Behalten Sie beim Bezahlen den Überblick

Wir erklären Ihnen die aktuellen Zahlungsmethoden | 24.04.2017

20150624_Baukosten_artikel

© baranq - fotolia.com

Kennen Sie das? Sie kaufen etwas und beim Bezahlen erwartet Sie eine bunte Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten – egal, ob im Internet oder im Geschäft. Was ist noch mal giropay? Das Gleiche wie PayPal? Oder ist das paydirekt? Wir bringen etwas Licht ins Dunkel.

Kartenzahlungen und ihre Neuerungen

Eine der beliebtesten Zahlungsmethoden im Internet ist die Kreditkarte. Doch neben der klassischen Zahlung im Internet oder im Geschäft mit PIN/Unterschrift gibt es inzwischen auch NFC-Zahlungen. Diese Zahlungen funktionieren nur im Geschäft und fast immer mit einer Karte. NFC steht für Near Field Communication und somit für kontaktloses Zahlen. Dies bedeutet, dass Sie kleinere Beträge (oft bis 25 oder 50 Euro) bezahlen, indem Sie Ihre Kreditkarte oder girocard max. 2 bis 3 cm vor das Lesegerät halten. Ein weiterer Name dafür ist payWave, das wir mit unserer VISA Card anbieten. 

Auch Verified by VISA wird im Rahmen von Zahlungen gern genannt. Hierbei handelt es sich um die „bekannte“ Kreditkartenzahlung im Internet mit besonderer Sicherheit: Zusätzlich zu Karteninhaber, Kartennummer und Sicherheitscode wird eine individuelle Freigabe benötigt. Je nach kartenausgebender Bank ist das z.B. ein Passwort, eine PIN oder – wie bei uns – eine Freigabe mit Ihrem Freigabeverfahren im Internetbanking.

Oder doch lieber überweisen?

Natürlich können Sie den Betrag auch überweisen. Damit garantieren Sie dem Verkäufer die Zahlung, da eine Überweisung nicht zurückgeholt werden kann. Allerdings dauert es 1 bis 2 Geschäftstage, bis das Geld beim Händler ist und dieser die Ware losschickt. Um diese Zeitspanne zu verkürzen, gibt es Dienstleister wie Sofortüberweisung oder auch giropay. Wählen Sie diese Bezahlmethode im Internet aus, loggen Sie sich direkt auf der Seite des Dienstleisters mit Ihren Zugangsdaten zum Internetbanking Ihrer Bank ein. Die Überweisung ist schon vorausgefüllt und wartet auf Ihre Freigabe. Ist dies geschehen, signalisiert der Dienstleister sofort dem Händler, dass das Geld auf jeden Fall kommt und er die Ware losschicken kann.

Ihren Online-Einkauf können Sie auch per Lastschrift einziehen lassen

Einige Unternehmen bieten eine vergleichbare Dienstleistung für Lastschriften an. Der bekannteste Anbieter ist PayPal. Hier richten Sie sich ein Kundenkonto mit bestätigter Bankverbindung ein, über die die Zahlungen abgewickelt werden.

Ihr Vorteil: Sie zahlen im Internet und loggen sich jeweils beim Zahlungsdienstleister ein, ohne dem Händler Ihre Bankverbindung zu verraten. Sollte eine Lastschrift mal zurückgehen, z.B. weil das Konto zum Einzugstermin nicht gedeckt ist, fällt eine Bearbeitungsgebühr an. 

Alternativ zur Lastschrift können Sie Ihre PayPal-Zahlungen auch über Ihre Kreditkarte laufen lassen.

Recht neu: Zahlen mit dem Smartphone

Hier sind die USA oder Großbritannien schon viel weiter als wir in Deutschland: Bezahlen Sie ganz ohne Bankverbindung oder Karte direkt mit Ihrem Smartphone oder Ihrer Smartwatch. Apple, Samsung oder auch Google bieten inzwischen eigene Zahlungsmethoden an, die nach und nach auch den deutschen Markt erobern sollen. Beim Einkauf im Geschäft halten Sie Ihr Smartphone direkt vor das Kartenlesegerät und der Betrag wird z.B. über die oben beschriebene NFC-Technik direkt mit Ihrem Android-Nutzerkonto oder Ihrer Telefonrechnung verrechnet. Bei Apple oder Samsung hinterlegen Sie in einer Wallet App Ihre Kreditkarten oder auch Ihre Bankverbindung und entscheiden beim Zahlen, welche Karte bzw. welches Konto belastet wird. 

Die Vorteile aus Sicht der Anbieter: Die meisten Menschen haben das Smartphone sowieso immer dabei und auch bei dieser Zahlung erfährt der Händler weder Ihre Bankverbindung noch Ihre Kartennummer. 

Zur Sicherheit dieser Methoden können wir aktuell wenig sagen, da es am deutschen Markt keine bis wenig Erfahrungen damit gibt. Es muss sich erst durchsetzen bzw. müsste Apple Pay zum Beispiel erst mal in Deutschland angeboten werden. Klar ist aber: Sieht der eine Nutzer den Vorteil, dass zur Zahlung nur das Smartphone entsperrt werden muss, ist dies dem nächsten viel zu unsicher und er besteht auf den Fingerabdruck. Und auch daran gibt es erste Zweifler, die eher eine weitere PIN empfehlen ...

Auch wir Banken bieten eine eigene Zahlungsmethode an

Selbstverständlich möchten auch wir Banken unseren Kunden sichere und innovative Zahlungsmethoden anbieten. Deshalb haben die Banken und Sparkassen im letzten Jahr paydirekt an den Markt gebracht. Hiermit zahlen Sie am besten Ihre Einkäufe im Internet. Bieten sowohl der Händler als auch Ihre Bank paydirekt an, geht alles ganz einfach: Am Schluss des Einkaufs loggen Sie sich direkt mit Ihren paydirekt-Zugangsdaten ein und der Betrag wird Ihrem Girokonto belastet. Auch hier erfährt der Händler Ihre Bankverbindung nicht, sondern bekommt nur die Bestätigung, dass das Geld unterwegs ist und er die Ware losschicken kann. Lesen Sie doch gleich hier unseren Artikel dazu.

