6 Tipps eines Milliardärs

Warren Buffetts Tipps für Finanzen | 17.07.2017

20150624_Baukosten_artikel

© ING-DiBa

Manche fragen sich vielleicht, ob ein Milliardär irgendetwas zu sagen hat, das für den durchschnittlichen Verbraucher relevant ist. Im Rückblick seiner eigenen Erfolgsgeschichte hat Warren Buffett sechs Tipps für das Management Ihrer Finanzen und Investments.

1. Vorsicht bei Eigeninteressen

„Fragen Sie nicht den Friseur, ob Sie einen Haarschnitt brauchen“, betont Buffett. Achten Sie auf potentielle Voreingenommenheit. Wenn das Risiko des Nichthandelns gering ist, ist es möglicherweise am klügsten, nichts zu tun, bis Sie selbst überzeugt sind, dass der richtige Zeitpunkt für einen Geschäftsabschluss oder eine sonstige finanzielle Option gekommen ist.

2. Zwei plus zwei wird immer vier sein

Seien Sie misstrauisch gegenüber Behauptungen, dieses oder jenes stelle die Spielregeln auf den Kopf; benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand und rechnen Sie nach. In der Zwischenzeit schadet es nicht, einfach abzuwarten, was passiert. „Wenn Ihnen jemand erzählt, wie altmodisch diese Rechnerei ist, machen Sie Ihren Geldbeutel zu, fahren Sie in den Urlaub und kommen Sie in ein paar Jahren zurück“, sagt er.

3. Lehnen Sie ein Geschäft nicht ab, nur weil Sie mehr erwarten

1964 lehnte Buffet eine Gelegenheit zum Verkauf bestimmter Aktien ab, weil das Angebot einen Achtelpunkt unter dem lag, womit er gerechnet hatte. „Ich habe die Nase gerümpft… und die Aktien nicht angeboten. Das war eine gewaltige Dummheit“, schreibt er – vor allem, da der Preis immer noch 50 % über den Kosten seines ursprünglichen Erwerbs lag.

4. Hüten Sie sich davor, der Herde zu folgen

Die Angst davor, ins Hintertreffen zu geraten, kann Sie dazu bringen, die Fehler anderer nachzuahmen. Buffett kritisiert diejenigen, die die Finger nicht von einer Transaktion lassen können, nur weil sie eifrig von Konkurrenten gezeichnet wird. „Die alte Rede, 'Wenn der das macht, dann müssen wir das auch' bedeutet in jedem Geschäft nichts als Ärger“, meint er. Buffett ist berühmt für seine konträren Anlagestrategien.

5. Investieren Sie in Qualität – sofern der Preis stimmt

Mit billigen Angeboten spart man oft am falschen Ende. Es kann sinnvoller sein, den längerfristigen Wert zu berücksichtigen. „Vergessen Sie Ihr Wissen darüber, ordentliche Unternehmen zu phantastischen Preisen zu kaufen – kaufen Sie lieber phantastische Unternehmen zu ordentlichen Preisen“, bekräftigt Buffett.

6. Rechnen Sie mit dem Unerwarteten

Viele von Buffetts Ratschlägen, wie die obigen, sind konservativ. Niemand kann vorhersagen, was die Zukunft bringt. Wird alles beim Alten bleiben oder geschieht eine Katastrophe? „Ich hatte keinerlei dunkle Vorahnung am 10. September 2001“, fügt er hinzu und bezieht sich dabei auf den Vorabend der Terroranschläge in den USA vom 11. September 2001. Stattdessen sollten Sie stets Rücklagen haben, um sich vor unvorhergesehenen Ereignissen zu schützen.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (11)


