Achtung, Scamming!

So fallen Sie nicht auf die Vorschuss-Masche rein | 10.09.2018

Scamming

© ave-mario – fotolia.com

Viele Menschen träumen vom großen Gewinn, suchen einen neuen Job oder sind online auf Partnersuche. Das wissen auch Betrüger und versuchen mit erfundenen Geschichten die Wünsche und Sehnsüchte ihrer Mitmenschen dreist auszunutzen. Ziel der Vorschuss-Masche (engl. Scamming) ist es, die Opfer mit falschen Versprechungen zur Zahlung einer Geldsumme zu bewegen.

Ja, ich liebe…nur dein Geld

Wenn Sie im Netz jemand liebt und Ihnen ständig nette Nachrichten schickt, ist das eine schöne Sache. Wenn die große Liebe aber plötzlich mit einer rührenden Story Geld von Ihnen möchte, sollten Sie misstrauisch werden. Betrüger auf Partnerbörsen oder in sonstigen Netzwerken haben sich darauf spezialisiert, emotionalen Druck auszuüben. Viele Opfer können dann gar nicht anders, als das Geld für die angebliche Krankenhausbehandlung oder das Rückflugticket zu überweisen. Tipp: Nicht zahlen und Kontakt sofort abbrechen.

Viel Erfahrung gewonnen!

Wenn Ihnen unerwartet ein Gewinnversprechen ins E-Mail-Postfach oder in den Briefkasten flattert, läuten bei Ihnen am besten alle Alarmglocken. Ganz besonders, wenn Sie vor Auszahlung des Betrages Gebühren zahlen sollen. Vielleicht wird Ihnen auch eine Erbschaft versprochen und nur noch der Ausgleich der Notarkosten steht der angeblichen Auszahlung im Weg. Eins werden Sie im Betrugsfall nie wieder sehen: Ihr Geld – den versprochenen Geldsegen natürlich auch nicht.

Ware weg – Geld auch

Auch auf Verkaufsportalen sollten Sie vorsichtig sein, wenn ein Käufer unbedingt möchte, dass Sie die Ware schon mal verschicken, aber noch kein Geld auf Ihrem Konto ist. Der vom Käufer per E-Mail verschickte Überweisungsbeleg sieht gut aus, kann aber gefälscht sein. Der Betrüger hat so doppelt gewonnen: Er behält das Geld und die Ware.

Traumwohnung bleibt ein Traum

Die Anzeige im Immobilienportal lockt mit tollen Fotos, der Preis ist zu schön um wahr zu sein. Alles passt, nur der Vermieter befindet sich gerade im Ausland und möchte, dass Sie die Kaution oder die erste Miete vorab auf ein ausländisches Konto zahlen. Traurige Wirklichkeit: Dem angeblichen Eigentümer gehört nichts – aber er hat jetzt Ihr Geld und ist verschwunden. Mehr dazu hier.

Die Arbeit sollten Sie sich sparen

Darauf muss man erstmal kommen: Selbst bei Stellenanzeigen kann Betrug dahinterstecken. Wenn der vermeintliche Arbeitgeber gleich nach dem Telefoninterview Geld sehen will, zum Beispiel für Dienstkleidung oder Unterlagen, sollten Sie misstrauisch werden.

4 Tipps – so schützen Sie sich:

1. Reagieren Sie nicht auf verdächtige Post!
Die Vorschuss-Masche kann nur funktionieren, wenn Sie selbst aktiv werden. Ignorieren Sie Briefe, E-Mails oder sonstige Nachrichten von unbekannten Absendern, die Ihnen große Versprechungen machen oder verdächtig erscheinen.

2. Überweisen Sie niemals Geld vorab an jemanden, den Sie nicht kennen.
Geben Sie an Unbekannte keine persönlichen Daten weiter, unterschreiben Sie nichts. Erledigen Sie auch keine Gefälligkeiten (z.B. Scheckeinlösungen oder Paketübergaben). Im Schadensfall sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten.