Übrigens: Wir erklären hier nur diese Zahlungsmethoden – zu deren Sicherheit und ähnlichen Seiten können wir keine Aussagen treffen. Bitte überlegen Sie genau, wo Sie Ihre Zugangsdaten zu Ihrem Banking eingeben!
Wir empfehlen: Geben Sie Ihre Zugangsdaten nur auf der Seite Ihrer Bank bzw. auf von der Bank empfohlenen Seiten ein – z.B. paydirekt.

Wer nutzt welche Zahlungsmethoden?

Hierzu hat die ING eine interessante Studie zur Nutzung in den einzelnen europäischen Ländern veröffentlicht.

Autor: Sandra Fischbach



Ihre Meinung

Kommentare (108)


Kommentare

ING-DiBa

22.01.2018

Hallo Mazen, ist unsere Banking to go App ggf. Ihr Freigabeverfahren? Dann müssten Sie die Buchung damit freigeben. Da wir hier aber nicht in Ihr Konto schauen können, können wir nur spekulieren. Am besten rufen Sie kurz die 069 / 34 22 24 an -die Kollegen schauen sich das gern einmal an. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

22.01.2018

Hallo Sven, wir haben uns vor einiger Zeit entschieden, mit paydirekt als Zahlungsmethode zusammenzuarbeiten. Zu giropay und auch zur Aufladefunktion des Handys gibt es diesbezüglich keine Planungen, natürlich geben wir Ihren Wünsche gern an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Mazen

21.01.2018

Hallo, Ich wollte gerade Geld per Western Union schicken. Die Bezahlung sollte über Sofortüberweisung. Leider hat es nicht funktioniert. Nach der Anmeldung erst durch meine Zugangsnummer/Internetbanking PIN und dann durch mein DiBa Keys bekam ich eine Fehlermeldung, dass ich nur durch mein TAN oder app anmelden soll. Was soll ich machen? Vielen Dank im Voraus.


Sven

20.01.2018

Hallo, ich habe auch vor kurzen zur DIba gewechselt. Leider musste ich nun feststellen das das kostenlose Konto auch einige Sachen nicht beinhaltet welche ich sonst von der Sparkasse gewohnt war..

Ich habe mir auch viele Kommentare hier durchgelesen. Wie oft gewünscht vermisse auch nich Giropay als Zahlmethode. Warum wird das bei der Diba nicht realisiert? Verursacht das zusätzliche Kosten oder was sind die Gründe dafür`? Des weiteren vermisse ich bei der Diba die Option Handy laden. Wo liegt da das Problem damit das nicht zum Girokonto hinzugefügt wird`?

Freue mich auf Antwort


ING-DiBa

16.01.2018

Hallo Mia, zurzeit planen wir dies nicht - natürlich geben wir Ihren Wunsch aber gern an die Kollegen weiter. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Mia

15.01.2018

Ich wollte mir gerade etwas bestellen, wo man nicht über sofortüberweisung und paypal zahlen kann, sondern nur über griopay.
Nun kann ich meine Bestellung nicht aufgeben und bin echt enttäuscht davon, das INGDiBa dieses nicht unterstützt!
Bitte Giropay einrichten!


YG

07.01.2018

Bitte giropay!!


Peter

31.12.2017

Als ING-DiBa Kunde hoffe ich stark, dass meine Bank dabei ist, wenn es endlich mit Apple Pay losgeht. Es ist langsam schon etwas peinlich, dass Kunden in Deutschland so hingehalten werden und die restliche Welt vorbeizieht...


Michael

29.12.2017

Die ING-DiBa empfinde ich als Kunde durchaus als moderne Bank. Aber genau deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum man sich vom Bezahlen mit dem Smartphone zurückzieht.

In den USA ist das System schon länger auf dem Markt und funktioniert. Warum also immer diese Verzögerungen auf dem deutschen Markt.

Mal ehrlich... Risiken hat man immer und es gibt keine 100% sichere Bezahlmethode. Einen Unterschied zum NFC Chip in der Visa Karte sehe ich auch nicht und es kann durchaus gleich gehandhabt werden, also ab 25 € PIN eingeben.

Im Gegensatz zur Visa kann ich die NFC-Funktion im Smartphone sogar jeder Zeit deaktivieren.

Ich würde den Schritt zum MobilePayment sehr begrüßen.


David

28.12.2017

einfach unglaublich ich wollte grade mein paypal konto aufladen mit giropay und musste mit fassungslosigkeit festellen das ing dina das nicht anbietet unfassbar in der heutigen zeit werde wohl das giro konto wechseln müssen


Unglaublich

23.12.2017

GIROPAY muss einfach her.


ING-DiBa

21.12.2017

Hallo Dirk, bei kontaktlos Zahlungen kommt es immer mal wieder zur PIN-Abfrage. Das ist ein Sicherheitsfeature: Sollte es wirklich mal zum Missbrauch kommen, weiß der Betrüger ja sonst, dass er Beträge bis 25 € / 50 € munter zahlen kann. Durch diese Stichproben wollen die Banken dieses unterbinden bzw. unterbrechen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Dirk

21.12.2017

Warum muss ich bei Zahlung mit Giro Karte mit nfc auch bei unter 25 Euro die Geheim Zahl eingeben?


ING-DiBa

18.12.2017

Hallo Frank, deaktivieren können Sie payWave nicht. Falls Sie möchten, senden wir Ihnen aber gern eine Schutzhülle die Ihre Karten vor dem unfreiwilligen Auslesen der Daten schützt. Diese Hülle bestellen Sie bitte im Banking unter Service > Kommunikation mit einem Auftrag an die ING-DiBa. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Frank

17.12.2017

Hallo

Wie kann ich das kontaktlose bezahlen meiner Visa Karte deaktivieren?


