Sparpläne

Klein, aber oho: schon mit 50 Euro viel erreichen | 11.12.2015

20150624_Baukosten_artikel

© BrianAJackson - istock.com

Das Leben genießen und dennoch etwas für die Altersvorsorge zur Seite legen – geht das überhaupt? Hier erfahren Sie mehr.

Immerhin zwischen 50 und 200 Euro legt fast jeder zweite Deutsche monatlich auf die hohe Kante. Dabei wird allerdings noch immer zu mehr als 70 % risikoscheu über Festgeld- und Tagesgeldkonten gespart – wohl wissend, dass diese Anlageform derzeit kaum noch eine nennenswerte Verzinsung abwirft. Um Aktien und Wertpapiere machen viele Deutsche hingegen weiterhin einen großen Bogen und verzichten damit auf einen wichtigen Baustein in der strategischen Vermögensplanung. Aus Angst, die falsche Entscheidung zu treffen und dadurch Verluste zu generieren, verzichten die Sparer häufig lieber ganz auf Anlagen am Aktienmarkt und parken ihre Liquidität auf Konten, deren bescheidene Verzinsung sich zumindest berechnen lässt.

Sparpläne gerade auf lange Sicht interessant

Dabei sind die Sorgen und Ängste – jedenfalls auf langfristige Sicht – weitgehend unbegründet. Seit 1984 ist der Deutsche Aktienindex (DAX) durchschnittlich um 8,7 % pro Jahr gestiegen, obwohl es in diesem Zeitraum von gut 30 Jahren einige Börsenjahre mit negativer Entwicklung gegeben hat. Kaum eine andere Anlageform dürfte über einen derart langen Zeitraum eine vergleichbare Rendite erbracht und damit erstklassige Argumente für eine Investition haben, auch wenn vergangene Wertentwicklungen kein Indikator für die zukünftige Entwicklung sind.
 
Gerade für Anleger, die nicht über eine hohe Liquidität verfügen, bieten insbesondere Sparpläne auf Wertpapiere eine gute Möglichkeit, in kleinen Schritten ein großes Vermögen aufzubauen. Schon mit einem monatlichen Betrag von 50 Euro können Anleger in einen der 200 Wertpapier-Sparpläne der ING-DiBa investieren.

Eine Frage der Betrachtung

50 Euro klingen viel? Schaut man sich die Konsumgewohnheiten der deutschen Bevölkerung einmal genauer an, sollte die monatliche Mindest-Sparrate von 50 Euro für die meisten Sparer kaum ins Gewicht fallen. Gemäß der jüngsten Auswertung des Statistischen Bundesamtes geben kinderlose Paare pro Monat rund 380 Euro für Nahrungsmittel, Getränke oder Tabakwaren aus. 29 Euro pro Monat fallen für Körperpflegeartikel an, 117 Euro für Bekleidung. Immerhin 23 Euro gab jeder private Haushalt zuletzt für Tonträger aus.
 
Für einen romantischen Kinoabend inklusive Popcorn und Softdrink sind auch schnell einmal 30 Euro ausgegeben, selbst wenn sich der vermeintliche Blockbuster später als müder Leinwandstreifen herausstellt. Doch während der Geldbeutel für Unterhaltung und ein modisches Erscheinungsbild vergleichsweise schnell gezückt wird, zeigen sich Anleger bei Geldanlagen noch immer erstaunlich konservativ.

Viele Argumente sprechen für einen Sparplan

Dabei bietet kontinuierliches Anlegen per Sparplan gleich mehrere Vorteile: Sparpläne sind sehr flexibel und lassen sich schnell den jeweiligen Lebensumständen anpassen. Ist auf dem Konto gerade einmal Ebbe, ist eine Reduzierung oder Aussetzung der Sparraten möglich. Spült die nächste Gehaltserhöhung oder Steuerrückzahlung unerwartet viel Geld in die heimische Kasse, lassen sich die Raten leicht erhöhen. Sollte sich die finanzielle Situation dagegen grundlegend ändern, können die erworbenen Wertpapiere einfach über die Börse verkauft werden.
 
