Bargeldlos zahlen

Reales Szenario oder noch Science Fiction? | 01.06.2018

© kite_rin - de.fotolia.com

Eine Geldkarte mit einem NFC-Symbol, das dem W-LAN-Zeichen sehr ähnlich sieht, besitzen viele Menschen in Deutschland – mitunter sogar ohne das zu wissen. “Sämtliche Geldkarten - ob Kreditkarte oder Girokarte, die nicht älter als drei Jahre sind, beherrschen die Technik”, sagt der Unternehmensberater Maik Klotz. Möglich macht das ein in der Geldkarte implantierter Chip.
 
Das kleine Symbol weist darauf hin, dass der Inhaber mit der Karte “kontaktlos bezahlen” kann. Das bedeutet: Der Kunde hält seine Girokarte nur auf einen Leser und schon ist der Einkauf erledigt. Was damit überflüssig wird: die Geheimnummer eingeben oder den Beleg unterschreiben.

Kontaktloses Zahlen – möglich, aber noch unattraktiv

Mittlerweile ist das kontaktlose Zahlen bei fast allen großen Handelsketten möglich: Rewe, Penny, Toom Baumarkt, Lidl, Kaufland, Netto, Aldi, Norma und die dm-Drogeriemärkte bieten den Käufern an, kontaktlos zu bezahlen – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro. Der Vorteil für den Kunden beim kontaktlosen Bezahlen liegt vor allem in der Zeitersparnis an der Kasse.
 
Doch auch wenn die Terminals bereit und die Giro- oder Kreditkarten mit der neuen Technologie ausgestattet sind, bleibt das Kontaktlose Zahlen bislang ein eher theoretisches Phänomen. Praktisch ist die Nachfrage deutscher Kunden bislang eher zurückhaltend.

Auch Mobile Payment spielt sich anderswo ab

Die Deutschen haben gegenüber diesen bargeldlosen Bezahlmethoden Bedenken. So gehen beinahe alle Deutschen davon aus, dass etwa ältere Menschen sich in einer bargeldlosen Welt nicht zurechtfinden würden. Das zumindest ergab eine Umfrage der Bundesbank. Auch Verbraucherschützer warnen vor einer Entwicklung zu einer “Cashless Society”, einer bargeldlosen Gesellschaft, wie es derzeit in Schweden geschieht. Dort sind sogar Verkäufer von Obdachlosenzeitungen elektronisch ausgestattet.
 
Zu einer „Cashless Society“ gehört noch eine weitere Bezahlmethode: das Mobile Payment. Doch genau wie das kontaktlose Zahlen ist auch das “Bezahlen mit dem Smartphone” im stationären Handel in Deutschland bislang kaum verbreitet, weiß Klotz. Ganz anders in Asien: Ob in China oder Indien – hier hat sich Mobile Payment als gängige Bezahlmethode längst etabliert. “Mobile Payment ist nicht begrenzt auf den stationären Handel – es ist ein Spektrum, es umfasst alles Mögliche. Der kleinste gemeinsame Nenner ist, dass das Handy zum Einsatz kommt“, sagt Klotz.

Die Deutschen lieben Bargeld

Digitale Welt hin oder her: Verbraucher müssen in bar bezahlen können, fordern Verbraucherschützer. In Deutschland wird ohnehin ein inniges Verhältnis zum Bargeld gepflegt. Die Mehrheit der Deutschen will nicht auf Bargeld verzichten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der ING-DiBa in 13 europäischen Ländern, Australien und den Vereinigten Staaten. So stimmten 84 Prozent der deutschen Befragten der Aussage zu: “Ich werde nie vollkommen ohne Bargeld auskommen wollen.”
 
Einer der Hauptgründe: Deutsche Verbraucher sind sensibel, wenn es um Datenschutz geht. Zahlungen per Karte, Scheck oder Überweisung bieten ihnen nicht die Anonymität von Bargeld. Nur rund 48 Prozent schätzen bargeldlose Zahlungsverfahren als sicher ein. Eine Bundesbank-Studie kommt zu ähnlichen Ergebnissen.

Keine Schlangen, kein Kassierer, kein Bargeld – und in Deutschland undenkbar

Auf einem von der Bundesbank veranstalteten Symposium sagte Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele: “Die Deutschen lieben das Bargeld.” Vor allem kleinere Beträge würden in der Regel immer noch bar beglichen. “Neuerungen wie kontaktlose Kartenzahlungen oder das Bezahlen mit dem Smartphone werden zunehmend wichtiger (...). Jedoch zeigt sich auch, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher insgesamt ihre Gewohnheiten beim Bezahlen nur langsam ändern.”
 
Im österreichischen Innsbruck hat der Elektronikhändler Saturn indes eine Filiale eröffnet, die ohne Kassen funktioniert. Es ist der erste kassenfreie Elektronikmarkt in Europa. Das soll vor allem kundenfreundlich sein: So können Verbraucher spontan und zeitsparend, vor allem aber ohne Bargeld shoppen. In Deutschland ist ein solches Szenario in Deutschland wohl aber noch sehr unwahrscheinlich.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (193)


Kommentare

Marie.

21.06.2018

Es sind viele gute Gedanken geäußert worden, ferner setzt man voraus
das jeder alte Mensch ein Smartfon/Handy hat....Ich verstehe jeden der
Zweifel.Benutze selbst Bargeld und nur bei Bedarf meine Kreditkarte.
Leider wird zuviel Unfug mit den Daten betrieben und man wundert sich, weshalb man mit vielen Dingen bombardiert wird von Unbekannt. Datenschutz steht oftmals auf dem Papier und dies ist bekanntlich geduldig. Wenn man ein Problem hat , dann braucht man viel Zeit , Geduld und gute Nerven und hoffentlich noch funktionierende Kommunikationsgeräte.....Naiv wer alles glaubt.


Armin Synagowitz

21.06.2018

An alle Detlefs,
Barrgeldlos macht dich Gläsern wie nie zuvor, dein Handy kannst ausschalten oder auch mal zu haus lassen, in den Medien ist es deiner Intelligens überlassen was u. wievil du von dir und deinem Umfeldt preis gibts. Mit Bargeld kannst aber auch mal einem Freund oder Nachbarn was gutes tun ohne das unsere Politiker dem Finanzamt gleich wieder einen Teil des Geldes eintreiben lassen. Bei Verlust hast du maximal das verloren was du bereit bist mitzuführen, bei Kartenverlust ist gleich alles weg. Glaubt ihr wirklich ih bekommt auch nur einen Zent von eurer Bank zurück. Es ist durchaus denkbar das man den Verlust erst nach mehreren Tagen bemerkt, nur ein eiziges Beispiel, du bist im Urlaub All Inklusive.
Bleibt alle gute Bürger und sagt immer ja und Amen, die Poliker, Banken, Handel u.v.a. wollen immer nur euer bestes, euer Geld und wenn ihr gedankenlosen Träumer merkt das es zu spät ist habt ihr schn lange verloren und ein rückgängig machen gibt es dann nicht mehr


Bernd W.

21.06.2018

Bargeld ist geschützte Freiheit
Banknoten sind laut §14 Bundesbankgesetz das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, und so muss es auch bleiben. Bargeld ist die beliebteste und meistgenutzte Zahlungsform. Es ist absurd, die Mehrheit der Bevölkerung als potenzielle Kriminelle einzustufen. Die Abschaffung des Bargelds wäre eine Entmündigung der Bürger, ein Generalangriff auf den Datenschutz, und eine Einladung zur beliebigen Ausbeutung durch Banken mittels Negativzins.


Bernd W.

21.06.2018

Bargeld ist geschützte Freiheit
Banknoten sind laut §14 Bundesbankgesetz das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, und so muss es auch bleiben. Bargeld ist die beliebteste und meistgenutzte Zahlungsform. Es ist absurd, die Mehrheit der Bevölkerung als potenzielle Kriminelle einzustufen. Die Abschaffung des Bargelds wäre eine Entmündigung der Bürger, ein Generalangriff auf den Datenschutz, und eine Einladung zur beliebigen Ausbeutung durch Banken mittels Negativzins.


G.G.

20.06.2018

Ich werde weiterhin das Bargeld nutzen und zahle mit Karte wenn es nicht reicht. Fortschritt hin oder her, ich bin kein Mensch der so sorglos ist und nichts hinterfragt!


Ronny T

20.06.2018

Für mich steht eins fest. GPay werde ich auf jeden Fall nutzen.

Solltet ihr das innerhalb von Tagen nicht unterstützen seit ihr mindestens 5 Kunden aus meinem direkten Umkreis los. Mich inklusive.


K.-H.

19.06.2018

Ja, liebes Social Media Team, wenn man den Diebstahl schnell genug entdeckt, kann man größere Verluste wohl vermeiden!


H.O.Binz

19.06.2018

Da ich meine EC Card mehrmals täglich nutze und ich am liebesten alles via Card bezahlen würde, verschleißt diese sehr schnell. und ist idR. nach einem Jahr bis 1,5 Jahre defekt, Da
die ING Diba zum Ersatz der Karte jedoch 15,-€ verlangt, muss ich mich dann öfters mit Bargeld begnügen um den Kartenverschleiss in Grenzen zu halten.
Das ist einer der wenigen Gründe warum ich noch Bargeld nutze.


ING-DiBa

19.06.2018

Hallo Friederike, Sie können ganz beruhigt sein: Wir werden keine Beteiligung von unseren Kunden einfordern, wenn kein grob fahrlässiges Verhalten vorliegt. Natürlich sperren Sie Ihre Karte in diesem Fall ja direkt - Verfügungen sind dann nicht mehr möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


M.J.

19.06.2018

Aber wodurch soll die neue Bezahlmethode sicher sein und wer haftet wann bei Betrug?


Friederike

19.06.2018

Wenn eine Karte mit contactless pay Code verloren geht, kann doch ein Finder das Konto räumen.


Alfred

19.06.2018

Ich zahle mit der EC-Karte, wenn mein Bargeld nicht ausreicht.


" .... werden zunehmend wichtiger ..."

19.06.2018

Fragt sich nur für wen! Für den Privatkunden bisher keinesfalls!!!


Michael

19.06.2018

Bargeldlos zahlen kann eine tolle Sache sein. Das erlebe ich z.B. in Schweden seit vielen Jahren. Nur solange viele deutsche Karten im Ausland nicht überall funktionieren und man die (in D-Land leider immer noch meist gebührenpflichtigen) VISA-Karten nutzen muss, hat die Freiheit ihre Grenzen. Bargeld brauche ich nicht und gläsern sind wir eh alle - wer da meint, mit Bargeld wäre man das nicht oder weniger, der ist da wirklich nicht mehr auf dem laufenden....


Armin

19.06.2018

Der Mensch - Verkäufer- wird gleich mit abgeschafft.
Nein danke, da warte ich mal lieber an der Kasse , ich habe Zeit.


Meier Ferdinand

19.06.2018

Ich sehe öfter dass an der Kasse mit Karte bezahlt wird. Ob mit PIN oder Unterschrift. Ich denke mir jedesmal. Mit Bargeld ginge es schneller


AH

18.06.2018

Die Ankündigung in der Mail, hier würde erklärt, wie das mit dem kontaktlosen Zahlen funktioniert, ist nicht eingelöst worden. Sie schreiben hier was beliebt ist, das wusste ich schon vorher. Aber wodurch soll die neue Bezahlmethode sicher sein und wer haftet wann bei Betrug. Warum geht es überhaupt schneller? Ob ich die Karte an ein Gerät halte, oder sie hinein stecke dürfte einen zeitlichen Unterschied von unter einer Sekunde ausmachen. Diese Fragen bleiben leider offen.


Detlef

18.06.2018

Mir ist es egal ob das Bargeld bleibt oder nicht. Ist doch jedem selber überlassen wie er bezahlt. Aber zu behaupten das Bargeldlose Zahlung gläsern macht ist übertrieben. Mit Bargeld ist man schon gläsern genug. Jeder Supermarkt hat Kameras und kann somit jeden Einkauf auch mit Bargeld zuordnen wenn es gewollt ist. Jeder hat ein Handy dabei und zeigt Google oder Apple wo er war. Noch besser sind die Bonuskarten :-)

Ich bin dafür das jede die Freiheit haben sollte wie er bezahlen möchte. Ich am liebsten mit der Smartwatch, da brauche ich keine Brieftasche oder sonstige Geldbörsen mitnehmen und kann mich aufs wesentliche konzentrieren, nämlich auf das Leben :-)


Werner Habel

18.06.2018

Niedlich , wie hier versucht wird, Rückschritlichkeit als Vernunft zu verkaufen
https://stadt-bremerhaven.de/google-bestaetigt-google-pay-fuer-deutschland-start-wohl-am-26-juni/


Bernd

18.06.2018

Bargeldlos zahlen kommt für mich überhaupt nicht in Frage.


Sylvia S.

18.06.2018

Ich möchte beides, auch gerade Kindern den Wert des Geldes zu vermitteln finde ich sehr wichtig.


