elektronik sich eine Eiskugel kaufen kann oder jemandem spontan ein Trinkgeld zu geben und dies auch nur Elektronik voraussetzt auf beiden Seiten, damit kann ich mich nicht anfreunden.


KarinDor

16.06.2018

Hallo zusammen, Ich nutze so oft es geht (leider viel zu selten) das kontaktlose Zahlen. Bei einigen Einzelhändlern (immer bei Lidl) werden auch Zahlungen bis zu 60 Euro ohne Gehimzahl akzeptiert. Ist das eine interne Vereinbarung mit den entsprechenden Händlern? Bitte nicht ändern, ich finde es gut!


Naich

16.06.2018

Ich zahle gern und meist mit Karte, allerdings aus dem Grund, weil ich nicht so oft zur Bank komme oder keinen Parkplatz dort finde. Das ist zwar bequemer, allerdings verliert man den vollkommen den Überblick über Das was man ausgibt und Das was man noch hat. Da Kontoauszüge auch nur noch elektronisch einsehbar sind, kommt irgendwann mal die Überraschung: das Minuszeichen


M.Wessel

16.06.2018

Hallo,
also Bargeld ist das Zahlungsmittel der Vergangenheit, wir sollten nach vorne schauen. Bei Verlust nicht versichert, keine Übersicht über Liquidität, dickes Portmonnaie, Bakterien Schleuder und vieles Negatives mehr. Es gehöht abgeschafft.

Gruß

M.Wessel


Annett Herns

16.06.2018

Ich würde denn Service mit dem Betahlen per WLAN Karte gerne nutzen. Aber nicht eine meiner ec-Karten hat dieses Symbol. Schade.


Uschi

16.06.2018

Ich möchte das Bargeld nicht missen und ich finde es gut wie es zur Zeit bei uns ist. Es soll jeder selbst entscheiden können welche Bezaglmöglichkeit er wählt. Rücksichtnahme auf ältere Mitbürger, die mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht klar kommen ist finde ich sehr wichtig.


Denis Fölsche

16.06.2018

Wie kann das kontaktlos bargeldlose bezahlen sicher sein? Jeder kann mit meiner Karte bezahlen. Kein PIN, keine Unterschrift u keine Ausweis Kontrolle


Josef W.

16.06.2018

Was Deutschland will interessiert niemanden. Die Masse, in diesem Fall die Welt, will digital bezahlen. Ende der Diskussion. Deutschland stellt sich in dem Fall wieder so steinzeit-mäßig an. Es dauert wieder 2 Generationen, bis es doch so kommt, wie es in andern europäischen Ländern voran geht. Es laufen wieder die Aluhüte Amok aber genau diese nutzen in der Mehrheit WhatsApp, Smartphone, Facebook, Windows Pcs etc. Niemand hat Geld. Es ist alles digital. Und Bargeld kann morgen schon nix mehr wert sein. Siehe Griechenland. Wenn schon Steinzeit, dann bitte beides ermöglichen. Sollen die aluhüte Bargeld schleppen aber wir müssen digital mit anderen Ländern min. gleichziehen. Sobald Apple Pay bei einer direkt Bank möglich ist, bin ich weg von der Diba. Eine Generation weiter und die Umfrage kippt noch mehr Richtung digital.


Werner Habel

15.06.2018

https://www.ing-diba.de/ueber-uns/wissenswert/zahlungsmethoden/

Tobias
14.06.2018
Hallo,

ich hoffe doch sehr, dass die ING-Diba von Beginn an bei Google Pay mitspielen wird. Es wäre doch zu schade, wenn der Start verpasst wird. Einen Wechsel der Bank geht heute ja von einem Tag auf den Anderen. Ich habe es ja gesehen, als ich zu euch gewechelt bin. Andere Banken bieten es genau so gut und schnell.
Also, verschlaft es bitte nicht!

Gena
13.06.2018
Die Zeiten, wo man die Bank über Generationen nicht gewechselt hat, sind vorbei. Heute entscheidet man nicht über den Tagesgeldzins, sonder über innovationen die eine Bank bietet. Sobald GPay bei uns endlich erscheint werde ich mir eine Bank suchen die nicht abwartet, sondern eine die was macht.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Alexander
13.06.2018
Sehe ich ganz genauso: Die neue Banking to go App ist schon nicht sehr innovativ. Wenn dann auch noch Google Pay nicht geplant ist, wird ein Wechseln in naher Zukunft wohl die einzige Möglichkeit sein, um Kunde einer innovativen Bank zu sein.

Robin Knapp
12.06.2018
Wenn ich lese, dass es keine Pläne gibt, Google Pay zu unterstützen, dann juckt es bei mir doch arg im Finger, die Bank zu wechseln.
Wir Interessierten haben hier in Deutschland lange genug darauf gewartet und möchten nicht noch weitere Jahre darauf warten.
Lasst euch bitte nicht zu viel Zeit mit euren Beobachtungen


Jerome Charbonnier

15.06.2018

Solange die Banken nicht in der Lage sind, sichere Systeme für den Zahlungsverkehr anzubieten, ist das Thema Bargeldlos weiterhin kein gutes Thema.


spatz,jürgen

15.06.2018

mit bargeld bin ich auf der sicheren seite und kann auch anderen personen aushelfen oder etwas zukommen lassen.nur bares ist wahres.


W.Wagner

15.06.2018

Mein Wunsch wäre schon das bargeldlose Leben insgesamt.
Scheine und auch noch Münzen ( ! ) hin und her ist doch sehr umständlich.


Gudrun Welter

15.06.2018

Wenn Bargeld ganz verschwindet,kann man sich nicht mehr gegen Bankgebühren wehren. Das ist für mich ein großer Nachteil


Roswitha Gerber

15.06.2018

Unser Verein lebt von Bargeldspenden in der Spenden-Trommel und Spendenboxen.


Veronika Flemming

15.06.2018

Mir würde es sehr zusagen, wenn das Bargeld abgeschafft würde, obwohl schon im fortgeschrittenen Rentenalter. Mit Karte ein sicheres Händling.


Fumota

15.06.2018

Hallo KHGS - 02.06.2018
An der richtigen Stelle ein kleines Loch in die Karte gebohrt und schon ist das Abfischen meines sauer verdienten Geldes ohne meine ausdrückliche Zustimmung wieder vorbei.
Wie soll das funktionieren? Irgendwo eine Beschreibung?


Volker Schubert

15.06.2018

Mein Kommentar ist eine Frage. In ihrem Bericht ist angegeben das es in Deutschland Supermärkten ein niedriges Limit von max. 25 Euro gibt. Was wird dann verlangt? die PIN oder eine Unterschrift?


J.S.

15.06.2018

Ohne Bargeld könnte ich den Hilfsbedürftigen auf der Straße kein Kleingeld geben.


Hans

15.06.2018

" bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro"

Das ist so aber nicht ganz richtig, mit der Ing-Diba Visa konnte ich schon für 45 Euro ohne Pin bezahlen (Esso-Tankstelle).


Doris B.

15.06.2018

Bargeld soll bleiben. Es geht niemanden etwas an, wann ich was wo kaufe. Und das ist mit bargeldlosem Zahlungsverkehr möglich - und daher sind alle Anbieter so erpicht darauf, dass der Kunde darauf eingeht. Die gewonnenen Daten kann man wunderbar auswerten und verkaufen. Goggle, Facebook und Co. lassen grüßen...


Joseph Schleicher

15.06.2018

Mir geht das voll auf die nerven mit dem bargeldlos zahlen misst.
Ist alles teil eines plans. I.wann gibt es garkein bargeld mehr nur um die pure kontrolle zu haben. Hacker werden die mächtigsten menschen sein. Und jeder mensch wird ein RFID chip IN DER HAND haben. Diese werden sich mit den menschlichen zellen verknüpfen um selbst Menschen dann durch elektrische impulse zu manipulieren. Auch um einfach die pure kontrolle zu haben.

Deswegen meine Meinung...Fuck the System. Schieß auf bargeldlos bezahlen.


O.P.

15.06.2018

Schwarzarbeit und Kriminalität würden durch bargeldloses Zahlen, sehr eingeschränkt. das währe ein Gewinn für die ganze Gesellschaft und die ehrlichen Menschen die ihr Geld mit Arbeit verdienen müssen.


