Ihr Geld im November 2017

Was ändert sich? Was gibts Neues? Wo können Sie sparen? | 27.10.2017

20150624_Baukosten_artikel

© detailblick-foto - fotolia.com

Steuern, Geld und Co. – wir teilen monatlich alles mit Ihnen, was wichtig ist. Nichts verpassen, gut informiert sein und Geld sparen – los gehts:

Passt Ihr Freistellungsauftrag noch?

Am besten kümmern Sie sich im November schon um Ihren Freistellungsauftrag, dann können Sie sich im Dezember ganz befreit in den Weihnachtstrubel stürzen.

Um den automatischen Steuerabzug zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie den Freistellungsauftrag rechtzeitig erteilen. Mehr dazu finden Sie hier.

Günstige Vorweihnachts-Deals

Schnäppchen-Jäger aufgepasst: Ein Monat vor Weihnachten ist es wieder Zeit für die amerikanischen Aktionstage „Black Friday“ und „Cyber Monday“, die sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit erfreuen. Vom 24. bis zum 27. November 2017 können Sie mit erheblichen Preisnachlässen beim Onlineshopping rechnen. Die Versandhändler Amazon und Ebay richten auch in Deutschland dafür eigene Aktionsseiten ein.

Aber Achtung: Vieles ist auf den zweiten Blick gar kein Schnäppchen. Ein Preisvergleich vor dem Kauf lohnt sich. Experten empfehlen dafür den Blick auf Vergleichsportale, um den Ursprungspreis zu checken.

Am 25. November 2017 ist übrigens Kauf-nix-Tag. Wer einen Tag zuvor am Black Friday Schnäppchen gejagt hat, kann sich nach dem Shoppingrausch ganz bewusst eine Pause gönnen. Sind Sie dabei?

Kfz-Versicherungswechsel

Einmal im Jahr sollten Sie Ihre Kfz-Versicherung überprüfen. Der 30. November gilt als Stichtag, da viele Autoversicherungen bis zum Ende des Jahres laufen und die Kündigungsfrist einen Monat beträgt. Ein Wechsel der Police kann besonders jungen Autofahrern mehrere Hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Ein Vergleich von Teilkasko-Tarifen zeigt zum Beispiel, dass eine 19-jährige Fahranfängerin bei gleicher Leistung mehr als 1500 Euro pro Jahr einsparen kann (Finanztest 11/17). Sparpotenzial gibt es aber in allen Altersklassen. Mehr dazu hier.

Frauen haben die Nase vorn

Vorstandsfrauen verdienten 2016 in den Chefetagen der 30 größten deutschen Unternehmen erstmals mehr als Männer in vergleichbaren Positionen. Zu diesem Ergebnis kommt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young. Durchschnittlich 3 Millionen Euro bekamen die 18 weiblichen Vorstandsmitglieder, die 125 Männer bekamen 5% weniger. Nicht mit einbezogen wurden bei der Berechnung allerdings die Gehälter der 30 männlichen Vorstandsvorsitzenden, die im Schnitt bei 5,4 Millionen Euro lagen. Berücksichtigt wurden Unternehmen die im Deutschen Aktienindex DAX gelistet sind.

Aktuelles über die Märkte

Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING-DiBa, berichtet unter dem Motto "Neues über die Märkte, Neues aus der Wirtschaft" über aktuelle volkswirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen. Auf der Agenda stehen die Wahlen in Japan, der Abschwung von "Europhorie" und die von der EZB angekündigte Leitzinserhöhung.

Strompreise vergleichen

Laut verivox.de verschenken die Deutschen 9 Milliarden Euro jährlich, weil sie Strom nicht vom örtlich günstigsten Lieferanten beziehen. Wenn Sie Geld sparen möchten, sollten Sie auf jeden Fall Tarife vergleichen und sich nicht mit der oft teureren Grundversorgung des regionalen Stromanbieters zufriedengeben.

Erhöhung des Mindestlohns

Für einige Branchen erhöht sich der Mindestlohn. Unter anderem dürfen Angestellte in der Pflegebranche, Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau auf mehr Geld für ihre Arbeit hoffen. Die Verordnung für den Pflegebereich, die eine stufenweise Erhöhung bis 2020 vorsieht, wird am 01. November 2017 gültig. Mehr Geld gibt es dann erstmals am 01. Januar 2018. Dann steigt der Mindestlohn in den alten Bundesländern (inklusive Berlin) von 10,20 auf 10,55 Euro/Stunde und in den neuen Bundesländern von 9,50 auf 10,05 Euro/Stunde. In der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau erhalten Angestellte schon ab dem 01. November 2017 mehr Mindestlohn. Dieser steigt dann von 8,60 auf 9,10 Euro/Stunde.

Lufthansa übernimmt Teile von Air Berlin

Air Berlin hat am 15. August 2017 Insolvenz angemeldet und wird nun zu großen Teilen von der Lufthansa übernommen. Vor diesem Termin gekaufte Flugtickets verfallen, das kündigte die Airline bereits Mitte August an. Ob nun die Lufthansa für die Tickets aufkommt, ist noch nicht geklärt. Wenn Sie Ihr Geld zurückhaben wollen, müssen Sie sich an den Insolvenzverwalter wenden. Passagiere stehen in der Reihe der Gläubiger aber ganz hinten.

Mehr HD-Fernsehen

Das Antennenfernsehen DVB-T wird seit März 2017 schrittweise auf den neuen digitalen Standard DVB-T2 HD umgestellt.

Ab dem 08. November 2017 kommen weitere Regionen hinzu. Auch in Freiburg, Dresden, der Mitte Deutschlands und an der Ostseeküste können Sie künftig bis zu 40 öffentlich-rechtliche und private Sender in Full-HD-Auflösung empfangen. Für den Empfang öffentlich-rechtlicher Programme fallen keine Zusatzkosten an. Für Privatsender werden allerdings 69 Euro pro Jahr fällig. Außerdem brauchen Sie einen neuen DVB-T2 Empfänger, falls Ihr Fernseher nicht schon entsprechend ausgestattet ist. Von der Stiftung Warentest als gut bewertete Receiver kosten um die 65 Euro.

Autor: Ben Bernard


Ihre Meinung

Kommentare (6)


Kommentare

Olaf

19.11.2017

Hallo Marc
seit wann ist Allerheiligen ein bundesweiter Feiertag?


Ninechen

15.11.2017

Ich arbeite in einer Systemgastronomie und dort ist der Stundenlohn 9 Euro brutto, das ist sehr wenig.
Da muesste der Lohn auch hoher sein. Es wird alles teurer.


Nico

14.11.2017

Zum Mindestlohn in der Landwirtschaft:

Die Erhöhung gilt nur bei einem Tarifvertrag! Und: dieser Tarifvertrag läuft zum Ende des Jahres aus. Dann gilt ein einheitlicher Mindestlohn von 8,84 € für alle Angestellte. Ob die Betriebe, die jetzt einen Tarifvertrag haben, von diesem Recht Gebrauch machen und die Löhne wieder reduzieren, bleibt abzuwarten.


ING-DiBa

01.11.2017

Hallo Marc, Allerheiligen ist Feiertag in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marc

01.11.2017

Sehr geehrte Diba,

seit wann finden an bundesweiten Feiertag Allerheiligen 01.November Lastschriften statt. Ich muss doch sehr bitten. Bankfeiertag 01.11.2017.


Maifarth, Joachim

29.10.2017

Wie hoch ist der Mindestlohnin der LKW-Branche (Fahrer) und wann ist ein weiterer zu erwarten in welcher Höhe bitte...