Beate K.

18.06.2018

Ich bin total gegen die Bargeldabschaffung.
Wir sind schon überreichlich zum "gläsernen" Bürger geworden
- es muß in jedem Fall EC-Karte und Barzahlung möglich bleiben -


U. Renner

18.06.2018

Die bargeldlose Zahlerei macht uns alle zum gläsernen Bürger. Meistens bezahle ich meinen Einkauf mit Bargeld. Größere Beträge ab und zu mit Karten.


Maximilian M.

18.06.2018

Mich würde interessieren wann es in Deutschland möglich sein wird mit dem Handy zu bezahlen. Die NFC-Karte kann (theoretisch) von jedem NFC-fähigen Handy ausgelesen werden, während eine App auf dem Handy nur aktiv wird wenn die Zahlung vom Handy-Nutzer angewiesen wird. Kombiniert mit beispielsweise einem Fingerprint-Scanner bietet diese Zahlungsweise wesentlich mehr Sicherheit bei gleicher Zeitersparnis. Hinzu kommt, dass bei Zahlung per App (siehe z.B. Google Pay) ein Token generiert und übertragen wird, welches nur für diese eine Transaktion gültig ist. Wenn bei einem Zahlungsvorgang dieses Token abgegriffen wird ist es bereits wertlos weil es für den eigentlich Zahlungsvorgang eingelöst wurde.


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Dirk R., Sie haben recht - es gibt einige Händler bzw. Handelsketten, die das Limit für das kontaktlose Zahlen auf 50 Euro erhöht haben. Die Festlegung erfolgt immer durch die Handelsunternehmen selbst. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Klaudia, die NFC-Funktion auf unseren neueren Karten ist bereits aktiviert, probieren Sie es doch gern einmal aus. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

18.06.2018

Hallo Herr Schubert, bei höheren Beträgen wird in der Regel die PIN verlangt. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


C.Stiller

18.06.2018

Ich bin gegen die Bargeldabschaffung und zahle lieber weiterhin bar, schon um auch die Kontrolle über meine Ausgaben sofort zu haben. Außerdem geht es niemanden etwas an, was ich wann und wo einkaufe. Darüber sollte auch nachgedacht werden. Wo bleibt hier eigentlich der Datenschutz? Mir kann keiner erzählen, dass hier nicht hochgradig Marktforschung betrieben wird und die Gewohnheiten der Menschen geprüft, die man dann ggf. in Statistiken wiederfindet. Nicht umsonst auch diese Payback-Punkte sammeln usw. Ich bin ich und meiner Meinung nach gläsern genug! Auch wenn ich nichts zu verbergen habe!!! Macht endlich die Augen auf und seht, wo´hin uns die drohende Bargeldabschaffung bringt..... Nehmt Euch bitte die Zeit, einmal tiefgründig darüber nachzudenken....


Benedikt H.

17.06.2018

Ich habe mal bei Norma mit der Giro Go Karte der Sparkasse bezahlt. Zwei mal hat es funktioniert, beim dritten mal ist das Kartenterminal mit Registrierkasse während dem Bezahlvorgang abgestürzt. Folge: Die immer länger werdende Schlange wurde aufgelöst, die Leute mussten ihre Waren wieder vom Band räumen. Nach über 30 Minuten konnten 2 Kassierer zusammen mit Hilfe der Norma-Hotline (lange Warteschleife) die Kasse wieder beleben. Ein REINER SCT optic SR Kartenleser der Sparkasse zeigte dann, dass die Transaktion ausgeführt wurde und das Geld von der Geldkarte abgebucht wurde, ein Kassensturz der Registrierkasse von Norma zeigte, dass das Geld dort nicht angekommen ist. Das Geld ist also im Datennirwana verschwunden, die EURO Kartensysteme GmbH (Betreiber des Geldkartensystems) wollte damit nichts zu tun haben.
So viel zum Thema Datenintegrität und Sicherheit von solchen Bezahlsystemen. Ich werde nur noch mit Bargeld zahlen.


Marie-Theres Mühlbacher

17.06.2018

Ich habe nix gegen bargeldloses Zahlen..... vor allem ohne Pin. A bisserl Münzgeld hätte ich schon noch gerne. Für Strassenmusikanten, Obdachlose und fürs Kerzl in der Kirche.


Maren

17.06.2018

Mir fehlt eine Auswahlmöglichkeit: Ich bezahle immer wieder mal per Lastschrift oder Karte, aber am liebsten zahle ich mit Bargeld. Und ich möchte auch, dass ich weiterhin mit Bargeld zahlen kann. Meiner Meinung nach, kann ich dann besser nachvollziehen, wie viel Geld ich ausgegeben habe oder noch ausgeben kann. Denn jeder hat es selbst in der Hand bzw. im Portemonnaie. Das haptische und der Ablauf ist wichtig! Die Verknüpfung im Hirn ist viel stärker: ich habe gerade 3 Scheine für Kleidung ausgegeben, jetzt habe ich nur noch einen Schein. Nun weiß ich, ich habe gerade viel Geld für Klamotten bezahlt und jetzt reicht es. Meine Karte wird nicht leichter oder dünner, wenn ich mit ihr etwas bezahlt habe.


Inge S.

17.06.2018

Hallo ING-Diba

Besonders fraglich finde Ich den Vergleich mit China was die Akzeptanz des bargeldlosen bezahlen anbelangt.
In den ärmsten Teilen des Landes, wo die Menschen zum Leben nur sehr wenig Geld zur Verfügung haben, glaube Ich kaum das dies bargeldlos beglichen wird.
Und auch die Möglichkeiten der Überwachung über z.B. das Einkaufsverhalten und wieviel jeder Bürger Geld zur Verfügung hat, könnte für die Menschen zum Problem werden.
Datenschutz?

MfG


Andreas W

17.06.2018

Neben den hier schon vielfältig geäußerten Bedenken hinsichtlich der totalen Kontrolle der Geldströme und dem Risiko, z. B. bei Stromausfall oder Hackerangriffen überhaupt nicht mehr bezahlen zu können, gibt es für mich ein sehr gewichtiges Argument, das Bargeld beizubehalten: Meine Kinder müssen den Umgang mit Geld auch lernen, und das geht eigentlich bloß haptisch, indem man es nachzählt, zusammenrechnet usw. Ich kann ihnen ja auch schlecht ne Kreditkarte zum Bäcker mitgeben, oder wenn beim Schulfest mal paar Cent fürs Selbstgebackene oder das Büchsenwerfen fällig sind. Ich nutze auch die bargeldlosen Methoden und denke, die werden sich immer weiter durchsetzen (v. a. wenn man nicht mehr ewig warten muss, bis der Käufer in der Schlange vor einem endlich seine PIN eingetippt hat), aber der normale Tauschhandel Geld gegen Ware ist aus erzieherischen Gründen auch künftig unumgänglich


Fam. Wolf

17.06.2018

Bargeld ist wichtig, bei Privatverkäufen geht bei uns nach einigen Betrügereien nichts mehr ohne Bargeld. Wer nicht bar bezahlt bekommt nichts mehr !


Brune

17.06.2018

Nfc ohne pin ist wie 1000 Scheine zu 25,00 Euro ans Handy kleben und damit auf xer Straße zu winken. Ein genauso großer Schwachsinn wie der Bargeldchip, aber der war wenigstens auf 100 Eur beschränkt.

Im Geldveutel habe ich jedenfalls nie 1000x25,00 Euro. Höchstens mal 200,00

Es ist aber nochwas: Früher waren EC- Karten nur für Diebe mit Infrastruktur von Hehlern interessant. Jetzt kann sie jeder nutzen und abräumen.

Reiner Schwachsinn


Siggi

17.06.2018

Wer mein Bargeld nicht will macht mit mir kein Geschäft mehr!


Ricarda

17.06.2018

Wenn asiatische Länder "so weit vorne sind" mit dem elektronischen Bezahlsystem muss das nicht unbedingt positiv sein. Wie ist es mit dem Kontrollwahn über uns Bürger? Wie ist es um die jeweiligen Demokratien bestellt?


Susanne T.

17.06.2018

Die bargeldlose Zahlung ist nur eine Vorstufe zum Chip, der dann im nächsten Schritt jedem unter die Haut implantiert wird, so wie es bei den Tieren schon heute der Fall ist. Die Bequemlichkeit wird immer als Zugpferd genommenen, um die Menschen von der Sache zu überzeugen. Hier bestätigt sich die Wahrheit der Bibel, in der in Offenbarung 13, Verse 15 - 17 genau hiervon die Rede ist. Wir dürfen das Bargeld auf keinen Fall abschaffen und auch in anderen Bereichen muss die totale Überwachung gestoppt werden! Hier ist Weisheit gefordert.


Papa Bär

17.06.2018

max 25€ pro einkauf?!?!?
Wenn jemand meine Karte findet kann er damit in jedem Laden bis 25€ ohne Eingabe von PIN einkaufen und bis man es merkt dass die Karte fehlt wird es schon zuspät sein.
Wer trägt den Schanden?
Der Kontoinhaber natürlich!
Bargeldloses zahlen ist schon in Ordnung, aber nur mit PIN Eingabe!
Ich sehe das mit der neue Funktion als Sicherheitslücke!


Sui

17.06.2018

Kleinere Beträge zahle ich mit Vorliebe per Bargeld, ich mag Bargeld ... das wandert ja auch in die Spardose und man kann sehen wie es sich vermehrt. Größere Beträge oder auch mal nicht genügend dabei, habe ich ja immer noch die Karte ... aber alles mit Karte bezahlen kommt für mich nicht in Frage - man verliert total den Überblick über sein Geld und wundert sich irgendwann das man in den Miesen ist. Ich bin vielleicht mit meinen 36 altmodisch, aber ich wurde halt so erzogen, dass ich nur das ausgeben kann was ich auch tatsächlich habe. Viele meiner Freunde und Bekannten sind auch gegen die Abschaffung des Bargeldes und wir müssen ja nicht immer die gleichen Sachen machen wie andere ... . Wir müssen uns ja nicht wundern, das viele Jungen Menschen schon hochverschuldet sind ... wenn man es ihnen so einfach macht.


Regina Dünckmann

17.06.2018

Alles schön und gut, aber einen richtigen Überblick über seine Finanzen hat man mit bargeldlosem Bezahlen nicht mehr! Es werden viele Menschen mehr Geld ausgeben, als sie sich wünschen. Schlußfolgerung: Die Verarmung und eine private Insolvenz wird stetig steigen!


Klaudia

17.06.2018

wie kann ich als Diba Kunde das NFC Verfahren für meine Karten aktivieren


Christian

17.06.2018

Warum wird komplett ausgeblendet, dass es beim bargeldlosen Zahlen vor allem auch darum geht Personalkosten einzusparen? Das ist unseriös.


Angelika D.

17.06.2018

In erster Linie kostet das bargeldlose Zahlen viele Arbeitsplätze. Wen trifft es hauptsächlich Frauen. Natürlich ist es verlockend so schneller aus dem Supermarkt zu kommen. Man muss den Korb nicht mehr ein und auspacken. Was für mich immer sehr stressig.
Wie ist es mit einem Kassenbon? Habe ich die Möglichkeit zu prüfen, ob die Waren richtig abgerechnet sind? Im Moment rühmen sich einige Banken damit, gleiczeitig mit dem Kauf Geld abzuheben, was ist damit?


der-gute-Koch

17.06.2018

Ganz Bargeldlos finde ich riskant. Man ist ja jetzt schon ziemlich gläsern in unserem Staat.
Wie will man den kl. Kinder Geld zustecken und zum sparen animieren?
Und es gibt noch mehr Beispiele.
Das ist jedenfalls meine Meinung.


Andre´

17.06.2018

wenn man nur mit Karte bezahlt verliert man den Überblick wieviel Geld habe ich noch auf dem Konto, und es ist schnell im Minus Zins.
Und wenn die Karte geklaut wird können die auch noch leicht Einkäufe auf kosten des bestohlennen machen....

... nein Danke


Dirk R.

17.06.2018

VISA payWave ohne PIN neuerdings auch über 25 €? Wie kann das sein? Wie ist die Haftung im Missbrauchsfall geregelt?

In letzter Zeit ist mir wiederholt aufgefallen, daß bei kontaktlosen Bezahlvorgängen auch über 25 € keine PIN mehr abgefragt wird. Das dürfte nach allen Infos die ich hier finden konnte nicht der Fall sein.
Konkret: ING-DiBa VISA-Karte, Händler Lidl, Beträge um die 30-39 €, bis jetzt ca. 6 mal passiert.

Liebe ING-DiBA! Aufklärung wäre schön!


Ralf D.

