Sicher surfen auf mobilen Endgeräten

Was Sie beim Surfen im Internet mit Ihrem Smartphone oder Tablet beachten sollten

20150430 Sicheres Surfen

© Rawpixel/Fotolia.com

44 Millionen Deutsche nutzen mittlerweile ein Smartphone. Dies dient nicht mehr nur zum Telefonieren. Auch die Nutzung von Apps und das Surfen im Internet sind immer und überall möglich. Doch auch hier können Gefahren lauern. Was Sie beachten sollten, damit Sie über Ihr Smartphone oder Tablet sicher surfen, lesen Sie hier.

Betriebssysteme, Browser und verschlüsselte Verbindungen

Nicht nur beim Online-Banking ist eine verschlüsselte Verbindung eine der wichtigsten Grundlagen für die Sicherheit beim Surfen im Internet. Auch in Online-Shops, bei Reisebuchungen oder allgemein: Immer wenn Sie persönliche Daten eingeben, sollten Sie das in Ihrem eigenen Interesse nur auf vertrauenswürdigen Seiten tun, die eine verschlüsselte Verbindung anbieten – auch auf Ihren mobilen Endgeräten. Diese sicheren Verbindungen erkennen Sie am (grün hinterlegten) Schloss-Symbol in der Adresszeile aktueller mobiler Browser, neben dem z.B. auf Apple-Geräten mit iOS 8 auch der Betreiber der Internetseite angegeben ist. Wichtig ist dafür, die Browser und die System-Software des Smartphones (das mobile Betriebssystem, also z.B. Android oder iOS) aktuell zu halten.

Eventuell sind einige Webseiten mit veraltetem Browser nicht mehr aufrufbar, oder es erscheinen Fehlermeldungen. Für jeden Browser existieren in der Regel aktuelle Versionen, in denen alle bekannten Sicherheitslücken geschlossen sind und die von Ihrem Smartphone oder Tablet automatisch oder manuell aktualisiert werden müssen.
Darüber hinaus sollten Sie besonders vorsichtig bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Hotspots sein. Auch hier sollten Sie nur über eine verschlüsselte, sichere Verbindung ins Internet gehen. Auf sensible Anwendungen wie Online-Banking sollte in offenen Netzwerken verzichtet werden. Für größtmögliche Sicherheit im Banking per mobiles Endgerät empfiehlt es sich außerdem, lieber die von der jeweiligen Bank angebotenen Apps als den Browser zu benutzen.

Virenschutz für Ihre mobilen Endgeräte

Auch für Ihr Smartphone oder Tablet – insbesondere mit dem Betriebssystem Android – können ein Virenschutz und eine Firewall ein wichtiger Zusatz sein. Auch diese sollten Sie immer auf dem aktuellsten Stand halten. Bei Verwendung von Apple-Geräten wie iPhone und iPad ist das Installieren von Virenschutzprogrammen nicht erforderlich. Für diese Geräte existiert bislang nur sehr wenig Schadsoftware – die technischen Schutzmaßnahmen des Betriebssystems reichen aus, sofern man die Sicherheits-Hinweise des Betriebssystems befolgt und nur Apps aus dem App Store installiert. Außerdem sollten Sie dringend davon absehen, einen sogenannten "Jailbreak" durchzuführen. Damit können Sie zwar das Betriebssystem "öffnen" und individuelle Änderungen vornehmen. Beispielsweise können dann Apps installiert werden, die nicht im offiziellen App Store von Apple zu finden sind. Allerdings ist ein Schutz für Ihr Gerät dann nicht mehr gewährleistet, und die Garantie von Apple verfällt.

Apps und Sicherheit

Grundsätzlich gilt: Installieren Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen – wie etwa den App-Stores der Hersteller – und prüfen Sie die geforderten Zugriffsberechtigungen der App auf Ihre Daten und Smartphone-Funktionen. Sie sollten sich immer fragen, ob es dem Anwendungszweck der App dient, einen Zugriff auf gewisse Funktionen zu verlangen, wie z.B. bei Apps für das Betriebssystem Android. Wenn Sie hier eine App installieren, bestätigen Sie damit alle Berechtigungen, die die App verlangt. Sorgen Sie dafür, regelmäßig verfügbare Updates für Ihre Apps zu installieren, um diese auf dem aktuellsten Stand zu halten. Aber auch hier ist es wichtig, die Updates auf neue Zugriffsrechte für die App zu prüfen. Daher sind manuelle Aktualisierungen besser als automatische. Apps, die Sie nicht benutzen, sollten Sie löschen, denn jede zusätzliche App birgt potenzielle Sicherheitslücken und Angriffsmöglichkeiten.


