Ihr Geld im November 2018

Was ändert sich? – Was gibt’s Neues? – Wo können Sie sparen? │11.10.2018

News abrufen auf dem Smartphone

© ING-DiBa 

Steuern, Geld und Co. – wir teilen monatlich alles mit Ihnen, was wichtig ist. Nichts verpassen, gut informiert sein, Geld sparen – los geht’s.

Steuerklassenwechsel bis zum 30. November

Ob Hochzeit, Schwangerschaft oder Renteneintritt – ändern sich die Lebensverhältnisse, kann sich das auch auf die Steuerlast auswirken. Für manche Paare kann sich ein Wechsel der Steuerklasse rentieren. Ein Antrag auf Steuerklassenwechsel kann in der Regel einmal im Jahr bis zum 30. November gestellt werden.

Zweites Handgepäckstück bei Ryanair

Zum 1. November verschärft die Billig-Airline Ryanair die Regeln für kostenloses Handgepäck. Gebührenfrei bleiben kleine Taschen, die unter den Vordersitz passen. Wer einen Trolley oder einen größeren Rucksack mit in die Kabine nehmen will, muss entweder Priority Boarding hinzubuchen (sechs bis acht Euro) oder das Gepäckstück am Check-in-Schalter aufgeben (acht bis zehn Euro, maximal zehn Kilo). Bislang durften Passagiere ein großes Handgepäckstück und einen kleineren persönlichen Gegenstand kostenlos mitnehmen. Die neue Regel gilt bereits für Buchungen ab 1. September für Flüge vom November an.

Pläne zu Steuerentlastungen der Bürger

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in der aktuellen Haushaltsdebatte von Entlastungen für die Bürger und Maßnahmen gegen steigende Mieten gesprochen. Die Bürger würden ab kommendem Jahr durch ein Abschmelzen der sogenannten kalten Progression sowie höhere Freibeträge bei der Steuer, ein höheres Kindergeld und höhere Kinderfreibeträge um rund zehn Milliarden Euro im Jahr entlastet. Im Kampf gegen hohe Mieten wolle man mit einer stärkeren Förderung des sozialen Wohnungsbaus und besseren Abschreibungsmöglichkeiten dafür sorgen, dass in den nächsten Jahren 1,5 Millionen neue Wohnungen gebaut werden. Der Bundestag soll die Ausgabenpläne im Haushaltsausschuss bis zum 23. November final beschließen.

Aktuelles von den Märkten

Unser Chefvolkswirt Carsten Brzeski berichtet im Rahmen seiner monatlichen YouTube-Beiträge unter dem Motto "Neues über die Märkte, Neues aus der Wirtschaft" über aktuelle volkswirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen. In der aktuellen Folge spricht er über Italien und den Euro, China und einen möglichen Handelskrieg sowie Angela Merkel und das Ende einer Ära.

Schnäppchenjagd im November

Gleich zwei Tage im November versprechen Shopping-Fans absolute Tiefstpreise. Am 23. November findet der aus den USA stammende „Black Friday“ statt, an dem sich auch hierzulande immer mehr Händler mit Rabatt-Aktionen sowohl in den Läden als auch online beteiligen. Eines der Onlineshopping-Highlights des Jahres ist zum anderen der aus China kommende „Single’s Day“ am 11. November. Der Tag fällt dieses Jahr auf einen Sonntag – eine gute Gelegenheit also, um ganz bequem von der Couch aus, auf die Suche nach den besten Schnäppchen zu gehen.

Bewusster Verzicht am Kauf-Nix-Tag

Wer im Shopping- und Vorweihnachts-Monat November jedoch ganz bewusst ein Zeichen gegen den Konsumrausch setzen möchte, der kann dies am 24. November tun. Denn dann findet der sogenannte Kauf-Nix-Tag oder auch „European Buy Nothing Day“ statt. Dieser Aktionstag wird seit 1992 in mittlerweile mehr als 80 Ländern immer am letzten Samstag im November abgehalten.