ING-DiBa

11.12.2017

Hallo Helene, sobald Sie einen Kartendiebstahl bemerken, lassen Sie Ihre Karte sperren. Dann kann nichts mehr passieren. Sind Buchungen vorgenommen worden, die nicht Sie, sondern ein Betrüger vorgenommen hat, können Sie diese Umsätze natürlich beanstanden. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Helene

11.12.2017

Kann jetzt jeder einfach 25 € abbuchen wenn er an die Karte rankommt? Was passiert bei Diebstahl? Bis man ihn bemerkt, kann es doch schon zu spät sein, oder? Wäre es nicht sinnvoller generell die PIN abzufragen? Kann der Dieb beliebig oft 25€ abbuchen?


Oxana

11.12.2017

Wir bitten um Giropay.......


JS

11.12.2017

Apple Pay Support wäre super!


Stefan

06.12.2017

Warum soll das denn in Deutschland unsicherer sein als in anderen Ländern? Die halbe Welt verwendet mittlerweile solche Zahlungssysteme und auch die DiBa bietet das im Ausland an. Warum dann nicht in Deutschland? Wir hinken mal wieder der Welt hinterher.
Schade!


Jens Maier

21.11.2017

Wir sollten uns nicht zu abhängig von dem ganzen digitalen gedönst machen.
Sieht man bei den Kindern...Smartphones werden schon bis 1h, 2h morgens benutzt und das während der Schulzeit. Täglich sind sie 4h, 5h und mehr an dem blöden Ding dran.
Kinder können nicht mal mehr das einfachste rechnen...vertrauen blind dem Rechner etc. Wissen gar nicht mehr was ein Lexikon ist...ist ja alles schnell im Internet nachgesehen.
DAS HIRN VERKÜMMERT!!!
Viele haben ja schon gar keines mehr.....

Und dann verliert man auch noch den Überblick über die Geldwerte...nichts ist mehr greifbar.
ALSO NEIN ZU ALLES DIGITAL!!!!
BARES IST WAHRES!!!
NUR BARES!!!


ING-DiBa

13.11.2017

Hallo Markus, wir können derzeit noch nicht sagen, welche 'pay-features' zukünftig bei uns möglich sind. Über alle Neuerungen werden wir auf jeden Fall rechtzeitig informieren! Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Markus

12.11.2017

Hallo,

für niederländische Kunden ist es ja möglich, die App für mobiles b
Bezahlen zu nutzen. Ist dies auch für den deutschen Markt in Planung?


Tim

04.11.2017

GiroPay muss her! Sonst muss ich immer mit meinem Konto von der Spaßkasse bezahlen.


ING-DiBa

30.10.2017

Hallo Oleg, Danke für Ihre Anregung, diese geben wir gern an die Kollegen weiter. Zurzeit planen wir allerdings nicht, Giropay anzubieten. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Oleg

29.10.2017

leider ist der Kommentar von Robert (am 27.09.17) zum Thema Giropay ohne Antwort von ING-Diba geblieben. Ich hatte auch negative Erfahrungen mit ING Diba gemacht, als ich Flugtickets gebucht habe: Giropay kostenlos, andere Zahlungsmethoden 15€. Gut, dass ich ein Konto bei einer andere Bank habe, die Giropay unterstütz. Ein dickes Minus für ING Diba gegenüber der Konkurenz


markus

24.10.2017

Auch Garmin hat gerade eine neue Uhr "Vivoactive 3" herausgebracht, die eine NFC-Zahlungsfunktion bietet:
https://buy.garmin.com/de-DE/DE/p/571520

Man schreibt dort, dass man diese Zahlungsfunktion nutzen kann, wenn seine Bank daran teilnimmt. Auf meine Anfrage bei der ING-DiBa teilte man mir nur lapidar mit: "Auch wenn Sie Ihre VISA Card Daten auf Ihrem mobilen Endgerät oder in einer Mobile Wallet hinterlegen können, ist ein Bezahlen im stationären Handel damit nicht möglich."

Schade, dass das mit der ING-DiBa nicht funktioniert...
Auf meine Anfrage bei der ING


Sebastian

20.10.2017

Hallo ING-DiBa,

wenn Apple Pay in den Niederlanden demnächst ausgerollt wird und die ING dort von Anfang an mit am Start ist, darf man doch hoffen, dass Ihr bei einem hoffentlich baldigen Deutschland-Start dabei seid. ;)

Viele Grüße, Sebastian


Hannes

20.10.2017

@Jörg
Du hast schon so viel Ahnung, dass Versicherungen / Banken immer einen Weg finden nicht bezahlen oder weniger ersetzen zu müssen?
Falls nicht bist du voll der Traumtänzer!


ING-DiBa

18.10.2017

Hallo Sven, bisher ist es nicht möglich, unsere Karten in apple wallet zu hinterlegen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jörg

12.10.2017

Zitat: "Kontaktlos mit Karte zahlen ist blödsinn...Karte weg! Geld weg!"

@Hannes
Etwas zu behaupten, ohne Ahnung von der Thematik zu haben, ist Blödsinn!
Karte weg, Geld eben nicht weg - denn Karte ist versichert.
Kontaktloses bezahlen geht auf volles Risiko der Bank. Habe ich einen Umsatz nicht selbst getätigt, reklamiere ich diesen und bekomme das Geld zurück.


Charly

11.10.2017

Wenn es kein Bargeld mehr gibt - freut das hauptsächlich die Finanzbehörden - total gläserner Bürger!


Hannes

11.10.2017

Kontaktlos mit Karte zahlen ist blödsinn...Karte weg! Geld weg!
Und jeder Anbieter (Girocard, Creditcard) hat andere Freigrenze oder so, da weiß man nie wie viel man Kontaktlos zahlen könnte.

Bleibt doch bei den früheren Möglichkeiten: Bar, Girokarte, Kreditkarte, Überweisung und Lastschrift. Das reicht!


D

10.10.2017

Wann wird endlich Mobile pay angeboten?