Umfrage


Ihre Meinung

Kommentare (52)


Kommentare

Olaf Mattis

18.08.2017

Empfehle ein Smartphone mit Windows 10 Mobile. Sichere Benutzung durch 100% geprüfte virenfreie Apps. Variabler als IOS da PC kompatibel.
Einfache und intuitive Bedienung besonders für Anfänger.


Gerhard

05.05.2017

Aus gegebenem Anlass (Pressemitteilungen)
Warum verzichten Sie nach wie vor auf die bis dato sicherste Variante mit externem TAN-Generator (optisch)?
Ich könnte gerne darauf verzichten in der U-Bahn per Smartphone Überweisungen zu tätigen, wenn ich dafür von Zu Hause aus ein möglichst sicheres Banking angeboten bekomme


ING-DiBa

27.04.2017

Hallo Kati, wenn Sie die oben genannten Tipps berücksichtigen und die Tabletsoftware sowie unsere App auf dem aktuellen Stand halten, wüssten wir nicht, was dagegen spricht ;-) Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Kati

26.04.2017

Hallo! Wenn ich über mein Tablet (Android) über die App von Diba Homebanking mache, und dabei aber nur über mein eigenes Wlan-Netz gehe, ist dies dann sicher?


Rocky

27.02.2017

Hoffendlich macht auch die Bank ihre hausaufgaben und überläst nicht alles dem Kunden


Holger

17.02.2017

Mache seit 27 Jahren Onlinbanking mit StarMoney HBCI immer sicher .
Kann ich nur empfehlen!


MS

24.01.2017

Hinweise sind sehr wichtig fur Kunden einer Bank! Unsere empfindlichen Bankdaten müssen mit immer neuestem Standard gesichert werden!


Schau an

20.11.2016

Leider werden die guten Vorsätze manchmal in der Eile übersehen oder vergessen. Der Zeitdruck macht uns manchmal einen Strich durch die Rechnung.


ING-DiBa

16.11.2016

Hallo Zimmi, meinen Sie die Lastschriften von Ihrem Konto? Diese dürfen ja gar nicht ohne Ihre Zustimmung vom Zahlungsempfänger eingezogen werden. Sollte doch einmal etwas nicht passen, können Sie diese 6 Wochen lang im Internetbanking einfach zurückgeben. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Zimmi

16.11.2016

Das online Banking bei ING Diba zum Einloggen ist schon sehr sicher.Habe andere Banken schlechtere! Man muss eben aufpassen was man tut. Ich sage immer zu meiner Partnerin: "Banking ist kein Schuhe einkaufen. Oder würdest Du hinnehmen das man Dir diese klaut." Eine Frage hätte ich aber noch: "Kann ihre Sicherheitsgruppe folgendes erwägen. Bei einer Buchung noch mal hinterfragen ,ob diese korrekt und im Sinne des Kunde ist." Danke


Thomas

15.11.2016

Nicht zuletzt Dank Ihrer Hinweise wird das öffentliche Bewußtsein für sicheres Verhalten in der digitalen Welt mehr und mehr geschärft. Bezüglich Smartphones messe ich inzwischen der Auswahl des Betriebssystems mehr Bedeutung zu als früher, insbesondere der Frage, ob und wie lange ein Hersteller Betriebssystemupdates einschließlich Sicherheitsupdates anbietet. Beispielsweise ärgert mich derzeit, daß Google den Support für mein gerade mal 2,5 Jahre altes Nexus 5-Gerät eingestellt hat. Ich habe mich daher umgesehen und herausgefunden, daß Apple seine iPhones über sehr viel längere Zeiträume aktuell und sicher hält, indem die Geräte mit der jeweils aktuellen iOS-Version versorgt werden. Für mich ist das inzwischen unverzichtbar, weshalb ich mein Android-Gerät jetzt in den Ruhestand schicke.