17.06.2018

Weil es im Artikel fehlt, ein klein wenig Technikhintergrund: Das kontaktlose Zahlen ist eine Nahfunktechnik. Die Betonung liegt hier wirklich auf NAH. Im Gegensatz zu keyless entry systemen bei Autos, ist normalerweise nach weniger als einem Meter kein Signal mehr zu empfangen. Üblichwerweise funktioniert sowas nur im Rahmen von vielleicht 20 cm. Mit einer sehr guten Richtantenne vielleicht wenige Meter.
Beim Keyless Entry wird einfach das Funksignal des Schlüssels zum Auto verlängert indem man einen Empfänger in die Nähe des Schlüssels bringt und dessen Signale dann über eine anders geartete Verbindung zu einem Sender nahe des Autos bringt.
Dieses Szenario aufs Kontaktlose zahlen übertragen, bedeutet, es muss jemand nah bei euch stehen, am besten mit seinem Smartphone nah an eurer Geldbörse. Im gleichen Moment muss jemand anders sein modifiziertes Handy an das Kassengerät halten. Mit zwei Leuten und viel Gefahr dabei erwischt zu werden kann man euch so 25€ abluchsen. Bei höheren Beträgen wird eine PIN abgefragt. Für einen geschickten Dieb ist es wahrscheinlich einfacher euch die 25€ als Bargeld aus der Brieftasche zu ziehen - und dabei kann er allein arbeiten und selbst auf den richtigen Moment warten.
Solch eine Aluhülle kann man natürlich verwenden, wenn man auch noch die letzten Zweifel ausräumen will.


Peter Berger

16.06.2018

Meint ihr das Volk weiss nicht, dass mit Abschaffung von Bargeld auch die Freiheit eingeschränkt wird und die totale Kontrolle durchgesetzt werden soll ?
Das Volk wird bald zurückschlagen . . . !!!!!!!!


Horst K.

16.06.2018

Also ich möchte mich nicht zum Sklaven der Banken machen und möchte auch weiterhin sowohl mit Bargeld als auch mit Karte bezahlen können.
Haben diese sogenannten "Fortschrittlichen" auch einmal darüber nachgedacht, daß die kleinen Handwerksbetriebe (Bäcker, Metzger ....) die für sie entstehenden Kosten auch an den Kunden weitergeben müssen; außerdem, und dies ist meines Erachtens noch viel entscheidender, macht man sich komplett abhängig von den Banken. Wenn die Banken einen Negativzins berechnen, hat man keine Möglichkeit mehr, sein Bargeld abzuheben und zu Hause zu deponieren. Diese Freiheit möchte ich mir aber unbedingt erhalten.
Also bitte alle Möglichkeiten durchspielen und an die evtl. Konsequenzen denken.


Bismarck

16.06.2018

Ich will mir beim Einkauf nicht "über die Schulter sehen lassen": Bei bargeldlosem Zahlen wird registriert, wann ich wieviel Geld wofür ausgebe. Neben den Kaufgewohnheiten und Vorlieben wird bekannt, wieviel ich überhaupt ausgebe, so läst sich berechnen, wieviel ich NICHT ausgegeben habe - und wann nimmt Vater Staat dann das Geld, dass nicht ausgegeben wurde, einfach weg (natürlich gesetzlich geregelt über Steuern oder Abgaben). Am Ende des Tages gibt's dann nur noch Taschengeld. Faszit: Ich zahle bar wo immer es geht!


ingrid

16.06.2018

wir werden doch von vorne bis hinten durchschaut. alle meckern über die staasi ,aber was ist denn heute besser??
es wird immer schlimmer als besser......
bald wird jeder tourist oder urlauber auch noch registriert, dann das bargeldlose einkaufen......
man bezahlt ja teilweise schon mit karte, aber darf man zufällig noch paar euros in die tasche haben??????????
ich denke, jeder sollte so bezahlen wie es ihm gefällt.

es gibt ausserdem so viel alte menschen die mit der technik nicht klar kommen oder kein handy haben.auf die wird keine rücksicht genommen.


Thomas B.

16.06.2018

Es stimmt nicht, dass man nur bis 25€ kontaktlos bezahlen kann. Rewe, Aldi und Co. akzeptieren auch kontaktlos Zahlungen über 25€, dann muss lediglich die PIN eingegeben werden. Das geht immer noch schneller als die Karte einzustecken und den PIN einzugeben. Einige Händler erlauben sogar kontaktlos ohne PIN bis 50€.


Enrico Pause

16.06.2018

Ich nehme für mich in Anspruch, dass ich kontaktloses Bezahlen dem Bargeld deutlich bevorzuge. In Verbindung mit Apple Pay würde es auch wesentliche Vorteile bei der Sicherheit und Anonymität bieten und wäre dem Bargeld um Längen überlegen. Zum Beispiel könnte die Bargeld-Infrastruktur und die damit verbundenen Kosten sowie Risiken entfallen. Wann wird die DiBa Apple Pay anbieten?


R. Müller

16.06.2018

Das Ausspähen ist natürlich immer ein Risiko, wohl aber noch nicht weiter in Anwendung.
Das weitaus höhere Risiko ist, dass man jede Zahlung nachverfolgen kann. Der gläserne Bürger. In Verbindung mit den geplanten RFID-Chips ist damit dem Eingriff des Staates Tür u. Tor geöffnet. Funktioniert der Bürger nicht wie gewollt, wird das Konto gesperrt.
Der zu erwartenden Negativzins-Politik der EU kann sich nicht mehr entzogen werden. Wir zahlen für die Schulden anderer, ganz automatisch. Schöne Zukunft, dann behalte ich doch weitaus lieber das 'Relikt' Bargeld. Die meisten Leute, die Bargeld für ein Relikt halten, sind entweder zu faul Geld hinzuzählen o. schon völlig blöd.


Hentschel

16.06.2018

Wo bleibt die Sicherheit bei Bezahlung ohne Pin. Jeder, der eine Karte findet kann ohne Legitimation bezahlen.


Jack

16.06.2018

Antwort auf Markus vom 14.06.2018
Schön daß es Dich amüsiert, was ich zur Diskussion beitrage!
Die Deutsche Bank als Vorbild für die IngDiba zu nennen, ist absolut spaßig, die Deutsche Bank ist pleite, das wirst Du noch früh genug am eigenen Leib erfahren, Spaßvogel!


Jack

16.06.2018

Ergänzend zum Beitrag vom 24.06.:
Folgen der Bargeldabschaffung:
-Alkoholkonsum-Rauchverhalten-Medikamentenkonsum-
Kondome und Hygieneartikel-Finanzverhalten-Kaufverhalten-
Essgewohnheiten-Freizeitverhalten-Benutzung öffentlicher Toiletten-
-Bewegungshistorie (Fußfesseln)-
bis hin in die intimsten Bereiche wirst Du erfaßt, gesteuert oder bei Bedarf (z.B. Finanzkrise, Eurokrise usw.) abgeschaltet.
"Wenn man sagt, meine Privatsphäre ist mir egal, ich habe nichts zu verbergen - dann ist das so, wie wenn man sagte,
die Redefreiheit ist mir egal, ich habe nichts zu sagen!"
Viel Spass auf dem Weg in Euer Gefängnis!
Die alten Römer hatten Recht das Volk als Plebejer (Plebs, Mop) zu bezeichnen.
Dachte immer unser Volk seih gebildeter als vor ein paar hundert Jahre,
hab mich geirrt, so verblödet war der Mop noch nie!


Heinrich Hummel

16.06.2018

Bargeldlos zahlen finde ich super, doch derzeit dauert es länger an der Kasse, als mit Bargeld. Ärgere mich schon immer wenn jemand vor mir mit Karte bezahlt, weil es wieder mal umständlich lange dauert. Leider sind die Geschäfte noch nicht auf Bezahlen mit Handy oder kontaktlos eingestellt, falls doch, können die Kassierinnen damit nicht umgehen.


Klaus Weber

16.06.2018

Hallo,
was ist, wenn ich meine Karte verliere oder sie mir geklaut wird? Bis ich das vielleicht merke und dann die Karte sperren lasse, kann der Finder oder Dieb schon mächtig abgeräumt haben! Da lobe ich mir doch das System mit PIN oder Unterschrift!
Klaus Weber


Franz Englbrecht

16.06.2018

Ich zahle nur mehr bar, befürchte nämlich, dass sonst das Bargeld schneller abgeschafft wird und wir noch gläserner werden, von den riesigen Vorteilen für die Konzerne etc. gar nicht zu sprechen, lassen Sie sich nicht einlullen, denken Sie kritisch....


Klaus-Dieter Wolff

16.06.2018

Ich zahle auch gerne und viel mit der Karte, allerdings hätte ich gerne weiterhin zu mindestens das Hartgeld, da einem kleinen Kind das Geld nur elektronisch zu übergeben, damit es dann wiederum mit dieser Elektronik sich eine Eiskugel kaufen kann oder jemandem spontan ein Trinkgeld zu geben und dies auch nur Elektronik voraussetzt auf beiden Seiten, damit kann ich mich nicht anfreunden.


KarinDor

16.06.2018

Hallo zusammen, Ich nutze so oft es geht (leider viel zu selten) das kontaktlose Zahlen. Bei einigen Einzelhändlern (immer bei Lidl) werden auch Zahlungen bis zu 60 Euro ohne Gehimzahl akzeptiert. Ist das eine interne Vereinbarung mit den entsprechenden Händlern? Bitte nicht ändern, ich finde es gut!


Naich

16.06.2018

Ich zahle gern und meist mit Karte, allerdings aus dem Grund, weil ich nicht so oft zur Bank komme oder keinen Parkplatz dort finde. Das ist zwar bequemer, allerdings verliert man den vollkommen den Überblick über Das was man ausgibt und Das was man noch hat. Da Kontoauszüge auch nur noch elektronisch einsehbar sind, kommt irgendwann mal die Überraschung: das Minuszeichen


M.Wessel

16.06.2018

Hallo,
also Bargeld ist das Zahlungsmittel der Vergangenheit, wir sollten nach vorne schauen. Bei Verlust nicht versichert, keine Übersicht über Liquidität, dickes Portmonnaie, Bakterien Schleuder und vieles Negatives mehr. Es gehöht abgeschafft.

Gruß

M.Wessel


Annett Herns

16.06.2018

Ich würde denn Service mit dem Betahlen per WLAN Karte gerne nutzen. Aber nicht eine meiner ec-Karten hat dieses Symbol. Schade.


Uschi

16.06.2018

Ich möchte das Bargeld nicht missen und ich finde es gut wie es zur Zeit bei uns ist. Es soll jeder selbst entscheiden können welche Bezaglmöglichkeit er wählt. Rücksichtnahme auf ältere Mitbürger, die mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr nicht klar kommen ist finde ich sehr wichtig.


Denis Fölsche

16.06.2018

Wie kann das kontaktlos bargeldlose bezahlen sicher sein? Jeder kann mit meiner Karte bezahlen. Kein PIN, keine Unterschrift u keine Ausweis Kontrolle


Josef W.

16.06.2018

Was Deutschland will interessiert niemanden. Die Masse, in diesem Fall die Welt, will digital bezahlen. Ende der Diskussion. Deutschland stellt sich in dem Fall wieder so steinzeit-mäßig an. Es dauert wieder 2 Generationen, bis es doch so kommt, wie es in andern europäischen Ländern voran geht. Es laufen wieder die Aluhüte Amok aber genau diese nutzen in der Mehrheit WhatsApp, Smartphone, Facebook, Windows Pcs etc. Niemand hat Geld. Es ist alles digital. Und Bargeld kann morgen schon nix mehr wert sein. Siehe Griechenland. Wenn schon Steinzeit, dann bitte beides ermöglichen. Sollen die aluhüte Bargeld schleppen aber wir müssen digital mit anderen Ländern min. gleichziehen. Sobald Apple Pay bei einer direkt Bank möglich ist, bin ich weg von der Diba. Eine Generation weiter und die Umfrage kippt noch mehr Richtung digital.


Werner Habel

15.06.2018

https://www.ing-diba.de/ueber-uns/wissenswert/zahlungsmethoden/

Tobias
14.06.2018
Hallo,

ich hoffe doch sehr, dass die ING-Diba von Beginn an bei Google Pay mitspielen wird. Es wäre doch zu schade, wenn der Start verpasst wird. Einen Wechsel der Bank geht heute ja von einem Tag auf den Anderen. Ich habe es ja gesehen, als ich zu euch gewechelt bin. Andere Banken bieten es genau so gut und schnell.
Also, verschlaft es bitte nicht!

Gena
13.06.2018
Die Zeiten, wo man die Bank über Generationen nicht gewechselt hat, sind vorbei. Heute entscheidet man nicht über den Tagesgeldzins, sonder über innovationen die eine Bank bietet. Sobald GPay bei uns endlich erscheint werde ich mir eine Bank suchen die nicht abwartet, sondern eine die was macht.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Alexander
13.06.2018
Sehe ich ganz genauso: Die neue Banking to go App ist schon nicht sehr innovativ. Wenn dann auch noch Google Pay nicht geplant ist, wird ein Wechseln in naher Zukunft wohl die einzige Möglichkeit sein, um Kunde einer innovativen Bank zu sein.

