Spenden von der
Steuer absetzen

Die Bundesregierung erleichtert die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden für Flüchtlinge

20150624_Baukosten_artikel

© Marco2811 – Fotolia.com

Viele Deutsche sind angesichts der aktuellen Flüchtlingskrise hilfsbereit und engagieren sich – mit Sach- oder Geldspenden oder durch ehrenamtliche Tätigkeiten. Was viele nicht wissen: Der Staat honoriert diese Hilfsbereitschaft auch finanziell und hat die steuerlichen Regelungen für die Absetzbarkeit von Spenden an Flüchtlinge gelockert.

Das sollten Sie wissen

Geldspenden für die Flüchtlingshilfe können seit August vereinfacht als Spenden nachgewiesen in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Auch ehrenamtliches Engagement oder Sachspenden lassen sich von der Steuer absetzen. So hat das Bundesfinanzministerium beschlossen, in der Zeit vom 01. August 2015 bis 31. Dezember 2016 verschiedene Vereinfachungsregelungen einzusetzen, die die steuerliche Absetzbarkeit der Spenden für Flüchtlinge einfacher machen und zugleich die Hilfsorganisationen bürokratisch entlasten.

Vereinfachte Spendennachweise für Geldspenden

Für alle Sonderkonten, die zur Flüchtlingshilfe eingerichtet wurden, gilt der vereinfachte Zuwendungsnachweis. Das bedeutet, als Spendennachweis für die Steuererklärung reichen Bareinzahlungsbelege, Kontoauszüge oder Ausdrucke beim Online-Banking, unabhängig von der Höhe der Spendensumme. Bisher mussten Spenden über 200 Euro durch eine Zuwendungsbestätigung nachgewiesen werden, um sie in der Steuererklärung anführen zu können.

Nicht steuerbegünstigte Spendensammler

Auch Spenden auf Spendenkonten nicht steuerbegünstigter Spendensammler sind künftig steuerlich als Sonderausgaben abziehbar, vorausgesetzt, der Spendensammler führt das Konto als Treuhandkonto und die gesammelten Gelder werden einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung der Flüchtlingshilfe weitergeleitet. Bei Einzahlung auf Sonderkonten nicht steuerbegünstigter Spendensammler ist ein zusätzlicher Nachweis zur Weiterleitung an steuerbegünstigte Organisationen beizufügen.
 
Dies kommt insbesondere gemeinnützigen Körperschaften wie Sport- oder Musikvereinen zugute, welche im Rahmen einer Sonderaktion Spenden für Flüchtlinge gesammelt haben. Denn grundsätzlich ist es einer gemeinnützigen Körperschaft nicht erlaubt, Mittel für steuerbegünstigte Zwecke zu nutzen, die sie nach ihrer Satzung nicht fördert.

Arbeitslohnspende

Verzichten Sie als Arbeitnehmer auf die Auszahlung eines Teils Ihres Arbeitslohns zugunsten einer Zahlung des Arbeitgebers auf ein Spendenkonto, sollten Sie beachten, dass der gespendete Gehaltsanteil lohnsteuerfrei bleibt. Der Arbeitgeber muss die entsprechende Verwendungsauflage erfüllen und dokumentieren. Allerdings wird diese Spende nicht mehr bei der persönlichen Einkommensteuererklärung berücksichtigt.

Arbeitszeit spenden

Nicht nur wer Geld spendet, profitiert von den Änderungen. Auch wenn Sie in der praktischen Flüchtlingshilfe viel Zeit aufbringen, z.B. indem Sie Deutsch unterrichten oder Ausflüge für Flüchtlinge organisieren etc., können Sie dies mitunter steuerlich absetzen. Voraussetzung für eine steuerliche Förderung von ehrenamtlichem Engagement ist, dass der ehrenamtliche Helfer im Vorfeld mit der gemeinnützigen Organisation eine konkrete Vergütung vereinbart, auf die er im Nachgang schriftlich verzichtet. Diese sogenannte „Vergütungsspende“ kann dann später durch eine Zuwendungsbestätigung als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Auch Kosten im Rahmen der Tätigkeit, z.B. Fahrtkosten, können später abgesetzt werden, sofern dafür von der jeweiligen Organisation eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt wird.

Sachspenden

Wer Kleidung, Schulranzen oder Hygiene-Artikel spendet, kann diese ebenfalls als Sonderausgabe absetzen. Wenn Sie z.B. Sachspenden in eine Flüchtlingsunterkunft bringen, können Sie sich die Rechnung für diese von einer gemeinnützigen Organisation bestätigen lassen und sie in Ihrer Steuererklärung anführen. Dies gilt allerdings nur für neuwertige Waren und Güter. Bei gebrauchten Dingen, wie z.B. schon getragener Kleidung, müsste der Marktwert erst geschätzt werden. Einen pauschalen Gesamtwert akzeptiert das Finanzamt in der Regel nicht.

Was bekommen Sie vom Finanzamt zurück?

Wie viel Sie vom Finanzamt zurückbekommen, hängt von Ihrem individuellen Steuersatz ab. Jährlich können höchstens 20% der Gesamteinkünfte gespendet werden. Geht die Spendensumme darüber hinaus, kann der Überhang erst im Folgejahr angerechnet werden.
 
Wir freuen uns, wenn dieser Artikel zum Thema Steuern hilfreich für Sie war. Wichtig: Es handelt sich hierbei um allgemeine Tipps, die eine Prüfung des Einzelfalls nicht ersetzen können. Haben Sie dazu Fragen? Dann wenden Sie sich einfach an Ihren Steuerberater oder Ihr zuständiges Finanzamt.

Autor: Nina Repp



Ihre Meinung

Kommentare (6)


Kommentare

ING-DiBa

15.01.2016

Hallo Trafkowski, toll, dass Sie sich so engagieren! Ob Sie den Fahrweg steuerlich geltend machen können bzw. was eventuell alles steuerlich angerechnet wird, erfragen Sie am besten bei Ihrem zuständigen Finanzamt. Viele Grüße und ein schönes Wochenende, Ihr Social Media Team


Trafkowski

15.01.2016

Wir haben ehrenamtlich bis jetzt mehrere hundert Stunden zur Flüchtlingsbetreuung, insbes. Sprachbegleitung, Behördengänge, Sortierung von Sachspenden etc. geleistet. Dies findet steuerlich wohl keine Berücksichtigung.
Ist bekannt, ob die Fahrkosten von der Wohnung zur Erstaufnahmeunterkunft -etwa analog
zu den Fahrkosten zur Arbeitsstätte- steuerlich geltend gemacht werden können? Es sind bei uns bis jetzt hierfür ca. 500 km gefahren worden.


Albert Merget

14.01.2016

Gute Infos danke


Fecht

19.11.2015

Super!
Wunderbar geschrieben, so dass auch Normalbürger das verstehen.


Hijo

19.11.2015

Ich würde mir etwas tiefgehendere Angaben wünschen. z.B wie erechnet sich die Belastungsgrenze, Höhe der einzelnen Freibeträge, bitte nicht zu allgemein, sonst Lohn sich das Lesen nicht.


Vollath

19.11.2015

Vielen Dank für die vielen Infos. Es stört mich etwas wenn Sie schreiben, dies kann von der Steuer abgesetzt werden. Besser, angesetzt!!! Sonst glaubt meine Nachbarin ich bekomme mein gespendetes Geld wieder von der Steuer zurück. (50% Parteispende ist Steuervorauszahlung!!)