EinFred

15.06.2018

Wenn man hier einige Kommentare liest, darf man sich nicht wundern, warum Deutschland noch in der technologischen Steinzeit hängt. Bei vielen hier scheint das Motto "Bloß nichts neues, lieber alles so lassen wie es ist" zu lauten.
Ich möchte endlich an jeder Eisdiele oder an jeder Imbissbude kontaktlos mit meinen Karten oder noch besser mit Handy oder Smartwatch (Tipp an die ING-DiBa: Apple Pay wäre klasse ;) ) bezahlen können und habe keine Lust, immer Bargeld bei mir haben zu müssen. Man muss in diesem Land endlich aufhören, ständig auf irgendwelche Ewiggestrigen Rücksicht zu nehmen, ansonsten werden wir in Sachen Technologie immer rückständiger.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Kuno, Stand Januar 2018 ist dem Bundeskriminalamt kein einziger Fall bekannt, bei dem Kriminelle durch das Ausspähen der Funkkarten tatsächlich an das Geld anderer Menschen kamen. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Datenschützer und der Weiße Ring selbst kennen keine Opfer. Zur Sicherheit nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht. Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen D.

15.06.2018

Ich wäre dafür es würde bei uns laufen wie in Schweden, Bargeld ist für mich ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert und gehört abgeschafft.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Herr Wilhelm, dank der Zahlungsdienstrichtlinie PSD2 ist das relativ klar geregelt: Wird eine Giro- oder Kreditkarte gestohlen oder kommt anderweitig abhanden und wird dann unrechtmäßig eingesetzt, so liegt der in diesen Fällen zu zahlende Höchstbetrag bei 50 Euro. Bei grober Fahrlässigkeit oder Eigenverschulden gelten natürlich andere Regelungen. Sind Sie unser Kunde, verzichten wir übrigens auch auf diese 50 Euro. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Irmgard Matischok

15.06.2018

Ich möchte das Bargeld nicht missen. Wenn alles nur noch mit Karte bezahlt wird, hat man keinen Überblick.


G.P.

15.06.2018

Auf das Thema (Un)Sicherheit wird gar nicht eingegangen. Beispiele wie das Keyless Go, bei dem ein Fahrzeug ohne Benutzung eines Autoschlüssels geöffnet und gestartet werden kann, und Smartphone gesteuerte Hausalarmanlagen, die nachweislich gehackt werden können, zeigen das vorliegen eines sehr hohen Sicherheitsrisikos bei der Verwendung von kontaktlose Zahlungskarten.


Wilhelm, Karl

15.06.2018

Wie sieht es bei Verlust oder Diebstahl der Karte aus wer haftet und in welcher Höhe.


Mama

15.06.2018

Wer auf Bargeld verzichtet, verzichtet auf Freiheit!!!
Der Teufel fängt uns mit Bequemlichtkeit!
Fangt endlich an nachzudenken, seid klug und traut niemanden, der sich Bank nennt!


B.Hoffmann

15.06.2018

es ist schön zu sehen und zu hören was alles technisch machbar ist. Leider liest man aber auch, dass Hackergruppen versuchen in das Stromnetz einzudringen um Schaden zu verursachen. Was, wenn das einmal tatsächlich passiert und der Strom mal für einen längeren Zeitraum ausfällt. Dann ist Schluss mit lustig weil nichts mehr geht. Lest doch mal das Buch BLACKOUT. Hier werden die Konsequenzen die ich meine sehr deutlich vor Augen geführt. Ich pers. habe immer gerne Bares in der Tasche nutze aber auch die anderen Möglichkeiten.


Ursula Hogrefe

15.06.2018

Ohne Bargeld sind wir unter absoluter Kontrolle. Jede Transaktion ist sichtbar. Sei es das Trinkgeld oder der Gebrauchtwagenkauf. Der gläserne Mensch. Was kaufe ich und wo kaufe ich wird sichtbar. Somit bin ich kalkulierbar und manipulierbar. Das geht gar nicht. Vorteile liegen nur bei den Banken dem Fiskus und wer auch immer meine Daten nutzt ohne mein Wissen


Kuno

15.06.2018

Der Artikel war angekündigt mit:" Doch wie funktioniert das eigentlich? Wir verraten es Ihnen. "! Ich hatte mich als älterer Mitbürger schon gefreut dies endlich erklärt zu bekommen (z.B. kann ich diese Funktion irgendwo aktivieren/sperren, warum haben viele Amerikaner wegen genau dieser Funkfunktion Alu-ummantelte Geldbörsen- brauch ich das auch? usw.) Aber dieser nichtssagende Artikel war nur Zeitraub. Dafür kein Danke


Michael Anderegg

15.06.2018

Als Schweizer benutze ich schon seit längerer Zeit Apple Pay - somit habe ich nur mein Smartphone bei mir und kann überall bezahlen. Schade das Deutschland in der Digitalen Welt noch in der Steinzeit ist. Ich Hoffe Deutschland entwickelt sich weiter, ich vermisse diesen und viele ander digitale Vorteile.


Karolin

15.06.2018

Ich seh das alles immer von beiden Seiten der Medaille...
Was wenn ich meine Karte verliere und es nicht sofort bemerke?
Kauft dann der Finder sich mit meiner Karte durch? Schließlich muss man sie ja nur noch an das Lesegerät halten...
Was wenn Systemausfälle die Zahlung lahm legen?
Ich nutze zur Zeit beides - sowohl Bargeld als auch die Kartenzahlung und bin damit sehr glücklich.
Ich fände es viel besser, dieses lästige Kleinstgeld, also die Münzen bis 10ct abzuschaffen und runde Preise in den Geschäften zu haben. Nur weil 1,99€ besser aussieht als 2,-€ müssen wir einen Haufen Metall produzieren und rumschleppen.


WP

15.06.2018

Erfahrungsgemäß haben diese Art Neuerungen einen anderen Hintergrund und der "normale" Bürger muß ja dazu gebracht werden dieses zu akzeptieren. Es ist eine Bequemlichkeit, hat aber den Hintergrund und das Ziel kein Bargeld mehr ! Dann können die Banken ohne Probleme ihre "gemachten" und verspekulierten Kosten ohne Probleme von den Kunden einziehen. Sein Geld abheben von der Bank und anders anlegen oder zu Hause lassen ist dann vorbei. Die Kontrolle der Bürger wird immer umfassender.


Hans Sch.

15.06.2018

Ich bezahle nur noch kleine Beträge mit Bargeld und lasse mir meinen Bedarf an Bargeld an der Supermarktkasse auszahlen. Meine Kassenbons sammele ich zuhause in einer Dose, so kann ich bei der Kontrolle der Abbuchungen die Bons mit den Buchungen vergleichen.
Zum Geldautomat gehe ich nur selten, wenn ich größere Beträge benötige. Um der Bank Kosten zu sparen gehe ich meist zu ING-DiBa Geldautomaten. Deshalb habe ich mir die Standorte der nächsten 5 ING-DiBa-Geldautomaten gemerkt. So habe ich in jeder Richtung einen passenden Geldautomaten ohne nennenswerte Umwege. Zuhause habe ich zur Sicherheit einen 3-stelligen Geldbetrag weil ich keine andere Bank mit Zweigstellen habe. Die dadurch entgangene Verzinsung ist vernachlässigbar. Hauptsache ich spare die Kosten für die Kontoführung und die Kreditkarten.


Jürgen Dechert

15.06.2018

Ich teile die Meinung der Bargeldlos-Gegner. Was ist denn bitte daran so rückständig wenn weiterhin kleinere Beträge in bar bezahlt werden. Der Vergleich mit China, Schweden oder ganz und gar Rumänien ist absurd. Alle wollen viel Geld verdienen und ja so toll fortschrittlich sein
und denken nicht an die vielen Jobs die dadurch verloren gehen. Alle Zahlungsmöglichkeiten sollten erhalten bleiben. Hört daher bitte auf mit dem Bargeld-Vernichtungswahn !

und denken kein bisschen an die vielen armen Schweine die dadurch ihren Job verlieren. Ich habe drei Kreditkarten, fast schon zu viel.
Andere haben den ganzen Geldbeutel damit voll und brauchen eine Ewigkeit bis sie dann eine fürs bezahlen gefunden haben. Von mir aus kann jeder zahlen wie er will, aber hört endlich auf mit eurem Bargeld-
vernichtungswahn !


Günter Volke

15.06.2018

Kontaktlos bezahlen kann man sehr wohl auch Beträge über 25 €. Man muss dann nur eine PIN eingeben.
Ich nutze gern mobiles Payment als zusätzliche Bezahlmöglichkeit. Es erspart mir das ständige Mitführen von Bargeld oder Karten und reduziert die Suche nach einem für mich günstigen Geldautomaten. Der Bezahlvorgang wird im Handy automatisch quittiert, sodass ich einen Überblick über meine Ausgaben habe. Mit Rücksicht vor allem auf ältere Menschen sollte allerdings vorerst auf Bargeld nicht verzichtet werden.