Robin Knapp
12.06.2018
Wenn ich lese, dass es keine Pläne gibt, Google Pay zu unterstützen, dann juckt es bei mir doch arg im Finger, die Bank zu wechseln.
Wir Interessierten haben hier in Deutschland lange genug darauf gewartet und möchten nicht noch weitere Jahre darauf warten.
Lasst euch bitte nicht zu viel Zeit mit euren Beobachtungen


Jerome Charbonnier

15.06.2018

Solange die Banken nicht in der Lage sind, sichere Systeme für den Zahlungsverkehr anzubieten, ist das Thema Bargeldlos weiterhin kein gutes Thema.


spatz,jürgen

15.06.2018

mit bargeld bin ich auf der sicheren seite und kann auch anderen personen aushelfen oder etwas zukommen lassen.nur bares ist wahres.


W.Wagner

15.06.2018

Mein Wunsch wäre schon das bargeldlose Leben insgesamt.
Scheine und auch noch Münzen ( ! ) hin und her ist doch sehr umständlich.


Gudrun Welter

15.06.2018

Wenn Bargeld ganz verschwindet,kann man sich nicht mehr gegen Bankgebühren wehren. Das ist für mich ein großer Nachteil


Roswitha Gerber

15.06.2018

Unser Verein lebt von Bargeldspenden in der Spenden-Trommel und Spendenboxen.


Veronika Flemming

15.06.2018

Mir würde es sehr zusagen, wenn das Bargeld abgeschafft würde, obwohl schon im fortgeschrittenen Rentenalter. Mit Karte ein sicheres Händling.


Fumota

15.06.2018

Hallo KHGS - 02.06.2018
An der richtigen Stelle ein kleines Loch in die Karte gebohrt und schon ist das Abfischen meines sauer verdienten Geldes ohne meine ausdrückliche Zustimmung wieder vorbei.
Wie soll das funktionieren? Irgendwo eine Beschreibung?


Volker Schubert

15.06.2018

Mein Kommentar ist eine Frage. In ihrem Bericht ist angegeben das es in Deutschland Supermärkten ein niedriges Limit von max. 25 Euro gibt. Was wird dann verlangt? die PIN oder eine Unterschrift?


J.S.

15.06.2018

Ohne Bargeld könnte ich den Hilfsbedürftigen auf der Straße kein Kleingeld geben.


Hans

15.06.2018

" bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro"

Das ist so aber nicht ganz richtig, mit der Ing-Diba Visa konnte ich schon für 45 Euro ohne Pin bezahlen (Esso-Tankstelle).


Doris B.

15.06.2018

Bargeld soll bleiben. Es geht niemanden etwas an, wann ich was wo kaufe. Und das ist mit bargeldlosem Zahlungsverkehr möglich - und daher sind alle Anbieter so erpicht darauf, dass der Kunde darauf eingeht. Die gewonnenen Daten kann man wunderbar auswerten und verkaufen. Goggle, Facebook und Co. lassen grüßen...


Joseph Schleicher

15.06.2018

Mir geht das voll auf die nerven mit dem bargeldlos zahlen misst.
Ist alles teil eines plans. I.wann gibt es garkein bargeld mehr nur um die pure kontrolle zu haben. Hacker werden die mächtigsten menschen sein. Und jeder mensch wird ein RFID chip IN DER HAND haben. Diese werden sich mit den menschlichen zellen verknüpfen um selbst Menschen dann durch elektrische impulse zu manipulieren. Auch um einfach die pure kontrolle zu haben.

Deswegen meine Meinung...Fuck the System. Schieß auf bargeldlos bezahlen.


O.P.

15.06.2018

Schwarzarbeit und Kriminalität würden durch bargeldloses Zahlen, sehr eingeschränkt. das währe ein Gewinn für die ganze Gesellschaft und die ehrlichen Menschen die ihr Geld mit Arbeit verdienen müssen.


EinFred

15.06.2018

Wenn man hier einige Kommentare liest, darf man sich nicht wundern, warum Deutschland noch in der technologischen Steinzeit hängt. Bei vielen hier scheint das Motto "Bloß nichts neues, lieber alles so lassen wie es ist" zu lauten.
Ich möchte endlich an jeder Eisdiele oder an jeder Imbissbude kontaktlos mit meinen Karten oder noch besser mit Handy oder Smartwatch (Tipp an die ING-DiBa: Apple Pay wäre klasse ;) ) bezahlen können und habe keine Lust, immer Bargeld bei mir haben zu müssen. Man muss in diesem Land endlich aufhören, ständig auf irgendwelche Ewiggestrigen Rücksicht zu nehmen, ansonsten werden wir in Sachen Technologie immer rückständiger.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Kuno, Stand Januar 2018 ist dem Bundeskriminalamt kein einziger Fall bekannt, bei dem Kriminelle durch das Ausspähen der Funkkarten tatsächlich an das Geld anderer Menschen kamen. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Datenschützer und der Weiße Ring selbst kennen keine Opfer. Zur Sicherheit nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht. Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Steffen D.

15.06.2018

Ich wäre dafür es würde bei uns laufen wie in Schweden, Bargeld ist für mich ein Relikt aus dem letzten Jahrhundert und gehört abgeschafft.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Herr Wilhelm, dank der Zahlungsdienstrichtlinie PSD2 ist das relativ klar geregelt: Wird eine Giro- oder Kreditkarte gestohlen oder kommt anderweitig abhanden und wird dann unrechtmäßig eingesetzt, so liegt der in diesen Fällen zu zahlende Höchstbetrag bei 50 Euro. Bei grober Fahrlässigkeit oder Eigenverschulden gelten natürlich andere Regelungen. Sind Sie unser Kunde, verzichten wir übrigens auch auf diese 50 Euro. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Irmgard Matischok

15.06.2018

Ich möchte das Bargeld nicht missen. Wenn alles nur noch mit Karte bezahlt wird, hat man keinen Überblick.


G.P.

15.06.2018

Auf das Thema (Un)Sicherheit wird gar nicht eingegangen. Beispiele wie das Keyless Go, bei dem ein Fahrzeug ohne Benutzung eines Autoschlüssels geöffnet und gestartet werden kann, und Smartphone gesteuerte Hausalarmanlagen, die nachweislich gehackt werden können, zeigen das vorliegen eines sehr hohen Sicherheitsrisikos bei der Verwendung von kontaktlose Zahlungskarten.


Wilhelm, Karl

15.06.2018

Wie sieht es bei Verlust oder Diebstahl der Karte aus wer haftet und in welcher Höhe.


Mama

15.06.2018

Wer auf Bargeld verzichtet, verzichtet auf Freiheit!!!
Der Teufel fängt uns mit Bequemlichtkeit!
Fangt endlich an nachzudenken, seid klug und traut niemanden, der sich Bank nennt!


B.Hoffmann

15.06.2018

es ist schön zu sehen und zu hören was alles technisch machbar ist. Leider liest man aber auch, dass Hackergruppen versuchen in das Stromnetz einzudringen um Schaden zu verursachen. Was, wenn das einmal tatsächlich passiert und der Strom mal für einen längeren Zeitraum ausfällt. Dann ist Schluss mit lustig weil nichts mehr geht. Lest doch mal das Buch BLACKOUT. Hier werden die Konsequenzen die ich meine sehr deutlich vor Augen geführt. Ich pers. habe immer gerne Bares in der Tasche nutze aber auch die anderen Möglichkeiten.


Ursula Hogrefe

15.06.2018

Ohne Bargeld sind wir unter absoluter Kontrolle. Jede Transaktion ist sichtbar. Sei es das Trinkgeld oder der Gebrauchtwagenkauf. Der gläserne Mensch. Was kaufe ich und wo kaufe ich wird sichtbar. Somit bin ich kalkulierbar und manipulierbar. Das geht gar nicht. Vorteile liegen nur bei den Banken dem Fiskus und wer auch immer meine Daten nutzt ohne mein Wissen


Kuno

15.06.2018

Der Artikel war angekündigt mit:" Doch wie funktioniert das eigentlich? Wir verraten es Ihnen. "! Ich hatte mich als älterer Mitbürger schon gefreut dies endlich erklärt zu bekommen (z.B. kann ich diese Funktion irgendwo aktivieren/sperren, warum haben viele Amerikaner wegen genau dieser Funkfunktion Alu-ummantelte Geldbörsen- brauch ich das auch? usw.) Aber dieser nichtssagende Artikel war nur Zeitraub. Dafür kein Danke


Michael Anderegg

15.06.2018

Als Schweizer benutze ich schon seit längerer Zeit Apple Pay - somit habe ich nur mein Smartphone bei mir und kann überall bezahlen. Schade das Deutschland in der Digitalen Welt noch in der Steinzeit ist. Ich Hoffe Deutschland entwickelt sich weiter, ich vermisse diesen und viele ander digitale Vorteile.


Karolin

15.06.2018

Ich seh das alles immer von beiden Seiten der Medaille...
Was wenn ich meine Karte verliere und es nicht sofort bemerke?
Kauft dann der Finder sich mit meiner Karte durch? Schließlich muss man sie ja nur noch an das Lesegerät halten...
Was wenn Systemausfälle die Zahlung lahm legen?
Ich nutze zur Zeit beides - sowohl Bargeld als auch die Kartenzahlung und bin damit sehr glücklich.
Ich fände es viel besser, dieses lästige Kleinstgeld, also die Münzen bis 10ct abzuschaffen und runde Preise in den Geschäften zu haben. Nur weil 1,99€ besser aussieht als 2,-€ müssen wir einen Haufen Metall produzieren und rumschleppen.


WP

15.06.2018

Erfahrungsgemäß haben diese Art Neuerungen einen anderen Hintergrund und der "normale" Bürger muß ja dazu gebracht werden dieses zu akzeptieren. Es ist eine Bequemlichkeit, hat aber den Hintergrund und das Ziel kein Bargeld mehr ! Dann können die Banken ohne Probleme ihre "gemachten" und verspekulierten Kosten ohne Probleme von den Kunden einziehen. Sein Geld abheben von der Bank und anders anlegen oder zu Hause lassen ist dann vorbei. Die Kontrolle der Bürger wird immer umfassender.


Hans Sch.

15.06.2018

Ich bezahle nur noch kleine Beträge mit Bargeld und lasse mir meinen Bedarf an Bargeld an der Supermarktkasse auszahlen. Meine Kassenbons sammele ich zuhause in einer Dose, so kann ich bei der Kontrolle der Abbuchungen die Bons mit den Buchungen vergleichen.
Zum Geldautomat gehe ich nur selten, wenn ich größere Beträge benötige. Um der Bank Kosten zu sparen gehe ich meist zu ING-DiBa Geldautomaten. Deshalb habe ich mir die Standorte der nächsten 5 ING-DiBa-Geldautomaten gemerkt. So habe ich in jeder Richtung einen passenden Geldautomaten ohne nennenswerte Umwege. Zuhause habe ich zur Sicherheit einen 3-stelligen Geldbetrag weil ich keine andere Bank mit Zweigstellen habe. Die dadurch entgangene Verzinsung ist vernachlässigbar. Hauptsache ich spare die Kosten für die Kontoführung und die Kreditkarten.


Jürgen Dechert

15.06.2018

Ich teile die Meinung der Bargeldlos-Gegner. Was ist denn bitte daran so rückständig wenn weiterhin kleinere Beträge in bar bezahlt werden. Der Vergleich mit China, Schweden oder ganz und gar Rumänien ist absurd. Alle wollen viel Geld verdienen und ja so toll fortschrittlich sein
und denken nicht an die vielen Jobs die dadurch verloren gehen. Alle Zahlungsmöglichkeiten sollten erhalten bleiben. Hört daher bitte auf mit dem Bargeld-Vernichtungswahn !

und denken kein bisschen an die vielen armen Schweine die dadurch ihren Job verlieren. Ich habe drei Kreditkarten, fast schon zu viel.
Andere haben den ganzen Geldbeutel damit voll und brauchen eine Ewigkeit bis sie dann eine fürs bezahlen gefunden haben. Von mir aus kann jeder zahlen wie er will, aber hört endlich auf mit eurem Bargeld-
vernichtungswahn !


Günter Volke

15.06.2018

Kontaktlos bezahlen kann man sehr wohl auch Beträge über 25 €. Man muss dann nur eine PIN eingeben.
Ich nutze gern mobiles Payment als zusätzliche Bezahlmöglichkeit. Es erspart mir das ständige Mitführen von Bargeld oder Karten und reduziert die Suche nach einem für mich günstigen Geldautomaten. Der Bezahlvorgang wird im Handy automatisch quittiert, sodass ich einen Überblick über meine Ausgaben habe. Mit Rücksicht vor allem auf ältere Menschen sollte allerdings vorerst auf Bargeld nicht verzichtet werden.


