Online-Beratung

Auf vielen Gebieten möglich aber auch sinnvoll? | 30.05.2018

© golero - istock.com

Es kommt vor, dass außerhalb von Geschäftszeiten eine Frage auf der Seele brennt oder Probleme dringend eine Lösung verlangen. So schnell wie möglich sollen dann Antworten und Rat her. Und das Internet macht genau das möglich. Eine Vielzahl an Portalen bietet eine Online-Beratung zu den unterschiedlichsten Themenfeldern an – mitunter rund um die Uhr und oft auch am Wochenende.
 
Doch wie hilfreich ist überhaupt die Online-Beratung? „Das kommt drauf an“, sagt Anke Kirchner, Justiziarin bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen in Hannover. Bei einfach gelagerten Fällen kann eine solche Vorgehensweise sinnvoll sein. „Sobald die Fälle komplizierter werden, sollten jedoch Fachleute aufgesucht werden“, empfiehlt Kirchner.
 
Generell gilt für alle Beratungen: Damit Ratsuchende eine optimale Antwort bekommen, sollten sie ihre Frage oder ihr Problem präzise darlegen und wichtige Informationen nicht verschweigen. Wenden sich damit an ein Internetportal, sollten sie vorab unbedingt einen Blick ins Impressum werfen. Hieran lässt sich ablesen, ob es sich um ein seriöses Portal handelt.

Rechtsberatung

Auf Anwaltsportalen wie Juraforum, Deutsche Anwaltshotline oder frag-einen-anwalt.de erhalten Ratsuchende die gewünschte Auskunft, müssen aber in der Regel dafür bezahlen. Einige Portale unterbreiten Festpreise, in anderen dürfen Nutzer selbst einen Preis festlegen – und damit zum Ausdruck bringen, wie viel ihnen der Ratschlag wert war.

Anlageberatung

Bei Portalen wie zum Beispiel quirion sind online-affine Anleger, die keine persönliche Beratung wünschen, genau richtig. Die Vorgehensweise ist einfach: Der Kunde gibt auf der jeweiligen Homepage an, wie viel Geld er anlegen möchte – und bekommt dann einen Anlagevorschlag präsentiert. Mitunter kann der Nutzer auch den Anlagezeitraum und seine Risikobereitschaft angeben. Die Online-Anlageberatung eignet sich vor allem für jene, die sich mit den verschiedenen Formen des Geldanlegens auskennen. Wer unsicher ist, sollte sich besser persönlich beraten lassen.

Steuerberatung

Portale wie yourXpert, Venvie oder steuerberaten.de bieten bei Steuerfragen schnelle und unkomplizierte Hilfe an. Wer gerade an seiner Steuererklärung sitzt und nicht weiterkommt, kann etwa auf der Webseite von steuerberaten.de eine E-Mail-Anfrage stellen. Der Nutzer bekommt danach per Email mitgeteilt, wie hoch das Honorar zur Klärung der gestellten Frage sein könnte. Sobald der Nutzer grünes Licht gibt, nimmt ein Steuerberater direkt persönlichen Kontakt mit dem Nutzer auf. Wer seine Steuererklärung selber machen will, für den ist die Online-Steuerklärung von smartsteuer sinnvoll: Einfach, ohne komplizierte Formulare, mit wertvollen Tipps und einem hilfsbereiten Support.

Tele-Medizin

Patienten können sich einen Arzt auch nach Hause holen – etwa durch eine Videosprechstunde. Das nennt sich telemedizinische Betreuung und könnte vor allem für alle, die in einer ländlichen Gegend wohnen, von Interesse sein. Nötig sind ein internetfähiger Computer mit Kamera und Mikrofon sowie eine datensichernde Software. Ein paar Klicks und schon erscheint der Arzt auf dem Bildschirm. Auf der Suche nach einem Tele-Arzt in der Umgebung? Weiterhelfen können die Krankenkasse oder die Internetseiten patientus.de und tele-arzt.com. Gesetzlich Krankenversicherte können das Angebot auf Kassenkosten nutzen. Privatversicherte sollten sich bei ihrer Versicherung erkundigen.

Medikamenten-Beratung in Online-Apotheken

Die Online-Apotheke DocMorris etwa bietet Nutzern einen Video-Live-Chat. Geworben wird mit einer persönlichen Beratung in Ton und Bild – „bequem und diskret von zu Hause aus“. Die Sprechzeiten sind montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr. Nutzer benötigen einen internetfähigen Computer. Die Online-Apotheke Europa Apotheek im niederländischen Venlo wartet mit einem Servicetelefon auf: Interessenten können sich montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr kostenlos unter 0800 – 300 33 45 beraten lassen.