Dolf

15.06.2018

Bargeldlos mit Geldkarte bedeutet informationslos (Kontostand!)für den Inhaber - daher von mir nicht akzeptiert.
Vorschlag:
Display in die Geldkarte integrieren oder
App zum Auslesen im Handy.
Damit wäre die Akzeptanz sicherlich deutlich höher.


Heino Wennemanmm

15.06.2018

Erfahrungsgemäß werden solche Neuerungen immer als Vorteil angepriesen, aber im Alltag tun sich dann ständig neu Lücken auf, die das Ganze unsicher machen. Siehe Die Möglichkeit, die Karten im Portemonaie auszulesen. Der Ärger bleibt dann beim Nutzer hängen. Vorteile haben nur Banken und Handel.


Dave

15.06.2018

Und was ist wenn sich das bargeldlose zahlen durchsetzt? Irgend wann werden die Banken dafür Gebühren verlangen. Egal in welcher Form. Dann kann man sich nicht einmal mehr dagegen Wehren. ZB werden bei einigen Banken heute noch für Überziehungszinsen bis 12,5% verlangt. Obwohl sie Ihre Kredite fast zum Null Tarief bekommen.


Klausecker, Herbert

15.06.2018

Wo ich nicht mit Bargeld bezahlen kann, kaufe ich nichts ein.


Karin Mhlanga

15.06.2018

Bargeld ist mir äußerst wichtig. Es macht unabhängig. Sollte der Strom mal über längere Zeit ausfallen, kann man wenigstens noch beim Bauern um die Ecke oder beim Bäcker einkaufen.


Manny

15.06.2018

Der Betrag sollte auf 100,-- € erhöht werden ! Und flächend deckend
erweitert werden. - Alle Einzelhandels Unternehmen

Ansonsten Ideal


Stefanh

15.06.2018

"Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt"
Das Problem sind die hohen Kosten, die die Banken den Händlern bei Nutzung der Karten auferlegen, z.B. bei einer Kreditkarte sind es 3% vom Umsatz, die die Bank beim Händler kassiert


JP

15.06.2018

Bargeld muss und Soll bleiben! Wenn ich mit Bar bezahle, habe ich immer einen direkten Überblick über meine Finanzen. Bei Bargeldlos, iat am Ende des Geldes noch viel Monat da ;-)
Ausserdem kann, wenn nur noch bargeldlos bezahlt wird, alles nachkontrolliert werden. Dastrinkgeld für den Friseur, Kellner, Postbote...
Das "Extra" Taschengeld von Oma an die Enkel, den "Danke-Schein für Nachbarschaftshilfe - alles kann nachverfolgt werden.
Dann haben wir den gläsernen Mensch. Fällt wo der Strom aus, kein Einkauf mehr!!
sollte das umgesetzt werden, können wir uns gleich alle einen Chip unter die Haut setzen lassen
Außerdem, was ist mit den Menschen, die als Kassierer arbeiten? Wovon leben diese dann?


Robert

15.06.2018

Dass es in Deutschland noch Läden gibt, wo man nur mit Bargeld zahlen kann verstehe ich nicht. Irgendwie ätzend. In den Ländern um uns herum sowie Dänemark, die Niederlande kann man manchmal nur noch mit Bargeld zahlen. Außerdem schützt es Läden auch da Dieben kein Geld mehr klauen können. Kontaktlos zahlen finde ich noch besser. Die Schlangen vor der Kasse im Supermarkt sind wesentlich kurzer wenn alle Kunden mit ihren Bankkarten zahlen.


Uwe

15.06.2018

Wenn es nach mir ginge könnte man lieber gestern als heute überall Bargeldlos bezahlen. Auch beim Bäcker und jeden 5 Cent betrag. Wenn man dann noch die Wahl hätte zwischen Karte oder mit dem Handy, dann wäre meine Welt endlich in Ordnung. Das Auto fährt inzwischen ohne Schlüssel, -> geht mit dem Handy. Nun sollte es nur noch einer schaffen, dass das auch endlich flächendeckend beim Zahlen geht, damit auch die EC-/Kredit-Karte daheim bleiben kann. In anderen Ländern geht so was auch, daher glaube ich ich nicht, dass das in Deutschland nur am Verbraucher liegt. Es ist nur umständlich und wenig komfortabel, der eine Laden will nur Bares, der andere nimmt Karte, der ander nicht. Und wenn Karte dann mal mit Kontaktlos dann mal wieder nicht.... Es liegt aus meiner Sicht eher daran, dass man dem Deutschen keine Lösung bieten die auch in jedem Laden funktioniert. Sollte das der Handel und vor allem auch die Banken mal hin bekommen, dann wird das auch angenommen werden.
Auch bei VIELEN älteren Menschen wird das so sein, mein Vater wird dieses Jahr 82 alt, und er meckert auch ständig darüber, dass seine Karte mal kontaktlos geht und mal muss die wieder eingesteckt werde... und außerdem wird's Zeit dass endlich das Apple-Pay kommt. Sagt er! (ich auch)


Dieter H.

15.06.2018

Achtung Satire!?
Jedes Neugeborene bekommt eine Chip implantiert.
Das ist dann sein "Konto"
Da kann der Opa Taschengeld raufbuchen, später dann Gehalt oder wenn es die dann noch gibt vielleicht auch die Rente.
Bezahlt wird durch hinhalten des Armes und bestätigt durch das Lesen der Iris.
Bargeld ist dann weg - es gibt keine Steuertricks mehr
Schwarzgeld ist auch nicht mehr möglich
und das beste, man kann auch Steuern auf das Taschengeld erheben.
Die Zukunft ist bereits da!
Satire - oder?!


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Ulrich D., Stand Januar 2018 ist dem Bundeskriminalamt kein einziger Fall bekannt, bei dem Kriminelle durch das Ausspähen der Funkkarten tatsächlich an das Geld anderer Menschen kamen. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Datenschützer und der Weiße Ring selbst kennen keine Opfer.
Zur Sicherheit nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht. Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alexander Tomšu

15.06.2018

Beide Möglichkeiten sollten unbedingt erhalten bleiben.
MfG, at


Jens

15.06.2018

Hallo zusammen,

also es gibt immer ein für und wieder. Das eine ist man braucht nur eine Karte und nicht Kleingeld und Scheine die Total verseucht sind. Der Nachteil ist sag das mal dem kleinen laden der nur Bar macht und auf einmal umrüsten muss.
Man sollte erst mal die Basis schaffen das alle Karten das Zeichen haben und auch Funktionieren und dann nach und nach Anfangen wo auch in dem Fall der Einzelhandel gefragt ist. Also dann los.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Patrick, natürlich halten wir den Markt im Auge und entscheiden immer wieder über dieses Thema - zurzeit planen wir aber nicht, mobiles Bezahlen einzuführen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Motomicha

15.06.2018

Was ist den mit dem Gebrauchtmark ? Wenn ich bei Ebay–Kleinanzeigen ein Objekt finde und dann mit dem Verkäufer handele, wie soll ich den dann bezahlen ?
Was ist mit Dienstleistungen für Hilfen oder Reparaturen ?
Zuende gedacht nutzt die bargeldlose Welt vorallem dem Finanzamt !! Keine Zahlung ohne Rechnung, keine Rechnung ohne Steuer !


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Frau Künz, zur Absicherung der kontaktlosen Zahlungen nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht.Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Eine Schutzhülle bestellen Sie gern in unserem Internetbanking als Auftrag an die ING-DiBa. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andre

15.06.2018

Stimmt nicht: " – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro"
Mit Pin funktioniert es auch oberhalb der 25 € ...
und mit bestimmten VISA Karten liegt der Betrag mit dem man ohne Pin bezahlen kann, inzwischen auch höher.
Solltet ihr als Bank eigentlich wissen ...


Franz

15.06.2018

" Der Vorteil für den Kunden beim kontaktlosen Bezahlen liegt vor allem in der Zeitersparnis an der Kasse."

Hahaha, selten so gelacht! Es ist eine Katastrophe wenn man hinter jemandem in der Schalnge steht der Bargeldlos bezahlt. Das dauert i.d.R. wesentlich länger als bar.