Dolf

15.06.2018

Bargeldlos mit Geldkarte bedeutet informationslos (Kontostand!)für den Inhaber - daher von mir nicht akzeptiert.
Vorschlag:
Display in die Geldkarte integrieren oder
App zum Auslesen im Handy.
Damit wäre die Akzeptanz sicherlich deutlich höher.


Heino Wennemanmm

15.06.2018

Erfahrungsgemäß werden solche Neuerungen immer als Vorteil angepriesen, aber im Alltag tun sich dann ständig neu Lücken auf, die das Ganze unsicher machen. Siehe Die Möglichkeit, die Karten im Portemonaie auszulesen. Der Ärger bleibt dann beim Nutzer hängen. Vorteile haben nur Banken und Handel.


Dave

15.06.2018

Und was ist wenn sich das bargeldlose zahlen durchsetzt? Irgend wann werden die Banken dafür Gebühren verlangen. Egal in welcher Form. Dann kann man sich nicht einmal mehr dagegen Wehren. ZB werden bei einigen Banken heute noch für Überziehungszinsen bis 12,5% verlangt. Obwohl sie Ihre Kredite fast zum Null Tarief bekommen.


Klausecker, Herbert

15.06.2018

Wo ich nicht mit Bargeld bezahlen kann, kaufe ich nichts ein.


Karin Mhlanga

15.06.2018

Bargeld ist mir äußerst wichtig. Es macht unabhängig. Sollte der Strom mal über längere Zeit ausfallen, kann man wenigstens noch beim Bauern um die Ecke oder beim Bäcker einkaufen.


Manny

15.06.2018

Der Betrag sollte auf 100,-- € erhöht werden ! Und flächend deckend
erweitert werden. - Alle Einzelhandels Unternehmen

Ansonsten Ideal


Stefanh

15.06.2018

"Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt"
Das Problem sind die hohen Kosten, die die Banken den Händlern bei Nutzung der Karten auferlegen, z.B. bei einer Kreditkarte sind es 3% vom Umsatz, die die Bank beim Händler kassiert


JP

15.06.2018

Bargeld muss und Soll bleiben! Wenn ich mit Bar bezahle, habe ich immer einen direkten Überblick über meine Finanzen. Bei Bargeldlos, iat am Ende des Geldes noch viel Monat da ;-)
Ausserdem kann, wenn nur noch bargeldlos bezahlt wird, alles nachkontrolliert werden. Dastrinkgeld für den Friseur, Kellner, Postbote...
Das "Extra" Taschengeld von Oma an die Enkel, den "Danke-Schein für Nachbarschaftshilfe - alles kann nachverfolgt werden.
Dann haben wir den gläsernen Mensch. Fällt wo der Strom aus, kein Einkauf mehr!!
sollte das umgesetzt werden, können wir uns gleich alle einen Chip unter die Haut setzen lassen
Außerdem, was ist mit den Menschen, die als Kassierer arbeiten? Wovon leben diese dann?


Robert

15.06.2018

Dass es in Deutschland noch Läden gibt, wo man nur mit Bargeld zahlen kann verstehe ich nicht. Irgendwie ätzend. In den Ländern um uns herum sowie Dänemark, die Niederlande kann man manchmal nur noch mit Bargeld zahlen. Außerdem schützt es Läden auch da Dieben kein Geld mehr klauen können. Kontaktlos zahlen finde ich noch besser. Die Schlangen vor der Kasse im Supermarkt sind wesentlich kurzer wenn alle Kunden mit ihren Bankkarten zahlen.


Uwe

15.06.2018

Wenn es nach mir ginge könnte man lieber gestern als heute überall Bargeldlos bezahlen. Auch beim Bäcker und jeden 5 Cent betrag. Wenn man dann noch die Wahl hätte zwischen Karte oder mit dem Handy, dann wäre meine Welt endlich in Ordnung. Das Auto fährt inzwischen ohne Schlüssel, -> geht mit dem Handy. Nun sollte es nur noch einer schaffen, dass das auch endlich flächendeckend beim Zahlen geht, damit auch die EC-/Kredit-Karte daheim bleiben kann. In anderen Ländern geht so was auch, daher glaube ich ich nicht, dass das in Deutschland nur am Verbraucher liegt. Es ist nur umständlich und wenig komfortabel, der eine Laden will nur Bares, der andere nimmt Karte, der ander nicht. Und wenn Karte dann mal mit Kontaktlos dann mal wieder nicht.... Es liegt aus meiner Sicht eher daran, dass man dem Deutschen keine Lösung bieten die auch in jedem Laden funktioniert. Sollte das der Handel und vor allem auch die Banken mal hin bekommen, dann wird das auch angenommen werden.
Auch bei VIELEN älteren Menschen wird das so sein, mein Vater wird dieses Jahr 82 alt, und er meckert auch ständig darüber, dass seine Karte mal kontaktlos geht und mal muss die wieder eingesteckt werde... und außerdem wird's Zeit dass endlich das Apple-Pay kommt. Sagt er! (ich auch)


Dieter H.

15.06.2018

Achtung Satire!?
Jedes Neugeborene bekommt eine Chip implantiert.
Das ist dann sein "Konto"
Da kann der Opa Taschengeld raufbuchen, später dann Gehalt oder wenn es die dann noch gibt vielleicht auch die Rente.
Bezahlt wird durch hinhalten des Armes und bestätigt durch das Lesen der Iris.
Bargeld ist dann weg - es gibt keine Steuertricks mehr
Schwarzgeld ist auch nicht mehr möglich
und das beste, man kann auch Steuern auf das Taschengeld erheben.
Die Zukunft ist bereits da!
Satire - oder?!


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Ulrich D., Stand Januar 2018 ist dem Bundeskriminalamt kein einziger Fall bekannt, bei dem Kriminelle durch das Ausspähen der Funkkarten tatsächlich an das Geld anderer Menschen kamen. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Datenschützer und der Weiße Ring selbst kennen keine Opfer.
Zur Sicherheit nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht. Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alexander Tomšu

15.06.2018

Beide Möglichkeiten sollten unbedingt erhalten bleiben.
MfG, at


Jens

15.06.2018

Hallo zusammen,

also es gibt immer ein für und wieder. Das eine ist man braucht nur eine Karte und nicht Kleingeld und Scheine die Total verseucht sind. Der Nachteil ist sag das mal dem kleinen laden der nur Bar macht und auf einmal umrüsten muss.
Man sollte erst mal die Basis schaffen das alle Karten das Zeichen haben und auch Funktionieren und dann nach und nach Anfangen wo auch in dem Fall der Einzelhandel gefragt ist. Also dann los.


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Patrick, natürlich halten wir den Markt im Auge und entscheiden immer wieder über dieses Thema - zurzeit planen wir aber nicht, mobiles Bezahlen einzuführen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Motomicha

15.06.2018

Was ist den mit dem Gebrauchtmark ? Wenn ich bei Ebay–Kleinanzeigen ein Objekt finde und dann mit dem Verkäufer handele, wie soll ich den dann bezahlen ?
Was ist mit Dienstleistungen für Hilfen oder Reparaturen ?
Zuende gedacht nutzt die bargeldlose Welt vorallem dem Finanzamt !! Keine Zahlung ohne Rechnung, keine Rechnung ohne Steuer !


ING-DiBa

15.06.2018

Hallo Frau Künz, zur Absicherung der kontaktlosen Zahlungen nutzen sowohl VISA payWave als auch die girocard die sichere EMV-Chip-Technologie, die internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht.Außerdem greifen beim kontaktlosen Bezahlen dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie beim Bezahlen am Karten-Lesegerät. Das heißt für Sie: Sie können jederzeit einer ungewollten Abbuchung widersprechen. Sollten also Ihre Kartendaten tatsächlich einmal missbräuchlich genutzt werden, sind Sie auf der sicheren Seite. Eine Schutzhülle bestellen Sie gern in unserem Internetbanking als Auftrag an die ING-DiBa. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Andre

15.06.2018

Stimmt nicht: " – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro"
Mit Pin funktioniert es auch oberhalb der 25 € ...
und mit bestimmten VISA Karten liegt der Betrag mit dem man ohne Pin bezahlen kann, inzwischen auch höher.
Solltet ihr als Bank eigentlich wissen ...


Franz

15.06.2018

" Der Vorteil für den Kunden beim kontaktlosen Bezahlen liegt vor allem in der Zeitersparnis an der Kasse."

Hahaha, selten so gelacht! Es ist eine Katastrophe wenn man hinter jemandem in der Schalnge steht der Bargeldlos bezahlt. Das dauert i.d.R. wesentlich länger als bar.


Barber

15.06.2018

Ich fände es furchtbar nur noch Bargeldlos zu zahlen! Auch für meine Enkelkinder ist es immer wieder schön, wenn sie sich über Ihr Taschengeld und über Ihre Spardose freuen!
Was wenn alles nur noch Bargeldlos gehen würde? Sage ich Ihnen dann hier haste ne Kreditkarte! Schrecklich!!!!
Liebe Grüße aus Kölle


Juergen Hengstmann

15.06.2018

Dieser Trend wird sicher kommen.Es muss nur eindeutig erklärt werden wieder funktioniert und wie sicher es
abläuft


Walter Stelzer

15.06.2018

Bargeldloses zahlen ist ok.Druch die Ersparnis sollte es aber Kostenfrei
bleiben


Senior

14.06.2018

Wirklich erschreckend finde ich die absolute digitale Technik-Gläubigkeit und die wenig weitsichtige Sichtweise zu vielen heutigen Problemen. Und hat denn keiner hier Kinder? Wie sollen diese den Umgang mit virtuellem Geld lernen? Verstehen heißt bei kleinen Kindern auch etwas begreifen im wörtlichen Sinne.
Neulich ist am Hamburger Flughafen das Stromnetz ausgefallen und es ging gar nichts mehr. Kann ich mir dann zukünftig nicht mal mehr ein Brötchen beim Bäcker kaufen? Und mir kann keiner erzählen, dass in ländlichen Regionen in China oder Indien die Stromversorgung 100% stabil ist. Ich bezahle meistens auch mit Karte, aber würde mich nie absolut davon abhängig machen. Profitieren können eigentlich nur die Banken von der Abschaffung des Bargeldes.


Andreas

14.06.2018

Ich dem ganzen positiv gestimmt, aber tatsächlich ist mir nicht klar, wie man privat damit untereinander bezahlt, eben wie schon angedeutet z.B. auf dem Trödelmarkt. Oder wie spendet man einem Bettler, DRK oder ...? Mein Kind soll sich ein Eis kaufen gehen, gebe ich dann die Karte mit? Offenbar müssen wir noch einiges an Aufklärung betreiben, dann wird auch der Deutsche das Bargeld aufgeben, dauert eben nur länger als anderswo.


Fred

14.06.2018

Ich finde es unglaublich, dass ich von meiner Bank gezwungen werde, diese Eigenschaft der Girokarte zu akzeptieren, obwohl ich es ausdrücklich nicht will. Alternative? Keine, da sich alle Banken abgesprochen haben, Demokratie und regulierende Marktwirtschaft ade... :-(


Matthias G. Gonder

14.06.2018

Wenn alle bargeldlos bezahlen, werden viele Menschen ihren Job verlieren, gerade Frauen, die im Niedriglohnbereich auf diese Arbeit angewiesen sind. Durch Kartenzahlungen kann der Staat uns mehr überwachen und Unternehmen unsere Gewohnheiten für Werbezwecke auskundschaften.

Ich will das NICHT! Daher zahle ich fast immer bar!
Bargeld ist gedruckte Freiheit!!!


Andreas Müller

14.06.2018

Ich hab das jetzt schon häufiger gemacht und es wird immer mehr Geschäfte/Tankstellen geben, die das anbieten. Ist an sich eine gute Sache. Nur sollte es nicht soweit kommen, dass eine keine Kassier/inen mehr gibt. In Frankreich gibts das schon, dass man seine Ware selber einscannt und dann geht. Das kostet Arbeitsplätze und ist eher die traurige Seite hierbei.
Oder ein Mc Donalds: Karte rein, Menü auswählen und dann anstehen. Das ist einfach der größte blödsinn. Das nur Beiträge bis 25 Euro hier funktionieren begrüße ich, denn es ist doch eine gewisse Sicherheitslücke, ganz gleich, wer das Gegenteil behauptet.