Kommentare

Bernd Jacobs

25.10.2017

@Herbert Riedesser
Du bekommst heut zu tage keine Zinsen mehr. Gold und Silber etc. sind viel zu spekulativ und Verlustbringend.
Ich selber habe Aktien, selber ausgesucht und mein Depot hat ein Plus von um die 10.000 Euro. Klar gibt es einige die besser anlegen oder aber auch schlechter. Es gibt keine "richtige" Zeit, aber solltest auf jeden Fall investieren und nicht zocken!
Nimm Dir doch Aktiensparpläne bei DiBa oder mache immer kleine Einzahlungen mind. 500 Euro und halte max. 10 Positionen mit max. erst mal Zielmäßig 2.000 Euro - Dividende auf Extra Konto sammeln und das nächste mal mit anlegen. TIPP: Aktiensparplan (50 Euro) und den das nächste mal um die Dividende 1xig erhöhen und nach Sparplanabbuchung wieder umstellen.
Guck mal auf www.boerse.de da gibt es einen Artikel - Börsenaristokraten. Z.B. Siemens zahlt seit 100 oder mehr Jahren immer Dividende. Großer Mischkonzern. Also relativ sicher.
Warum relativ? Folgende Risiken hast Du bei Aktien: Keine Dividende, weniger Dividende, Kursverlust wäre möglich bis zum Knock Out (Totalverlust), Währungsrisiko (falls Ausland), politisches Risiko (jedes Land), Firma könnte zerschlagen werden (dann vielleicht andere oder neue Aktien -> weniger oder mehr Potenzial), Firma könnte aufgekauft werden (dann ähnliches wie bei Zerschlagung), etc. etc.
ABER: Viele Firmen sind eher sicher oder können irre wachsen....
z.B. Tencent (China) - risiken, aber seit Anfang über 1.000 Prozent gestiegen, gibt noch mehr so Aktien, geringe Dividende, Quellensteuer, etc. -> Quellensteuer zurückfordern lohnt nur wenn Du irre viel investiert hast, da der Antrag meines letzten Wissens alleine schon 50 Euro beträgt und dann kann es sein das es Jahre dauert, bis Du die Quellensteuer zurück erhälst bzw. einen Teil davon - ehrlich müsstest aber eher mal einen Banker fragen, der aktuell dabei ist.
Ich verzichte auf die Quellensteuer immer.
Sonst: DiBa ist die Beste Depotbank, rechnet steuerlich alles richtig mit, Depot umsonst, gute Übersichtlichkeit, perfekte Eigenüberwachung der Anlagen.
Such Dir einfach Aktien raus...beobachte sie...sieh Dir vorher an was Du kaufen möchtest CHART (Vergangenheit), DIVIDENDE (Höhe: Würde sagen ca. 3 bis 5 Prozent - kannst gut bei DiBa aussuchen), nimm bewährte Aktien - Vorsicht: Nicht nur DAX Werte -> Guck auch bei MDAX und CDAX oder so...z.B. Fuchs Petrolub habe ich im Gedanken, musst Dir halt ansehen Chart, Dividende, was die machen lt. Analyse, Diba hat da gute Informationen drin stehen auf Ihren Seiten. Dann wäge ab - Bauchgefühl. Liegst oft richtig.
Falls Du "falsche" Aktien nimmst, nimm Verlust hin und investier in eine andere die Dir gefällt...habe schon mal 300 bis 1.000 euro Verlust hingenommen, in zwei, drei andere Aktien investiert und den Verlust in 3 bis 6 Monaten wieder drin gehabt plus nicht realisierten Gewinn.
Also trau Dich ruhig.
Besser als gar nichts tun....
Und falls Du doch totale Ängste hast, kann ich Dir nur noch zu Riester auf Fondsbasis, Privater Kapitalversicherung auf Fondsbasis raten.


Herbert Riedesser

02.10.2017

Hallo, ich habe jetzt gerade mal zum ersten Mal hier rein gesehen: Ich kann das nicht verstehen, weil ich mich noch nie dafür interessierte, mit Aktien etc. Geld zu verdienen. Es muss doch auch sehr aufwendig sein, alle Aktienkurste im Auge zu haben, um entsprechend darauf reagieren zu können... Und dann kann man sich trotzdem noch irren. Strebt man nicht deshalb nach mehr Geld, ohne Arbeit und seine Persölichkeit einzusetzen, weil man sich dadurch finanzielle Sicherheit verspricht - von Glück und Ausgefülltsein ganz zu schweigen! Das letztere ist für mich in erster Linie entscheidend! Die Projekte, in die man da investieren kann, mögen nachhaltig sein - finanzielle Sicherheit oder persönliches Glück, ein ausgefülltes Leben jedoch auf keinen Fall, selbst wenn es die paar Jährchen bis zu unserem Tod auf oberflächliche Weise anhalten sollte.


ING-DiBa

24.07.2017

Hallo Herr Kaufmann, vielen Dank für Ihr offenes Auge. Da der Beitrag allerdings nicht gegen unsere Hausregeln verstößt, wird dieser nicht entnommen. Viele Grüße und noch einen schönen Tag, Ihr Social Media Team


Frank Kaufmann

21.07.2017

Das der Kommentar von Mr. Money Jr. (adopiert) reingekommen ist verstehe ich nicht. ING-DiBa Team bitte mal prüfen. Hört sich schwachsinnig an.

TorstenK+ hat recht, Aktien kann man immer kaufen. Dennoch ein wenig aufpassen. Anfänger kaufen besser Fonds.

Man muss sich raussuchen was man möchte. Bei DiBa kann man gut eingrenzen ob Deutschland, anderes Land, nach KGV oder nach Dividende usw. ich habe mir Aktien mal nach 4 bis 6 % Dividende rausgepickt. Dann Chart angesehen und dann Bauchgefühl. Nur nicht alles in reine Blue Chips, denn die werden von Fondsgesellschaften ins Portfolio genommen und wenn größere Menge verkauft wird, stürzt auch hier der Kurs mal ab.


Mr. Money Jr. (adoptiert)

21.07.2017

Immer wieder lustig die Kommentare hier!