Kral

15.11.2016

Ihre Hinweise finde ich sehr hilfreich. Meine Meinung, nicht jede SMS oder Email muß geöffnet werden, besonders nicht dann, wenn ich nicht weiss von wem und mir kein Zusammenhang bewusst ist. Z.B. Paketdienst - keine Bestellung erteilt. Bank - kein Kontakt zu dieser Bank.


Theo

12.10.2016

Seit vielen Jahren benutze ich zum Internetbanking das Programm "Star Money", bis heute immer positiv. Aber schon zweimal hat man meine Visa Card (wie?) ausgespäht. Von der Bank bekam ich stets mein vom Ausland abgebuchtes Geld zurück. Sogar eine Entschädigung für mich, für weitere kostenpflichtige Geldentnahmen mit EC- Card im Ausland.


reinhold schlindwein

24.09.2016

gut so wenn sie ihre erfahrung weiterleiten.vielen dank


ING-DiBa

23.09.2016

Hallo Herr Mieschendahl, schön, dass Sie sich für unsere App interessieren! Für Windowsphones ist da allerdings aktuell nichts geplant. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


michael mieschendahl

23.09.2016

vermisse die ing diba app für win smartphone, ist diese irgendwann erhältlich?


Winfried Kippenberg

22.09.2016

Bei allen mir zugegangenen eMails, bei denen ich den Verdacht habe, dass sie mit einem Trojaner etc. behaftet sind, sende ich der entsprechnede Stelle der Polizei Niedersachsen zu. Häufig bekomme ich sehr schnell eine Antwort. Diese eMails öffne ich nie.


Kai

22.09.2016

generell mach ich meine Bankgeschäfte oder auch Online-Einkäufe nur mit dem Desktop PC. Hierbei setzte ich privat und auch in meiner Firma auf die größtmöglichen Sicherheit-Standards. Und trotzdem ist es passiert. Vor einem Jahr waren auf meinem Konto Buchungen aus Südfrankreich erhoben worden. Wie das passieren konnte, keine Ahnung. aber es zeigte mir das man sich noch so gut absichern kann, wirkliche Kriminelle sind kreativ und werden es immer wieder schaffen an unser wohlverdientes Geld zu kommen. Zwar habe ich alles durch die ING DiBa wieder erhalten, doch der Schock blieb noch eine ganze zeit lang. Diesbezüglich halte ich das Risiko so gering wie möglich und verzichte sehr gerne auf mobile Bankgeschäfte.....auch wenn diese als noch so sicher dargestellt werden.


Lilly

21.08.2016

Alles Bankgeschäfte etc. erledige ich von meinem PC aus, welcher gut abgesichert ist. Z.B. unterwegs nach Hotels, Parkmöglichkeiten usw. suchen erledige ich von meinem Smartphone oder Tablet, da diese Suche ja keine besondere Daten enthalten. Ich habe auch in meinem Kontaktdaten keine persönliche Daten von den Kontaktpersonen erfasst, weder Adressen, Geb.Dat. etc. Außerdem benutze ich auf meinen Geräten immer Virenschutzprogramme.


Mario

17.08.2016

Ein weiterer, viel schwerwiegender Grund hier auf Android Geräte hinzuweisen, ist die größere Verbreitung! Alleine auf quelloffenen Code zu verweisen, ist bei Android alleine schon wegen der Vielzahl der Custom Roms nicht ganz richtig. Was aber in diesem Zusammenhang ganz wichtig ist: nur die wenigsten Hersteller bieten auch bei älteren Android Geräten noch Updates an und die wären viel wichtiger! Allen voran Google mit Nexus Geräten und Sony mit der Xperia Reihe sind da eine Ausnahme (evtl.noch der eine oder andere Hersteller mehr) Also nach Möglichkeit immer Android selbst updaten!