Patrick

14.06.2018

Sicher ist mir mit Bargeld zu zahlen auch sehr wichtig, da zb kleinere Geschäfte wie Bäcker, Fleischer oder auch Discos einfach noch nicht dieses Bezahlsystem haben.
Jetz kommt aber meine größte Frage: mit Karte kontaktlos zahlen, ja schön und und gut. Hier wird auch „Werbung“ für bezahlen mit dem Smartphone gemacht. Ich nutze ein Iohine und die Applewatsch, bei können in der Theorie auch zu bezahlen genutzt werden. Überall auf der Welt unterstützen das auch die Banken. Doch nicht in Deutschland! Ich würde das bargeldlos zahlsystem nutzen, doch nur mit meinem Handy/ Uhr wenn ich ohne Umwege (ausländisches Konto und Französischer AppStore) und ohne Kreditkarte dabeizuhaben den vollen Umfang nutzen kann.
Mich würde mal interessieren wann offiziell inndeutschland möglich ist und vorzugsweise von der ING unterstützt wird.
Für eine sinnvolle Antwort bin ich sehr dankbar;)


Wolfgang

14.06.2018

Ich sage nur eins: „Bargeld bedeutet Freiheit, nicht mehr und nicht weniger“!!!
PS: Und Freiheit ist mir das wichtigste im Leben - Punkt


Magnus

14.06.2018

zum Thema: Bargeldlos zahlen

Ich nutze die Möglichkeit, kontaktlos zu zahlen, wo ich nur kann. Es ist die komfortabelste Form der Bezahlung und schlägt damit für mich die bisher favorisierte Barzahlung. Ich würde mir allerdings für die Zukunft wünschen, den Höchstbetrag je Tag in Abhängigkeit von meinem persönlichen gewählten Verlustrisiko selbst bestimmen zu können. Mit einem Höchstbetrag von rd. 150.- € könnte ich die Bezahlung nahezu sämtlicher Geschäfte des täglichen Lebens in Windeseile erledigen.


Rene

14.06.2018

Ich weiß nicht wovor wir Deutschen immer Angst haben. In Skandinavien ist es schon fast 10 Jahre möglich in allen Geschäften selbst nur eine Kugel Eis mit Karte zu zahlen. Funktioniert alles Problemlos und unkompliziert. Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt. So lange derartige Skepsis oder Ablehnung bei uns anhält, werden sich neue Zahlmethoden nie durchsetzen. Damit machen wir uns in Europa und darüber hinaus zum Schlusslicht. Und alles spricht von Digitalisierung. Man sieht es ja auch schon beim Internet und WLAN. Deutschland fällt im Vergleich immer weiter zurück.


Thomas

14.06.2018

Bargeld sollte natürlich nie komplett verschwinden jedoch zahle ich gerne auch mal digital dies würde ich viel öfter machen wenn Apple Pay endlich in De an den Start gehen würde


Rene

14.06.2018

Ich weiß nicht wovor wir Deutschen immer Angst haben. In Skandinavien ist es schon fast 10 Jahre möglich in allen Geschäften selbst nur eine Kugel Eis mit Karte zu zahlen. Funktioniert alles Problemlos und unkompliziert. Versuche mal in Deutschland beim Bäcker oder in der Eisdiele mit Karte zu zahlen, dann wird man verwundert angeguckt. So lange derartige Skepsis oder Ablehnung bei uns anhält, werden sich neue Zahlmethoden nie durchsetzen. Damit machen wir uns in Europa und darüber hinaus zum Schlusslicht. Und alles spricht von Digitalisierung. Man sieht es ja auch schon beim Internet und WLAN. Deutschland fällt im Vergleich immer weiter zurück.


Edad

14.06.2018

....und nicht zu vergessen, wenn uns das Bargeld ganz weggenommen wird haben Politik und Banken auch noch das Druckmittel NEGATIVZINSEN .... die Menschen sollen dazu bewegt werden noch mehr zu kaufen, tun sie es nicht werden Ihnen jeden Monat etwas Strafzinsen vom Konto abgezogen!!!!!
Wir sind dann nur noch Marionetten!!!


Martha

14.06.2018

Ich stimme Jack absolut zu. Mich erschüttert wirklich die Bereitschaft sein Leben gläsern zu gestalten, weil es schneller geht, hipp ist? Nach wie vor bevorzuge ich Bargeld und den Schutz meiner Daten, meines Lebens.


Silvio

14.06.2018

Hallo aus Amerika,
An alle Skeptiker des Bargeldlosen Zahlens.
Von wegen Gläserner Mensch…Hallo, noch nicht angekommen in der Realität?
Mir ist es absolut egal wer sich dafür interessiert wie ich meinen Kaffee bezahl oder wo ich einkaufe…
Finde es sehr bequem alles und überall bargeldlos bezahlen zu können.
Selbst der kleinste Stand auf hier auf dem Bauernmarkt akzeptiert die Kreditkarte.
Das ist eben Deutschland, wird sich aufgeregt über Gott und die Welt aber wichtige Dinge bleiben im 18. Jahrhundert hängen…Bargeld…Internet (ok das kommt nicht aus der Zeit) aber da haben uns selbst ehemalige arme Länder wie Rumänien abgehängt ..
Grüße aus Amerika
PS. In meiner Gelbbörse befinden sich keine lästige Münzen


johansson

14.06.2018

Unglaublich, diese Bargeldlos-Anbeter! Ich nutze auch die modernste Technik, aber bei Bargeld hört der Spaß auf. Jeder Dummkopf sollte sich doch ausmalen können, welches "Würstchen" er ist, wenn der Staat denn mal jeden Pfurz von ihm jahrzehntelang nachvollziehen kann. Im Übrigen teile ich die Auffassung von "Jack" und wünsche "Innovationsverweigerer Deutschland" viel Spaß in Asien, wo ich auch ab und an bin - aber deswegen dortnoch lange nicht jeden "Shit" mitmache! - Die Zahl der Bargeldfreunde nimmt wieder zu. Man schaue nur ins angeblich so moderne Schweden, wo selbst die Regierung unter dem Druck der Bevölkerung eingelenkt hat. Sie will schließlich wiedergewählt werden.


Ulrich D.

14.06.2018

Mein Hauptproblem mit kontaktlosem Zahlen liegt in der Sicherheit: a) Kann jemand meine Daten auslesen und für eigene Nutzung missbrauchen? b) Wer haftet wie hoch, wenn bei Verlust oder Diebstahl der Karte jemand anderes fröhlich kontaktlos und damit ohne Kontrolle (durch z.B. PIN) mit meiner Karte einkauft?
Solange das nicht sicher geklärt ist, nutzt ich kontaktloses Zahlen nicht.


Ulrich D.

14.06.2018

Mein Hauptproblem


Erwin Weber

14.06.2018

Die Flut der Ankündigungen insbesondere um die Jahresmitte 2018 sollte auch der DIBA deutlich machen, dass Verfahren wie Apple Pay, Android Pay, Garmin Pay usw. sehr zeitnah ihren Weg auch nach Deutschland finden werden. Hoffentlich verschläft die Diba diese Entwicklung nicht.


Conny

14.06.2018

Was ist mit der Sicherheit beim Lesen des Chips, wenn man nicht einmal mehr eine PIN braucht? Oder was, wenn das Handy geklaut wird? Ich möchte es nicht ohne doppelten Boden.


blaba

14.06.2018

bargeld ist ein anspruch gegen die bank, ein chip nicht. die bibe sagt es bereits, wer nicht ein bestimmtes zeichen an der stirn oder hand hat, wird nicht mehr kaufen oder verkaufen können, bargeld entzieht sich der totalen kontrolle, wenn die verfluchten banken kaputtgehen, bleibt dir nur noch dein cash,


Sarah

14.06.2018

Ich bezahle schon so lange es geht alles mit Karte, habe ApplePay um es im Ausland zu nutzen und bin mit kontaklos auch super glücklich. Schade finde ich, dass bei dieser Diskussion die Kritiker sich darauf fokussieren Angst vor der gesamten Technologie zu verbreiten, anstatt (wie für Deutschland wichtig) an Lösungsstrategien zu arbeiten die Sicherheit und Privatsphäre auch mit dem Fortschritt sichern. Innovationsverweigerung ist nur eine kurzfristige Lösung.


Skeptiker

14.06.2018

Dumm ist halt nur das die tolle neue Zahlfunktion nicht sicher ist und auch unbemerkt, ohne „auflegen“ der Karte, direkt aus dem Geldbeutel, Geld „abgebucht“ wird.
Technisch ganz einfach zu realisieren, passt alles in einen Aktenkoffer...
Aber für die Allgemeinheit ist natürlich alles ganz sicher laut Bank...
Den Schaden hat dabei zu 100% der Karteninhaber, da wir es von der Bank nichts geben wie bei einem verlorenen Geldschein...
Da freuen bestimmte Banden sicher schon ein neues Geschäftsmodell, man setze sich an eine enge Stelle in der Fußgängerzone an der viele Leute durch müssen und ziehe jedem einen Kleinbetrag elektrisch aus der Tasche. Getreu dem Motto Kleinvieh macht auch Mist....


Uwe ST.

14.06.2018

das Bezahlen mit Karte am W-Lan-Punkt ist zwar gut und geht schnell, aber danach sollte man die Karte in ein Fach mit Alufolie packen, damit keine Datenklauer im Gedränge die Daten abgreifen können. Ansonsten ein gutes Ding.


Karo

14.06.2018

Ich zahle schon seit Jahren überall wo es geht kontaktlos und sonst normal mit Karte. Wie andere schon gesagt haben kann Apple Pay mit Boon auch in Deutschland schon genutzt werden. Dank CDCVM (Touch- oder Face-ID am Handy) muss selbst bei Beträgen von mehreren hundert Euro nicht mehr die Pin eingegeben oder unterschrieben werden. Ranhalten, fertig. Da ziehen auch keine ohnehin fragwürdigen Argumente mehr, von wegen Kartenzahlung würde wegen "vergessenen Pins" und Unterschreiben länger dauern.
Geschäfte die keine Kartenzahlung akzeptieren meide ich mittlerweile, dann geht mein Umsatz eben woanders hin. Als Kunde möchte ich mir schließlich aussuchen wie ich bezahle. Genauso wie manche Barzahlen möchten, möchte ich eben mit Karte zahlen. Wenn ein Laden das nicht anbietet ist es schlichtweg schlechter Kundenservice. Kosten für Kartenzahlung sind heute zu vernachlässigen oder man sollte als Händler allgemein mal sein Geschäftsmodell überdenken wenn es daran scheitert (man muss als Händler dann natürlich vielleicht auch mal nach einem günstigen Akzeptanzvertrag recherchieren und nicht einfach zur nächsten Sparkasse o.Ä. gehen).
Ansonsten kann ich einigen Anderen hier nur zu stimmen: Im internationalen Vergleich hat Deutschland völlig den Anschluss verpasst und viele Deutsche sind anscheinend auch noch Stolz drauf...


Heidschi

14.06.2018

Schaut mal auf Eure Bankauszüge! Ab einer noch unterschiedlichen Zahl von Abbuchungen, wird Geld für jede weitere Abbuchung verlangt. Wenn ich meine Kleineinkäufe mit dem Handy zahle, kann das ganz schön ins Geld gehen.


Markus

14.06.2018

"Gläserne Sklaven", ich feiere gerade so ab über diesen Kommentar von Jack. Dann solltest du am besten dein Handy, Internet, Auto, Navi und sämtliche technischen Geräte entsorgen und dich im Keller einsperren; D
MobilePay oder auch Kontaktloses bezahlen gehört verdammt nochmal eingerichtet, selbst Polen und Frankreich haben diese Sachen schon auf dem Handy, der Uhr etc. es wird Zeit!!! Die Deutsche Bank ist hier glaube ich der einzige Vorreiter auf diesem Gebiet! Also bitte ING DIBA, zieht mit!!!!

Liebe Grüße
Markus


Jadranka

14.06.2018

Dieses oftmals kurzfristige Denken vieler Verbraucher macht mir am meisten zu schaffen. Es geht nicht darum dass ich 1 € statt 0,99 € zahle und unabhängig davon, dass es da zwar nur 1 Ct Teuerung wäre das ist dann bei ALLEM was Millionen von Menschen kaufen und das tagtäglich. Noch schlimmer empfinde ich die Tatsache, dass einige es so super finden das Geld komplett abzuschaffen - mega kurzfristig gedacht und anscheinend sind die Folgen vielen gar nicht bewusst. Das ist ein schleichender Prozess der einsetzt - erst die 500 Noten mit total bescheuerten Begründungen (Kriminalität bekämpfen) und jetzt die lästigen Cent Münzen. .... irgendwann folgen die 200 €- Scheine etc. und wenn wir dann nur noch von den Banken abhängig sind und von all denen die die ganzen Abbuchungen etc. verwalten und denen ihre dann willkürlichen Gebühren zahlen müssen, dann wird sich so mancher dann das Bargeld zurück wünschen - nur dann ist es zu spät.


Tobias

14.06.2018

Ich nutze jetzt schon für 90% meiner Einkäufe die ING-DiBa Kreditkarte und zahle mit der NFC Funktion.
Nur der Gang zum Bäcker erfordert noch Bargeld, da ich dort nicht mit der Karte zahlen kann.
Ich warte wie viele auch nur noch auf die Einführung von Apple Pay. Das würde alles noch komfortabler und sicherer machen. Die ING-DiBa hätte hier doch ein super Alleinstellungsmerkmal. Wenn einer loslegt, folgen die anderen direkt.