Barber

15.06.2018

Ich fände es furchtbar nur noch Bargeldlos zu zahlen! Auch für meine Enkelkinder ist es immer wieder schön, wenn sie sich über Ihr Taschengeld und über Ihre Spardose freuen!
Was wenn alles nur noch Bargeldlos gehen würde? Sage ich Ihnen dann hier haste ne Kreditkarte! Schrecklich!!!!
Liebe Grüße aus Kölle


Juergen Hengstmann

15.06.2018

Dieser Trend wird sicher kommen.Es muss nur eindeutig erklärt werden wieder funktioniert und wie sicher es
abläuft


Walter Stelzer

15.06.2018

Bargeldloses zahlen ist ok.Druch die Ersparnis sollte es aber Kostenfrei
bleiben


Senior

14.06.2018

Wirklich erschreckend finde ich die absolute digitale Technik-Gläubigkeit und die wenig weitsichtige Sichtweise zu vielen heutigen Problemen. Und hat denn keiner hier Kinder? Wie sollen diese den Umgang mit virtuellem Geld lernen? Verstehen heißt bei kleinen Kindern auch etwas begreifen im wörtlichen Sinne.
Neulich ist am Hamburger Flughafen das Stromnetz ausgefallen und es ging gar nichts mehr. Kann ich mir dann zukünftig nicht mal mehr ein Brötchen beim Bäcker kaufen? Und mir kann keiner erzählen, dass in ländlichen Regionen in China oder Indien die Stromversorgung 100% stabil ist. Ich bezahle meistens auch mit Karte, aber würde mich nie absolut davon abhängig machen. Profitieren können eigentlich nur die Banken von der Abschaffung des Bargeldes.


Andreas

14.06.2018

Ich dem ganzen positiv gestimmt, aber tatsächlich ist mir nicht klar, wie man privat damit untereinander bezahlt, eben wie schon angedeutet z.B. auf dem Trödelmarkt. Oder wie spendet man einem Bettler, DRK oder ...? Mein Kind soll sich ein Eis kaufen gehen, gebe ich dann die Karte mit? Offenbar müssen wir noch einiges an Aufklärung betreiben, dann wird auch der Deutsche das Bargeld aufgeben, dauert eben nur länger als anderswo.


Fred

14.06.2018

Ich finde es unglaublich, dass ich von meiner Bank gezwungen werde, diese Eigenschaft der Girokarte zu akzeptieren, obwohl ich es ausdrücklich nicht will. Alternative? Keine, da sich alle Banken abgesprochen haben, Demokratie und regulierende Marktwirtschaft ade... :-(


Matthias G. Gonder

14.06.2018

Wenn alle bargeldlos bezahlen, werden viele Menschen ihren Job verlieren, gerade Frauen, die im Niedriglohnbereich auf diese Arbeit angewiesen sind. Durch Kartenzahlungen kann der Staat uns mehr überwachen und Unternehmen unsere Gewohnheiten für Werbezwecke auskundschaften.

Ich will das NICHT! Daher zahle ich fast immer bar!
Bargeld ist gedruckte Freiheit!!!


Andreas Müller

14.06.2018

Ich hab das jetzt schon häufiger gemacht und es wird immer mehr Geschäfte/Tankstellen geben, die das anbieten. Ist an sich eine gute Sache. Nur sollte es nicht soweit kommen, dass eine keine Kassier/inen mehr gibt. In Frankreich gibts das schon, dass man seine Ware selber einscannt und dann geht. Das kostet Arbeitsplätze und ist eher die traurige Seite hierbei.
Oder ein Mc Donalds: Karte rein, Menü auswählen und dann anstehen. Das ist einfach der größte blödsinn. Das nur Beiträge bis 25 Euro hier funktionieren begrüße ich, denn es ist doch eine gewisse Sicherheitslücke, ganz gleich, wer das Gegenteil behauptet.


Patrick

14.06.2018

Sicher ist mir mit Bargeld zu zahlen auch sehr wichtig, da zb kleinere Geschäfte wie Bäcker, Fleischer oder auch Discos einfach noch nicht dieses Bezahlsystem haben.
Jetz kommt aber meine größte Frage: mit Karte kontaktlos zahlen, ja schön und und gut. Hier wird auch „Werbung“ für bezahlen mit dem Smartphone gemacht. Ich nutze ein Iohine und die Applewatsch, bei können in der Theorie auch zu bezahlen genutzt werden. Überall auf der Welt unterstützen das auch die Banken. Doch nicht in Deutschland! Ich würde das bargeldlos zahlsystem nutzen, doch nur mit meinem Handy/ Uhr wenn ich ohne Umwege (ausländisches Konto und Französischer AppStore) und ohne Kreditkarte dabeizuhaben den vollen Umfang nutzen kann.
Mich würde mal interessieren wann offiziell inndeutschland möglich ist und vorzugsweise von der ING unterstützt wird.
Für eine sinnvolle Antwort bin ich sehr dankbar;)


Wolfgang

14.06.2018

Ich sage nur eins: „Bargeld bedeutet Freiheit, nicht mehr und nicht weniger“!!!
PS: Und Freiheit ist mir das wichtigste im Leben - Punkt


Magnus

14.06.2018

zum Thema: Bargeldlos zahlen

Ich nutze die Möglichkeit, kontaktlos zu zahlen, wo ich nur kann. Es ist die komfortabelste Form der Bezahlung und schlägt damit für mich die bisher favorisierte Barzahlung. Ich würde mir allerdings für die Zukunft wünschen, den Höchstbetrag je Tag in Abhängigkeit von meinem persönlichen gewählten Verlustrisiko selbst bestimmen zu können. Mit einem Höchstbetrag von rd. 150.- € könnte ich die Bezahlung nahezu sämtlicher Geschäfte des täglichen Lebens in Windeseile erledigen.


Rene

14.06.2018

Ich weiß nicht wovor wir Deutschen immer Angst haben. In Skandinavien ist es schon fast 10 Jahre möglich in allen Geschäften selbst nur eine Kugel Eis mit Karte zu zahlen. Funktioniert alles Problemlos und unkompliziert. Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt. So lange derartige Skepsis oder Ablehnung bei uns anhält, werden sich neue Zahlmethoden nie durchsetzen. Damit machen wir uns in Europa und darüber hinaus zum Schlusslicht. Und alles spricht von Digitalisierung. Man sieht es ja auch schon beim Internet und WLAN. Deutschland fällt im Vergleich immer weiter zurück.


Thomas

14.06.2018

Bargeld sollte natürlich nie komplett verschwinden jedoch zahle ich gerne auch mal digital dies würde ich viel öfter machen wenn Apple Pay endlich in De an den Start gehen würde


Rene

14.06.2018

Ich weiß nicht wovor wir Deutschen immer Angst haben. In Skandinavien ist es schon fast 10 Jahre möglich in allen Geschäften selbst nur eine Kugel Eis mit Karte zu zahlen. Funktioniert alles Problemlos und unkompliziert. Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt. So lange derartige Skepsis oder Ablehnung bei uns anhält, werden sich neue Zahlmethoden nie durchsetzen. Damit machen wir uns in Europa und darüber hinaus zum Schlusslicht. Und alles spricht von Digitalisierung. Man sieht es ja auch schon beim Internet und WLAN. Deutschland fällt im Vergleich immer weiter zurück.


Edad

14.06.2018

....und nicht zu vergessen, wenn uns das Bargeld ganz weggenommen wird haben Politik und Banken auch noch das Druckmittel NEGATIVZINSEN .... die Menschen sollen dazu bewegt werden noch mehr zu kaufen, tun sie es nicht werden Ihnen jeden Monat etwas Strafzinsen vom Konto abgezogen!!!!!
Wir sind dann nur noch Marionetten!!!


Martha

14.06.2018

Ich stimme Jack absolut zu. Mich erschüttert wirklich die Bereitschaft sein Leben gläsern zu gestalten, weil es schneller geht, hipp ist? Nach wie vor bevorzuge ich Bargeld und den Schutz meiner Daten, meines Lebens.


Silvio

14.06.2018

Hallo aus Amerika,
An alle Skeptiker des Bargeldlosen Zahlens.
Von wegen Gläserner Mensch…Hallo, noch nicht angekommen in der Realität?
Mir ist es absolut egal wer sich dafür interessiert wie ich meinen Kaffee bezahl oder wo ich einkaufe…
Finde es sehr bequem alles und überall bargeldlos bezahlen zu können.
Selbst der kleinste Stand auf hier auf dem Bauernmarkt akzeptiert die Kreditkarte.
Das ist eben Deutschland, wird sich aufgeregt über Gott und die Welt aber wichtige Dinge bleiben im 18. Jahrhundert hängen…Bargeld…Internet (ok das kommt nicht aus der Zeit) aber da haben uns selbst ehemalige arme Länder wie Rumänien abgehängt ..
Grüße aus Amerika
PS. In meiner Gelbbörse befinden sich keine lästige Münzen


johansson

14.06.2018

Unglaublich, diese Bargeldlos-Anbeter! Ich nutze auch die modernste Technik, aber bei Bargeld hört der Spaß auf. Jeder Dummkopf sollte sich doch ausmalen können, welches "Würstchen" er ist, wenn der Staat denn mal jeden Pfurz von ihm jahrzehntelang nachvollziehen kann. Im Übrigen teile ich die Auffassung von "Jack" und wünsche "Innovationsverweigerer Deutschland" viel Spaß in Asien, wo ich auch ab und an bin - aber deswegen dortnoch lange nicht jeden "Shit" mitmache! - Die Zahl der Bargeldfreunde nimmt wieder zu. Man schaue nur ins angeblich so moderne Schweden, wo selbst die Regierung unter dem Druck der Bevölkerung eingelenkt hat. Sie will schließlich wiedergewählt werden.


