Das Fest der Liebe

Was kostet Weihnachten? | 06.12.2017

20150624_Baukosten_artikel

© Jenko Ataman – fotolia.com

Nur das Beste zum Fest der Liebe – doch das hat seinen Preis. Was wir für Weihnachtsbaum, Festtagsbraten und Geschenke ausgeben.

Das Fest der (materiellen) Freude

Weihnachten ist bekanntlich das Fest der Liebe. Doch nicht nur Liebe und ein gemütliches Beisammensein spielen eine wichtige Rolle – auch materielle Dinge glänzen in Form von Geschenken, einem reichhaltigen Festessen und Christbaumkugeln am Weihnachtsbaum. Das hat natürlich alles seinen Preis.
 
Einer aktuellen Umfrage von Statista zufolge planen die Deutschen, Weihnachten 2017 für Geschenke insgesamt 266 Euro auszugeben, genauso viel wie im Vorjahr. Verschenkt werden in Deutschland den Umfrageergebnissen nach vor allem Gutscheine und Geld (59%), Bücher und/oder E-Books (46%), Kleidung (36%) sowie Spielwaren (33%). Für Beautyprodukte, Bücher, Schmuck, Süßigkeiten und Alkohol geben die Deutschen zu Weihnachten noch durchschnittlich 54 Euro aus.

Traditionelle Gans – aber woher?

Wer eine frische Gans aus deutscher Produktion direkt beim Erzeuger kauft, zahlt durchschnittlich rund 12,39 Euro pro Kilogramm, dabei reicht die Preisspanne von 9 bis 15 Euro. Für Gänse aus ökologischer Haltung werden noch höhere Preise (15 bis 19,80 Euro pro Kilo) verlangt. Direkt zum Bauern zu fahren, kann sich nach Auskunft der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) lohnen, denn der Gänsebraten kostet im Lebensmitteleinzelhandel rund 25 Cent mehr als 2016, durchschnittlich etwa 13,44 Euro je Kilo. Achtung: Die Preise variieren regional stark; die Spanne reicht von etwa 9,40 bis 15,90 Euro je Kilo, vergleichen lohnt sich also.

Baumpreise bleiben stabil

Drei Viertel der verkauften Weihnachtsbäume sind Nordmanntannen. Im Bundesdurchschnitt kosten diese nach Auskunft des Bundesverbandes der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger zwischen 18 und 23 Euro pro Meter. Die Preise bleiben damit etwa auf Vorjahresniveau.

Quelle: ING-DiBa Facebook

Heißes Vergnügen zur Weihnachtszeit

Draußen fallen die ersten Schneeflocken und auf den Weihnachtsmärkten wird wieder ein heißes Vergnügen ausgeschenkt: Glühwein. Laut einer Umfrage von Statista gehört für 67% der Befragten der Genuss dieses Heißgetränks einfach dazu. Aber was kostet die dampfende Tasse dieses Jahr?

Ob in Würzburg, Bremen, Frankfurt, Dresden oder München: Glühwein kostet in größeren Städten zwischen 2,50 und 3,50 Euro. Und das Heißgetränk wird gern verzehrt: jedes Jahr werden auf dem Dresdner Striezelmarkt beispielsweise 100 Kanister und 2.000 Fässer verkauft.

Neben dem konventionellen Glühwein findet sich für jeden Geschmack die richtige Variation. Die Ansprüche wurden in den vergangenen Jahren höher und die Hersteller kreativer. Dabei gilt: Wer Extras will, zahlt in der Regel auch extra. Glühwein mit Apfel, Pfirsich oder einem Schuss Rum kostet in der Regel 1 Euro mehr – je mehr drin ist, desto teurer wird also die Tasse.

Vorsicht vor der Schuldenfalle

Zu Weihnachten wollen viele ihren Lieben etwas ganz Besonderes bieten. Für etwas teurere Geschenke geht so mancher an die eigenen finanziellen Grenzen. Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung aus dem letzten Jahr zeigt, dass 10% der Deutschen für Weihnachtsgeschenke bereits ihr Konto überzogen oder einen Kredit aufgenommen haben.