Whatsapp löscht alte Backups

Am 12. November löscht Whatsapp alle Backups, die älter als ein Jahr sind. Bislang hat der Messengerdienst die Backups seiner Android-Nutzer in der Cloud Google Drive gespeichert – dies ging aber zu Lasten des kostenlosen Speicherplatzes von 15 GB. Nutzer, die aus diesem Grund automatische Backups deaktiviert hatten, sollten also vorher unbedingt ihre Chats, Fotos und andere Daten sichern. Immerhin: Künftig werden die Whatsapp-Backups nicht mehr auf den Google-Drive-Speicherplatz angerechnet.

Günstig Lieblingsmusik streamen

Vor zehn Jahren startete der Musikstreaming-Dienst Spotify. Mittlerweile begeistert er 83 Millionen zahlende Abo-Kunden bei 180 Millionen Nutzern. Damit ist der schwedische Dienst die klare Nummer eins im Streaming-Geschäft. In Deutschland streamt einer aktuellen Studie des IT-Verbands Bitkom zufolge derzeit jeder zweite Internetnutzer Musik, unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar zwei Drittel.

Autor: ING-DiBa 


Ihre Meinung

Kommentare (33)


Kommentare

ING

12.11.2018

Hallo Georg, auch wenn die Aktionsbedingungen auf den ersten Blick verändert aussehen, haben wir sie aufgrund vieler Nachfragen etwas verdeutlicht. Natürlich können wir verstehen, dass Sie sich darüber ärgern - zumal Sie es anfangs anders verstanden hatten. Bitte schreiben Sie doch Ihre Beschwerde per E-Mail an info@ing-diba.de - die Kollegen nehmen dazu gern Stellung. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kurt

12.11.2018

Ich kann gut verstehen das einige nicht nachvollziehen können das es so viele Anfragen über Apple Pay gibt. Das "Problem" ist das die ING vorzugsweise von der jüngeren Generation gewählt wird/wurde. Man war sich stets sicher das die ING bei einem Start von Apple Pay mit dabei sein würde. Über Monate hatte man geschwiegen um nun festzustellen das es leider doch nicht der Fall ist. Die Enttäuschung der Kunden gibt sich nun anhand der vielen Kommentare wieder die versuchen der ING ihren Wunsch nochmals mitzuteilen. Leider gibt sich die ING auf anderen Kanälen relativ resistent gegenüber Kundenmeinungen sodass viele zu dem Schritt greifen in den Kommentaren ihren Wunsch zu nennen. Wäre die Kommunikation klar würde die Masse an Kommentaren nie da sein.
Man kann also nicht von Bots reden.


Olaf

11.11.2018

-Kauf-Nix-Tag,
-tankfreie und autofreie Tage,
-Stromfreien Tag (alle Verbraucher gehen vom Netz),
-einmal im Monat sämtliches Geld von seinen Konten holen.
Wer hat noch Ideen. Am Ende zahlt nur einer die Zeche, der Endverbraucher.


Bernd R.

09.11.2018

Ich kann diese unechten Kommentare über Apple Pay hier bei der Diba echt nicht mehr lesen.
Gefühlt jeder zweite jammert hier deswegen rum. Bzw. der Bot.
Werde mir in Zukunft die Beiträge in "WissensWert" sparen.
Ich denke mal das diese "zuspammen" auch bei anderen Foren oder Banken normal ist. Ätzend.


Georg

08.11.2018

Was sollte das! Eigentlich hatte ich mich über die befristete Zinserhöhung für 4 Monate beim Tagesgeldkonto ab dem 06.11.2018 gefreut, endlich wird auch mal an die Bestandskunden gedacht. Also überwies ich flot neues Geld auf mein Tagesgeldkonto. Nun muss ich heute lesen, dass die Konditionen einfach so mal etwas ergänzt wurden. Beginn der Sonderverzinsung ist nun erst ab 23.11.2018. Dies war dort zuvor nicht vermerkt. Ich habe also mein Geld von einem anderen Konto abgezogen, um es nun für zwei Wochen für 0,01% Zins der Bank zur Verfügung zu stellen, bis endlich der Sonderzins beginnt. Diese nachträgliche Konditionsänderung ist schäbig! Steckte da System dahinter? Viel Geld einsammeln, welches man erst zwei Wochen später verzinsen muss? Das war keine vertrauensbildende Maßnahme.