Robert

27.09.2017

Liebes DiBa-Team,
es wäre wirklich schön, wenn die DiBa auch GiroPay unterstützen würde. PayDirekt empfinde ich als umständlicher. Außerdem gibt es im Gegensatz zu GiroPay kaum Shops, die PayDirekt unterstützen. Was nutzt einem das beste Bezahlsystem, wenn man damit (fast) nirgends einkaufen kann? Bei den paar großen Shops, die PayDirekt anbieten, kann man auch überall per Lastschrift bezahlen. Mir ist ohnehin nicht klar, warum die deutschen Banken neben dem gut funktionierenden GiroPay noch ein zweites System einführen mussten. Die Realität für mich als DiBa-Kunde sieht leider so aus, dass ich oft gezwungen bin, mit dem amerikanischen Paypal zu zahlen, obwohl die Shops, bei denen ich so bestelle, auch GiroPay als deutsches System anbieten. Das ist wirklich schade. SofortÜberweisung wäre oft eine weitere deutsche Alternative, kommt für mich aus Datenschutzgründen aber nicht infrage. Ich weiß nicht, warum sich die DiBa für das tote Pferd PayDirekt entschieden hat, aber BITTE unterstützt wenigstens parallel GiroPay!
Viele Grüße
Robert


pfosch

26.09.2017

Es ist eine absolute Frechheit Kunden Technologien vorzuschreiben die nicht final sicher sind. Gerade wenn es um Geld geht sollte sich ein Kreditinstitut die Möglichkeit offen halten den Kunden entscheiden zu lassen ob er NFC nutzen möchte oder nicht... Eine Möglichkeit NFC sperren zu lassen ist in meinen Augen Pflicht.


ING-DiBa

20.09.2017

Hallo Ingo, zu Punkt 1: Der Artikel ist vor dem Erscheinen der neuen girocard entstanden. Danke auf jeden Fall für den Hinweis, wir passen das an. Zu Ihrer 2. Frage: Innerhalb Detuschlands können Sie mit der girocard ja kontaktlos zahlen. Meinen Sie vielleicht die Kontaktlos-Funktion der Mastercard, mit der sie weltweit kontaktlos zahlen können? Die haben wir tatsächlich nicht - denn dafür haben wir ja die VISA Card mit VISA paywave. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Ingo

20.09.2017

Zwei Fragen. 1. Warum steht oben noch drin, dass die Diba noch keine girocard kontaktlos ausgibt, wenn Sie es doch schon tun? 2. Auf der neuen diba Karte steht neben girocard ja auch das Maestro Logo. Maestro kontaktlos funktioniert aber dann so nicht. Richtig? Gibt es dafür einen Grund. Der Simon hat das auch schon gefragt.


ING-DiBa

18.09.2017

Hallo Tobias, mit der kontaktlosen Bezahlfunktion werden Kaufumsätze schnell und unkompliziert per Funksignal in Sekundenschnelle abgeschlossen. Beim Überschreiten von Kleinbetrags- und Nutzungsgrenzen wird die PIN/Unterschrift abgefragt. Allerdings hat auch hier der Händler das letzte Wort! So kann dieser entscheiden, dass beispielsweise auch dein 9 Euro Einkauf mit einer PIN Eingabe bestätigt werden muss. Viele Grüße, dein Social Media Team


Tobias

17.09.2017

Die girocard kontaktlos ist da und funktioniert, allerdings musste ich im Supermarkt (9 €) und beim Bäcker (4 €) - nachdem es die ersten Male per NFC ohne PIN klappte (!) - die Geheimzahl nun wieder eingeben. Warum? Wann werden die 25 € (ohne PIN) bei der ING-DiBa zurückgesetzt?


ING-DiBa

15.09.2017

Hallo Simon, der 'kontaktlose' Einsatz ist nur in Deutschland möglich. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier: www.ing-diba.de/girokonto/kundenservice/details/#!kontaktlose-zahlen
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Simon

14.09.2017

Kann man die neue kontaktlose girocard auch im (EU) Ausland kontaktlos benutzen oder benutzt ihr das "girocard kontaktlos", was man nur in DE nutzen kann, und kein Paypass?


Peter

12.09.2017

Da kann die Bank zwar nichts für aber dass Deutschland im Bank- und Bezahlwesen Entwicklungsland ist ist kein Geheimnis. In vielen Ländern braucht man kaum bis gar kein Bargeld mehr. Selbst Snackautomaten sind mit Touchscreen und Bezahlmöglichkeit per Kreditkarte ausgestattet. Es vereinfacht vieles im Alltag... Ein anderes Thema ist der Internetausbau. Vorreiter war einmal


ING-DiBa

12.09.2017

Hallo Christoph, zu Ihrer neuen Karte erhalten keine neue PIN, die PIN bleibt gleich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christoph

11.09.2017

Wenn ich eine neue Girocard unter der Funktion "Karte defekt" bestelle, erhalte ich dann auch eine neue PIN ? Oder bleibt diese gleich ?


Christian

08.09.2017

Ich würde gerne Android Pay mit meinem HTC U11 verwenden, leider klappt das bisher nicht mit meiner Ing Diba Debitcard. Wirklich schade, dass Deutschland hier noch Entwicklungsland ist. Bei meiner Reise nach Japan Anfang 2017 war dies schon Normalität.


ING-DiBa

07.09.2017

Hallo Tobias, genau unter diesem Weg können Sie sich eine neue Karte bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Tobias

06.09.2017

Wo unter Service? Service -> Karten -> girocard -> Karte defekt -> Ersatzkarte bestellen?


ING-DiBa

05.09.2017

Hallo Daniel, Sie können sich ab sofort die neue Karte im Internetbanking unter 'Service' bestellen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Daniel

05.09.2017

Hallo, ich wünsche mir auch sehnlichst die NFC Funktion der ING-Diba EC Karte. Vereinfacht so vieles...