Ulrich D.

14.06.2018

Mein Hauptproblem mit kontaktlosem Zahlen liegt in der Sicherheit: a) Kann jemand meine Daten auslesen und für eigene Nutzung missbrauchen? b) Wer haftet wie hoch, wenn bei Verlust oder Diebstahl der Karte jemand anderes fröhlich kontaktlos und damit ohne Kontrolle (durch z.B. PIN) mit meiner Karte einkauft?
Solange das nicht sicher geklärt ist, nutzt ich kontaktloses Zahlen nicht.


Ulrich D.

14.06.2018

Mein Hauptproblem


Erwin Weber

14.06.2018

Die Flut der Ankündigungen insbesondere um die Jahresmitte 2018 sollte auch der DIBA deutlich machen, dass Verfahren wie Apple Pay, Android Pay, Garmin Pay usw. sehr zeitnah ihren Weg auch nach Deutschland finden werden. Hoffentlich verschläft die Diba diese Entwicklung nicht.


Conny

14.06.2018

Was ist mit der Sicherheit beim Lesen des Chips, wenn man nicht einmal mehr eine PIN braucht? Oder was, wenn das Handy geklaut wird? Ich möchte es nicht ohne doppelten Boden.


blaba

14.06.2018

bargeld ist ein anspruch gegen die bank, ein chip nicht. die bibe sagt es bereits, wer nicht ein bestimmtes zeichen an der stirn oder hand hat, wird nicht mehr kaufen oder verkaufen können, bargeld entzieht sich der totalen kontrolle, wenn die verfluchten banken kaputtgehen, bleibt dir nur noch dein cash,


Sarah

14.06.2018

Ich bezahle schon so lange es geht alles mit Karte, habe ApplePay um es im Ausland zu nutzen und bin mit kontaklos auch super glücklich. Schade finde ich, dass bei dieser Diskussion die Kritiker sich darauf fokussieren Angst vor der gesamten Technologie zu verbreiten, anstatt (wie für Deutschland wichtig) an Lösungsstrategien zu arbeiten die Sicherheit und Privatsphäre auch mit dem Fortschritt sichern. Innovationsverweigerung ist nur eine kurzfristige Lösung.


Skeptiker

14.06.2018

Dumm ist halt nur das die tolle neue Zahlfunktion nicht sicher ist und auch unbemerkt, ohne „auflegen“ der Karte, direkt aus dem Geldbeutel, Geld „abgebucht“ wird.
Technisch ganz einfach zu realisieren, passt alles in einen Aktenkoffer...
Aber für die Allgemeinheit ist natürlich alles ganz sicher laut Bank...
Den Schaden hat dabei zu 100% der Karteninhaber, da wir es von der Bank nichts geben wie bei einem verlorenen Geldschein...
Da freuen bestimmte Banden sicher schon ein neues Geschäftsmodell, man setze sich an eine enge Stelle in der Fußgängerzone an der viele Leute durch müssen und ziehe jedem einen Kleinbetrag elektrisch aus der Tasche. Getreu dem Motto Kleinvieh macht auch Mist....


Uwe ST.

14.06.2018

das Bezahlen mit Karte am W-Lan-Punkt ist zwar gut und geht schnell, aber danach sollte man die Karte in ein Fach mit Alufolie packen, damit keine Datenklauer im Gedränge die Daten abgreifen können. Ansonsten ein gutes Ding.


Karo

14.06.2018

Ich zahle schon seit Jahren überall wo es geht kontaktlos und sonst normal mit Karte. Wie andere schon gesagt haben kann Apple Pay mit Boon auch in Deutschland schon genutzt werden. Dank CDCVM (Touch- oder Face-ID am Handy) muss selbst bei Beträgen von mehreren hundert Euro nicht mehr die Pin eingegeben oder unterschrieben werden. Ranhalten, fertig. Da ziehen auch keine ohnehin fragwürdigen Argumente mehr, von wegen Kartenzahlung würde wegen "vergessenen Pins" und Unterschreiben länger dauern.
Geschäfte die keine Kartenzahlung akzeptieren meide ich mittlerweile, dann geht mein Umsatz eben woanders hin. Als Kunde möchte ich mir schließlich aussuchen wie ich bezahle. Genauso wie manche Barzahlen möchten, möchte ich eben mit Karte zahlen. Wenn ein Laden das nicht anbietet ist es schlichtweg schlechter Kundenservice. Kosten für Kartenzahlung sind heute zu vernachlässigen oder man sollte als Händler allgemein mal sein Geschäftsmodell überdenken wenn es daran scheitert (man muss als Händler dann natürlich vielleicht auch mal nach einem günstigen Akzeptanzvertrag recherchieren und nicht einfach zur nächsten Sparkasse o.Ä. gehen).
Ansonsten kann ich einigen Anderen hier nur zu stimmen: Im internationalen Vergleich hat Deutschland völlig den Anschluss verpasst und viele Deutsche sind anscheinend auch noch Stolz drauf...


Heidschi

14.06.2018

Schaut mal auf Eure Bankauszüge! Ab einer noch unterschiedlichen Zahl von Abbuchungen, wird Geld für jede weitere Abbuchung verlangt. Wenn ich meine Kleineinkäufe mit dem Handy zahle, kann das ganz schön ins Geld gehen.


Markus

14.06.2018

"Gläserne Sklaven", ich feiere gerade so ab über diesen Kommentar von Jack. Dann solltest du am besten dein Handy, Internet, Auto, Navi und sämtliche technischen Geräte entsorgen und dich im Keller einsperren; D
MobilePay oder auch Kontaktloses bezahlen gehört verdammt nochmal eingerichtet, selbst Polen und Frankreich haben diese Sachen schon auf dem Handy, der Uhr etc. es wird Zeit!!! Die Deutsche Bank ist hier glaube ich der einzige Vorreiter auf diesem Gebiet! Also bitte ING DIBA, zieht mit!!!!

Liebe Grüße
Markus


Jadranka

14.06.2018

Dieses oftmals kurzfristige Denken vieler Verbraucher macht mir am meisten zu schaffen. Es geht nicht darum dass ich 1 € statt 0,99 € zahle und unabhängig davon, dass es da zwar nur 1 Ct Teuerung wäre das ist dann bei ALLEM was Millionen von Menschen kaufen und das tagtäglich. Noch schlimmer empfinde ich die Tatsache, dass einige es so super finden das Geld komplett abzuschaffen - mega kurzfristig gedacht und anscheinend sind die Folgen vielen gar nicht bewusst. Das ist ein schleichender Prozess der einsetzt - erst die 500 Noten mit total bescheuerten Begründungen (Kriminalität bekämpfen) und jetzt die lästigen Cent Münzen. .... irgendwann folgen die 200 €- Scheine etc. und wenn wir dann nur noch von den Banken abhängig sind und von all denen die die ganzen Abbuchungen etc. verwalten und denen ihre dann willkürlichen Gebühren zahlen müssen, dann wird sich so mancher dann das Bargeld zurück wünschen - nur dann ist es zu spät.


Tobias

14.06.2018

Ich nutze jetzt schon für 90% meiner Einkäufe die ING-DiBa Kreditkarte und zahle mit der NFC Funktion.
Nur der Gang zum Bäcker erfordert noch Bargeld, da ich dort nicht mit der Karte zahlen kann.
Ich warte wie viele auch nur noch auf die Einführung von Apple Pay. Das würde alles noch komfortabler und sicherer machen. Die ING-DiBa hätte hier doch ein super Alleinstellungsmerkmal. Wenn einer loslegt, folgen die anderen direkt.

Wie kann man schauen, wie es sich am Markt etabliert, wenn es keiner einführt? Vermutlich werde ich ebenfalls über einen ausländischen Dienst Apple Pay nutzen, da man in Deutschland wohl zu vorsichtig ist.