Viele denken an Weihnachten jedoch nicht nur an sich und ihre Liebsten, sondern auch an Bedürftige. Dies zeigt auch die Spendenbereitschaft – die ist am Jahresende besonders hoch.

Schließlich geht es beim Fest der Liebe ja nicht nur ums Geld, sondern auch darum, dass wir einander Gutes tun. Oder was meinen Sie?

Autor: Jasmin Drogi



Ihre Meinung

Kommentare (32)


Kommentare

Stefan

14.12.2017

Zum Fest der Liebe wäre es jetzt so schön, wenn ich eine liebevolle Frau an meiner Seite hätte, die mir den höllischen schmerzlichen Verlust meiner Mutter lindern würde! Ich möchte an Weihnachten nicht Einsam sein!


Jan

13.12.2017

@Simone
Siehe Frank 07.12., meinte er auch schon :-)


Simone

13.12.2017

Wir machen es uns mit der Familie gemütlich und treffen uns alle bei meiner Mutter. Wir kochen zusammen und haben einen schönen Abend. Wir schenken uns schon sehr lange nichts mehr, da wir uns unterjährig immer wieder mal eine kleine Aufmerksamkeit schenken. Meine Cousinen haben jetzt kleine Kinder, die bekommen noch etwas unter den Weihnachtsbaum gelegt, aber wir "Großen" nicht.
Was mich zur Zeit so stört, sind die ewigen Spendenappelle im Fernsehen und auch an der Haustüre. Ich denke, wer spenden will, der macht es nicht nur zu Weihnachten.


Frank

11.12.2017

@Stefan

Mein aufrichtiges Beileid. Mein Opa ist damals vor wenigen Jahren im Dezember gestorben, Januar wäre er wieder ein Jahr älter geworden.

Aber wir hatten hatten das Gefühl das er doch ein gutes Leben hatte, obwohl er den Krieg mitgemacht hat, die schlechten Zeiten usw.

Am Ende ging er etwas gekrümmt (Hüfte) und konnte wegen Gicht in den Händen sein Hobby Eisenbahn bauen nicht mehr bzw. gar nicht mehr ausleben.
Er hat aber gerne Speck, Fett gegessen und die anderen sagten das ist nicht gesund. Ich sagte, lasst ihn doch...er ist schon älter und bis zu seinem Ende (wann auch immer) genießt er es noch, auch wenn es ungesund ist.

Ich denke mal Du warst ein guter Sohn und hast Deine Mutter dem Ende zu auch viel Unterstützung und Liebe gegeben.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die Weihnachtszeit und alles Gute.
Vielleicht, auch wenn Du nicht der gläubigste bist, hilft es Dir ab
und an in die Kirche zu gehen oder Dich mit jemanden über Deine
Mutter zu reden und Gedanken aus zu tauschen. Es gibt sicher
noch ein paar in Deiner Familie oder Bekannte Deiner Mutter, die ihr
fehlen...ihr könnt Euch gegenseitig Trost spenden.

Noch mal alles Gute und viel Kraft.

Gruß, Frank


ING-DiBa

08.12.2017

Hallo Stefan, wir bedauern Ihren Verlust und wünschen Ihnen viel Kraft und Zuversicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stefan

08.12.2017

Bei allem was viele andere sich zu Weihnachten wünschen. Ich selbst habe eine Trauerfall, weil meine Mutter leider Anfang November verstorben ist! Da ist einem nicht nach Weihnachten zumute. Der Verlust meiner Mutter tut mir höllisch Weh! Ich denke nicht wie viele andere an teure Konsumgüter. Ich lebe nur einmal auf Erden. Wenn ich mal Tod bin, lasse ich alles zurück. Wie sagte der bekannte Fernsehmoderator Heinz Schenk: "Es ist Alles nur geliehen, hier auf dieser schönen Welt. Musst du eines Tages gehen, lässt du alles hier zurück".