Wer seinen Sparplan langfristig konsequent verfolgt, profitiert von einem der größten Vorteile, die ein solches Sparmodell bietet: dem Cost-Average-Effekt. Da die monatliche Anlagesumme des Sparers gleich hoch ist, werden mit dem Geld bei fallenden Kursen mehr, bei steigenden Kursen weniger Wertpapiere gekauft. Marktschwankungen werden dadurch abgefedert und Risiken reduziert. Mit regelmäßigen Einzahlungen über einen längeren Zeitraum kaufen Anleger insgesamt also zu einem günstigeren Durchschnittskurs. Wer dagegen seine gesamte Investitionssumme auf einmal einsetzt, kann bei einem günstigen Timing zwar schnell einen relativ hohen Gewinn erzielen. Auf der anderen Seite steigt damit aber auch das Risiko eines zu teuren Einstiegs. Fallende Kurse können dann schnell zu einem größeren Verlust führen.

Flexibel und renditestark zum Vermögen

Im Rahmen einer langfristigen und ausgewogenen Strategie zum Vermögensaufbau eignen sich Sparpläne sehr gut, um die höheren Renditechancen des Aktienmarktes zu nutzen. Und dies bereits ab monatlichen Sparbeträgen, mit denen sich jedermann leicht an das Thema Börse herantrauen kann.
 
Wenn Sie mehr zum Thema Wertpapiere wissen wollen, zeigt Ihnen unser Wertpapier-Wegweiser, warum sich ein Anlegen in Wertpapieren lohnen könnte, gibt hilfreiche Tipps und erklärt Ihnen, wie Sie ganz einfach investieren können.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (56)


Kommentare

ING

30.11.2018

Hallo Wolfgang, meden Sie sich gern telefonisch bei den Kollegen unter der 069 / 34 22 24 - sie unterstützen Sie gern. Ansonsten können Sparpläne zu den einzelnen Konten im Internetbanking geändert werden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING

26.11.2018

Hallo Renate, wahrscheinlich haben Sie bei der Sparplanerteilung 'Lastschrifteinzug vom Referenzkonto" gewählt. Wenn das Extra-Konto Ihr Depotverrechnungskonto ist, können Sie den Betrag auch direkt dort abziehen lassen. Die Änderung können Sie in Ihrem Internetbanking vornehmen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Renate

23.11.2018

Hallo, vor kurzem habe ich einen Sparplan für einen Fond eingerichtet. Was ich nicht ganz verstehe: Der zu sparende Betrag wird immer zuerst von meinem Girokonto auf das Extra-Konto gebucht. Dann wird er von dort abgebucht, um Fondanteile für den Betrag zu kaufen. Warum wird das Geld nicht einfach vom Extra-Konto abgebucht, dort ist ausreichend Deckung vorhanden.


ING

21.11.2018

Hallo Freddy, Ihre im Rahmen des Sparplans bereits erworbenen Anteile verbleiben natürlich in Ihrem Direkt-Depots. Nur neue Anteile werden während der Aussetzung des Sparplans nicht für Sie gekauft. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Freddy

20.11.2018

Danke , für die Antwort. Werden dann die ETF gestoppt oder läuft die eingezahlte Summe weiter ?


ING

20.11.2018

Hallo Freddy, das Aussetzen können Sie ganz einfach selbst in Ihrem Internetbanking vornehmen: Unter "Wertpapier-Sparen" ist die Funktion "Ändern". Da können Sie die Felder "Aussetzung von" und "Aussetzung bis einschließlich" gem. Ihren Wünschen ausfüllen. Nach dem Enddatum laufen die Sparpläne dann automatisch wie gewohnt weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Freddy

20.11.2018

Ich habe 2 ETF bei Ihnen.Wie kann ich die monatlichen Einzahlungen vorübergehend stoppen und laufen die EFT dann automatisch weiter ?
Danke


Viktor

19.10.2018

Ich möchte mich den anderen Kunden anschließen, die die Provision von 1,75% zu hoch finden und meinen Beitrag zur Volksstimme machen.

Ich bleibe gerne bei ING DiBa mit meinen Giro- und Extra-Kontos. Ich finde auch den Service hervorragend. Beteilige mich auch ständig an den Bewertungen für die beste Direktbank.