Gabriele

14.06.2018

Ich werde nicht auf Bargeld verzichten, zahle auch meist in bar. Deutschland mit China zu vergleichen finde ich schon suspekt.
Soll aber jeder machen wie er will.
Man sollte bedenken, dass dadurch viele Teil- Arbeitsplätze wegfallen, besonders für Frauen. Dank der Smartphones glotzt sowieso fast jeder nur noch nach unten, dann guckt nochnicht mal im Supermarkt jemand jemandem ins Gesicht, arme Welt.


Monika Künz

14.06.2018

Es wäre toll gewesen, wenn Sie uns auch über die Sicherheitslücke der WLAN-Karten informiert hätten und eine RFID-Schutzhülle empfehlen würden, die vor unerlaubten Abbuchungen mit einem mobilen Gerät verhindern.

https://m.huffingtonpost.de/2017/01/17/diebstahl-nfc-rfid-taschendiebstahl-digitaler-betrug_n_14198012.html


1980s

14.06.2018

Wenn es sich um Bezahlmethoden handelt, ist Deutschland richtig noch in den 80er Jahren... Dass man noch in einige Laden, egal ob Restaurants, Tankstellen oder Kleinhandel nur mit Cash oder EC-Karte (keine reguläre Kreditkarte) zahlen kann ist unglaublich in 2018... Solche Laden sind ganz einfach zu vermeiden, sie verstehen dann schnell genug, dass sie ins 21. Jahrhundert müssen. Bitte ING-Diba & Banken, auch Mobilezahlung jetzt ermöglichen & mal schauen wie die Markt sich (positiv) entwickelt.


Jack

14.06.2018

Mir fehlen die Worte, wie dumm die Massen der Deutschen sind, zu glauben, wenn es kein Bargeld mehr gibt, freier zu sein!
Genau das ist, was die Eliten wollen, gläserne Sklaven.
Jeden Schritt Eueres zukünftigen Lebens werden sie mitschneiden, euch manipulieren und total Ausbeuten.
Ihr könnt noch nicht mal auf einen Flohmarkt mehr gehen, ohne dass sie genau wissen, was ihr dort tut.
Sie werden euch enteignen, wann, wie und wie oft sie das wollen und ihr werdet das noch nicht mal merken.
Habt ihr schon mal was von Bilderberg gehört? Findet jährlich statt, dort treffen sich die Eliten und dort wird euer Schicksal besiegelt.
Solltet Euch dringend mal etwas mehr mit Politik, Medien, Volkswirtschaft und insbesondere der Finanzwirtschaft (Hochfinanz) beschäftigen, dann wisst ihr auch was Politiker zu sagen haben.
Träumt nur weiter, vielleicht ist das besser so.


Innovationsverweigerer Deutschland

14.06.2018

Hallo aus Asien,
ich finde es ganz witzig, wenn man mal aus der eigenen Zone rauskommt und sieht was der Rest der Welt so macht.
Nach einem Jahr in China kann ich nur sagen: Schade für uns. Wir sind ein sehr sehr starrsinniges Völkchen was Geld etc. angeht. Bargeldlos zahlen ist selbst in der EU schon viel einfacher geworden, man nehme das Beispiel London Tube. Dort kann man mit der Visa/Giro Card an das Terminal gehen und sie wie ein Ticket benutzen, es wird automatisch eine tägliche/wöchentliche/monatliche Höchstgrenze festgelegt, die man nicht überschreiten kann, egal wie oft man sie benutzt, man kann sogar Berichte für den Arbeitgeber ausdrucken.
In China (wohlbemerkt immer noch ein Schwellenland), hat jeder kleine Straßenladen einen QR-Code, Bargeld wird eigentlich nur noch genutzt wenn digital kein Cash vorhanden ist. Und es geht noch mehr: Wohnnebenkosten, Handyrechnung, Taxis, Bike-Sharing, Online-Shopping, alles kann über eine App gesteuert werden, Kartendaten müssen also nicht mehr überall hinterlegt werden. Ich finde das ehrlich gesagt verdammt praktisch.
Echtzeit-Überweisungen, wie sie innerhalb der EU im Juni/Juli eingeführt werden sollen, sind in China seit Jahren (etwa 2010) der Standard.
In DE ist digitales Zahlen noch gar nicht umsetzbar, weil unser Breitbandausbau ein Witz ist. Ich habe in China in jedem Kuh-Kaff mit ein paar tausend Einwohnern besseren Empfang als in Wiesbaden. Die digitale Revolution mit all ihren Möglichkeiten zieht winkend an uns vorbei.
Klar gibt es in DE die Bargeldverfechter die ihre Anonymität wahren wollen. Und ich will es auch niemandem wegnehmen. Ich bin der Meinung, dass da historisch noch einiges nachwirkt, vor allem in den älteren Generationen. Es ist auch gar nicht schlecht, das man vorsichtig ist. Man muss meiner Meinung nach jedoch eine gesündere Balance finden.
Ich bin der Überzeugung, dass unsere Innovationsverweigerung uns bald teuer zu stehen kommen wird, wenn wir feststellen, dass wir uns zu lange auf alten Lorbeeren ausgeruht haben. Wir sind kein großes Land, haben keine großen Ressourcen, dass heißt unsere immateriellen Werte sollten Top-Priorität haben. Leider kann ich einen solchen Trend nicht feststellen. Ich bin gespannt, wann diese Botschaft bei allen angekommen wird.
LG


Mark

13.06.2018

"...zurzeit ist Apple Pay bei uns noch nicht geplant - wir warten erst einmal ab, wie es sich am deutschen Markt durchsetzt und entscheiden dann weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Dieses ewige abwarten in Deutschland geht mir auch schon seit Jahren gehörig auf dem Keks, es bewegt sich einfach gar nix weiter!
Paydirekt und andere - von den deutschen Banken hektisch aus dem Boden gestampfte - Alibi-Dienste wurden nicht angenommen, warum also noch länger warten?
Ist das die Angst vor der Missgunst gegenüber anderen Banken, weil die schon ohnehin miese Stimmung nicht noch weiter strapaziert werden soll oder geht es hier wie fast immer nur ums Geld/Rendite?

Eine „junge und dynamische“ Bank sollte hier vorangehen, Trends setzen und die Millionen iPhone-Besitzer vielleicht als potentielle Kunden sehen.
Es gibt ja im Ausland genügend Beispiele das es funktioniert!
Ich werde daher meine nächste Bank-Wahl zukünftig auch davon abhängig machen ob und im welchen Umfang Apple Pay angeboten wird.


Der Fliegende Holländer

13.06.2018

Am 05-06-2018 hat den höchsten Bankbehörde in den Niederlande, De Nederlandse Bank (Amsterdam), entschieden: Bargeld muss von Laden und alle Banken in NL akzeptiert werden!


Thomas

12.06.2018

@ D. König:
Na schönen Dank! Weil Sie keine 1- und 2-Cent-Münzen mögen, soll ein Brötchen dann fortan 15 statt 14 und eine Mineralwasserflasche 20 statt 19 Cent kosten???
Für Barzahler kann man das ja so machen, dass an der Kasse aufgerundet wird - vielleicht sogar auf volle 5 EUR. Alle anderen zahlen dann mit Karte.

Übrigens: Weil in Deutschland noch fast kein Bäcker im 21. Jahrhundert angekommen ist, meide ich die und kaufe meine Brötchen lieber im Supermarkt. Dort kann ich mit Karte zahlen, sie sind günstiger und das "Zubehör" wie Margarine, Wurst und Käse bekomme ich dort auch. Und das sogar bis 21 Uhr.


Muharrem baba

12.06.2018

Wozu auf Apple Pay warten.
Ich nutze seit Monaten Apple Pay in Deutschland über boon.
Kein Geldbeutel mehr tragen einfach Hammer und kein Kleingeld mehr was im Auto rumfährt Cent Stück...
Einfach YouTube gucken nach Apple Pay boon


Christian W.

09.06.2018

Finde kontaktlos sehr praktisch und nutze es das seitdem ich meine neue Visa Karte damit erhalten habe. Habe jetzt auch eine Girocard mit der ich kontaktlos zahlen kann. Auch das funktioniert wunderbar. Nur werde ich bei der Girocard immer nach PIN gefragt, bei der Visa Karte nur selten.


Johannes

09.06.2018

Einfach mal machen. Könnte gut werden.


Kris

08.06.2018

ING-Diba, das stimmt nicht: "Mittlerweile ist das kontaktlose Zahlen bei fast allen großen Handelsketten möglich: Rewe, Penny, Toom Baumarkt, Lidl, Kaufland, Netto, Aldi, Norma und die dm-Drogeriemärkte bieten den Käufern an, kontaktlos zu bezahlen – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro."