Hannes

07.12.2017

Ein Handy / Smartphone (richtige Bezeichnung, da viele ja kein Handy mehr haben - Handy hat nur Tasten keine Apps etc., dass Smartphone ist das Computer-High-Tech-Handy der neuen Generation), Laptop, Fahrrad etc.
Es muss nicht immer das teuerste sein....kein iPhone 10, kein iPad XX, etc. Viele andere Firmen haben auch sehr gute Produkte.
Die Gratwanderung sollte in Preis / Leistung bestehen und sich am günstigsten orientieren, aber nicht am billigsten.
Zugegeben, persönlich suche ich mir ohne zu gucken oder darauf zu achten immer erst das teuerste aus *lach*.
Aber wenn ich den Preis sehe....dann nehme ich das mittlere...außer es ist was, dass wirklich für sehr lange gebraucht, verwendet wird.
Z.B. der Ofen in der Küche...statt 300, 400 oder 600 - habe ich dabei 1.200 Euro investiert...aber macht super Schweinebraten, mit Programm usw. und macht alles selber :-)


Frank

07.12.2017

Wieso nur Weihnachten spenden?
Ich spende monatlich 10 Euro an Greenpeace, 10 Euro an das Waisenhaus München und 10 Euro an das Maria-Clemens-Kinderheim in Ottobrunn.
Macht eine Jahresspende von 360,00.


Sara Li

06.12.2017

Weihnachten ist leider nur noch Kommerz. Steigt doch einfach aus...

...............Glücklich ist wer nichts braucht...............

*Jesus ist in Betlehem geboren..... 30 Km von Essen gab es einmal ein Gasthaus in Betlehem, NRW. Dort gab es auch einen Stall....Nicht weit davon gab es einen Ort Namens Jerusalem, heute steht ein Kernkraftwerk darauf, warum wohl???

Maria aus Magdalla, ist ein Ort in Thüringen, dort gibt es auch einen Ortsteil Namens "Göttern", "Maria, die von Göttern Gesandte" ist ein Beiname von Maria....
Jesus predigte am Sion, gegenüber vom Ölberg beides in der Schweiz.

Nicht in Israel spielt die Geschichte, sondern hier in unserem Land !!!

Auf allen Gemälden aus der Zeit von Botticelli, Dürer, Da Vinci etc. ist Maria blond und alle Männer sind "hellhäutig"!!!

Das ist unsere Geschichte, die man verdreht "also spiegelt" damit wir nicht bemerken, was wir für eine Bedeutung haben.*

Wir sind ein friedliebendes Volk und man versucht uns das immer und immer wieder streitig zu machen.....

Quelle: Mario Prass im Youtube*


SY

06.12.2017

Wir schenken uns nur noch Kleinigkeiten. Dieses Jahr werden wir einen größeren Geldbetrag an Ärzte ohne Grenzen spenden.


James

07.01.2016

Hi i'm James


Pappastone

31.12.2015

Ein Geschenk, bei dem man sich Gedanken gemacht hat zeigt einfach "Ich denk an Dich" ! Bei uns Erwachsenen haben wir uns auf 20,-€ geeinigt. Ich gehe mit, dass es mal ein Laptop oder Fahrrad zu diesen Anlässen sein darf(wann sonst ???). Es muss aber nicht immer das neuste Modell sein - dann fällt man nur auf die Werbung rein und Weihnachten wird tatsächlich zum materiellen Rausch ! Ich freue mich immer wie Bolle wenn allen mein Weihnachtsvogel schmeckt und die Sauce noch fruchtiger und leckerer ist als im letzten Jahr.....


