Futter für die Vereinskassen

Die 5 effektivsten Wege, um Ihre Vereinsspenden zu erhöhen | 27.09.2017

20150623_Flugverspätung

© Monkey Business - Fotolia

Jeder gemeinnützige Verein braucht Geld – und das ist fast immer knapp. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Möglichkeiten für Vereine an Geld zu gelangen. Dabei wird auch das Internet immer wichtiger.

1. Den passenden Sponsor oder Unterstützer finden

Wem es gelingt, treue Stifter und Sponsoren für den eigenen Verein zu bekommen, dem ist viel geholfen. Wichtig dabei ist: Der Sponsor oder Stifter sollten zum Verein passen. Wer sich beispielsweise für den Tierschutz einsetzt, macht sich unglaubwürdig, wenn der Sponsor Tierversuche unterstützt. Achten Sie also darauf, dass Sie und Ihr Sponsor gut zusammenpassen – ein stimmiges „Team“ wirkt sich auch positiv auf das Spendensammeln oder das Gewinnen neuer Vereinsmitglieder aus.

Doch wie einen Sponsor finden? Peter-Claus Burens, Gründer der Gesellschaft für Private Public Partnerships in Frankfurt, rät, zunächst den Anreiz zu definieren, den Spender und Sponsoren haben könnten. Was können Sie als Verein Ihrem Förderer bieten? Überlegen Sie sich, ob und wie ein potentieller Sponsor Ihre Vereinsveranstaltungen und -aktivitäten für sich nutzen kann, z.B. durch Werbung. Oder auch, wie hilfreich Ihre Zusammenarbeit für sein Image sein kann – die Imagepflege zählt als immaterieller Nutzen. Sponsoren haben durch das Networking mit Vereinen zudem die Chance, wertvolle soziale Kontakte in der Region zu knüpfen.

Die Suche der Vereine nach Sponsoren und Förderern ist groß und die Konkurrenz schläft natürlich nicht. Daher gibt Burens den Tipp: Je besser Aktionen wie Benefizgalas, Tombolas oder ein Tag der offenen Tür organisiert seien, desto höher der Mehrwert für die Förderer – und desto größer die Chancen, einen Sponsor zu gewinnen und Gelder zu sammeln. Und noch ein Tipp: Bevor Sie in einen Wettbewerb um den beliebtesten Sponsor vor Ort treten, können Sie auch darüber nachdenken, sich einen Förderer aus einem Nischenbereich zu suchen, der vielleicht nicht unbedingt zu allen anderen Vereinen passt, aber sehr gut zu Ihrem.

2. Spendenplattformen im Netz nutzen

Eine weitere Chance, die Vereinskasse mit Spenden aufzufüllen, bieten Spendenplattformen im Internet. Auf „Betterplace“ zum Beispiel können Vereine kostenlos für eine bestimmte Aktion werben. Eine andere Möglichkeit für Vereine Online-Fundraising zu betreiben bietet die „FundraisingBox“. Sie hilft gemeinnützigen Organisationen – mit Spendenformularen über Online-Formulare für Mitglied- und Patenschaften bis hin zu interaktiven Spendenaktionen.
gebracht.

3. Werbung auf der Vereinswebsite schalten

Die Faustregel ist einfach: Je mehr Besucher die Website hat, desto größer sind die Chancen auf Einnahmen – entweder durch Spenden oder sogar durch Werbung, die auf der Seite geschaltet werden will. Wer auf seiner Vereinsseite also nicht nur über den geplanten Ausflug ins Grüne informiert, sondern auch mit allgemeinen Beiträgen zum Thema des Vereins – sei es Sport, Bildung, Musik oder Tierschutz – informiert, wird auch Nicht-Mitglieder anlocken. Die Werbung sollte natürlich ebenfalls zum Verein passen: So ist ein Hersteller für Sportkleidung sicher eher bereit, auf der Homepage eines Fußballclubs auf sich aufmerksam zu machen als auf der eines Kleintiervereins. Doch auch für lokale und regionale Unternehmer kann Onlinewerbung auf Vereinsseiten in der Umgebung durchaus interessant sein.