Die buy and hold Community wird immer zahlreicher. Es macht nicht mehr so viel Sinn, eine hohe Provision zu verlangen, insbesondere in den Zeiten, in denen die Konkurrenz mit ihren kostenlosen Sparplänen wirbt.

Bei einer Sparrate von 500 Euro entstehen nach 30 Jahren 3060 Euro Gebühren. Das ist noch ein halbes Jahr Sparplan, der dem Kunden entgeht.

Bitte leiten Sie auch meine Stimme für die Notwendigkeit einer Gebühren-Reform an die zuständige Abteilung weiter. Ich hoffe, die Demokratie gewinnt.


ING

19.10.2018

Hallo Alex, aktuell sind keine Änderungen geplant. Natürlich kann sich das zukünftig auch ändern - schauen Sie einfach immer mal wieder auf unserer Homepage vorbei, da finden Sie immer die neuesten Infos rund um unsere Invest-Angebote. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alex

18.10.2018

Könnt Ihr mir sagen ob das Angebot an Aktiensparplänen in Zukunft weiter ausgebaut werden soll?


ING

09.10.2018

Hallo Wilhelm, bitte geben Sie die im Flyer genannte Web-Adresse genau so an, wie dort aufgeführt - ohne "www" davor. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Wilhelm

08.10.2018

Hallo, ich habe einen Flyer über einen sparplan ohne Gebühren bekommen, finde aber auf der Website von Ing diba keine Informationen.


Damiano

04.10.2018

Ich habe zwar einen kleinen Sparauftrag für die Zukunft erteilt, dies da ING im Moment eine kleine Prämie gewährt, aber die berechnete Provision von 1,75% ist zu hoch!! Auf Dauer sind die Kosten zu hoch.


ING

04.10.2018

Hallo Herr Staufer, vielen Dank für Ihr Kompliment. Ihren Vorschlag geben wir gern an die zuständigen Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Armin Staufer

04.10.2018

Hallo Diba Team,
Eine Reduzierung der Mindestsparrate von 50,-€ auf 25,-€ wäre sehr wünschenswert, da man dan eine bessere Streuung erzielen kann.
Ansonsten seid ihr Top!

Viele Grüße nach Frankfurt


ING

04.10.2018

Hallo Mats, danke für Ihr Feedback, wir geben es gern an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Mats

03.10.2018

Hallo ING Diba Team,
wie bereits einige Kommentare zeigen, bin auch ich der Meinung dass 1,75 % Provision für Anlagebeträge von 50,00 € einfach deutlich zu hoch sind. Das schmälert die Rendite doch erheblich. Da sind andere Broker deutlich attraktiver.


Laszlo

03.10.2018

Hallo ING-DiBa Team,
bei einem Sparplan von 50€ monatlich sind 1,75% leider im Vergleich zu anderen Online Banken viel zu Hoch!!!
Dies ist ja gerade für die Kinder oder jungen Leute gedacht.
Die Rendite wird dadurch zu sehr geschmälert!
Bitte geben Sie das an die Verantwortlichen weiter.
Vielen Dank!


Kuki

01.10.2018

Hallo Diba
Die Aktiensparpläne müssten erweitert werden.Die Aktienkultur,wird mit solcher kleinen Auswahl nicht gesteigert.


Olaf

31.08.2018

Mein Gott,

dieses Gejammere hier wieder, es ist alles so teuer (1,75%). Der Deutsche hat immer was zu mäkeln und muß sich beschweren. Schlimm. Ich bin seit 14 Jahren Kunde bei euch und kann mich nicht beschweren. Scheiss auf die paar Prozent mehr Gebühren. Wer in die richtigen Papiere investiert gleicht die höheren Gebühren aus. Für alle Pessimisten, Sparfüchse und mäkelnden Ing-Diba Kunden ein Tip. Einfach mal Dienstags die FAZ kaufen und im Finanzteil die Kolumne von Volker Loomann lesen. Der klärt euch auf.