Kurt

05.11.2018

Ich habe heute die offizielle Apple Pay-Webseite gesehen und war schon erstaunt das Sie nicht dabei sind und weiterhin den Kunden auf nächstes Jahr vertrösten. Zu den Leuten die wegen den Kosten mosern: Es gibt auch andere Banken bei denen ist es auch kein Problem...und achja es wird gerade "kostengünstig" der Name von ING DiBa in ING umbenannt- das ist natürlich kostenlos...
Ich finde es schade das ihr die Zeichen der Zeit verschläft und den anderen Banken den Vortritt lässt.


ING

29.10.2018

Hallo David, unsere Kollegen arbeiten bereits an diesem Thema, bitte haben Sie noch Geduld, bis es soweit ist. Danke und viele Grüße, Ihr Social Media Team


David

29.10.2018

Hallo ING :)
Wird es irgendwann Vorankündigung von SEPA-Lastschriften geben? Ich vermisse das doch sehr, seit meinem wechsel von der Sparkasse zu euch.
Grüße


Norbert

27.10.2018

Ich sehe diese Information zum ersten mal. Herzlichen Dank! Die Informationen waren einerseits wichtig: Steuerklassenwechsel und andererseits ansprechend: Sparen und Buy nothing.


Malcolm

25.10.2018

Dann kauft man eben einen Tag vorher oder danach mehr ein...


Bernd

25.10.2018

Der nächste Schritt ist Reduzierung, befreit enorm und macht glücklich. Z.B. Kleiderschrank, kleinere Wohnung, der Focus geht anschließend auf die wirklich wichtigen Dinge, für die plötzlich mehr Zeit da ist.


Nicole

20.10.2018

Ich finde den Kauf-nix-Tag super. In den 70igern/80igern gab es öfters einen tankfreien Tag oder auch einen autofreien Tag um den Konzernen und dem Fiskus eins auszuwischen.
Nur gemeinsam kann man was bewirken.


Steps

20.10.2018

Den Newsletter finde ich nützlich und erfreulich kurz gehalten.
Der Kauf-nix hat natürlich reinen Symbolcharakter, was aber auch Sinn macht. Zeichen setzen ist notwendig.
Und wie Chris einen Kost-nix-Tag zu fordern, zeigt eben, daß all zu Viele mittlerweile dem reinen Konsumdenken (u. damit der Ausbeutung der Erde) verfallen sind.


Hannes

19.10.2018

Gute Idee gegen den allgemeinen Konsumterror.


Nörgler

19.10.2018

Es gibt viele Tage im Jahr, an denen ich nichts kaufe.
Und dass alle an einem bestimmten Tag nicht tanken sollen, ist auch Quatsch, dann wird eben vorher getankt.
Ich tanke mit Plug-in-Hybrid sowieso nur 3-4mal im Jahr...


Nörgler

19.10.2018

Es gibt viele Tage im Jahr, an denen ich nichts kaufe.
Und dass alle an einem bestimmten Tag nicht tanken sollen, ist auch Quatsch, dann wird eben vorher getankt.
Ich tanke mit Plug-in-Hybrid sowieso nur 3-4mal im Jahr...


Dietmar

19.10.2018

Ich finde die Informationen gut und hilfreich. Gerade in dieser Zeit, in denen Neuerungen sich gerade zu überschlagen, sind knappe und aussagekräftige Infos wichtig.


Jack

19.10.2018

Alle die nach Apple Pay schreien: Da ihr euch alle sachkundig gemacht habt, wisst ihr natürlich auch, dass Apple diesen "Service" bezahlt haben will. Also werdet ihr auch die Kosten dafür übernehmen wollen, oder?