ING-DiBa

02.05.2016

Hallo Christoph, mit jedem Betriebssystem kann man sich natürlich sicher und unsicher bewegen. Weshalb wir auf die Anfälligkeit von Android-Geräten hinweisen, ist Folgendem geschuldet: Android ist ein offenes System, was heißt, dass die Software-Quelle offen zugänglich ist. Im Gegensatz dazu basiert iOS auf einem geschlossenen Betriebssystem und das Dateisystem dahinter ist nicht versteckt wie bei Android. Das macht eine Manipulation der Quelldaten schwierig. Ein weiterer Unterschied: Auf einem iPhone können Sie ausschließlich über den AppStore Software herunterladen - auf Android stehen Ihnen mehrere und damit ggf. auch unseriöse Stores zur Verfügung, was sich Angreifer zunutze machen können. Mit einem Bewusstsein für diese Tücken und einem guten Virenprogramm wird aber niemand zu einem Endgerät gezwungen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christoph

30.04.2016

Danke für die Tipps.
Würden sie bitte erklären, warum Android als so gefährlich gilt?
Würde ja bedeuten, dass man doch auf Apple, ipad und co, und alles schön teuer, umsteigen sollte...
Vielen Dank.


Marion

28.04.2016

Klasse Tipps - ich schaue immer wieder gern rein.


Monika

24.04.2016

Ich bin schon älter und lese daher immer wieder gerne eure Tipps. So denkt man einfach öfter daran. Vielen Dank.


roguwy

16.04.2016

... gute Sicherheits-Hinweise.
Einige Anbieter lassen bedauerlicherweise keine Sonderzeichen zu, bzw bieten keine Info-Liste mit mögl. Sonderzeichen an.


ING-DiBa

24.03.2016

Hallo Manfred, vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Anregung. Die Kollegen schauen sich den Artikel gern noch einmal an und werden ihn ggf. ergänzen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Manfred

23.03.2016

Tipps sind OK, beziehen sich aber offenbar vorrangig
auf Smartphones mit iOS und Android- Systemen.
Wie ist es mit Windows-Phone??


Herbert

21.03.2016

Danke für die hilfreichen Tips. bitte immer mal wieder aktualisieren


Otmar Ebenfeld

18.03.2016

Ich finde die Hinweise von IngDiBa immer gut, auch wenn sie größtenteils bekannt sind. Aber stetige Erinnerung ist wichtig.


walter

18.03.2016

Super Infos, sollten andere Banken auch machen, damit die Nutzer sensibilisiert werden


Biene

18.03.2016

Danke für einige gute Tips.


Veronika

18.03.2016

Sehr hilfreiche Infos. Verständlich geschrieben, übersichtlich aufgebaut.
Vielen Dank dafür.


Karl-Heinz

18.03.2016

wichtige Informationen, bitte weiter mehr davon.


Uwe

12.03.2016

erstmalig gelesen. Gut gemacht, aber wenig Neues


Margit

01.03.2016

Danke für diese interessanten Infos sehr hilfreich !


Andreas

20.02.2016

Gute Infos, klar und verständlich dargestellt.


Kaufmann

20.02.2016

Die Infos sind interessant, wichtig und hilfreich.


Peter

18.02.2016

Info`s sind interessant und sehr hilfreich und gut verständlich geschrieben


udo

17.02.2016

immer wieder hilfreich , diese Info``s


marek

17.02.2016

verständlich, hilfreich und sogar etwas für mich neues dabei


Ralle

14.01.2016

Sehr gute Infos. Weiter so...


Haes

13.01.2016

Verständlich und hilfreich. Danke


Salsero

04.01.2016

Sehr hilfeiche Infos. Verständlich geschrieben, übersichtlich aufgebaut.
Vielen Dank dafür.


HR

02.01.2016

Schön, das es mal so gut und verständlich erklärt wird. Danke


Marlies

22.12.2015

Danke, für die Infos, die habe ich noch nicht alle
gekannt.


Yvonne

19.12.2015

Danke für die Information


Tommy

17.12.2015

Gute Anregungen dabei. Lese ich immer wieder gerne.


Elke

11.11.2015

Danke für die Infos, weiter so


OROBR

30.10.2015

Sehr gute Idee! Machen Sie weiter so und vielen Dank für die Info !!


m.pipol

18.10.2015

Sehr hilfreich. Weiter so.


d.merbach

16.10.2015

Bin durch Ihre Beiträge mal wieder wachgrüttelt worden! Man kann nicht vorsichtig genug sein.


m.raab

16.10.2015

Danke fuer die Infos.