Martin

24.05.2018

Hallo DiBa,
was Erreichbarkeit und Umfang des Angebotes betrifft, finde Sie hervorragend. Was die 1,75% Provison betrifft, überlege ich mittlerweile ob ich nicht meine Aktiensparlpläne bei einem anderem Provider kaufe.
Ich habe das Thema bereits bei der Wertpapierhotline angesprochen. Die Resonanz war allerdings dünn.
Bitte passen Sie die Provison von 1,75% an, damit Sie zumindest im mittleren Preisgefüge landen.
Danke.


Rene

10.05.2018

Leider macht es dir Konkurrenz in allen belangen besser in Sachen Sparpläne. 1,75% vom ordervolumen ist der letzte Platz bei allen Brokern.Desweiteren ist die aktuelle etf Aktion auch ein Witz und nicht zu vergleichen mit der anderen. Ich könnte bis vor kurzem noch jeden Monat für 2000€ kostenfrei meine 4 etf besparen. Bei der Aktion jetzt nicht einen. So geht's nicht liebe diba


ING-DiBa

02.05.2018

Hallo Hans, am besten ist, Sie rufen kurz unsere Kollegen unter 069 - 50 60 30 50 an - sie helfen Ihnen gern weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Hans

01.05.2018

Wenn ich in einem Aktiensparplan für 50 Euro eine Aktie monatlich kaufen möchte, so werden mir 10,32 Euro Kaufkosten/Provision angezeigt. Das kann doch nicht stimmen, oder?


tinemutz

26.04.2018

Gerne würde ich in nachhaltige, grüne Fonds per Sparplan für meine Enkel investieren, ohne Rüstungsgüter zu unterstützen


ING-DiBa

24.04.2018

Hallo Alexander, wir geben Ihren Vorschlag gern an unsere zuständige Fachabteilung weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Alexander

23.04.2018

Ich würde mich freuen, wenn man den UBS MSCI World Socially Responsible ETF (A1JA1R) per Sparplan besparen könnte. Diesen bietet meines Wissens bisher nur die Sparkasse als Sparplan an.


Bernd Maier

03.04.2018

Eine größere Auswahl internationaler Aktien wäre wünschenswert. :-)


Carsten L.

06.03.2018

Ja, bei 25 EUR / Monat (für Minderjährige) wären wir dabei. So müssen wir (leider) zu einer anderen Bank wechseln...


Mathias

22.01.2018

Ich würde mir ebenfalls, wie Frank Kaufmann vor mir, eine geringere Sparplanrate für Kinder, bestenfalls ab 10,00 Euro wünschen.


Daniel S.

04.05.2017

Eure Aktienauswahl ist TOP!!!
Bitte stellt die Sparrate auf 25 Euro um!
Möchte 20 Aktien antatt nur 10 im Monat besparen!


Frank Kaufmann

24.02.2017

Sparpläne für Kinder und Jugendliche ab 10 bis 25 Euro und für Erwachsene ab 15 bis 25 Euro wären eine super Sache. So kann man in mehr und in verschiedene Unternehmen investieren. Bitte jetzt nicht damit kommen, dass man ja die 50 Euro Sparpläne viertel-, halbjährlich oder so sparen kann dann kann man die Sparplankosten auf die paar Monate verteilen - warum? Weil ich und sicher auch andere lieber mtl. sparen wollen und das gleich in mehrere Unternehmen. Macht doch das endlich mal möglich!!! Danke.
PS: An alle anderen, sagt der DiBa das ihr auch Kleinanlagen pro Unternehmen bis 25 Euro anlegen / verteilen wollt um Risiko zu streuen und die ein oder andere Firma läuft immer besser - so kann Verlust verteilt bzw. ausgeglichen werden. Sonst an die DiBa: Endlich eine richtige Kreditkarte mit ein, zwei Monate Zinsfrei zum überbrücken bzw. Online- bzw. im Laden Karteneinkäufe. Bringt so eine richtige Kreditkarte und ich löse mein Konto bei der Sparkasse auf und bin komplett bei Euch. Ansonsten: Weiter so!


ING-DiBa

14.09.2016

Hallo Ali Z., haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Anregungen! Schön, dass Sie gern bei uns bleiben möchten! Wir arbeiten selbstverständlich permanent an der Optimierung unseres Angebots. Sicher ist da bald auch noch mehr für Sie dabei. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ali Z.