Philipp

28.08.2017

Habe versucht, nach Anmeldung mit den Bankdaten und Bestätigung via Email die PayDirekt App freizuschalten. Immer wieder der gleiche Hinweis, dass hier noch Updates erfolgen, bevor die Funktion zur Verfügung steht.
Irgendwie sinnlos, wenn die Kernfunktion nicht zur Verfügung steht.


ING-DiBa

25.08.2017

Hallo Sebastian, wir wissen nicht, wann Apple Pay in Deutschland erscheint. Generell schauen wir aber erst mal, bis es eingeführt wird und dann entscheiden wir, wie wir damit umgehen ;-) Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Sebastian

25.08.2017

Ich wünsche mir jetzt ApplePay.
Ich benutze seit kurzem die Visa mit NFC und es ist anfangs komisch ohne PIN zu bezahlen aber man gewöhnt sich dran. Es geht deutlich schneller als das konventionelle Karte einstecken und PIN eingeben.
ApplePay wäre für mich noch komfortabler. Keine Karte/ kein Portmonee, einfach das iPhone oder die Applewatch dranhalten und fertig. Dann würde es noch schneller gehen und die Sicherheit würde steigen. Händler kennt meine Visa Daten nicht und Apple weiß nicht was ich kaufe.
Ob ApplePay dieses Jahr erscheint darf Diba nicht sagen oder?
Würde es denn zum Start von Diba unterstützt werden?


ING-DiBa

21.08.2017

Hallo Herr Labosch, hallo Jan, bitte haben Sie noch etwas Geduld - wir planen die Einführung in den nächsten Wochen ;-) Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Jan

19.08.2017

Wird die DiBa auch irgendwann eine EC-Karte mit Kontaktloser Zahlungsfunktion anbieten ? Zusätzlich zur Kontaktlos Kreditkarte ?


Fred Labosch

19.08.2017

Hallo, wann kommt denn nun endlich die Girocard mit kontaktlosem bezahlen? Seit über 6 Monaten wird man vertröstet.. Schade, denn sonst bin ich recht zufrieden!


Eulr

01.08.2017

Irgendwie verstehe ich das mit dem NFC nicht. Fast alle neuen Handys bieten das Verfahren bzw die Methode grundsätzlich an. Aber irgendwie scheitert es an kundenorientierten Lösungen dazu. Die ing diba bietet mit Paydirekt ein angeblich eigenes Bezahlverfahren an, jedoch auch wieder nicht mit NFC verknüpft. Und auch sonst wird Paydirekt nicht wirklich akzeptiert. Das ist alles nicht benutzerfreundlich und nicht zeitgemäß.


ING-DiBa

11.07.2017

Hallo Thomas, die Entscheidung trifft letztendlich der jeweilige Händler. Bei unserer VISA Card wurde es bereits so eingestellt, dass immer häufiger die PIN bei einer Bezahlung abgefragt wird, allerdings hat auch hier der Händler das letzte Wort. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Thomas

10.07.2017

Ist es möglich die Karten so einzustellen das immer eine PIN Eingabe beim Einkauf an der Kasse erfolgen muss?


Damian

09.07.2017

Bargeld ist in unserer digitalisierten Gesellschaft, mitsamt den technischen Möglichkeiten, vollkommen redundant geworden und ein lästiges Überbleibsel aus grauer Vorzeit. Ich frage mich immer wieder woher diese Scheinweisheit "Nur Bares ist Wahres" kommt. Bargeld ist eben nicht sicherer. Bargeld ist nichts als bedrucktes Baumwollpapier, dass als Wertträger bestimmt wurde. Das einzige was einen reellen, substantiellen Wert hat, sind strenggenommen Edelmetalle wie Silber und Gold. Das gibt es nur begrenzt, lässt sich nicht drucken und verpufft nicht bei einer Kernschmelze des Finanzsystems, wie es beim Bargeld immer wieder der Fall war. Wenn man das Ganze also akribisch genau nehmen will, dann ist weder Bargeld noch digitales Geld "das einzig Wahre", sondern letztlich doch nur Gold und Silber.


Axel O.

08.07.2017

Normalerweise bezahle ich meine Lebensmittel in bar. Ich nehme auch ausreichend Bargeld mit.
Nur wenn ich bei Aldi (in meiner Heimatstadt: Aldi-Süd) einkaufe, dann sind es oft nur wenige Artikel und dementsprechend kleine Beträge.
Ich möchte nun gerne dort die Möglichkeit des kontaktlose Bezahlens nutzen.
Auf meiner Sparkassen-Girocard ist das Girogo-Symbol, allerdings nicht das Funkwellen-Symbol. Auf der Karte ist auch ein Guthaben. Meine Karte wurde bei Aldi jedoch nicht aktzeptiert.

Nun habe ich 3 Kassiererinnen an verschiedenen Tagen gefragt, welche Voraussetzungen für das kontaktlose Bezahlen notwendig sind und was ich dafür machen muss.
Die Antworten:
- "Das weiss ich nicht, ich kenne mich damit nicht aus."
- "Na ja, ich habe keine Ahnung. Manche Leute halten einfach die Karte an das Gerät."
- "Sie müssen das bei Ihrer Bank einschalten lassen." Meine Anwort: "Einschalten?" " Ja, einschalten. Die Bank muss das einschalten. Aber wir wissen da nicht drüber Bescheid."

OK, Girogo ist eine eigene Welt. Das funktioniert dann eben nur bei einzelnen Geschäften und nicht flächendeckend, wie man es vielleicht erwarten würde. Und wie das technisch funktioniert habe ich auch noch nicht verstanden. Denn wie tauschen Karte und Lesegerät die Daten aus, beim kontaktlosen Bezahlen ohne explizites NFC ?

Um bei Aldi kontaktlos bezahlen zu können, braucht man - soweit ich es verstanden habe - offenbar einen anderen Kartentyp (mit Funkwellen-Symbol (also NFC)).

Aber es ist wirklich erschreckend (!!), dass die Damen an der Kasse (allem Anschein nach) nicht wissen, was sie dem Kunden dazu sagen sollen.

"Oh vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun."