Man kein auch Beträge von mehr als 25 Euro in aller Ruhe kontaktlos Zahlen. Der Unterschied ist: Unter 25€ ohne PIN, >25€ mit PIN.
Man merkt schon dass kontaktlos eine Exotik ist wenn das Social Media Team einer Bank es nicht versteht :)


ING-DiBa

08.06.2018

Hallo Martin, hallo Philipp, zurzeit ist Apple Pay bei uns noch nicht geplant - wir warten erst einmal ab, wie es sich am deutschen Markt durchsetzt und entscheiden dann weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Philipp

07.06.2018

Ich warte sehnsüchtig auf Apple Pay.


Martin

07.06.2018

Apple pay bitte!


Joachim

07.06.2018

Ein Grund warum lt. "Analysen" die Deutschen Bargeld vorziehen ist u.a. überhaupt die Möglichkeit mit Karte zu zahlen. In der Dom.Rep. kann ich in jedem "Dorfladen " Mit Kreditkarte zahlen , versuchen sie es hier mal beim Bäcker(auch Stadt) etc. überhaupt mit Karte zu zahlen. Bei einigen Großunternehmen bekommen Sie nur Rabatt auf einen größeren Einkauf wenn sie bar oder nicht mit Kreditkarte zahlen
Was reizt daran bargeldlos zu zahlen?Einen weiteren Grund sehe ich technisch, wir sollten erst einmal in der realen Welt stabile schnelle Internetverbindungen schaffen, nicht Jahrzehnte davon träumen, sondern endlich mal machen, dann klappt auch der Einsatz der Geräte besser, selbst mobile Händler könnten sie dann nutzen.Wir "Älteren" sind nicht unbedingt das "Problem",Technik muss aber helfen nicht alles komplizieren


Marc

07.06.2018

Hallo Zusammen,

Ich bin prinzipiell kein zu großer Gegner von Bargeld, allerdings muss ich doch sagen, dass Bargeld mehr und mehr ein Relikt vergangener Zeiten wird. Ich bin zurzeit in China und kann nur sagen, China ist uns Deutschen in Sachen Mobile Payment um Welten voraus. Es ist unglaublich komfortabel und einfach, in China mit Services wie WeChat Pay oder Alipay seine täglichen Ausgaben schnell, einfach und sicher zu bewältigen. Ich stimme verschiedenen Vorrednern zu, dass man nicht nur auf ausländische Bezahldienste wie ApplePay / GooglePay zurückgreifen sollte, aber warum unterstützen wir nicht mehr deutsche Pioniere wie Wirecard, die seit knapp zwei Jahrzehnten in Sachen mobile Payment versuchen, unser Land moderner zu machen und das Know-How in Deutschland zu behalten.

Von daher: Habt Mut Leute und lasst uns neues ausprobieren! Schließlich braucht wirklich niemand bei uns diese komischen 1 oder 2 Cent Münzen.

Schöne Grüße aus China!


Andreas Lindenau

07.06.2018

Wer kann sich vorstellen bei einer
Hure oder ähnlichen delikaten Dingen den Dirnenlohn unbar zu bezahlen ? Oder den Piccolo ?
Oder das Haushaltsgeld ?


KB

07.06.2018

Bargeld - egal in welcher Währung (CHF, €, $...) ist unabdingbar für einen "gewissen" Rest an Privatsphäre und für eine "gewisse" Unabhängigkeit gegenüber Banken - so sehr mir Ing-DiBa gefällt.
Nur mit Elektronik machen ALLE Banken ihre Gebühren wie sie wollen - ohne Ausweichmöglichkeit.


R. Derra

06.06.2018

Ich finde es immer schade, dass der Fortschritt hier zu Lande immer wieder aufgehalten wird von Menschen die sich nicht damit beschäftigen wollen und immer nur vom schlechten Ausgehen und mit gefährlichen Halbwissen andere verunsichern. Wo wäre heute die Medizin, wenn alle so denken würden.


Sunny

06.06.2018

Mit NFC, also kontaktlos seine Lebensmittel zu bezahlen is kein Ding, wer bedenken wegen der Sicherheit hat, für den gibt es eine Schutzhülle von der DiBa. Es könnte eine EC Karte mit NFC geben, denn nicht alle nehmen die Visa ,vorallem kleine Läden.


Arco

06.06.2018

@Claus und alle, die auf ApplePay warten: Nicht länger warten, es geht auch in D. Im französischen oder irischen app-Store die boon app laden, die darin erzeugte virtuelle MasterCard in apple pay nutzen.
Funktioniert problemlos. Und macht Spass, die verdutzteten Gesichter der Kassiererinnen zu sehen. Genaue Anleitungen sind im Internet zu finden, siehe boon


D. König

06.06.2018

Das Problem mit den 1 oder 2 Cent Münzen wäre keines, wenn der Handel sich von den krummen Preisen trennen könnte, also 5 € statt 4,99. Dann bräuchte keiner mehr die kleinen Münzen. Aber Marketing siegt über Vernunft.


Harry

06.06.2018

@All
Bitcoin ist tot aus vielen Gründen!!!
20 Min. Video von N-TV

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Bitcoin-ist-aus-vielen-Gruenden-tot-article20464107.html


Yen

06.06.2018

Cash is a thing of the past. I'm from Asia and I've been paying using my mobile phone since 10 years ago and I'm very surprised about how Germany is slow to adopt this.


Ja, aber...

05.06.2018

Leider klappt das nicht immer. Dann steht man an der Kasse und macht eine dumme Figur, weil irgendeine Datenübermittlung nicht funktioniert. Also muß man immer soviel Bargeld dabeihaben, wie man einkaufen möchte. Oder mindestens 3 Karten..


Hans-Peter König

05.06.2018

Ich bin für das kontaklose Bezahlen. Ich mache das seit Jahren vor allem bei NORMA und manchmal bei der Bahn so. Geht prima und ist so einfach. Ich habe nichts zu verstecken. Mit dem Sehen ist es bei mir nicht mehr so gut. Es ist eine gute Sache!


Diskussion unsinnig

05.06.2018

An alle.....

Man braucht nicht diskutieren, Bargeld hat zu bleiben.
Sch*** KonzernPay (Apple, Google,...)

Was wollt ihr noch alles?
ApplePay? GooglePay? AmazonPay? EbayPay?....

Fällt Euch was auf? Alles amerikanische Firmen / Konzerne....
Die steuern bald alles und das ist schlimmer als wenn der Staat, das Land uns reguliert.

Ihr macht Euch mit den Bezahl Services vom Ausland zu abhängig!!!!


Jan

05.06.2018

@ Claus

Sch*** ApplePay, willst Du Dich von Mega Konzernen und den USA noch abhängiger machen?

Der Trump spinnt doch schon rum und bringt den ganzen Welthandel in Gefahr. Die ganzen Strafzölle.

Was machst, wenn Trump anordnet, dass alle in der EU für ApplePay eine ApplePay Steuer von 30% im Jahr zu zahlen haben.
Dann schaust blöd...

Bargeld kann man nicht so leicht blockieren und steuern.

Bitcoin? Elektronisch?
Da reicht schon ein Blackout, gezielte Strom- oder Server Abschaltung und Du bist Platt.

Hat man schon mal überlegt...wenn Hacker (Privat, Länder, etc.) einen oder mehr Server lahm legen, welche die Bitcoins von einem Geschäftspartner zum anderen übertragen sollen lahm gelegt werden? Wie willst dann zahlen? Dann bricht auch der Handel ein.

Also Leute bleibt beim Bargeld, man kann schon online etc. bezahlen, aber Bargeld muss bleiben.


Henriette

04.06.2018

Bargeldlos?
Und wie soll ich meinen Enkeln dann eine Kleinigkeit zustecken?
Wie lernen diese mit Geld um zu gehen?
Viele der jungen Generation sind doch sowieso überschuldet, weil es 0% Kredite gibt, Kartenzahlungen, verschiedene Systeme....
Die blicken doch alle gar nicht mehr durch!


Lothar Mayer

03.06.2018

Ich bin genervt vom deutschen Bezahlsystem. Centgenaue Abrechnung und ewige Wartereien an den Kassen.
War gerade in Australien und habe es genossen, dass man dort fast überall mit der Karte über das Lesegerät streicht und fertig.
Auch Centbeträge werden dort grosszügig behandelt, einfach auf- oder abgerundet.
Deutschland ist schon sehr im Hintertreffen und der Abstand zu modernen Ländern wird immer grösser.