unwichtig

25.12.2015

Der Nikolaus ist echt witzig. Er sagte er sei Heide und hätte mit Weihnachten nichts am Hut . Dabei ist das Weihnachtsfest ein heidnisches Fest, welches lediglich mit übernommen wurde, um die Heiden die dieses feierten, bekehren zu können


Weihnachtsbot

23.12.2015

Wenn man Geschenke nicht erst im Dezember besorgt, sondern sich das ganze Jahr über Gedanken macht, welche kleine oder größere Freude man seinen Liebsten machen kann, ist die finanzielle Belastung zum Fest auch gut verteilt. Dann kann man auch Angebote (z.B. für Elektronik) nutzen und spart so noch ein bisschen Geld. Und gleichzeitig kann man die Vorweihnachtszeit viel besser genießen.


peer

22.12.2015

@Fuchs:
Wenn nicht zu Weihnachten (oder Geburtstag), wann sollen die Kinder denn dann ein Fahrrad, eine Kamera oder ein Handy bekommen, einfach mal so zwischendurch? Das hat mit profilieren nichts zu tun. Auch ein Laptop ist heute absolute Notwendigkeit, spätestens ab Klasse 6. Sicher wird es neben der Schule auch zum Spaß genutzt. Deshalb schenke ich es ja auch zu Weihnachten und kaufe es nicht wie den Taschenrechner oder das Schulbuch zwischendrin.


Fuchs

22.12.2015

Weihnachten ist für mich immer ein Gratwanderung zwischen Vorfreude und Verzweiflung. Ich schenke gerne und finde, es gehört auch dazu. Aber beim Was und Wie bekomme ich immer wieder Stress. Nicht zuviel und nicht zuwenig, etwas worüber sich der Andere wirklich freut und doch nicht verpflichtet fühlt, im gleichen Wert zurück zu schenken. Wenn ich lese, dass Fahrräder, Handys, Kameras und Laptops verschenkt werden, fasse ich mich an den Kopf. Was kommt dann zum Schulabschluss oder zur Hochzeit? Die Ansprüche der jungen Generation werden doch gerade durch solche Eltern provoziert, die sich selbst profilieren wollen. Aber es wird wohl nicht aufzuhalten sein.


peer

22.12.2015

Bei einer Familie mit 3 Kindern ist auch mit 600 € kein Auskommen möglich. Ein Fahrrad kostet ja schon 400 - 500€. Ein Handy locker 250 bis 300 für die Pubertierende Tochter. Ein paar schöne Klamotten locker 200 (Allein Winterstiefel gibt es doch kaum unter 100). Also als Familie mit 3 oder mehr Kindern geht locker das halbe Weihnachtsgeld drauf. Ich sag mal ca 2000€.


sagstetter hansjürgen

21.12.2015

jeder möge das fest so feiern wie es ihm beliebt, ev auch gar nicht...
" was du auch tust, tu es klug und bedenke dad ende "


Juanita

21.12.2015

An Weihnachten steht für mich der christliche Sinn des Festes im Vordergrund. Die ganze Familie geht in die Christmette, anschließend wird gemeinsam ein Käsefondue gegessen, danach Lieder gesungen und wer will trägt einen Text, Gedicht,... vor. Natürlich liegen auch Geschenke unter dem Tannenbaum, aber die kaufe ich schon das ganze Jahr über, wenn ich eine passende Idee habe.


Flo

19.12.2015

Schade dass man oben bei der Umfrage, wieviel man für Weihnachten ausgibt, nicht 0 Euro auswählen kann. Dann hätte ich dies ausgewählt. Weniger als 200 Euro kann viel und nichts sein.


Jürgen

19.12.2015

Ich Ihrer Befragung fehlt die Antwortmöglichkeit "0 - 20 €".


Lars

19.12.2015

Ich finde es schön wenn ein Mal im Jahr die ganze Familie zusammen kommt.
Geschenke sind für mich eine lästige Nebensache, wobei ich das Beschenkt werden noch weniger mag als das Schenken.