Jan

18.10.2018

Der "Kauf-nix-Tag" ist etwas erstklassiges und er sollte meiner Meinung nach einmal pro Monat sein und alle sollten sich daran halten, was gar nicht so schwer ist. Nehmen wir nur mal als Beispiel den Sprit an der Tankstelle. Was meint Ihr wohl, wie viel Steuergeld dem Staat durch die Lappen gehen, wenn alle und ich meine ausnahmslos alle, einen ganzen Tag (24 Stunden) lang nicht tanken. So kann man Aufmerksamkeit bewirken, z.B. das man nicht mit den überhöhten Spritsteuern einverstanden ist.
Denn nur gemeinsam sind wir stark, daß haben aber leider die meisten von uns vergessen! Werdet langsam endlich wieder wach!!!


Sandra

18.10.2018

Also ich fand es eher informativ! Kurz und knapp. Wenn man sich für ein Thema besonders interessiert, informiert man sich halt weiter.
Danke, IngDiba!


Markus

18.10.2018

Ist ja alles ganz nett. Leider bleibt unterm Strich kein nennenswerter Vorteil übrig.

Liebe ing wie wär mal ein RäumDeinDepotAuf-Tag mit 0 Gebühren?


Barbara

18.10.2018

grundsätzlich finde ich es schon gut, wenn man seinen Konsum einschränkt, aber das an einem Fix-Tag zu tun, wenn alle es tun, halte ich nicht für klug. Man muss sein Verhalten generell ändern und erstens nicht dauernd etwas Neues kaufen und auch bewusst auswählen.


Holger

18.10.2018

Bezahlen mit dem Smartphone ist überflüssiger Spielkram . Kontaktlos mit der VISA Karte geht besser.


Melisa

18.10.2018

Also ich versteh ehrlich gesagt die negativen Kommentare (keiner ist gezwungen sie zu lesen ;)
Für mich teilweise echt gute Tipps dabei gewesen. Kurz und bündig, so lieb ich das ;)


Conny

18.10.2018

Kauf-nix-Tag finde ich toll. Wenn nur mal jegliche Industrie und dergleichen mal von ihrer fortwährenden Mehrproduktion abkommen würde! Es gibt doch eh viel zu viel!!! Die armen Ressorcen, es gibt doch nur EINE Welt!!!


Ich

18.10.2018

Es trifft zwar nicht mehr für mich zu, aber wir haben Dezember 2015 geheiratet und bekamen bei der Steuererklärung keine Steuern zurück wie es immer gesagt wird!


Peter

18.10.2018

Re: ING-DiBa: Bezahlen mit dem Smartphone kommt

Ich hoffe auf ApplePay!


Enttäuscht

18.10.2018

Mal wieder ein "Newsletter", der den Namen nicht verdient. Oberflächlicher und nichssagender geht es kaum. Keine Quellen, keine weiterführenden Links.
Hauptsache irgendetwas schreiben.
Dafür aber schön Spotify Werbung hinterher schieben.
Bravo!


ING

18.10.2018

Hallo Jemand, bei Änderungen der familiären Situation (Heirat, Kinder...) kann es finanziell vorteilhaft sein, die Steuerklasse zu wechseln. Da Sie das aber für dieses Jahr nur noch bis zum 30.11. tun können, ist dies einfach als kleine Erinnerung von uns gedacht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jemand

18.10.2018

"Sie haben in diesem Jahr geheiratet oder ein Kind bekommen? Dann lohnt sich vielleicht ein Wechsel der Steuerklasse"

...nur die nicht ganz unbedeutende Frage, WARUM das so sein sollte, vergessen Sie leider zu klären.


Frieder

17.10.2018

Das ist eher Pipifax


Thomas

16.10.2018

ING-DiBa: Bezahlen mit dem Smartphone kommt

https://www.mobiflip.de/shortnews/ing-diba-bezahlen-mit-dem-smartphone-kommt/


Chris

12.10.2018

Statt einem "Kauf-nix-Tag" zu haben, wäre es da nicht eher viel sinnvoller, auch mal einen "Kost-nix-Tag" zu haben?