14.09.2016

Leider ist das ETF-Sparplan-Angebot der ING-Diba sehr begrenzt (34), die Consorsbank bietet dahingegen 246 sparplanfähige ETF. Zudem sind die Provisionen dort geringer (1,5% vs. 1,75%). Einerseits möchte man mit seinem Depot bei der ING-DiBa bleiben, andererseits gibt es die ETF die man kaufen möchte woanders.....Wäre super wenn ING DiBa nachziehen würde.


Wolfgang E.

26.07.2016

Ich Bereich der ETF ist die Gebühr der ING-DiBa zu hoch. Die 1,75 % muss man ja erst wieder erwirtschaften, bevor der Gewinn ansteht. Bei ebase zahle ich nur 0,3 bis 0,6 % Gebühr. Auch die Rabatte auf Sparplanfonds sind zu niedrig, auch hier gibt es günstigere Wege. Eine richtige Katastrophe ist die Wiederanlage von Ausschüttungen erst ab 75 €. Insgesamt muss die DiBa noch dazulernen, wenn sie auf diesem Gebiet Kunden gewinnen will.


ING-DiBa

13.06.2016

Hallo Neo, da wir stetig Verbesserungen und Erweiterungen unseres Angebots prüfen, sind wir für solche Anregungen sehr dankbar. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Neo

10.06.2016

ETF-Sparpläne sind super, aber die Auswahl bei der ING ist leider eher mau. Z.B. fehlt m.E. der iShares Stoxx Europe 600 (WKN: 263530) und / oder der Deka MSCI USA (WKN: ETFL26). Leider werden diese, trotz Nachfrage, wohl nicht eingeführt, was sehr schade ist, da andere Direktbanken diese als Sparplan anbieten.


ING-DiBa

09.06.2016

Hallo Renke Voigt, wir überprüfen ständig unsere ETF-Sparpläne und das Angebot ändert sich immer wieder. Haben Sie da einen bestimmten im Auge, der Sie interessieren würde? Dann geben wir diesen Wunsch gern an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Renke Voigt

08.06.2016

Es wäre super, wenn das Angebot an ETF Sparplänen erweitert werden wurde.


Markus Zucker

02.06.2016

Zur Meinung von Steffen Schmidt: stimmt im Prinzip, es gibt aber auch den Ökoworld Ökovision Classic C Fonds, ohne Rüstung, Pornographie usw. Hat sich in den letzten 5 Jahren stets 2-3% besser entwickelt als der MSCI World!


Steffen Schmidt

27.05.2016

Aktien, Fonds, Wertpapiere...dass ich nicht lache...dem Finanzkapital ohne Gewähr das Geld in die Hände geben...dann kann man es gleich in den Gartenkamin schmeissen...wenigstens hat man dann weder Rüstungsindustrie finanziert noch anderen geholfen, sich an Kriegen und Krisen auf Kosten anderer hemmungslos die Taschen voll zu stopfen.


Gossi

30.04.2016

Ich bin schon über 10 Jahre bei der DiBa und finde es lobenswert das ich nicht die teuren Kosten für Karten und Kontoführungsgebühren habe wie es bei anderen Banken üblich ist.Auch da kommt ne Menge Geld zusammen.


ING-DiBa

22.04.2016

Hallo ojay, schade, dass Sie das so sehen. Sie haben Recht: Teilweise bieten wir unseren Interessenten z.B. eine Prämie oder befristet einen höheren Zins bei Eröffnung eines neuen Kontos. Dies stellen wir aber jederzeit transparent dar. Und auch unsere treuen Kunden können immer wieder von besonderen Aktionen profitieren. Viele Grüße und ein schönes Wochenende, Ihr Social Media Team


ojay

22.04.2016

Einfach das Tagesgeld zu Moneyou bringen.
Die vera****en den Kunden wenigstens nicht wie andere Banken und IngDiba mit den Lockangeboten für Neukunden.


Christoph B.