Da es mir wichtig ist, dass ich Kleinbeträge schnell und einfach bezahlen kann, habe ich meine Bank um die Austellung einer NFC-fähigen Karte gebeten.
Mal schauen, ob das dann klappt.

Man kann sich nur wünschen, dass einheitliche Verfahren eingeführt werden, und nicht verschiedene Systeme ihr eigene Suppe kochen.


Christian

06.07.2017

Ich bleibe beim Bargeld. Nichts ist einfacherer, sicherer und praktischer in der Handhabung. Weltweite Akzeptanz gibt es auch, warum zum Geier soll ich mich also mit drei Millionen verschiedenen Systemen herumärgern? Seriöse Onlineanbieter rechnen ohnehin per Lastschrift oder Rechnung ab, also brauche ich auch nicht mehr.

Ansonsten gilt - wer das nicht will, kann halt kein Geschäft mit mir machen. In der Regel macht es dann jemand Anderer ;)


Max

04.07.2017

NFC wird mittlerweile in fast allen Supermärkte akzepitiert. Ausnahme ist bei uns Penny und noch einer. Ich trage immer noch die GIro-karte für die 2-3 Ausnahmen, aber bald werden die mich als Kunde verlieren.

Handyzahlung wäre natürlich besser, aber das dauert vllt. noch 5 Jahre. Bis dahin habe ich einen Stick-on Kartenhalter für das Handy, also im Endeffekt trage ich sowieso nur das handy mit mit.


ING-DiBa

03.07.2017

Hallo Stefan, leider noch nicht. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Stefan

29.06.2017

Ich bin oft in den USA und würde wirklich gerne per Smartphone bezahlen - natürlich auch in Deutschland. Gibt es irgendwelche Informationen, wann das für ING DiBa Kunden möglich sein wird?


Felix

28.06.2017

Ich habe die VISA-Card bei der ING DiBa vorzeitig getauscht, damit ich den NFC bekomme. Das Bezahlen an der Supermarktkasse ist schneller, einfacher als Bargeld und man bekommt kein falsches Wechselgeld zurück. Hoffe das es bald mehr Akzeptanzstellen gibt. Auf die Bankkarte könnte man in Zukunft gerne verzichten, da ich zu 99,9% die VISA benutze. Auch erwarte ich sehnsüchtig die Einführung von Apple Pay, denn die Watch habe ich immer am Handgelenk und kann diese bei Bedarf aktivieren. Für die Kritiker: Ab 25 EUR muss der PIN eingegeben werden - also so what?

1998 habe ich mir ein Modem sowie einen Internet-Vertrag beschafft, nur um Online-Banking zu betreiben und nicht mehr von Öffnungszeiten der Banken abhängig zu sein. Fazit: Ich habe es bis heute nicht bereut und kann die Menschen nicht verstehen, die das moderne Zahlungszeitalter ablehnen. Kriminalität wird es immer geben und wenn der Griff in die Tasche erfolgt ist auch Bargeld für immer weg - also was soll das ewige Gejammer?


ING-DiBa

28.06.2017

Hallo Pepe, das ist leider nicht möglich. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Pepe

28.06.2017

Zu Beginn war ich auch skeptisch, was NFC und "kontaktlose Taschendiebe" anbelangt. Viel schlimmer finde ich mittlerweile die Möglichkeit, per Kreditkarte mit Unteschrift zu bezahlen. Na klar, eine Unterschrift ist nicht fälschbar und durch einen Schriftgutachter prüfbar; aber kann das der Tankwart auch...?

Lässt sich die Bezahlmethode per Unterschrift sperren?


Marco

24.06.2017

Ich bin ein großer Fan der bargeldlosen Zahlung und freue mich schon, wenn auch die Girocard endlich kontaktlose Zahlung ermöglicht.


Jonas

23.06.2017

An die NFC-Paranoiden:
- Zwei NFC Chips deaktivieren sich gegenseitig wenn sie nebeneinander sind. Es reicht wenn ihr im Geldbeutel die NFC -Karte mit 2 NFC (oder irgendwelche andere RFID karte zusammentragt - Ausweiss, 2. Kreditkarte, Dienstausweis..) - dann kann beide Karte abgelesen werden, also auch nicht von den hypothetischen Dieben...
- Es ist immer noch 1000 mal einfacher und wahrscheinlicher dass euer Bargeld geklaut wird - man braucht keine Geräte, und es gibt viel mehr "Spezialisten" im Bereich....und euer Bargeld ist meistens mehr als 25€ die man von der Karte klauen kann.

Das Problem ist nicht die Sicherheit, sondern die Mentalität "Allle Neuigkeiten sind gefährlich, muss man am besten viebieten"


Siegfried Gesper

21.06.2017

Die Informationen sind sehr interessant.
Beim kontaktlosen bezahlen mit VISA ist dennoch die Unterschrift erforderlich.


Juergen

21.06.2017

Was gibt es für Zweifel an NFC. Ich nutze es sehr gerne und habe nur beste Erfahrungen damit gemacht. Außerdem ist die Obergrenze ja festgelegt bei 25 bzw. 50 Euro. Auch bin ich für die schrittweise Abschaffung des Bargeldes!


Joachim Winter

21.06.2017

Interessant Ihre Propagandastudie zur Cashless Society. Wollen Sie wirklich als Bank den total transparenten Bürger vorantreiben?


Karl-Heinz Wolf

20.06.2017

Ich finde solche Informationen sehr wertvoll!
Sie sind von Sachlichkeit getragen und man vertraut den Mitteilungen seiner Bank doch wesentlich mehr als denen anderer Medien.


Karin Wurth

11.06.2017

Danke für die Info, Neuerungen sind für mich interessant zu wissen.


Liesel

07.06.2017

Liesel 73 Jahre
Ich zahle schon einige Zeit mit der App. Es klappt sehr gut und schnell. Manche jüngere Kunden sehen sich das staunend an. Man muss mit der Zeit gehen. Vor einiger Zeit habe ich in Rotterdam erlebt, dass in der Markthalle alles nur per Smartphone bezahlt wurde. Super!


