Warum kann sich das Anlegen in Wertpapiere lohnen?

Sparen ist nicht gleich Vermögen aufbauen

Sparen ist sinnvoll und es gibt viele gute Gründe dafür. Ob fürs Haus im Grünen, einen guten Lebensstandard im Alter oder die Absicherung der Familie – die meisten Deutschen legen ihr Geld auf Festgeld- und Tagesgeldkonten oder in Lebensversicherungen an.

Das gibt vielen Sparern das Gefühl, dass ihr Vermögen wächst, auch wenn die Zinsen gering sind. Rechnet man aber die Inflation mit ein, bleibt von den Zinsen nicht mehr viel übrig. Wer Vermögen aufbauen will, sollte über ergänzende Anlageformen nachdenken.

Besonders in Zeiten, in denen die Zinsen geringer sind als die Inflationsrate, kann das Anlegen in Wertpapiere sinnvoll sein.

Das zeigt folgendes Beispiel

Die Verzinsung eines Vermögens von 10.000 Euro mit jährlich 1% ergibt nach 5 Jahren ein Vermögen von 10.510,10 Euro. Ein Auto im Wert von 10.000 Euro, das durch die Inflation jährlich um 2% teurer wird, kostet nach 5 Jahren hingegen bereits 11.040,81 Euro. Das Vermögen hat in diesem Zeitraum also an Kaufkraft verloren.

Vergleich mit dem DAX

Angenommen, man hätte vor 5 Jahren in den deutschen Aktienmarkt (DAX) investiert. Dann hätten aus den 10.000 Euro 17.475,09 Euro werden können. Folgende Annahme liegt dem zugrunde: zwischen dem 01.12.2011 und 30.11.2016 stieg der DAX um 74,8% und auf dem Sparbuch hätte man 1% p.a. erhalten.

Bitte beachten Sie, dass die vergangene Wertentwicklung des DAX keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des DAX ist.

Wir machen Ihnen nichts vor: Das Anlegen in Wertpapiere birgt mehr Risiken als Sparen. Aber mit dem entsprechenden Wissen kann es eine sinnvolle Ergänzung sein. Machen Sie sich einfach Folgendes bewusst:

  • Wichtig für Sie als Anleger ist, dass Sie die Eigenschaften Ihrer Wertpapiere kennen, z.B. in welche Branche(n) Sie investieren. Nur so können Sie einschätzen, ob Ihre Wertpapiere zu Ihren Anlagezielen und Ihrer Risikoneigung passen.

  • Auch wenn die Finanzmärkte oder einzelne Indizes wie der DAX sich in der Vergangenheit positiv entwickelt haben, können Sie daraus nicht auf ihre zukünftige Entwicklung schließen. Das heißt für Sie: Es kann immer zu Gewinnen kommen, aber ebenso auch zu Verlusten bis hin zum Totalverlust.

Mit Wertpapieren haben Sie die Möglichkeit, an der Entwicklung von Märkten oder Unternehmen teilzuhaben. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Wertpapiere. Wichtig für Sie ist folgendes zu wissen: Es gibt Einzel-Wertpapiere, z.B. Aktien oder Anleihen. Sie können aber auch in eine Sammlung aus verschiedenen Anlagewerten wie Fonds oder ETFs investieren - hier wird das Geld auf mehrere Werte verteilt und das Risiko dadurch breiter gestreut:

Fonds bündeln das Geld von Anlegern und investieren damit z.B. in Aktien, Rohstoffe, Immobilien oder Anleihen. Schon mit kleinen Summen können Sie sich an einem Fonds beteiligen und so an seiner Entwicklung teilhaben. Das Risiko ist breit gestreut, weil Fonds in der Regel in eine Anlage-Mischung investieren statt in ein einzelnes Wertpapier. Fonds werden von einem Fondsmanager verwaltet, dafür fällt die so genannte Managementgebühr an. Trotz der aktiven Verwaltung kann die Entwicklung von Fonds von Marktschwankungen betroffen sein.

ETFs (Exchange Traded Funds) sind spezielle Fonds, die einen Index wie z. B. den DAX abbilden. Das bedeutet, sie entwickeln sich in der Regel parallel zum jeweiligen Index. Wie bei Fonds können Sie auch bei ETFs schon kleinere Summen breit anlegen und das Risiko streuen, da das Geld auf viele Werte verteilt wird. Da ETFs passiv einen Index abbilden und nicht aktiv verwaltet werden, fallen bei ihnen nur vergleichsweise niedrige laufende Kosten an.