4. Beim Charity-Shopping mitmachen

Über Anbieter wie „Schulengel“, „Gooding“ oder „Bildungsspender“ können Kunden online einkaufen oder Reisen buchen und einen Prozentsatz des Preises an eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl spenden. Unter den teilnehmenden Online-Händlern finden sich mittlerweile fast alle gängigen Marken wie z.B. Tchibo, ebay, Ikea, Otto oder Booking.com. Von dem so genannten Charity-Shopping profitieren beide Seiten: Diejenigen, die einkaufen, unterstützen einen guten Zweck und die gemeinnützigen Vereine oder Organisationen haben hiermit eine weitere Chance, sich im Netz zu präsentieren und Spenden zu generieren. Bevor man sich als Verein bei einem solchen Portal registriert, ist es wichtig, genau zu prüfen, wie transparent die Spendenabläufe präsentiert werden und ob beispielsweise Bearbeitungsgebühren einbehalten werden. Daniela Geue, Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats, hat dazu eine klare Meinung: „Ein Spendenportal sollte unserer Auffassung nach die Spende zu nahezu 100 Prozent an die Vereine und Organisationen weitergeben. Schließlich bedeutet es für das Portal keinen großen Aufwand, die Spendensumme zu überweisen.“

5. Vereinsaktionen von Unternehmen nutzen

Ob kleiner Betrieb oder große Firma: Viele Unternehmen möchten Vereinen auch langfristig unter die Arme greifen und wollen Patenschaften etwa für Tierschutzvereine oder für Sportclubs übernehmen. Bei Vereinsaktionen von Unternehmen können Vereine sich daher mit guten Erfolgsaussichten für Förderungen bewerben. So unterstützt beispielsweise die Pfalzwerke Aktiengesellschaft regionale Vereine mit einem jährlichen Sponsoring.

Deutschlands größte Vereinsaktion bietet die ING-DiBa mit ihrem Förderprogramm „Du und Dein Verein“, die am 26. September 2017 zum fünften Mal startet. Bis zum 7. November 2017 können sich bundesweit Vereine und gemeinnützige Organisationen um eine Förderung bewerben. 1.000 Einrichtungen erhalten jeweils 1.000 Euro – so unterstützt die ING-DiBa mit insgesamt 1 Mio. Euro das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland. Wer eine Förderung bekommt, entscheidet die Öffentlichkeit per Online-Voting. Hier können Sie sich als Verein für die Förderung bewerben oder auch Ihre Stimme für Ihren Lieblingsverein abgeben.

Manche Unternehmen unterstützen auch noch das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter. So auch die ING-DiBa: Mit dem Spendenprogramm „We care“ können Mitarbeiter ihre eigenen Vereine anmelden und eine Spende von 1.000 Euro pro Jahr erhalten.

Autor: ING-DiBa


Ihre Meinung

Kommentare (7)


Kommentare

JE

14.10.2017

Riskiert man mit (zu hohen) Einnahmen durch Werbetätigkeit nicht die Gemeinnützigkeit?


Robert Göller

13.10.2017

Ich gehöre einem kleinen gemeinützigen Verein an
, es würde mich freuen wenn die ING DIBA uns ein kostenloses Vereinskonto anbieten Würde.


Solitude

13.10.2017

Warum gibt es Kontos für Vereine mit so hohen Gebühren ?


Mike Kilinc

12.10.2017

Ich kann Hans Meier mit seinem Kommentar vom 11.10.2017 nur Beipflichten. Ein kostenloses Girokonto (mit Sparbuchfunktion) ist das was Vereine benötigen.


Rudi Steffens

12.10.2017

Hallo,
der Bericht über die Hilfe für Vereine ist schon interessant.
Aber es gibt, jedenfalls für Alle die im/über das Internet kaufen,
die Möglichkeit über die Plattform "Klubkasse" zu kaufen und damit zwar geringe, aber in Masse doch große, Mittel dem Verein zu kommen zu lassen. Wir sind 5 Helfer unseres Vereins und haben es so in einem Jahr auf 500 € gebracht. Es lohnt sich also um zu schauen. Vielleicht können sie das dann irgendwann auch als Ergänzung publizieren.
Freundliche Grüße


Hans Meier

11.10.2017

Viele Vereine mit knappem Budget leiden übrigens an den hohen Gebühren, die sie für die Kontoführung an die Bank zahlen müssen. Anbieter kostenloser Girokonten schliessen Vereine in der Regel aus. Wenn die Ing-Diba ein attraktives Konto-Angebot für Vereine schaffen würde, wäre das nach meiner Meinung ein deutliches positives Signal zur Stärkung der Vereine und des Ehrenamtes.


Günter Rieken

11.10.2017

Wie wäre es wenn die Banken erst einmal die Gebühren für die
Vereinkonten senken?