Wie kann man schauen, wie es sich am Markt etabliert, wenn es keiner einführt? Vermutlich werde ich ebenfalls über einen ausländischen Dienst Apple Pay nutzen, da man in Deutschland wohl zu vorsichtig ist.


Gabriele

14.06.2018

Ich werde nicht auf Bargeld verzichten, zahle auch meist in bar. Deutschland mit China zu vergleichen finde ich schon suspekt.
Soll aber jeder machen wie er will.
Man sollte bedenken, dass dadurch viele Teil- Arbeitsplätze wegfallen, besonders für Frauen. Dank der Smartphones glotzt sowieso fast jeder nur noch nach unten, dann guckt nochnicht mal im Supermarkt jemand jemandem ins Gesicht, arme Welt.


Monika Künz

14.06.2018

Es wäre toll gewesen, wenn Sie uns auch über die Sicherheitslücke der WLAN-Karten informiert hätten und eine RFID-Schutzhülle empfehlen würden, die vor unerlaubten Abbuchungen mit einem mobilen Gerät verhindern.

https://m.huffingtonpost.de/2017/01/17/diebstahl-nfc-rfid-taschendiebstahl-digitaler-betrug_n_14198012.html


1980s

14.06.2018

Wenn es sich um Bezahlmethoden handelt, ist Deutschland richtig noch in den 80er Jahren... Dass man noch in einige Laden, egal ob Restaurants, Tankstellen oder Kleinhandel nur mit Cash oder EC-Karte (keine reguläre Kreditkarte) zahlen kann ist unglaublich in 2018... Solche Laden sind ganz einfach zu vermeiden, sie verstehen dann schnell genug, dass sie ins 21. Jahrhundert müssen. Bitte ING-Diba & Banken, auch Mobilezahlung jetzt ermöglichen & mal schauen wie die Markt sich (positiv) entwickelt.


Jack

14.06.2018

Mir fehlen die Worte, wie dumm die Massen der Deutschen sind, zu glauben, wenn es kein Bargeld mehr gibt, freier zu sein!
Genau das ist, was die Eliten wollen, gläserne Sklaven.
Jeden Schritt Eueres zukünftigen Lebens werden sie mitschneiden, euch manipulieren und total Ausbeuten.
Ihr könnt noch nicht mal auf einen Flohmarkt mehr gehen, ohne dass sie genau wissen, was ihr dort tut.
Sie werden euch enteignen, wann, wie und wie oft sie das wollen und ihr werdet das noch nicht mal merken.
Habt ihr schon mal was von Bilderberg gehört? Findet jährlich statt, dort treffen sich die Eliten und dort wird euer Schicksal besiegelt.
Solltet Euch dringend mal etwas mehr mit Politik, Medien, Volkswirtschaft und insbesondere der Finanzwirtschaft (Hochfinanz) beschäftigen, dann wisst ihr auch was Politiker zu sagen haben.
Träumt nur weiter, vielleicht ist das besser so.


Innovationsverweigerer Deutschland

14.06.2018

Hallo aus Asien,
ich finde es ganz witzig, wenn man mal aus der eigenen Zone rauskommt und sieht was der Rest der Welt so macht.
Nach einem Jahr in China kann ich nur sagen: Schade für uns. Wir sind ein sehr sehr starrsinniges Völkchen was Geld etc. angeht. Bargeldlos zahlen ist selbst in der EU schon viel einfacher geworden, man nehme das Beispiel London Tube. Dort kann man mit der Visa/Giro Card an das Terminal gehen und sie wie ein Ticket benutzen, es wird automatisch eine tägliche/wöchentliche/monatliche Höchstgrenze festgelegt, die man nicht überschreiten kann, egal wie oft man sie benutzt, man kann sogar Berichte für den Arbeitgeber ausdrucken.
In China (wohlbemerkt immer noch ein Schwellenland), hat jeder kleine Straßenladen einen QR-Code, Bargeld wird eigentlich nur noch genutzt wenn digital kein Cash vorhanden ist. Und es geht noch mehr: Wohnnebenkosten, Handyrechnung, Taxis, Bike-Sharing, Online-Shopping, alles kann über eine App gesteuert werden, Kartendaten müssen also nicht mehr überall hinterlegt werden. Ich finde das ehrlich gesagt verdammt praktisch.
Echtzeit-Überweisungen, wie sie innerhalb der EU im Juni/Juli eingeführt werden sollen, sind in China seit Jahren (etwa 2010) der Standard.
In DE ist digitales Zahlen noch gar nicht umsetzbar, weil unser Breitbandausbau ein Witz ist. Ich habe in China in jedem Kuh-Kaff mit ein paar tausend Einwohnern besseren Empfang als in Wiesbaden. Die digitale Revolution mit all ihren Möglichkeiten zieht winkend an uns vorbei.
Klar gibt es in DE die Bargeldverfechter die ihre Anonymität wahren wollen. Und ich will es auch niemandem wegnehmen. Ich bin der Meinung, dass da historisch noch einiges nachwirkt, vor allem in den älteren Generationen. Es ist auch gar nicht schlecht, das man vorsichtig ist. Man muss meiner Meinung nach jedoch eine gesündere Balance finden.
Ich bin der Überzeugung, dass unsere Innovationsverweigerung uns bald teuer zu stehen kommen wird, wenn wir feststellen, dass wir uns zu lange auf alten Lorbeeren ausgeruht haben. Wir sind kein großes Land, haben keine großen Ressourcen, dass heißt unsere immateriellen Werte sollten Top-Priorität haben. Leider kann ich einen solchen Trend nicht feststellen. Ich bin gespannt, wann diese Botschaft bei allen angekommen wird.
LG


Mark

13.06.2018

"...zurzeit ist Apple Pay bei uns noch nicht geplant - wir warten erst einmal ab, wie es sich am deutschen Markt durchsetzt und entscheiden dann weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"

Dieses ewige abwarten in Deutschland geht mir auch schon seit Jahren gehörig auf dem Keks, es bewegt sich einfach gar nix weiter!
Paydirekt und andere - von den deutschen Banken hektisch aus dem Boden gestampfte - Alibi-Dienste wurden nicht angenommen, warum also noch länger warten?
Ist das die Angst vor der Missgunst gegenüber anderen Banken, weil die schon ohnehin miese Stimmung nicht noch weiter strapaziert werden soll oder geht es hier wie fast immer nur ums Geld/Rendite?

Eine „junge und dynamische“ Bank sollte hier vorangehen, Trends setzen und die Millionen iPhone-Besitzer vielleicht als potentielle Kunden sehen.
Es gibt ja im Ausland genügend Beispiele das es funktioniert!
Ich werde daher meine nächste Bank-Wahl zukünftig auch davon abhängig machen ob und im welchen Umfang Apple Pay angeboten wird.


Der Fliegende Holländer

13.06.2018

Am 05-06-2018 hat den höchsten Bankbehörde in den Niederlande, De Nederlandse Bank (Amsterdam), entschieden: Bargeld muss von Laden und alle Banken in NL akzeptiert werden!


Thomas

12.06.2018

@ D. König:
Na schönen Dank! Weil Sie keine 1- und 2-Cent-Münzen mögen, soll ein Brötchen dann fortan 15 statt 14 und eine Mineralwasserflasche 20 statt 19 Cent kosten???
Für Barzahler kann man das ja so machen, dass an der Kasse aufgerundet wird - vielleicht sogar auf volle 5 EUR. Alle anderen zahlen dann mit Karte.

Übrigens: Weil in Deutschland noch fast kein Bäcker im 21. Jahrhundert angekommen ist, meide ich die und kaufe meine Brötchen lieber im Supermarkt. Dort kann ich mit Karte zahlen, sie sind günstiger und das "Zubehör" wie Margarine, Wurst und Käse bekomme ich dort auch. Und das sogar bis 21 Uhr.


Muharrem baba

12.06.2018

Wozu auf Apple Pay warten.
Ich nutze seit Monaten Apple Pay in Deutschland über boon.
Kein Geldbeutel mehr tragen einfach Hammer und kein Kleingeld mehr was im Auto rumfährt Cent Stück...
Einfach YouTube gucken nach Apple Pay boon


Christian W.

09.06.2018

Finde kontaktlos sehr praktisch und nutze es das seitdem ich meine neue Visa Karte damit erhalten habe. Habe jetzt auch eine Girocard mit der ich kontaktlos zahlen kann. Auch das funktioniert wunderbar. Nur werde ich bei der Girocard immer nach PIN gefragt, bei der Visa Karte nur selten.


Johannes

09.06.2018

Einfach mal machen. Könnte gut werden.


Kris

08.06.2018

ING-Diba, das stimmt nicht: "Mittlerweile ist das kontaktlose Zahlen bei fast allen großen Handelsketten möglich: Rewe, Penny, Toom Baumarkt, Lidl, Kaufland, Netto, Aldi, Norma und die dm-Drogeriemärkte bieten den Käufern an, kontaktlos zu bezahlen – bislang allerdings nur bei kleineren Beträgen bis maximal 25 Euro."

Man kein auch Beträge von mehr als 25 Euro in aller Ruhe kontaktlos Zahlen. Der Unterschied ist: Unter 25€ ohne PIN, >25€ mit PIN.
Man merkt schon dass kontaktlos eine Exotik ist wenn das Social Media Team einer Bank es nicht versteht :)


ING-DiBa

08.06.2018

Hallo Martin, hallo Philipp, zurzeit ist Apple Pay bei uns noch nicht geplant - wir warten erst einmal ab, wie es sich am deutschen Markt durchsetzt und entscheiden dann weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Philipp

07.06.2018

Ich warte sehnsüchtig auf Apple Pay.


Martin

07.06.2018

Apple pay bitte!


Joachim

07.06.2018

Ein Grund warum lt. "Analysen" die Deutschen Bargeld vorziehen ist u.a. überhaupt die Möglichkeit mit Karte zu zahlen. In der Dom.Rep. kann ich in jedem "Dorfladen " Mit Kreditkarte zahlen , versuchen sie es hier mal beim Bäcker(auch Stadt) etc. überhaupt mit Karte zu zahlen. Bei einigen Großunternehmen bekommen Sie nur Rabatt auf einen größeren Einkauf wenn sie bar oder nicht mit Kreditkarte zahlen
Was reizt daran bargeldlos zu zahlen?Einen weiteren Grund sehe ich technisch, wir sollten erst einmal in der realen Welt stabile schnelle Internetverbindungen schaffen, nicht Jahrzehnte davon träumen, sondern endlich mal machen, dann klappt auch der Einsatz der Geräte besser, selbst mobile Händler könnten sie dann nutzen.Wir "Älteren" sind nicht unbedingt das "Problem",Technik muss aber helfen nicht alles komplizieren


Marc

07.06.2018

Hallo Zusammen,

Ich bin prinzipiell kein zu großer Gegner von Bargeld, allerdings muss ich doch sagen, dass Bargeld mehr und mehr ein Relikt vergangener Zeiten wird. Ich bin zurzeit in China und kann nur sagen, China ist uns Deutschen in Sachen Mobile Payment um Welten voraus. Es ist unglaublich komfortabel und einfach, in China mit Services wie WeChat Pay oder Alipay seine täglichen Ausgaben schnell, einfach und sicher zu bewältigen. Ich stimme verschiedenen Vorrednern zu, dass man nicht nur auf ausländische Bezahldienste wie ApplePay / GooglePay zurückgreifen sollte, aber warum unterstützen wir nicht mehr deutsche Pioniere wie Wirecard, die seit knapp zwei Jahrzehnten in Sachen mobile Payment versuchen, unser Land moderner zu machen und das Know-How in Deutschland zu behalten.

Von daher: Habt Mut Leute und lasst uns neues ausprobieren! Schließlich braucht wirklich niemand bei uns diese komischen 1 oder 2 Cent Münzen.

Schöne Grüße aus China!


Andreas Lindenau

07.06.2018

Wer kann sich vorstellen bei einer
Hure oder ähnlichen delikaten Dingen den Dirnenlohn unbar zu bezahlen ? Oder den Piccolo ?
Oder das Haushaltsgeld ?


KB

07.06.2018

Bargeld - egal in welcher Währung (CHF, €, $...) ist unabdingbar für einen "gewissen" Rest an Privatsphäre und für eine "gewisse" Unabhängigkeit gegenüber Banken - so sehr mir Ing-DiBa gefällt.
Nur mit Elektronik machen ALLE Banken ihre Gebühren wie sie wollen - ohne Ausweichmöglichkeit.


R. Derra

06.06.2018

Ich finde es immer schade, dass der Fortschritt hier zu Lande immer wieder aufgehalten wird von Menschen die sich nicht damit beschäftigen wollen und immer nur vom schlechten Ausgehen und mit gefährlichen Halbwissen andere verunsichern. Wo wäre heute die Medizin, wenn alle so denken würden.


Sunny

06.06.2018

Mit NFC, also kontaktlos seine Lebensmittel zu bezahlen is kein Ding, wer bedenken wegen der Sicherheit hat, für den gibt es eine Schutzhülle von der DiBa. Es könnte eine EC Karte mit NFC geben, denn nicht alle nehmen die Visa ,vorallem kleine Läden.