3. Googeln Sie den angeblichen Arbeitgeber, Vermieter oder E-Mail-Absender.
Manchmal reicht es schon, den Namen oder die Versandadresse in eine Suchmaschine einzugeben. Bei massenhaft verschickten E-Mails lässt sich auch durch Eingabe der Betreffzeile oft feststellen, ob Betrüger am Werk sind.

4. Lassen Sie sich im Zweifelsfall nachweisen, mit wem Sie es zu tun haben.
Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Besonders, wenn Sie jemanden anonym im Internet kennengelernt haben.

Fazit: Betrüger werden immer einfallsreicher. Wenn Sie sich informieren und nicht auf betrügerische Nachrichten reagieren, können Sie trotzdem sicher sagen: mit mir nicht!

Infos zum Thema sicheres Online-Banking finden Sie hier.

Autor: Ben Bernard


Ihre Meinung

Kommentare (26)


Kommentare

Inko

31.10.2018

Doppelter Verlust?
Geld und Wäre weg?
Kinners, das stimmt so nicht.


Wolfgang Böhme

15.10.2018

Es ist ganz einfach auf einen Nenner zu bringen:
Auf diesem Planeten gibt es nichts umsonst.
Einfach daran halten - ganz einfach!


Löwenherz

02.10.2018

Es ist nicht besonders wichtig, aber von einer Bank, noch dazu einer DIBA sollte man rechnerisch saubere Schlüsse erwarten:
"Ware weg - Geld auch. Der Betrüger hat so doppelt gewonnen: Er behält das Geld und die Ware. "

Diese Aussage sollten Sie vielleicht noch einmal überprüfen. Nix für ungut.


Wolfgang

22.09.2018

Der Vorschuss-Betrug funktioniert seit 30 Jahren. (Nigeria-Connection) Der Schaden soll weltweit Hunderte Millionen pro Jahr betragen.


Jörg

22.09.2018

Leider besteht diese schöne Welt, nur noch aus Lug und Betrug!


Egalo

22.09.2018

Ja von Anwäten auch Mail erhalten und zur Zahlung aufgefordert worden. Solche Mail erkennt man wenn eine ZIP-Datei als Anhang mit dabei ist. Sofort löschen und keinesfalls die Zip -Datei öffnen...


Helga

21.09.2018

wenn es nicht so "langweilig" wäre, könnte frau sich darüber echauffieren, von einem "Scammer" kontaktiert worden zu sein. Es lohnt einfach den Aufwand nicht, auf so offensichtlich dumme Versuche zu reagieren. löschen und vergessen - fertig!


Diana

21.09.2018

Neue Masche : Große Liebe vorgaukeln, dann braucht sie Geld für Zoll Gebühren in Istanbul!


Horst

21.09.2018

So eine Rechnung wegen "Urheberrechtsverletzung wg. streamings" (bei Eleonore)kam auch zu mir. Die Anwälte heißen Lange & Baumann.
-verblüffend: drüber meine richtige Anschrift ,nur falsch geschrieben.
Und heute: ein Bettelbrief aus der Ukraine wg. Rückreisekosten von einem Bekannten. Aber die Absende-Adresse: fremd .Aber neulich der Gipfel: ein Stellenangebot an mich von meiner (zweiten) E-Mail-Adresse! Wie geht das denn?


Engelbert Heckers

21.09.2018

E-mail von einem angeblichen Rechtsanwalt über
Gebühren für nicht bezahlte Rechnungen und damit verbundenen Gebühren.-- Gelöscht und nicht bezahlt.


Gigi Waldmensch

21.09.2018

0Bei allem, was mit Geld zu tun hat, merke dir: Es gibt niemand, der Geld zu verschenken hat - klingt einfach, ist aber so.


J.G.

21.09.2018

Bietet z.B. jemand gegen Kaution den Anspruch auf einen großen Vermögensgewinn, dann zeige ich mich gerne großzügig. Ich biete ihm an die Kaution selbst zu zahlen. In diesem Fall würde ich ihm gegen Vorabzahlung eines geringen Gewinnanteils das Vermögen großzügig abtreten, da ich ohnehin viel zu viel Geld besitzen würde.