Reiseberatung

Sehnsucht nach einem gut durchplanten Traumurlaub? Dabei hilft eine Online-Live-Beratung zum Beispiel über das Portal reiseberatung.de. Und das funktioniert so: Nutzer wählen kostenlos die Service-Nummer 0800 – 322 2000. Dort geben sie an, für was sie sich interessieren. Soll es etwa eine Schiffreise sein oder ein Urlaub in einem barrierefreien Ferienhaus? Verreist man allein, mit dem Partner oder mit der Familie? Über die Servicenummer wird der Kontakt zu einem Reiseberater hergestellt, der einen gratis gezielt berät.

Reisebuchungen

Natürlich lässt sich die Traumreise online nicht nur finden, sondern auch buchen – etwa über Portale wie ab-in-den-urlaub.de oder weg.de. Wer auf diese Art und Weise seinen Urlaub aussucht, sollte im Vorfeld genau wissen, was er will. Mittlerweile sind aber selbst klassische Reisebüros nicht nur mit Filialen vor Ort, sondern auch online für ihre Kunden da. Ein Beispiel ist das Reisebüro Meimberg: Online gibt es Buchungsmaschinen, in denen Interessierte stöbern und selber buchen können. Aber auch eine persönliche Beratung in einem der Meimberg-Reisebüros ist möglich.

Psychologische Seelsorge

Manchmal nagen Kummer und Sorgen derart an einem, dass man einfach keinen Ausweg sieht. Für diese Fälle gibt es die Telefonseelsorge, an die man sich auch via Mail oder per Chat wenden kann. Die Beratung erfolgt kostenfrei und rund um die Uhr. Wer an einer Depression leidet, findet Hilfe im Online-Forum der Deutschen Depressionshilfe für Erwachsene. Hier kann Kontakt zu anderen Betroffenen und Angehörigen aufgenommen werden. Auch besteht die Möglichkeit, Erfahrungen weiterzugeben oder vom Rat anderer Betroffener zu profitieren. Daneben gibt es den KummerChat: Andere Ratsuchende oder Berater stehen zur Verfügung und helfen bei Problemen. Kosten entstehen für den Nutzer nicht – und persönliche Daten werden von dem Nutzer nicht verlangt.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (4)


Kommentare

Tonnja

16.06.2018

Seit über 40 Jahren bin ich Kundin bei der ING-Diba, die damals noch Direktbank hieß, und war immer sehr zufrieden. Ich wechsle jetzt die Bank, weil die Ing-Diba keine Rücksicht mehr auf ältere Menschen nimmt, die einfach kein Online-banking machen wollen und ab dem 1.7. schön zur Kasse gebeten werden: Jede Überweisung 2.50 Euro, jeder Anruf 2.50 Euro. Darüber bin ich schockiert. Noch habe ich die Wahl, weil andere Banken eine andere Meinung zu ältern Menschen haben. Mit einem weinenden Auge: Good-bye Ing-Diba


ING-DiBa

11.06.2018

Hallo Frau Breternitz, wenn Sie mit dem Sprachcomputer nicht sprechen möchten, warten Sie bitte einfach ab, bis die Stimme Ihnen kein Auswahlmenü mehr vorstellt. Sie werden dann automatisch mit einem Kundenbetreuer verbunden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Rosa Breternitz

11.06.2018

Watrum bekomme ich am Telefon keine Mitarbeiterin für Fragen und Antworten? Sondern nur die Sprechbox. Ich hatte bei einer Überweisung Probleme mit der Tan-Zahl. Bislang wurde die TAn-Zahl übers Handy mitgeteilt. Ich bitte um Aufklärung.


Joe

05.06.2018

Habe vor vielen Jahren mal eine Anwaltshotline über eine 0190-Nummer kontaktiert. Das Gespräch war angenehm und die Telefongebühren mit etwas über 30 € günstig, aber später hat sich herausgestellt, dass die erteilte Auskunft in mehreren Punkten falsch war. Außerdem bekommt man keine schriftliche Zusammenfassung des Gesprächs wie ich das bei meinem neuen Steuerberater erlebt habe. Worte sind Schall und Rauch, darauf berufen kann man sich nicht. Insofern war die Auskunft relativ teuer.