Chris

06.06.2017

@Helmut:

Dann kündigen Sie doch. Sie werden allerdings bald keine Bank mehr finden, die Ihnen eine Karte ohne kontaktlos-Funktion ausstellt.
Und passen Sie auf, dass der Aluhut nicht verrutscht.


Helmut

05.06.2017

Ich lese immer Antworten auf Fragen bei denen es der DiBa um die Eigenwerbung geht. Ich kann keine einzige Antwort auf kritische Feagen finden. Insbesondere nicht zum Thema NFC was viele ablehnen, wie auch ich. Seit ich den Chip auf meiner Karte habe liegen diese Zuhause in der Schublade... Ich denke es ist besser das Konto zu kündigen!


Dennis S.

27.05.2017

Ich habe diese Woche erstmals alle meine Einkäufe bei den Supermärkten via Apple Pay mit Smartphone und Smartwatch bezahlt. ebenfalls über den französischen Anbieter.
Es geht wirklich schnell und bequem und ist garantiert eine der sichersten Zahlungsarten. Sicherer als EC (Stichwort Skimming), sicherer als das normale NFC (Zahlungen ohne Bestätigung oder PIN möglich).

Die Technik ist also da, nur bei den deutschen Banken scheint es noch zu haken. Ich schließe mich David an, haltet euch ran! :)


Horst

26.05.2017

Ich nutze seit Februar 2017 ApplePay mit Boon Frankreich. Klappt super. Vor allem mit der AppleWatch. Wird Zeit, das dieser Dienst offiziell in Deutschland eingeführt wird! Dafür würde ich auch die Bank wechseln!


Andreas

21.05.2017

Ich Zahle nur in Bar, mit EC-Karte und Kreditkarte., alles andere ist überflüssig, daß gibt es doch nur, weil es sich jemand ausgedacht hat und jetzt damit Geld verdienen möchte. Ich werde mir auch kein Smartphone kaufen, nur weil es andere tuen und meinen, sie wären hipp, weil sie eins haben, und Weltbürger, weil sie damit bezahlen ect. Man macht sich damit viel zu gläsern und abhängig.


Victoria

10.05.2017

Es wäre gut auch die Mäöglichkeit eine Sofortüberweisung zu machen.


Peter Gerbrecht

10.05.2017

Sie kündigen kontaktloses Zahlen auch bei der ING-DiBa an und geben mir damit einen triftigen Grund, auch weiterhin auf ein Girokonto mit Kartenfunktion bei Ihnen zu verzichten. Der von den Banken vorangetriebene "war on cash" und insbesondere das großangelegte Streben nach elektronischem Zugriff auf die Geldbörse ("digital wallet") gehen unverhohlen und unvermindert weiter.


Helmuth

09.05.2017

hallo,
solange ich immer noch eine möglichkeit habe selber zu entscheiden wie sicher meine karte ist, und wer da zugreiffen kann oder nicht ist alles denkbar... solange ich kein schutz habe ist , ( durch ein pin oder wie jetzt mit unterschrift) ist es halt für mich recht unsicher.

LG


Stefan

09.05.2017

Ich werde diesen NFC Mist ablehnen, nicht auf meiner Karte!!!!!!


Thomas

08.05.2017

Also, an dem Tag an dem die Girocard mit NFC kommt, ohne dass ich vorher gefragt werde und auch die Möglichkeit bekomme diese abzulehen, werde ich sämtliche Beziehungen mit der Bank beenden. Eine seriöse Bank akzeptiert keine Zahlungs-'autorisation' durch bloße elektromagnetische Erreichbarkeit. Die Reichweite ist übrigens nicht begrenzt sondern nur eine Frage der Eingesetzten Hardware. Ich wette wenn ein Krimineller ein paar Euro investiert kommt er auch durch die Schutzfolien oder ähnliches. Bitte diesen Unsinn nicht einführen!


ING-DiBa

08.05.2017

Hallo Etienne, vielen Dank für Ihre Anregung zur Wunsch-PIN. Das geben wir gleich mal weiter. Aktuell können wir Ihnen dazu aber leider noch nichts Konkretes sagen. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Caro

07.05.2017

Es wäre wünschenswert gewesen vor dem Download der o. g. Studie "Wer nutzt welche Zahlungsmethode" zu erfahren, dass diese nur in Englisch zur Verfügung steht.
Damit kann ich leider nur wenig anfangen.


Etienne

05.05.2017

Hallo :) Wenn die Girocard "bald" kontaktlos wird, ist dann auch eine Wunsch-PIN Funktion bei der Girocard zu erwarten? Wäre halt eine große Aufwertung der ING Girocard insgesamt dann, gibt ja leider immer noch Läden die kein Visa nehmen :)


ING-DiBa

04.05.2017

Hallo Marko, aktuell erfolgt nur ein sehr geringer Anteil der Zugriffe auf unser Internetbanking oder unsere Homepage per Windows Phone . Daher ist eine App für Windows nicht geplant. Aber wir schauen uns die Entwicklung natürlich regelmäßig an, damit wir im Falle einer Trendwende schnell reagieren können. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Marko

03.05.2017

Guten Tag, schade, dass die neue Banking to go App nicht für Windowsgeräte zur Verfügung steht. Warum nicht? MFG Marko


Wolfgang Kunze

02.05.2017

Alles OK. Es wäre jedoch schön wenn das über Jahre genutzte Banking Programm weiterhin voll nutzbar wäre. Leider bekomme ich da keine M-Tan und muss mit der nicht zeitgemäßen i-Tan arbeiten.