Viel Spaß beim Flaschen sammeln im Alter ihr Konsumenten, Markttimer, Spekulanten und konservative Sparbuch Angsthasen! :-)


TorstenK+

21.07.2017

Die Lebenserfahrung zeigt die Bestätigung folgender Aussage/Antwort auf die Frage : "WANN ist der richtige Zeitpunkt um Aktien zu kaufen ?" - "IMMER !!"
Habe vor rund 10 Jahren ein kleines Mietshaus verkauft und nach Ablösung/Rückzahlung der Hypotheken ein "paar Euronen übrig" - habe davon Aktien gekauft, DAX-Werte + Int. Blue Chips, also Keine Pink Sheets und diesen Russen-Dreck z.B. ! Ergebnis nach jetzt 10 Jahren : Kursentwicklungen zwischen 25 und mehr als 300 !! % . Aber 10 Jahre VOR meinem Kauf haben DIE auch nur die Hälfte gekostet.... Was ich damit sagen will ? - Es gibt KEINE Alternative zu Aktien, wenn man sein Vermögen vermehren oder zumindest behalten will. Luxus-Uhren, "Kunst", Oldtimer - Alles Blödsinn !


Michael S.

20.07.2017

Hoffentlich hält die Ehe der Money's noch ein bisschen ;-)


Ms.Money

20.07.2017

Zu Aktien gibt es bei den jetzt niedrigen Zinsen viele Alternativen. Entweder konsumiert man regelmäßig oder man kauft Kapitalanlagen ohne auf das Timing zu achten, da dies langfristig irrelevant ist. Jetzt nach der Trumpwahl erwarte ic hstark steigende Börsen. Man sollte investiert sein. Momentan ist mir die Nutzung von Chancen wichtiger, als mögliche Verluste.


Mr.Money

20.07.2017

Zu Aktien gibt es bei den jetzt niedrigen Zinsen keine Alternative.
Entweder kauft man regelmäßig Fondsanteile nach Sparplan, oder man muss genau auf das Timing achten. Jetzt, nach der Trump-Euphorie erwarte ich mit Blick auf die unerfüllbaren Wahlversprechen die Ernüchterung und einen Rücksetzer an den Börsen bis an die Schmerzgrenze. Deshalb habe ich jetzt Aktien verkauft. Sollte ich mich irren, habe ich die Chanche auf weitere Gewinne im 2. Halbjahr verpasst. Aber ich habe die ungewöhnlich hohen Gewinne des 1. Halbjahres in trockenen Tüchern und meine Spareinlagen sicher auf dem Konto.
Habe ich Recht, kann ich mit dem Geld zum Jahreswechsel wieder Aktien etwa 10 - 13% günstiger kaufen.
Momentan ist mir die Vermeidung von Risiken wichtiger, als mögliche Zugewinne.


Frank Kaufmann

18.07.2017

Ganz einfach notting - denn um Geld zu machen, muss man Geld haben und zur richtigen Zeit das richtige machen.
Buffet hat 6er Pack Cola gekauft und Einzelflasche mit paar Cent Gewinn verkauft, dann eine Aktie gekauft und so weiter...hatte auch Glück. Genau so wie Kostolany, hat Golfbälle aus dem Wasser gefischt, sauber gemacht und verkauft. Dann die erste Silbermünze gekauft usw.
Hätten Sie z.B. glaube sind jetzt 20zig oder 25 Jahre her, Nokia Aktien für 10.000,00 DM gekauft (war Gummistiefelhersteller), ging dann auf Handys über. Hätten Sie nach 10 Jahren also ca. vor 10 - 15 Jahren 1.000.000 DM gehabt. Tja - wer kommt zur rechten Zeit,.........
Mit den richtigen Aktien kann man gut Geld machen...für meine Mutter habe ich Aktien mit IHrem Geld angelegt, weil ich das Geld nicht hatte, jetzt hat sie fast das doppelte im Depot. Man muss wie gesagt Geld haben und Zeit, Geduld. Sehen Sie sich doch mal die Charts an von: Mühlbauer Holding AG, Tencent, Mensch und Maschine, Haemato, Allgeier, Deutsche Wohnen, ... gibt noch ein paar Perlen...wobei so wie ich das sehe 2016 eines der Besten Jahre war mit dem Anstieg.
Momentan ist SMA Solar gut....ist aber ein Trendthema...hatte ich als Spekulation - lach - weil Nostra DAmus der Sonnenenergie für 2017 Aufschwung voraussagte...einfach Spekulation ;-)
Wobei ich eher langfristig was sehe ist z.B. ETF Securities (googeln) den Fonds mit den Roboteraktien und Automation und dem Cybersicherheitsfonds. Beides ist Zukunft - immer mehr wird per Roboter oder Automatik gemacht und Cyberangriffe werden die Firmen immer mehr beschäftigen.
Eigene Meinung.......


notting

17.07.2017

Mist, mache ich doch alles schon, aber warum bin ich dann noch nicht so reich wie er?! Muss an den niedrigen Zinsen für die div. Geldanlagen liegen, die ich nach o.g. Regeln bei mir ansatzweise in Frage kommen ;-)

notting