ING-DiBa

21.09.2018

Hallo Herr Kohl, sicherlich wundern Sie sich, wo Ihr Kommentar geblieben ist. Aus Datenschutzgründen haben wir ihn nicht veröffentlicht, da er Ihre privaten Daten enthielt. Gern können Sie den Kommenter erneut einstellen, aber bitte ohne persönliche Daten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thomas B.

20.09.2018

Immer daran denken:
Alle wollen Dein Bestes - Dein Geld


ING-DiBa

20.09.2018

Hallo Herr Villalva Chaparro, leider können wir Ihnen nur auf Deutsch oder Englisch weiterhelfen. Unsere Kollegen unter 069 / 50 500 105 freuen sich auf Ihren Anruf und helfen Ihnen schnell weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jorge Fredy Villalva Chaparro

20.09.2018

Halló Lieben ING-DiBa, Entschuldigung haben Sie deinen Kollegen sprechen spanische und das glaube ich bekommen eine Karte Visa oder ich weise das nicht die Karte Visa bekommen ya oder nicht und Danke


Petra

20.09.2018

Ja ich wurde schon oft auf Facebook und anderen Seiten um Geld verlangt...auch bedroht...bin bei einen Portal, sie geben sich als Amerikaner aus aber es ist alles aus Nigeria. Niemals Geld schicken.


Renner

19.09.2018

Jürgen es gibt auch allte Menschen alls ,deren die als jung genung waren u. das Telefon ihren Eltern Leherten gabs noch keine Handy-u. kein internet.mit solchen anworten macht ihr so viel angst.auch ältere wollen es Lehrnen hilf ihnen wenn du .sie wollen Lernen.wir sind keine Idioten auch du wierst mal krank in denn Jahren.und brauchst hilfe,dann sei froh wenn mann hilfe von Freunden bekommt.
ihr konnt nicht nur vom stadt leben,hilfe erhalten das kostet nur unse in Zukunft mit erhöhung (enkel) noch mehr Weniger Hilfekosten für alle ersatzt.
Gez.Karl


renner

19.09.2018

Danke ja auch das ist meineDievise danke maches allenklar deutlich Herr Schroder gez. Karl


Eleonore

19.09.2018

Hallo, da bekomme ich plötzlich vor gut einer Woche eine Email mit den Suffix ...web.de von einer "Anwaltskanzlei Zimmermann + Frank" mit einer Forderung von ca. 800 Eur wegen Urheberechtsverletzung. weil ich angeblich etwas gestreamt habe. Ich habe die Anlage zur Email n i c h t geöffnet, jedoch geantwortet, dass ich zwecks weiterer Vorgehensweise zur Polizei gehen werde.
Also mach keine Anlagen auf!!!


Elke Heye

19.09.2018

das mit dem 'persönlich kennen' nutzen die Betrüger auch.
ich bin persönlich von einer Freundin kontaktiert worden, die angeblich 10000Euro bis zu ihrer Haustür geliefert bekam. Ich solle mich auch melden. Sie habe meinen Namen auf der Liste gesehen....hm...na ja....was machst du?


Hermann

18.09.2018

Schild in einem alten Laden:
Du wollen Geld von mir leihen?
Ich dir nicht geben, Du böse.
Ich Dir geben, Du nicht zurückgeben, ich böse
Besser Du böse


Michael Schroeder

16.09.2018

Ich verleihe kein Geld an Fremde und vor allen Dingen gibt es von mir keine Bürgschaft. Entweder man hat das Geld oder man muß so lange sparen bis man es hat. Punkt


ingrid

12.09.2018

ich borge mir kein geld und somit gebe ich kein geld weg. bin kein sozialamt.


Jürgen

12.09.2018

Bin kein kompletter Idiot...


Frank

10.09.2018

Wenn einer von mir Geld möchte, dann nur wenn ich ihn persönlich kenne oder wenn ich weiß, dass ich wirklich was bestellt habe.
Sonst bekommt keiner was von mir vorab....