Der Osterhase

18.12.2015

Ich höre im Lauf des Jahres wer welchen Wunsch hat.
Dann überlege ich, ob ich den Wunsch erfüllen kann und will und wenn ja, dann merke ich mir den Wunsch oder kaufe das Objekt gleich und verstecke es bis Weihnachten.
Das macht doppelte Freude, bei mir die Vorfreude und bei dem Beschenkten die Freude an Weihnachten.


Das Christkind

18.12.2015

Stress pur! Denke über Jobwechsel nach...


Waldschrat

18.12.2015

Weihnachten muß überhaupt nicht teuer sein! Aber natürlich kommt es immer darauf an, was der Einzelne daraus macht: Jeder sollte nach seiner Fasson selig werden!
Bevor man aber larmoyant den Kommerz beklagt und in die Litanei über Hektik und den Werteverlust einstimmt, sollte man sich vielleicht erinnern, wie man selbst Weihnachten in früher Kindheit erlebt hat, all die freudige Erwartung, der Geruch des Weihnachtszimmers und die "ehrfurchtsvolle" Stimmung beim Anblick des Weihnachtsbaumes...
So jedenfalls habe ich es damals empfunden unabhängig von den Geschenken, die Anfang der fünfziger Jahre noch recht bescheiden, und dennoch großartig waren. Ich möchte es nicht missen, und versuche, unseren Kindern und Enkeln Ähnliches zu vermitteln.


WODAN

18.12.2015

Weihnachten ist ein Fest des Glaubens und der inneren Einstellung!!! Geschenke für die Kinder ja, für Erwachsene nur wenn sie diese auch Wertschätzen können, jedoch völlig losgelöst vom materiellen Wert!!!


Dakota1945

18.12.2015

bis 200 Euro das reicht, man sollte nur noch
Kinder beschenken, ältere Erwachsende haben
fast alles was man so braucht, höchstens ein
kleines Präsent gegenseitig. Viele Paare verzichten schon auf gegenseitige Geschenke.


Knecht Ruprecht

18.12.2015

Weihnachten liegt bei jedem selbst in der Hand. Wenn man den Kommerz-Warn unbedingt mitmachen muß /will sollte da keiner dran gehindert werden das Geld ist ja nicht weg, es hat nur jemand anderes ;)

Ich schenke gerne (so lange ich es mir leisten kann) erwarte es aber nicht von anderen. Ich versuche auch für jeden das passende Geschenk zu finden. Ein Tankgutschein aus Verlegenheit geht gar nicht - dann lieber nix und irgendwann mal spontan Eis essen gehen oder so. Das geht auch schnell als selbst gebastelter Gutschein für später.


der Alte

18.12.2015

Das Christkind bringt in maßvollem Umfang Geschenke für die Kinder, meist Bücher, CDs oder Kleidung und Süßigkeiten. Wir unterstützen den Geschenkewahn nicht! Und das bleibt so. Für uns ist Weihnachten ein chistl. Fest und hat einen anderen Schwerpunkt als Kommerz, auch wenn mittlerweile (fast) die ganze Nation meint, dass Weihnachten von der Wirtschaft als Geschenkefest erfunden wurde und mit dem Geburtstag Christi nichts mehr am Hut hat.


@hakklotz

18.12.2015

An Weihnachten gibts Geschenke vom Christkind nur für die Kinder (was halt vom Umfang Wunschzettel abhängig und möglich ist).. Der Rest kommt einfach mal so zusammen... ohne Stress..
...und der Osterhase hat einzig und allein Ostereier und Schokolade zu verteilen... das war so und bleibt so :-) , da gut so


Nico Laus

18.12.2015

Ich bin überzeugter Heide und habe mit Weihnachten nichts am Hut. Dieses Fest ist nur für die Schönen und Reichen gemacht, damit sie sich noch mehr pro­fi­lie­ren können.


hakklotz

18.12.2015

weihnachten ostern sind alle nur für die geschäfte macher gemacht