ING-DiBa

02.05.2017

Hallo T.Jess, abschalten lässt sich die Funktion der VISA Card nicht. Wenn Sie möchten, können Sie sich aber gerne eine kostenlose Schutzhülle bestellen. Schreiben Sie uns doch dazu einfach eine kurze E-Mail an info@ing-diba.de. Viele Grüße, Ihr Social Media Team


ING-DiBa

02.05.2017

Hallo Mila, alle SEPA-Überweisungen (und Terminüberweisungen) sind bei uns kostenfrei. Nur bei einer "klassischen" Auslandsüberweisungen können Ihnen, je nach Entgeltregelung, Kosten entstehen: www.ing-diba.de/kundenservice/konditionen/leistungsverzeichnis/#!478491 Viele Grüße, Ihr Social Media Team


T.Jess

02.05.2017

Ich möchte nicht mit NFC bezahlen, läßt sich diese Funktion auf der Visakarte abschalten? Gerade im Ausland sehe ich große Risiken.
Oder besteht die Möglichkeit eine neue Visa-Karte ohne NFC-Funktion zu bekommen?


Manfred G

02.05.2017

Ich nutze meine Karten in erster Linie zum zahlen im Internet und zur Bargeldbeschaffung.
Es sind meine Hilfsmittel der ersten Wahl...ansonsten gilt nur Bares ist Wahres.
Bargeld ist gedruckte Freiheit und viele der "Wahlschafe" sind sich dessen nicht bewußt, lassen sich mit "Payback-Punkten" und sonstigen Überwachungsmaßnahmen ausspionieren und katalogisieren und von den "Volksvertretern" erzählen es dient zum Schutz vor Geldwäsche usw. und nur die Oma oder der Gangster brauchen noch Bargeld...


Mila

30.04.2017

Guten Tag,
Kostet die terminübweweisung oder die normale Überweisung Geld ?


Bernd Weber

28.04.2017

Schutz von NFC-Zahlungsmitteln - praktisch - birgt aber auch Gefahren -
Bei Karten die NFC-Zahlungen besteht die Gefahr des Auslesens durch Unberechtigte (durch Smartphone mit NFC-Chip und entsprechender App). Ein Beispiel gefällig: In (vor allem "gefüllten") öffentlichen Verkehrsmitteln stehen dicht neben dem "Opfer" unauffällig die "Täter" (beschäftigt sich ja, wie üblich "nur" mit seinem Smartphone) mit dem entsprechenden Smartphone und lesen den Chip aus (funktioniert auch bei den neuen Personalausweisen). ?Was hilft: Eine Alu-Folie (4-fach gefaltet schirmt sehr gut ab) im Aufbewahrungsort der Karte bzw. des Ausweises (Geldbörse od. Ausweishülle - eleganter ist natürlich eine entsprechende Hülle (käuflich zu erwerben (z.B. Amazon), ca. Euro 8,00 - nur ist diese sperriger)


Martina K.

26.04.2017

Zugegebener Maßen sind mir diese ganzen Bezahlverfahren mittels NFC doch sehr suspekt. Allein aufgrund der Tatsache, dass die Kartendaten sehr leicht auszulesen sind (so zum Beispiel über einer simple App auf dem Smartphone, mit der Kartennummer, Inhaber und Ablaufdatum ausgelesen werden können). Ich bleibe da lieber beim Bargeld.


ING-DiBa

25.04.2017

Hallo David, zurzeit haben wir giropay nicht in der Planung. Kennen Sie schon paydirekt? Vielleicht ist das ja eine interessante Alternative? Schauen Sie doch mal hier: www.ing-diba.de/girokonto/paydirekt/
Viele Grüße, Ihr Social Media Team


Christian

25.04.2017

Da man bei der Diba eh zwei Karten hat, fände ich persönlich eine aufladbare NFC Girocard ganz ok. Mit der Visa zahle ich direkt vom Konto, mit der Girocard nach Aufladung. Das hätte den Vorteil, dass nicht jede Kleinigkeit, die man mit Karte zahlt, auf dem Kontoauszug auftaucht.


David

25.04.2017

Also ich nutze schon Apple Pay (über boonFrankreich) in Deutschland, bei allen Geschäften die auch NFC-Karten nehmen. Das iPhone kann mit ausgeschaltetem Display ans Terminal gehalten werden, es wird die Zahlung direkt angezeigt und man muss diese mit dem Fingerabdruck bestätigen. Also eigentlich viel sicherer als NFC-Karten.
Die hinterlegte boon-Karte muss leider immer mit Guthaben aufgeladen werden, was etwas nervig ist.
Würde natürlich viel lieber meine Visa von ING-Diba bei Apple Pay hinterlegen, leider ja noch nicht möglich :( Also haltet euch mal ran!!!


Jens

25.04.2017

Hallo,
unterstützt die Ing-DiBa aktuell giropay bzw. falls nicht - ist es zukünftig geplant? Ich habe das bisher gern über ein Sparkassenkonto genutzt, da man damit im Gegensatz zu "Sofortüberweisung" seine Bankdaten nicht an Dritte weitergeben muss.


Alduin

25.04.2017

Bitte macht nicht denselben Fehler bei der NFC-EC-Karte wie die Kollegen mit dem roten S, wo man die Karte erst aufladen muss. Macht es lieber wie bei Kreditkarten, als Alternative zum klassischen Chip-Verfahren mit direkter Abbuchung vom Konto.

Achso und Apple Pay würde ich auch SEHR gerne verwenden.


RK44

25.04.2017

Vielen Dank für Ihre Informationen. Ich würde gerne mit meinem Smartphone Lumia 540 zahlen und Ihre App nutzen, aber Sie bedienen Windows 10 Mobile nicht, und damit schalten Sie eine Reihe potentieller Nutzer aus.
MfG R. Kunitz


Stephan

25.04.2017

Freue mich schon auf Girocard kontaktlos. Werde auch die Gebühren für eine neue Karte in Kauf nehmen.
Bezahlen mit dem Smartphone ist mir allerdings suspekt. Das würde mich erst Mal beobachten bis ich es nutze.


ING-DiBa

25.04.2017

Hallo Dom, wir schauen erstmal, wie Apple Pay sich am Markt durchsetzt und entscheiden dann in Ruhe. Viele Grüße, dein Social Media Team


Dom

24.04.2017

werdet ihr Apple Pay Partner sein, wenn es in Deutschland released wird?