KHGS

02.06.2018

Bargeldlos JA aber ohne Unterschrift oder PIN oder dass ich irgendetwas dagegen einwenden könnte? NEIN! Da man aber keine andere Karte bekommt ein kleiner Tipp: An der richtigen Stelle ein kleines Loch in die Karte gebohrt und schon ist das Abfischen meines sauer verdienten Geldes ohne meine ausdrückliche Zustimmung wieder vorbei.


Claus

02.06.2018

Ich warte auf Apple Pay! Meine Apple Watch habe ich immer dabei und benötige keine Karte, die mir mit vollem Korb schon mal mitsamt Etui auf den Boden fällt. Bis dahin zahle ich kontaktlos nur mit der Visa-Karte - die Girocard funktioniert kontaktlos leider nicht.


Wolfgang

02.06.2018

Hallo Tobias, ja mit den Bäckern scheitert es tatsächlich mit dem bargeldlosen Bezahlen und das gerade noch bei den vielen kleinen Cent-Beträgen wäre es angebracht.
Ich habe selbst kein Problem mit NFC oder anderen Formen des neueren Bezahlens- man muss eben auch mit 68 Jahren noch auf aktuellen Stand bleiben ;-))


Birgit

02.06.2018

Ich zahle schon seit Jahren beim Einkaufen und Tanken mit Karte. Für ein Eis oder einen Kaffee habe ich aber auch gerne Bargeld dabei.


Matthias

02.06.2018

Das Bargeld ist ein wunderbares Zahlungsmittel für eine anonymisiertes Bezahlen. Denn niemand kann prüfen wofür man sein Geld ausgibt. Durch die schleichende Abschaffung des Bargeldes, entsteht ein Dilemma für den Kontoinhaber. Die Bank, die Politik, etc. kann eine Auszahlung jederzeit stoppen, wenn Geld einkassiert wird. Man haftet also irgendwann für andere (siehe Griechenland!! Dort konnten Menschen nicht an ihr Geld ran, obwohl es ihr eigenes ist). Deshalb ist Bargeld so wichtig.


Nils

01.06.2018

"Doch genau wie das kontaktlose Zahlen ist auch das “Bezahlen mit dem Smartphone” im stationären Handel in Deutschland bislang kaum verbreitet, weiß Klotz"

Ja, wie soll das auch verbreitet sein, wenn dies in Deutschland quasi überhaupt nicht angeboten wird und nur durch Tricks möglich ist?!
Technisch möglich ist es bereits, es wird also Zeit das Apple Pay und Google Pay endlich auch in Deutschland verfügbar sind, da man diese wunderbar wie eine normale Karten NFC Zahlung nutzen kann.

Ebenso ist das Marketing der Banken zur kontaktlosen Bezahlung dürftig und könnte auch im Einzelhandel mehr gepusht werden.


Jonas

01.06.2018

Und wenn das Bargeld abgeschafft wurde, bricht mal der Strom zusammen und oder Hacker spielen sich, dann steht man da ohne etwas bezahlen zu können.

Man sollte mal bedenken, wo die Menschheit schon überall abhängig ist...dazu lest doch einfach mal die Bücher von Marc Elsberg:

- Blackout - Morgen ist es zu spät (Zusammenbruch der Stromver-sorgung und dessen Folgen)

- Zero - Sie wissen was Du tust (Interesse staatlicher und privater Institutionen mit Interesse an der Person und deren Interessen)

- Helix - Sie werden uns ersetzen (genetisch modifizierte Viren, Designerbabys)

Bücher können unterhalten, informieren, beängstigen....

Aber genau hier sieht man auch die Möglichkeit der Bargeldlosen Bezahlung, die Gefahren.

Blackout -> Ohne Strom geht kein Geldautomat, kein Bezahlsystem, kein Sender und kein Empfänger.

Zero -> Die Daten die verbreitet werden, gespeichert, gesendet, etc.

Helix -> Gut hier kann man keinen Zusammenhang herstellen.

Also überdenkt den Fanatismus von wegen Bargeldlos immer und überall bezahlen zu müssen noch mal gründlich.


Frank

01.06.2018

Ich zahle am liebsten nur mit Bargeld. Man sieht was man hat, wie schnell es weg geht und überlegt.

Außerdem ist Bargeld für älterer Menschen und Kinder sehr wichtig. Zum einen lernt man mit Geld um zu gehen, man sieht wie viel man hat und man keine eine Beziehung herstellen. Man bekommt ein Gefühl dafür. Man kann mit Bargeld nicht mehr ausgeben als man hat (jetzt mal das holen am Geldautomaten oder ausleihen bei einem Freund etc. abgesehen).

Zudem haben auch schon Psychologen etc. geschrieben / erkannt, dass ältere Menschen mit Bargeld "aktiver" denken. Und somit nicht so schnell "alt" werden. Somit ist die Bezahlung und der Umgang mit Geld für ältere Mitmenschen ein Jungbrunnen.

Weiterhin fördert Bargeld den sozialen Kontakt. Man hält nicht stumm die Karte hin oder aktiviert eine Übertragung zum Austausch der jeweiligen Einheit, sondern man kommuniziert was auch für ältere angenehmer ist und zum mitdenken.
"Haben Sie vielleicht 5 Cent?", "Nein, tut mir leid, leider habe ich nur 50 Cent", "Macht nichts, ich kann passend raus geben".

Und besonders wichtig ist Bargeld für Kinder.
Sie bekommen Taschengeld, die Großeltern stecken einem heimlich was zu, sie lernen schon das Grund rechnen etc. etc.

Also Bargeld muss bleiben! Wir haben schon genug sozial inkompetente WhatsApp-, Facebook-, Apple-, Instagram-, etc. ZOMBIES.

Und ist schon sch*** wenn einer mit einem Lesegerät hinter einem oder neben einen her geht und die Daten ausliest bzw. Geld "abgreift".
Bis man dann die Bank informiert ist einiges an Geld weg und wie wollen die prüfen, ob man es nicht selber ausgegeben hat?
Und wenn die Bank sagt, der Kunde muss dafür nicht gerade stehen, dass macht sie schon ist es so nicht ganz richtig.
DENN:
Woher hat die Bank das Geld? Von den Kunden.
Irgendwann werden die Konditionen erhöht und das Geld wieder rein geholt, sonst würde die Bank ja demnächst Pleite gehen, wenn noch mehr Bargeldlos zahlen und "abgegriffen" werden.
JA ABER:
Das Girokonto ist doch bei der DiBa kostenlos. Ja, dass schon.
Aber Kredite kosten Geld, usw.
Eine Bank holt immer und überall das Geld wieder rein....sonst wäre es ein Schneeballsystem: Girokonto Geld gegen Ausgleich unberechtigter "abgriffe"....würde irgendwann nicht mehr gut gehen.

Also Fakt:
Bargeld muss einfach bleiben. Das zahlen größer Summen kann man gerne Bargeldlos machen, dafür gibt es auch genug Systeme, man muss nicht immer mehr neu erfinden.

Das reicht:
Bargeld, Bankkarte, Kreditkarte, Lastschriftverfahren, Dauerauftrag, Überweisung.
Mehr braucht der Mensch wirklich nicht, um Geld zu transferieren.


Claudia

01.06.2018

Manchmal ist es besser lediglich das Bargeld dabei zu haben, das man ausgeben will und kann. Für die Wirtschaft ist es wohl besser, wenn unter dem psychologischem Aspekt Wünsche befriedigt werden, die leicht bargeldlos bezahlt werden. Bei Bargeld, das im Geldbeutel schrumpft, überdenkt der Käufer wohl eher den Wert.


ING-DiBa

01.06.2018

Hallo Jin Tsu, wir haben in den Bedingungen für das Girokonto/Karten festgelegt, dass in diesen Fällen keine Ansprüche an unsere Kunden entstehen. Die sofortige Sperrung der Karte bei Verlust ist natürlich vonnöten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jin Tsu

01.06.2018

Und wenn dann die Karte abhanden kommt, wie auch immer, kann jeder Andere sich ebenfalls über das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe freuen.


Tobias

01.06.2018

Ich zahle fast nur noch kontaktlos, unabhängig vom Betrag. Letztens habe ich auch bei Rossmann ein Snickers für 0,70€ mit der VISA-Karte kontaktlos gezahlt. Funktioniert super und ist eindeutig die schnellste Zahlungsweise. Es geht auch über 25€, nur muss dann halt die PIN wieder eingegeben werden. Manche Läden sind leider noch nicht so weit. Ich warte z.B. noch drauf, dass Bäcker endlich ins Jahr 2018 vorrücken und NFC-Terminals (oder überhaupt mal Kartenterminals) anbieten.