24.01.2016

Also das man auf TG Konten nix mehr bekommt kann man der Bank nicht unbedingt anhaften. Klar bekommen Neukunden mehr sie bringen der bank ja auch monatlich ihr Gehalt und ihr vorhandenes Geld mit. Macht sparpläne und einmalanlagen ab 500 euro und ihr profitiert vom aktien markt. noch nen tipp für privatanleger. Youtube Aktien mit Kopf Kanal. Alles super erklärt für uns


kaefer

18.01.2016

Offensichtlich sind zwei Punkte:
1. Für Banken bleibt bei geringen Leitlinien wenig Spielraum bei Tagesgeldzinsen. Deshalb sind dieser generell niedrig.
2. Banken stehen im Wettbewerb und werben gerne Kunden ab. Deshalb die Lockangebote.
E.Lux hat einen guten Vorschlag gemacht. Weil der Verbraucher aber träge ist, gestern ungern darauf ein. ....Postidentverfahren und andere Aufwände schrecken ihn ab. Zum Glück oder Unglück für so manche Bank!


hefti

16.01.2016

Sparen ist gar keine Frage wichtig, aber weil es die Banken geschafft haben, dass man ihnen nicht mer traut ist es für beide Seiten schwer geworden anzulegen. Legen sie einmal ein Produkt auf, dass die Bank das Geld vom Kunden übernimmt, dafür haftet und damit arbeitet und dafür dem Künden vom Gewinn einen fairen Anteil überlässt... dann haben sie auch wieder viel Kunden.... aber billiger für sie und mit viel Gewinn ist , wenn die Kunden auf Tagesgeld hinterlegen und 1% dafür bekommen!


ING-DiBa

14.01.2016

Hallo Herr Cordes, Sie haben natürlich Recht: Entscheiden Sie sich für einen Fonds-Sparplan, fällt je nach Fonds möglicherweise der Ausgabeaufschlag an. Bei einem Aktien-, ETF- oder Zertifikate-Sparplan berechnen wir eine Orderprovision von 1,75 %. Details dazu finden Sie übrigens hier: www.ing-diba.de/wertpapiere/wertpapier-sparen/ Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sahra

14.01.2016

Ich habe in jüngeren Jahren jeden Monat 50,- DM in einen Fond für meine Altersversorgung gespart. Habe öfter fifty/fifty in Investmentfonds getätigt mit begrenzter Laufzeit. Auch heute habe ich noch mehrere 50,-€ Sparpläne. Dies ist mir jetzt im Alter zunutzen. Und ich freue mich das es mir dadurch wirtschaftlich so gut geht. Auch habe ich immer wieder ab jungen Jahren in Aktien investiert: Mit tollen Gewinnen. Man darf nur kein "Halsleiden" dabei haben!


e.Lux

14.01.2016

Das ist nicht nur bei ING so. Alle Banken haben das auch. Interessant ist das auch bei den Versicherungen.
Immer wieder mal die Bank wechseln und die höheren Angebote nutzen.


Jürgen Cordes

14.01.2016

Sie erwähnen nicht, ob der Erwerb von Wertpapieren fürs Ratensparen mit Transaktionskosten und/oder Provisionen verbunden sind.


Martin Steiner

14.01.2016

Da kann ich mich auch nur anschließen! Der Zinssatz ist ein Lockangebot , und nach 4 Monaten war's das!
Vor allem ist es aber schade, dass die Antwort des Social Media Teams auf das Thema überhaupt nicht eingeht und keine Stellung zu dem Vorwurf bezieht, sondern gleich wieder in die Werbung "abrutscht"!


Gerda

14.01.2016

ja, dem kann ich mich nur anschließen.

Bestandskunden sind die Dummen!


ING-DiBa

14.01.2016

Hallo Herr Borges, hallo Micha, schade, dass Sie dies so sehen. Vielleicht möchten Sie das Extra-Konto ja weiterempfehlen und ebenfalls 4 Monate lang von einem Prämienzins profitieren? Schauen Sie doch einmal hier: www.ing-diba.de/kundenservice/freundschaftswerbung/. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Micha

14.01.2016

Meine Lebensversicherung läuft über Depots und seit 15 Jahren sehe ich keinen Fortschritt - Beim Tagesgeld schließe ich meinem Vorgänger an - es ist wirklich traurig, was hier Bestandskunden "angetan" wird :(


Borges,Joachim

13.01.2016

Warum werden bei Ihnen beim Tagesgeld die Bestandskunden immer hart bestraft?