Arco

06.06.2018

@Claus und alle, die auf ApplePay warten: Nicht länger warten, es geht auch in D. Im französischen oder irischen app-Store die boon app laden, die darin erzeugte virtuelle MasterCard in apple pay nutzen.
Funktioniert problemlos. Und macht Spass, die verdutzteten Gesichter der Kassiererinnen zu sehen. Genaue Anleitungen sind im Internet zu finden, siehe boon


D. König

06.06.2018

Das Problem mit den 1 oder 2 Cent Münzen wäre keines, wenn der Handel sich von den krummen Preisen trennen könnte, also 5 € statt 4,99. Dann bräuchte keiner mehr die kleinen Münzen. Aber Marketing siegt über Vernunft.


Harry

06.06.2018

@All
Bitcoin ist tot aus vielen Gründen!!!
20 Min. Video von N-TV

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Bitcoin-ist-aus-vielen-Gruenden-tot-article20464107.html


Yen

06.06.2018

Cash is a thing of the past. I'm from Asia and I've been paying using my mobile phone since 10 years ago and I'm very surprised about how Germany is slow to adopt this.


Ja, aber...

05.06.2018

Leider klappt das nicht immer. Dann steht man an der Kasse und macht eine dumme Figur, weil irgendeine Datenübermittlung nicht funktioniert. Also muß man immer soviel Bargeld dabeihaben, wie man einkaufen möchte. Oder mindestens 3 Karten..


Hans-Peter König

05.06.2018

Ich bin für das kontaklose Bezahlen. Ich mache das seit Jahren vor allem bei NORMA und manchmal bei der Bahn so. Geht prima und ist so einfach. Ich habe nichts zu verstecken. Mit dem Sehen ist es bei mir nicht mehr so gut. Es ist eine gute Sache!


Diskussion unsinnig

05.06.2018

An alle.....

Man braucht nicht diskutieren, Bargeld hat zu bleiben.
Sch*** KonzernPay (Apple, Google,...)

Was wollt ihr noch alles?
ApplePay? GooglePay? AmazonPay? EbayPay?....

Fällt Euch was auf? Alles amerikanische Firmen / Konzerne....
Die steuern bald alles und das ist schlimmer als wenn der Staat, das Land uns reguliert.

Ihr macht Euch mit den Bezahl Services vom Ausland zu abhängig!!!!


Jan

05.06.2018

@ Claus

Sch*** ApplePay, willst Du Dich von Mega Konzernen und den USA noch abhängiger machen?

Der Trump spinnt doch schon rum und bringt den ganzen Welthandel in Gefahr. Die ganzen Strafzölle.

Was machst, wenn Trump anordnet, dass alle in der EU für ApplePay eine ApplePay Steuer von 30% im Jahr zu zahlen haben.
Dann schaust blöd...

Bargeld kann man nicht so leicht blockieren und steuern.

Bitcoin? Elektronisch?
Da reicht schon ein Blackout, gezielte Strom- oder Server Abschaltung und Du bist Platt.

Hat man schon mal überlegt...wenn Hacker (Privat, Länder, etc.) einen oder mehr Server lahm legen, welche die Bitcoins von einem Geschäftspartner zum anderen übertragen sollen lahm gelegt werden? Wie willst dann zahlen? Dann bricht auch der Handel ein.

Also Leute bleibt beim Bargeld, man kann schon online etc. bezahlen, aber Bargeld muss bleiben.


Henriette

04.06.2018

Bargeldlos?
Und wie soll ich meinen Enkeln dann eine Kleinigkeit zustecken?
Wie lernen diese mit Geld um zu gehen?
Viele der jungen Generation sind doch sowieso überschuldet, weil es 0% Kredite gibt, Kartenzahlungen, verschiedene Systeme....
Die blicken doch alle gar nicht mehr durch!


Lothar Mayer

03.06.2018

Ich bin genervt vom deutschen Bezahlsystem. Centgenaue Abrechnung und ewige Wartereien an den Kassen.
War gerade in Australien und habe es genossen, dass man dort fast überall mit der Karte über das Lesegerät streicht und fertig.
Auch Centbeträge werden dort grosszügig behandelt, einfach auf- oder abgerundet.
Deutschland ist schon sehr im Hintertreffen und der Abstand zu modernen Ländern wird immer grösser.


KHGS

02.06.2018

Bargeldlos JA aber ohne Unterschrift oder PIN oder dass ich irgendetwas dagegen einwenden könnte? NEIN! Da man aber keine andere Karte bekommt ein kleiner Tipp: An der richtigen Stelle ein kleines Loch in die Karte gebohrt und schon ist das Abfischen meines sauer verdienten Geldes ohne meine ausdrückliche Zustimmung wieder vorbei.


Claus

02.06.2018

Ich warte auf Apple Pay! Meine Apple Watch habe ich immer dabei und benötige keine Karte, die mir mit vollem Korb schon mal mitsamt Etui auf den Boden fällt. Bis dahin zahle ich kontaktlos nur mit der Visa-Karte - die Girocard funktioniert kontaktlos leider nicht.


Wolfgang

02.06.2018

Hallo Tobias, ja mit den Bäckern scheitert es tatsächlich mit dem bargeldlosen Bezahlen und das gerade noch bei den vielen kleinen Cent-Beträgen wäre es angebracht.
Ich habe selbst kein Problem mit NFC oder anderen Formen des neueren Bezahlens- man muss eben auch mit 68 Jahren noch auf aktuellen Stand bleiben ;-))


Birgit

02.06.2018

Ich zahle schon seit Jahren beim Einkaufen und Tanken mit Karte. Für ein Eis oder einen Kaffee habe ich aber auch gerne Bargeld dabei.


Matthias

02.06.2018

Das Bargeld ist ein wunderbares Zahlungsmittel für eine anonymisiertes Bezahlen. Denn niemand kann prüfen wofür man sein Geld ausgibt. Durch die schleichende Abschaffung des Bargeldes, entsteht ein Dilemma für den Kontoinhaber. Die Bank, die Politik, etc. kann eine Auszahlung jederzeit stoppen, wenn Geld einkassiert wird. Man haftet also irgendwann für andere (siehe Griechenland!! Dort konnten Menschen nicht an ihr Geld ran, obwohl es ihr eigenes ist). Deshalb ist Bargeld so wichtig.


Nils

01.06.2018

"Doch genau wie das kontaktlose Zahlen ist auch das “Bezahlen mit dem Smartphone” im stationären Handel in Deutschland bislang kaum verbreitet, weiß Klotz"

Ja, wie soll das auch verbreitet sein, wenn dies in Deutschland quasi überhaupt nicht angeboten wird und nur durch Tricks möglich ist?!
Technisch möglich ist es bereits, es wird also Zeit das Apple Pay und Google Pay endlich auch in Deutschland verfügbar sind, da man diese wunderbar wie eine normale Karten NFC Zahlung nutzen kann.

Ebenso ist das Marketing der Banken zur kontaktlosen Bezahlung dürftig und könnte auch im Einzelhandel mehr gepusht werden.


Jonas

01.06.2018

Und wenn das Bargeld abgeschafft wurde, bricht mal der Strom zusammen und oder Hacker spielen sich, dann steht man da ohne etwas bezahlen zu können.

Man sollte mal bedenken, wo die Menschheit schon überall abhängig ist...dazu lest doch einfach mal die Bücher von Marc Elsberg:

- Blackout - Morgen ist es zu spät (Zusammenbruch der Stromver-sorgung und dessen Folgen)

- Zero - Sie wissen was Du tust (Interesse staatlicher und privater Institutionen mit Interesse an der Person und deren Interessen)

- Helix - Sie werden uns ersetzen (genetisch modifizierte Viren, Designerbabys)

Bücher können unterhalten, informieren, beängstigen....

Aber genau hier sieht man auch die Möglichkeit der Bargeldlosen Bezahlung, die Gefahren.

Blackout -> Ohne Strom geht kein Geldautomat, kein Bezahlsystem, kein Sender und kein Empfänger.

Zero -> Die Daten die verbreitet werden, gespeichert, gesendet, etc.

Helix -> Gut hier kann man keinen Zusammenhang herstellen.

Also überdenkt den Fanatismus von wegen Bargeldlos immer und überall bezahlen zu müssen noch mal gründlich.


Frank

01.06.2018

Ich zahle am liebsten nur mit Bargeld. Man sieht was man hat, wie schnell es weg geht und überlegt.

Außerdem ist Bargeld für älterer Menschen und Kinder sehr wichtig. Zum einen lernt man mit Geld um zu gehen, man sieht wie viel man hat und man keine eine Beziehung herstellen. Man bekommt ein Gefühl dafür. Man kann mit Bargeld nicht mehr ausgeben als man hat (jetzt mal das holen am Geldautomaten oder ausleihen bei einem Freund etc. abgesehen).

Zudem haben auch schon Psychologen etc. geschrieben / erkannt, dass ältere Menschen mit Bargeld "aktiver" denken. Und somit nicht so schnell "alt" werden. Somit ist die Bezahlung und der Umgang mit Geld für ältere Mitmenschen ein Jungbrunnen.

Weiterhin fördert Bargeld den sozialen Kontakt. Man hält nicht stumm die Karte hin oder aktiviert eine Übertragung zum Austausch der jeweiligen Einheit, sondern man kommuniziert was auch für ältere angenehmer ist und zum mitdenken.
"Haben Sie vielleicht 5 Cent?", "Nein, tut mir leid, leider habe ich nur 50 Cent", "Macht nichts, ich kann passend raus geben".

Und besonders wichtig ist Bargeld für Kinder.
Sie bekommen Taschengeld, die Großeltern stecken einem heimlich was zu, sie lernen schon das Grund rechnen etc. etc.

Also Bargeld muss bleiben! Wir haben schon genug sozial inkompetente WhatsApp-, Facebook-, Apple-, Instagram-, etc. ZOMBIES.

Und ist schon sch*** wenn einer mit einem Lesegerät hinter einem oder neben einen her geht und die Daten ausliest bzw. Geld "abgreift".
Bis man dann die Bank informiert ist einiges an Geld weg und wie wollen die prüfen, ob man es nicht selber ausgegeben hat?
Und wenn die Bank sagt, der Kunde muss dafür nicht gerade stehen, dass macht sie schon ist es so nicht ganz richtig.
DENN:
Woher hat die Bank das Geld? Von den Kunden.
Irgendwann werden die Konditionen erhöht und das Geld wieder rein geholt, sonst würde die Bank ja demnächst Pleite gehen, wenn noch mehr Bargeldlos zahlen und "abgegriffen" werden.
JA ABER:
Das Girokonto ist doch bei der DiBa kostenlos. Ja, dass schon.
Aber Kredite kosten Geld, usw.
Eine Bank holt immer und überall das Geld wieder rein....sonst wäre es ein Schneeballsystem: Girokonto Geld gegen Ausgleich unberechtigter "abgriffe"....würde irgendwann nicht mehr gut gehen.

Also Fakt:
Bargeld muss einfach bleiben. Das zahlen größer Summen kann man gerne Bargeldlos machen, dafür gibt es auch genug Systeme, man muss nicht immer mehr neu erfinden.

Das reicht:
Bargeld, Bankkarte, Kreditkarte, Lastschriftverfahren, Dauerauftrag, Überweisung.
Mehr braucht der Mensch wirklich nicht, um Geld zu transferieren.


Claudia

01.06.2018

Manchmal ist es besser lediglich das Bargeld dabei zu haben, das man ausgeben will und kann. Für die Wirtschaft ist es wohl besser, wenn unter dem psychologischem Aspekt Wünsche befriedigt werden, die leicht bargeldlos bezahlt werden. Bei Bargeld, das im Geldbeutel schrumpft, überdenkt der Käufer wohl eher den Wert.


ING-DiBa

01.06.2018

Hallo Jin Tsu, wir haben in den Bedingungen für das Girokonto/Karten festgelegt, dass in diesen Fällen keine Ansprüche an unsere Kunden entstehen. Die sofortige Sperrung der Karte bei Verlust ist natürlich vonnöten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jin Tsu

01.06.2018

Und wenn dann die Karte abhanden kommt, wie auch immer, kann jeder Andere sich ebenfalls über das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe freuen.


Tobias

01.06.2018

Ich zahle fast nur noch kontaktlos, unabhängig vom Betrag. Letztens habe ich auch bei Rossmann ein Snickers für 0,70€ mit der VISA-Karte kontaktlos gezahlt. Funktioniert super und ist eindeutig die schnellste Zahlungsweise. Es geht auch über 25€, nur muss dann halt die PIN wieder eingegeben werden. Manche Läden sind leider noch nicht so weit. Ich warte z.B. noch drauf, dass Bäcker endlich ins Jahr 2018 vorrücken und NFC-Terminals (oder überhaupt mal Kartenterminals) anbieten.